Was Kostet Eine Fahrstunde Führerschein Klasse B?

Was Kostet Eine Fahrstunde Führerschein Klasse B
Was kostet eine Fahrstunde? – Bei den Fahrstunden schwanken die Preise je nach Fahrschule und Region: Eine 45-minütige Regelfahrstunde kostet üblicherweise 20 bis 45 Euro. Für die Sonderfahrstunden (Autobahn-, Nacht- und Überlandfahrten) muss man mit rund 50 bis 60 Euro pro Trainingseinheit rechnen.

  • Eine Sonderfahrt sollte dabei nicht mehr als das 1,5-Fache der Regelfahrstunde kosten;
  • Vorgeschrieben sind in Deutschland folgende Sonderfahrstunden: drei Nachtfahrten, vier Autobahnfahrten und fünf Überlandfahrten;

Viele Fahrschüler benötigen von diesen speziellen Übungseinheiten nicht mehr als der Gesetzgeber verlangt, allerdings liegt das im Ermessen des Fahrlehrers. Für die “normalen” Regelfahrstunden gibt es keine Vorschrift, die benötigte Anzahl schwankt von Schüler zu Schüler mitunter aber deutlich: Je nach Talent, fallen üblicherweise zwischen 12 und 20 Fahrstunden an, wobei Schüler im ländlichen Raum oft mit weniger Einheiten auskommen als Großstädter, die mit dem dichten, unübersichtlichen Verkehr in der City zurechtkommen müssen.

Was kostet eine Fahrstunde in Österreich?

Die Kosten für den Führerschein und mögliche Ausbildungsarten – Die Kosten für den Führerschein schwanken nicht nur in Abhängigkeit von der Fahrzeugklasse , sondern ebenso nach Fahrschule, Art der Ausbildung und der Zeit, in der Sie die Fahrausbildung absolvieren.

Vergleichen Sie die Preise innerhalb Österreichs, werden Sie große Unterschiede feststellen. Während Sie in Wien durchschnittlich zwischen 1. 200 und 1. 500 Euro veranschlagen müssen, sind es im Vorarlberg 1.

500 bis 1. 750 Euro. Das Burgenland, Salzburg, Kärnten und Niederösterreich bewegen sich im Mittelfeld, wohingegen der Führerschein in der Steiermark am günstigsten ist. In Österreich haben Sie die Möglichkeit, den Führerschein in Voll- oder Dualer Ausbildung zu absolvieren.

In der Vollausbildung legen Sie all Ihre Fahrstunden bei der Fahrschule ab. Dabei belaufen sich die Kosten pro Fahrstunde auf 50 bis 60 Euro. In der Dualen Ausbildung leisten Sie nur die Mindestanzahl an Fahrstunden bei der Fahrschule selbst ab und treten die restlichen Fahreinheiten in privaten Übungsfahrten an.

Die Kosten und der Aufwand, um eine Führerscheinausbildung zu absolvieren, sind teilweise sehr unübersichtlich. Die Gebühren und Anforderungen schwanken regional. Auch in dieser Auflistung gibt es große Preisdifferenzen. Nur wenn Sie einen genauen Überblick über die zu erwartenden Kosten haben, erkennen Sie wirklich Sparpakete.

Zeitraum Leistung Kosten in Euro
vor Ausbildungsbeginn gültiger Lichtbildausweis /
für Brillen-/ Kontaktlinsenträger: Attest vom Augenarzt /
ärztliches Gutachten 35
Prüfung des Führerscheinantrags 40-50
1. Ausbildungsphase Lernunterlagen 27-69
Theorie 32 Unterrichtseinheiten je 50-60
Praxis 13 Fahrstunden je 50-60
Antrag L-Übungsfahrten 42-49
Antrag L17-Übungsfahrten 35
Erste-Hilfe-Kurs 20-55
Führerscheinfoto 10-15
Prüfung Behördengebühr Theorie 20
Prüfungsgebühren Theorie Fahrschule 50
Behördengebühren Praxis 90
Prüfungsgebühren Praxis Fahrschule 100
Ausstellungsgebühr 60-50
2. Ausbildungsphase 1. Perfektionsfahrt 80-120
Fahrsicherheitstraining 190-210
2. Perfektionsfahrt 80-120

vor Ausbildungsbeginn

  • gültiger Lichtbildausweis: /
  • für Brillen-/ Kontaktlinsenträger: Attest vom Augenarzt: /
  • ärztliches Gutachten: 35 €
  • Prüfung des Führerscheinantrags: 40-50 €

1. Ausbildungsphase

  • Lernunterlagen: 27-69 €
  • Theorie 32 Unterrichtseinheiten: je 50-60 €
  • Praxis 13 Fahrstunden: je 50-60 €
  • Antrag L-Übungsfahrten: 42-49 €
  • Antrag L17-Übungsfahrten: 35 €
  • Erste-Hilfe-Kurs: 20-55 €
  • Führerscheinfoto: 10-15 €

Prüfung

  • Behördengebühr Theorie: 20 €
  • Prüfungsgebühren Theorie Fahrschule: 50 €
  • Behördengebühren Praxis: 90 €
  • Prüfungsgebühren Praxis Fahrschule: 100 €
  • Ausstellungsgebühr: 60-50 €

2. Ausbildungsphase

  • 1. Perfektionsfahrt: 80-120 €
  • Fahrsicherheitstraining: 190-210 €
  • 2. Perfektionsfahrt: 80-120 €

Achten Sie genau auf die Leistungen, die die Gesamtpakete von Fahrschulen beinhalten, um überraschende Zusatzkosten zu vermeiden.

