Wie Lange Dauert Führerschein Ce?

Wie Lange Dauert Führerschein Ce
Wie lange dauert die Ausbildung für den LKW Führerschein? – Für den LKW Führerschein sind grundsätzlich 12 Theorieeinheiten zu je 90 Minuten nötig. Zum theoretischen Unterricht kommt eine Grundausbildung nach den Inhalten der Fahrschüler-Ausbildungsordnung hinzu.

  1. Die Zahl der Übungsfahrten ist abhängig von persönlichen Fähigkeiten und dem individuellen Lernfortschritt;
  2. Verpflichtend sind für die Führerscheinklassen C1 und C1E insgesamt 8 Sonderfahrten – für die Führerscheinklassen C und CE sind es 14 Sonderfahrten;

Für die Berufskraftfahrerausbildung sind zusätzlich 5 Module zu absolvieren, die in der Regel in Form von Tageskursen angeboten werden. In der Regel dauert die Ausbildung ca. 2,5 – 3 Monate. Vereinzelt bieten Intensivfahrschulen die komplette Ausbildung für den LKW Führerschein in 14 Tagen an.

Wie schnell CE Führerschein?

–> Nehme die Abkürzung zum LKW – Führerschein (C/CE) Innerhalb von 10 Wochentagen bereitet dich unser kompetentes Team auf die theoretische und praktische Fahrprüfung vor. Die theoretischen Schulungen finden in Kleingruppen bei uns im Schulungszentrum in Nottuln statt.

Wie viele Stunden braucht man für CE?

Leichtere Lastzüge, Kraftwagen über 3,5t zGM bis 7,5t zGM  mit einem Anhänger über 750 kg zGM, oder Zugfahrzeug der Klasse B (KFZ bis 3,5t zGM) mit einem Anhänger über 3,5t zGM Fahrzeugkombination jeweils max. 12t zGM !!Achtung!! Die Fahrerlaubnisklassen C1 und C1E werden auf 5 Jahre befristet.

Mindestalter 18 Jahre
Vorbesitz erforderlich B
Eingeschlossene Klassen keine
Unterlagen für den Antrag Biometrisches Passbild, Augenärztliches Zeugnis, Ärztliches Zeugnis, Nachweis über Tag und Ort der Geburt (Kopie Ausweis)
Ausbildung Theorie und Praxis
Prüfung Theorie und Praxis

Ausbildung 6 Doppelstunden Theorie Grundstoff 6 Doppelstunden Klassenspezifischer Unterricht / 2 Doppelstunden bei Vorbesitz D1 oder D Praxis Grundausbildung nach den Inhalten der Fahrschüler-Ausbildungsordnung zusätzlich:

  • 3 Fahrstunden Überland
  • 1 Fahrstunde Autobahn
  • 1 Fahrstunde bei Dunkelheit

Gemeinsamer Ausbildungsgang Klasse C1 und C1E Solo:

  • 1 Fahrstunde Überland
  • 1 Fahrstunde Autobahn
  • 0 Fahrstunden bei Dunkelheit

Zug:

  • 3 Fahrstunden Überland
  • 1 Fahrstunden Autobahn
  • 2 Fahrstunden bei Dunkelheit

Gesamt Solo und Zug:

  • 4 Fahrstunden Überland
  • 2 Fahrstunden Autobahn
  • 2 Fahrstunden bei Dunkelheit

Wie schwer ist der LKW Führerschein?

Der Lkw-Führerschein kostet richtig Geld – Mülln kennt die Sorgen der Nachwuchsfahrer gut. “Der Lkw-Führerschein kostet heute richtig Geld”, sagt der Fahrlehrer. Am Ende der Ausbildung komme der Schüler mit Prüfungsgebühr und allen vorgeschriebenen Fahrstunden auf 6.

500 Euro und mehr. Zudem kann er während der Ausbildung auf dem Lkw kein Geld verdienen. “Wenn wir die Ausbildung am Stück durchziehen, braucht der Fahrschüler zwei Monate. ” Deshalb sind mittlerweile fast alle Fahrschüler von Unternehmen gesponsert oder vom Arbeitsamt im Rahmen einer Umschulung.

Schneller als zwei Monate ist kaum machbar, denn parallel zu den 140 Schulungsstunden und der IHK-Prüfung findet die eigentliche Fahrausbildung statt. Dabei müssen die Nachwuchsfahrer für die Klassen C und CE noch mal 20 Doppelstunden Theorie pauken. “Vorgeschrieben sind je sechs Doppelstunden Grundstoff und zehn Stunden Zusatzstoff für C sowie vier für CE”, erklärt Mülln.

Am Ende der Theorie steht eine Prüfung, die sich aus drei Fragebögen zum Grundstoff und den beiden Klassen zusammensetzt. Neben dem Theorieunterricht setzt Mülln seine Fahrschüler auch schon auf den Lkw.

Die Fahrschüler müssen zehn Praxisstunden à 60 Minuten im Rahmen der beschleunigten Grundqualifikation ableisten. “Für C und CE empfehlen wir 34 Fahrstunden mit 45 Minuten”, erklärt Mülln. 14 Stunden davon sind Sonderfahrten. Der Rest ist reine Übungszeit, um sich an die Fahrzeuge und den Verkehr zu gewöhnen.

“Wir beginnen den Unterricht ohne Anhänger. ” Erst wenn alle Stunden auf dem Motorwagen absolviert sind, dürfen die Schüler bei der Fahrschule Mülln mit Anhänger fahren. “Fürs Gefühl fahren wir zunächst mit dem Gliederzug”, erläutert Mülln.

Die eigentlich CE-Ausbildung findet dann aber auf dem Sattelzug statt. “Den fahren die meisten später auch im Unternehmen”, sagt der routinierte Beifahrer. Zudem ist das Rangieren mit dem Sattelzug rückwärts.

Wie viel Tonnen darf ich mit CE fahren?

FAQ: Führerscheinklasse CE – Wozu berechtigt CE? Mit der Führerscheinklasse CE dürfen Sie schwere Lastzüge führen. Diese setzen sich dabei aus einem Kraftfahrzeug über 3. 500 kg zGM und Anhänger(n) mit über 750 kg zGM zusammen. Eine Gewichtsbegrenzung nach oben gibt es dabei für die Gespanne mit Lkw nicht.

  • Ist der Vorbesitz einer anderen Klasse erforderlich? Ja, der Gesetzgeber schreibt vor, dass für die CE-Fahrerlaubnis bereits die Führerscheinklasse C vorhanden sein muss;
  • Gibt es Vorgaben zum Mindestalter? In der Regel liegt das Mindestalter bei 21 Jahren;
You might be interested:  Wie Lange Darf Ich Für Den Führerschein Brauchen?

Allerdings kann die Führerscheinklasse CE auch schon mit 18 Jahren erworben werden, wenn eine Ausbildung zum Berufskraftfahrer oder zur Fachkraft im Fahrbetrieb absolviert wurde.

Was kostet CE Schein?

C- Führerschein – die fixen Kosten Dazu zählen der Führerscheinantrag (40 – 80 Euro), die Anmeldegebühr bei der Fahrschule (ab 150 Euro), die Prüfungsgebühren für Praxis- (176,31 Euro) und Theorieprüfung (22,49 Euro) und die Pflichtfahrstunden (ab 60 Euro pro Fahrstunde).

Wie viel kostet Führerschein Klasse CE?

Lkw-Führerschein: Wiederkehrende und Spezialkosten – Du musst außerdem wissen, dass du mit deinem Schein zwar die Fahrzeuge der jeweiligen Klasse offiziell auf der Straße bewegen darfst. Das große Aber kommt aber noch: Möchtest du das ganze professionell tun und als Fernfahrer arbeiten, benötigst du zusätzlich zur Lkw-Fahrerlaubnis noch eine Berufskraftfahrer-Qualifikation.

Wichtig: Willst du gewerblich Lastkraftwagen fahren, muss sich die genannte Qualifikation, die dich als Berufskraftfahrer auszeichnet, mit der Schlüsselnummer 95 auf dem Führerscheindokument zu finden sein.

Einmal Lastkraftwagenführerschein erworben und das war’s dann? Nein! Alle fünf Jahre musst du deine Lastwagenfahrerlaubnis verlängern. Das ist ebenfalls mit finanziellem Mehraufwand verbunden: · Arztgutachten: 50 € · Aktueller Sehtest: 100 € · Verwaltungskosten: 30 € · Neue Passfotos: 20 € · Verlängerung der Fahrerkarte: 35 € Auch diese Kosten hängen immer vom jeweiligen Arzt, vom Dienstleister oder der entsprechenden Führerscheinstelle ab.