Wie viele Stunden braucht man für den Führerschein?

Was kostet der Führerschein Klasse B? – Preiswert ist er nicht. Zwischen 1. 200 und 2. 500 Euro ist alles möglich. Wie teuer es im konkreten Fall wird, hängt von vielen Faktoren ab, etwa der Anzahl der Fahrstunden oder ob man die Prüfung gleich im ersten Anlauf besteht.

Was kostet eine Fahrstunde in Bayern 2021?

Beispielrechnung – so viel kostet der Führerschein: –

 Grundbetrag 14 Doppelstunden Theorie  299 Euro
 20 Übungsfahrten à 42 Euro  840 Euro
 5 Überlandfahrten (Bundes- oder Landstraßen) à 52 Euro  260 Euro
 4 Autobahnfahrten à 52 Euro  208 Euro
 3 Nachtfahrten à 55 Euro  165 Euro
 Vorstellung zur Theorieprüfung  50 Euro
 Vorstellung zur Praxisprüfung  130 Euro
 Gesamtbetrag Fahrschule   1. 952 Euro
 + TÜV/Dekra-Gebühren für Theorie und Praxis (gerundet)  139 Euro
 + Erste-Hilfe-Kurs, Sehtest, Passbilder (circa)  58 Euro
 Lernmaterial (circa)  50 Euro
 Ausstellung Führschein bei Behörde (circa)  35 Euro
 Gesamtbetrag Führerschein   2. 209 Euro

Quelle: Eigene Recherche/Sparkasse. de. Stand 6. 2021.

Wie viel kostet ein Führerschein in Bayern 2022?

Was kostet ein Führerschein? – Regional fallen die  Kosten für den Führerschein äußerst unterschiedlich aus. Einige Zahlen sollen dies illustrieren:

  • In Berlin kostet der Erwerb eines Autoführerscheins etwa 1070 Euro
  • In Bayern dagegen werden durchschnittlich fast 1700 Euro für einen normalen PKW-Führerschein fällig!
  • Das goldene Mittelfeld diesbezüglich stellt Hamburg dar: Um die 1300 Euro kostet der klassische B-Führerschein dort.

Was Kostet Eine Fahrstunde Führerschein Klasse B Die Führerschein-Preise unterscheiden sich regional In Deutschland gibt es keinen gesetzlichen Preiskatalog, der die Preise für die einzelnen Leistungen der Fahrschulen festlegt. Die Fahrschulen können die Führerschein-Kosten also selbst festlegen. Aus diesem Grund sollten Sie im Vorfeld genau überprüfen, welche Kosten letztendlich anfallen werden. Da die Fahrschulen ihre Preise für die einzelnen Leistungen explizit aufführen müssen, kann ein solcher Vergleich relativ einfach bewerkstelligt werden.

Auch die Beratung durch den Fahrlehrer ist zunächst kostenlos und sollte unbedingt in Anspruch genommen werden, schließlich ist auch die Auswahl eines sympathischen Fahrlehrers für den schnellen (und damit günstigen) Erwerb des Führerscheins notwendig.

Beim Vergleich der unterschiedlichen Angebote , die die regionalen Fahrschulen für den Führerscheinerwerb anbieten, sollten Sie einige Richtwerte im Kopf behalten, die auf eine angemessene Preisgestaltung der Fahrschule hinweisen. Experten geben Fahrschülern auf den Weg, dass die Grundgebühr für die Anmeldung in der Fahrschule nicht mehr als das zehnfache einer Übungsstunde kosten soll.

  • Ohnehin ist die Anmeldung mit Kosten bis zu 200 Euro ein nicht zu vernachlässigender Bestandteil der Führerschein-Kosten, und Sie sollten im Vorfeld genau abklären, welche Leistungen bereits in der Anmeldegebühr enthalten sind;

Des Weiteren gilt der Richtwert, dass die Prüfungsgebühren nicht mehr als fünf mal so teuer sein sollten, wie eine Fahrstunde.

Was kostet der Führerschein Klasse B in Österreich?

Was kostet ein Führerschein? – Die Frage ist nicht so leicht zu beantworten, da es hier auf die jeweilige Fahrschule, die Kosten für Theorieunterricht und Fahrstunden und natürlich die benötigten Fahrstunden, die vor Ablegung der Prüfung geleistet werden müssen.