Wie viele Fragen hat die Theorieprüfung CE?

Das wartet in der Prüfung auf Sie – Je nachdem, für welche Lkw-Klasse Sie die Theorieprüfung ablegen möchten, müssen Sie unterschiedlich viele Fragen beantworten: Für die Klasse C bekommen Sie 37 Fragen vorgelegt, für die Klassen C1 und CE sind es jeweils 30.

Was ist der Unterschied zwischen C und CE?

Der Guide zum Führerschein der Klasse C – Mit dem Lkw-Führerschein unterwegs Wer über die Ausbildung zum Berufskraftfahrer nachdenkt, kommt um die Führerscheinklassen C, CE, C1 und C1E nicht herum. Die Klasse C1 steht für leichtere Lkw von 3. 500 bis 7. 500 kg zulässiger Gesamtmasse. Die Klasse C, auch als Lkw-Führerschein bezeichnet, umfasst Lkw, welche nach oben über keinerlei Begrenzung des zulässigen Gewichts verfügen. C1E und CE bezeichnen jeweils die Erweiterungen um schwerere Anhänger, sogenannte Lastzüge.

  • Die C-Klassen unterliegen bestimmten Befristungen der Gültigkeit;
  • Dies ist jedoch nicht mit der Befristung des Führerscheins zu verwechseln, welche im Januar 2013 eingeführt wurde;
  • Diese besagt, dass alte Führerscheine, welche vor diesem Monat erworben wurden, spätestens im Januar 2033 umgetauscht werden müssen;

Dabei wird jedoch nicht die Fahrerlaubnis erneuert, sondern lediglich der Führerschein. Dieser Tausch soll der Dokumentenfälschung vorbeugen. Parallel zu dieser Befristung besitzen Lkw-Führerscheinklassen noch eine begrenzte Gültigkeit zum Führen der Kraftfahrzeuge.

Der Führerschein der Klasse C wird grundsätzlich nur auf 5 Jahre erteilt. Danach muss durch ein neues ärztliches bzw. augenärztliches Zeugnis ein ausreichender Gesundheitszustand nachgewiesen werden. Die Verlängerung sollte spätestens einen Monat vor Ablauf beantragt werden.

Alle Führerscheinklassen rund um den Lkw sind nur begrenzt gültig. Diese Befristung wurde bereits 1999 eingeführt und dient dazu, die Sicherheit auf deutschen Straßen zu erhöhen. Denn Lkw-Fahrer müssen sich in regelmäßigen Abständen einer ärztlichen Untersuchung unterziehen.

Was sind die 12 pflichtstunden?

Was genau sind Pflichtstunden? – Pflichtstunden gibt es bei der Führerscheinausbildung sowohl für die Theorie als auch für die Praxis. In der praktischen Fahrausbildung werden die Pflichtstunden Sonderfahrten genannt.

  1. Theorie : Fahrschüler müssen für den Führerschein der Klasse B insgesamt mindestens zwölf Stunden für die theoretische Grundausbildung aufbringen, davon zwei Stunden mit zusätzlichen Lerninhalten. Bei den zwölf Pflichtstunden handelt es sich um Sitzungen von 90 Minuten, also einer doppelten Schulstunde. Die theoretischen Pflichtstunden werden in der Regel in der Fahrschule abgehalten. Dort erhalten die Fahrschüler Einblicke in alle wichtigen Bereiche der Fahrausbildung.
  2. Praxis : Eine praktische Pflichtstunde dauert 45 Minuten. Durch die Vorgabe einer bestimmten Zahl an Sonderfahrten wird sichergestellt, dass alle Fahrschüler ein Mindestfahrniveau erreichen, bevor sie sich zur Fahrprüfung anmelden können. Die Pflichtstunden selbst verteilen sich auf drei verschiedene Kategorien.

    Ergänzend zu den Pflichtstunden erhalten Fahrschüler Lernmaterial, das sie auf die theoretische Führerscheinprüfung vorbereitet. Die Lerninhalte konzentrieren sich auf 522 Fragen zum Grundstoff und 993 Fragen zum Zusatzstoff.

    Bevor die Pflichtstunden durchgeführt werden können, muss der Fahrlehrer jedoch sicherstellen, dass keine anderen Verkehrsteilnehmer gefährdet werden. Aus diesem Grund werden in der Regel vor den Sonderfahrten Fahrübungen vereinbart.

Abhängig vom Lernfortschritt Wie viele Fahrstunden für den Führerschein insgesamt benötigt werden, hängt letztlich von den Fähigkeiten des Fahrschülers ab. Der Fahrlehrer macht die Zahl der Übungsstunden abhängig vom Lernfortschritt seiner Fahrschüler. Zwar lassen sich durch das Weglassen von Übungsstunden Kosten beim Führerschein sparen, doch sollten Sie nicht zögern, eine oder zwei Stunden mehr zu nehmen.

Wie läuft die CE Prüfung ab?

Praktische Prüfung – Sie besteht aus zwei Prüfungsteilen und dauert zusammen mindestens 75 Minuten. Die praktische Prüfung beinhaltet den ersten Teil Abfahrtskontrolle, sowie den Teil „Fahren innerhalb und außerhalb geschlossener Ortschaften auch auf Autobahn und Kraftfahrstraßen inklusive der Grundfahraufgaben”.

Welchen Führerschein für 40 Tonnen?

Die Berechtigung zum Führen schwerer Lkw – Mit einem Führerschein der Klasse C können Sie 40 Tonnen durch den Verkehr bewegen. Lkw sind die Schwergewichte unter den Verkehrsteilnehmern und für den Gütertransport in Deutschland unerlässlich. Allerdings erfordert das Handling dieser Fahrzeuge – sowohl aufgrund der Größe als auch wegen des Gewichtes – besondere Kenntnisse und Fertigkeiten.

Wie lernt man am besten für den Lkw-Führerschein?

Was darf ich alles mit CE fahren?

Berechtigung für andere Führerscheinklassen – Wie Lange Dauert Führerschein Ce Für den Führerschein CE liegt das Mindestalter grundsätzlich bei 21 Jahren.

  • Für den Führerschein CE ist der Vorbesitz der Klasse C erforderlich.
  • Zu den eingeschlossen Klassen gehören der Führerschein C1E, BE und T.
  • Falls Sie im Besitz des Führerscheins der Klasse D1 sind, dürfen Sie dann auch Fahrzeuge der Klasse D1E fahren. Gleiches gilt für den Vorbesitz des Führerscheins der Klasse DE.

Welche Führerscheine hat man mit CE?

Was ist ein Führerschein der Klasse CE? – Mit dem Führerschein CE dürfen schwere Lkw mit großen Anhängern gefahren werden. Für Lastkraftwagen (Lkw) gibt es den Führerschein der Klassen C, CE, C1 und C1E. Das E steht dabei jeweils für Anhänger. C ist der allgemeine Lkw-Führerschein, der für das Führen von Fahrzeugen über 7500 kg berechtigt, während C1 dessen kleinerer Bruder ist und nur bis 7500 kg gilt.

  • Einfach gesagt: Der Führerschein der Klasse C gilt für schwere Lkw, C1 für leichte;
  • Der Führerschein der Klasse CE ist die Erweiterung der Klasse C und damit sozusagen die schwerste Führerscheinklasse;
  • Der Führerschein CE berechtigt zum Fahren von Zugfahrzeugen der Klasse C in Verbindung mit Anhängern von mehr als 750 kg Gesamtmasse;

Unter den Führerscheinklassen ist CE folglich diejenige für die schwersten Fahrzeuge. Analog zum CE-Führerschein berechtigt der C1E-Führerschein zum Fahren eines C1-Lkw mit einem Anhänger über 750 kg.

Welcher Führerschein für 12 t Lkw?

LKW Führerschein der Klasse C1E Aber aufgepasst: Die zulässige Gesamtmasse des Gespanns – also der Kombination von Lastkraftwagen und Anhänger – liegt bei maximal 12000 kg. Diesen Führerschein kannst Du mit 18 Jahren machen – vorausgesetzt, Du verfügst über einen C1 Führerschein.

Was ist der Unterschied zwischen C und CE?

Der Guide zum Führerschein der Klasse C – Mit dem Lkw-Führerschein unterwegs Wer über die Ausbildung zum Berufskraftfahrer nachdenkt, kommt um die Führerscheinklassen C, CE, C1 und C1E nicht herum. Die Klasse C1 steht für leichtere Lkw von 3. 500 bis 7. 500 kg zulässiger Gesamtmasse. Die Klasse C, auch als Lkw-Führerschein bezeichnet, umfasst Lkw, welche nach oben über keinerlei Begrenzung des zulässigen Gewichts verfügen. C1E und CE bezeichnen jeweils die Erweiterungen um schwerere Anhänger, sogenannte Lastzüge.

Die C-Klassen unterliegen bestimmten Befristungen der Gültigkeit. Dies ist jedoch nicht mit der Befristung des Führerscheins zu verwechseln, welche im Januar 2013 eingeführt wurde. Diese besagt, dass alte Führerscheine, welche vor diesem Monat erworben wurden, spätestens im Januar 2033 umgetauscht werden müssen.

Dabei wird jedoch nicht die Fahrerlaubnis erneuert, sondern lediglich der Führerschein. Dieser Tausch soll der Dokumentenfälschung vorbeugen. Parallel zu dieser Befristung besitzen Lkw-Führerscheinklassen noch eine begrenzte Gültigkeit zum Führen der Kraftfahrzeuge.

  1. Der Führerschein der Klasse C wird grundsätzlich nur auf 5 Jahre erteilt;
  2. Danach muss durch ein neues ärztliches bzw;
  3. augenärztliches Zeugnis ein ausreichender Gesundheitszustand nachgewiesen werden;
  4. Die Verlängerung sollte spätestens einen Monat vor Ablauf beantragt werden;

Alle Führerscheinklassen rund um den Lkw sind nur begrenzt gültig. Diese Befristung wurde bereits 1999 eingeführt und dient dazu, die Sicherheit auf deutschen Straßen zu erhöhen. Denn Lkw-Fahrer müssen sich in regelmäßigen Abständen einer ärztlichen Untersuchung unterziehen.

Welche Lkw darf man mit CE fahren?

Was ist ein Führerschein der Klasse CE? – Mit dem Führerschein CE dürfen schwere Lkw mit großen Anhängern gefahren werden. Für Lastkraftwagen (Lkw) gibt es den Führerschein der Klassen C, CE, C1 und C1E. Das E steht dabei jeweils für Anhänger. C ist der allgemeine Lkw-Führerschein, der für das Führen von Fahrzeugen über 7500 kg berechtigt, während C1 dessen kleinerer Bruder ist und nur bis 7500 kg gilt.

Einfach gesagt: Der Führerschein der Klasse C gilt für schwere Lkw, C1 für leichte. Der Führerschein der Klasse CE ist die Erweiterung der Klasse C und damit sozusagen die schwerste Führerscheinklasse. Der Führerschein CE berechtigt zum Fahren von Zugfahrzeugen der Klasse C in Verbindung mit Anhängern von mehr als 750 kg Gesamtmasse.

Unter den Führerscheinklassen ist CE folglich diejenige für die schwersten Fahrzeuge. Analog zum CE-Führerschein berechtigt der C1E-Führerschein zum Fahren eines C1-Lkw mit einem Anhänger über 750 kg.

Wann darf ich CE machen?

Finden Sie Ihre TÜV NORD Station –

  • einem Anhänger oder Sattelanhänger mit zulässiger Gesamtmasse von mehr als 3500 kg und
  • zulässiger Gesamtmasse der Kombination von nicht mehr als 12000 kg (bisher Klasse BE, wenn die zulässige Gesamtmasse GM des Anhängers größer 750 kg war
  • einem Anhänger oder Sattelanhänger mit zulässiger Gesamtmasse von mehr als 750 kg und
  • einer zulässigen Gesamtmasse der Kombination von nicht mehr als 12000 kg
Mindestalter: 18 Jahre
Voraussetzungen: Klasse C1
Befristung: Klasse C1E wird grundsätzlich nur für 5 Jahre erteilt; danach wird sie für jeweils weitere 5 Jahre nach Vorlage einer positiven Eignungsuntersuchung (Gesundheits-Check und augenärztlichem Gutachten) verlängert.
Einschluss: Klasse BE sowie D1E, sofern Klasse D1 vorhanden
Hinweise: Bei der Ersterteilung ist als Eignungsnachweis die Vorlage einer Gesundheitsuntersuchung und einer augenärztlichen Untersuchung erforderlich.
  • mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 3500 kg und
  • gebaut und ausgelegt zur Beförderung von nicht mehr als 8 Personen außer dem Fahrzeugführer,

auch mit Anhänger

  • mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 750 kg.
Mindestalter: 21 Jahre
Befristung: Klasse C wird grundsätzlich nur für 5 Jahre erteilt; danach wird sie für jeweils weitere 5 Jahre nach Vorlage einer positiven Eignungsuntersuchung (Gesundheits-Check und augenärztlichem Gutachten) verlängert.
Einschluss: Klasse C1
Hinweise: Bei der Ersterteilung ist als Eignungsnachweis die Vorlage einer Gesundheitsuntersuchung und einer augenärztlichen Untersuchung erforderlich. Die Fahrerlaubnis der Klasse C kann mit 18 Jahren erworben werden: a) nach erfolgter Grundqualifikation nach § 4 Abs. 1 BKrQK b) für Personen während oder nach Abschluss einer Berufsausbildung nach 1. dem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf “Berufskraftfahrer/ Berufskraftfahrerin” 2.
  • einem Anhänger oder Sattelanhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 750 kg
Mindestalter: 21 Jahre
Voraussetzungen: Klasse C
Befristung: Klasse C wird grundsätzlich nur für 5 Jahre erteilt; danach wird sie für jeweils weitere 5 Jahre nach Vorlage einer positiven Eignungsuntersuchung (Gesundheits-Check und augenärztlichem Gutachten) verlängert.
Einschluss: Klassen BE, C1E und T sowie DE, sofern Klasse D vorhanden
Hinweise: Bei der Ersterteilung ist als Eignungsnachweis die Vorlage einer Gesundheitsuntersuchung und einer augenärztlichen Untersuchung erforderlich. Die Fahrerlaubnis der Klasse CE kann mit 18 Jahren erworben werden: a) nach erfolgter Grundqualifikation nach § 4 Abs. 1 BKrQK b) für Personen während oder nach Abschluss einer Berufsausbildung nach 1. dem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf “Berufskraftfahrer/ Berufskraftfahrerin” 2.

  1. dem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf “Fachkraft im Fahrbetrieb” oder 3;
  2. einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf, in dem vergleichbare Fertigkeiten und Kenntnisse zum Führen von Kraftfahrzeugen auf öffentlichen Straßen vermittelt werden;

dem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf “Fachkraft im Fahrbetrieb” oder 3. einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf, in dem vergleichbare Fertigkeiten und Kenntnisse zum Führen von Kraftfahrzeugen auf öffentlichen Straßen vermittelt werden.

Eine Fahrerlaubnis der Klasse C1 berechtigt auch zum Führen von Fahrzeugen mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 3500 kg, aber nicht mehr als 7500 kg, und die zur Beförderung von nicht mehr als acht Personen außer dem Fahrzeugführer ausgelegt und gebaut sind mit insbesondere folgender, für die Genehmigung der Fahrzeugtypen maßgeblicher, besonderer Zweckbestimmung:

  1. Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr,
  2. Einsatzfahrzeuge der Polizei,
  3. Einsatzfahrzeuge der nach Landesrecht anerkannten Rettungsdienste,
  4. Einsatzfahrzeuge des Technischen Hilfswerks,
  5. Einsatzfahrzeuge sonstiger Einheiten des Katastrophenschutzes,
  6. Krankenkraftwagen,
  7. Notarzteinsatz- und Sanitätsfahrzeuge,
  8. Beschussgeschützte Fahrzeuge,
  9. Post, Funk- und Fernmeldefahrzeuge,
  10. Spezialisierte Verkaufswagen,
  11. Rollstuhlgerechte Fahrzeuge,
  12. Leichenwagen und
  13. Wohnmobile.

Dies gilt für die Fahrerlaubnis der Klassen C1E, C und CE entsprechend.

Wie heißt der Führerschein für 40 Tonner?

Die Berechtigung zum Führen schwerer Lkw – Mit einem Führerschein der Klasse C können Sie 40 Tonnen durch den Verkehr bewegen. Lkw sind die Schwergewichte unter den Verkehrsteilnehmern und für den Gütertransport in Deutschland unerlässlich. Allerdings erfordert das Handling dieser Fahrzeuge – sowohl aufgrund der Größe als auch wegen des Gewichtes – besondere Kenntnisse und Fertigkeiten.