  • Selbstverständlich kommt es auch auf die Art des Führerscheins an;
  • In diesem Abschnitt wird lediglich der normale B Führerschein behandelt;
  • Hier sind die Kosten für 18 Fahrstunden berücksichtigt;
  • Die Kosten für die Gesamtausbildung belaufen sich auf 1;

200 bis 1. 900 Euro.

Wie viele Fahrstunden braucht man für Klasse B Österreich?

Welche Ausbildung muss man für den B-Führerschein absolvieren? – Die Ausbildung für die Lenkberechtigung der Klasse B umfasst folgende Punkte:

  • Theoretische Ausbildung: 20 Unterreichseinheiten Basisunterricht für alle Klassen und ein klassenspezifischer Teil im Umfang von 12 Unterreichseinheiten
  • Praktische Ausbildung: Mindestens 18 Fahrstunden in folgender Aufteilung: 3 Unterrichtseinheiten Vorschulung , 3 Unterrichtseinheiten Grundschulung , 6 Unterrichtseinheiten Hauptschulung , 5 Unterrichtseinheiten Perfektionsschulung (einschließlich 3 Unterrichtseinheiten Sonderschulung), 1 Unterrichtseinheit Prüfungsvorbereitung
  • Nach dem erstmaligen Erhalt der Lenkberechtigung der Klasse B muss eine zweite Ausbildungsphase absolviert werden. Diese umfasst eine Perfektionsfahrt, ein eintägiges Fahrsicherheitstraining, sowie eine weitere Perfektionsfahrt. Weitere Informationen zur zweiten Ausbildungsphase gibt’s hier.

Ist eine Fahrstunde immer eine Doppelstunde?

Wie lange dauert eine Fahrstunde? – Eine Fahrstunde dauert in der Regel 45 bis 60 Minuten. In der Praxis ist es nicht ungewöhnlich, Fahrstunden als „Doppelstunden” zu bündeln. So lässt sich oftmals der Lerneffekt verbessern und zugleich sind in Summe weniger Fahrtermine notwendig.

Wie viele Fahrstunden braucht man mindestens für B?

Fahrerlaubnis Klasse AM – Die Fahrerlaubnis der Klasse AM deckt u. leichte zweirädrige Kraftfahrzeuge mit einer bauartbestimmten Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h, einer Nutzleistung von maximal vier kW und einem Hubraum von maximal 50 cm³ ab. Alle Details zur Klasse AM Theoriestunden Der Fahrschüler muss mindestens zwölf Doppelstunden à 90 Minuten bei einem Ersterwerb der Fahrerlaubnis besuchen – bei Erweiterung sind es noch acht Doppelstunden.

Auf welcher Straße übt man das Fahren?

Verkehrsübungsplatz: Auch hier gelten bestimmte Regelungen – Einen Ort, wo Sie legal mit dem Auto fahren üben können ohne einen Führerschein gibt es in Deutschland dennoch. Hierbei handelt es sich um Verkehrsübungsplätze auf Privatgelände , welche die zuvor genannten Anforderungen für die Umfriedung erfüllen. Was Kostet Eine Fahrstunde Führerschein Klasse B Das Autofahren zu üben, ist auf einem Verkehrsübungsplatz gestattet. Durch die bauliche Abtrennung vom öffentlichen Raum kann auf einem Verkehrsübungsplatz kein öffentlicher Verkehr erfolgen. Mit der Zahlung der Nutzungsgebühr und dem Abschluss des Nutzungsvertrags erhalten Autofahrer die Genehmigung des Besitzers , dort ohne Führerschein das Fahren zu üben.

In der Regel ist der Zugang zu den Übungsplätzen durch kontrollierte Zufahrten beschränkt. Hinzu kommt, dass die Nutzung dieser Plätze üblicherweise auch kostenpflichtig ist, was eine weitere Zugangsbeschränkung darstellt.

Auf Übungsplätzen besteht zudem die Möglichkeit , verschiedene Verkehrssituationen zu üben, da das Gelände meist mit Straßen, Kreuzungen, Steigungen, Parkbuchten und den verschiedensten Verkehrszeichen ausgestattet ist. Sowohl Automobilclubs als auch Vereine oder Privatanbieter betreiben Übungsplätze, die Nutzungsbedingungen können sich daher unterscheiden und sollten vor eine Übungsfahrt eindeutig geklärt sein.

  • Achtung: Sie sollten einen Verkehrsübungsplatz nicht mit einem Fahrsicherheitszentrum verwechseln;
  • Unter Umständen ist ein Übungsplatz in ein solches Zentrum integriert, allerdings ist für den Zugang bzw;

die Nutzung der Flächen teilweise doch ein Führerschein notwendig. Nachfolgenden finden Sie eine Übersicht zu den Orten an denen Sie Auto fahren üben können, wenn Sie keinen Führerschein besitzen :

Auto­fahren üben erlaubt Auto­fahren üben nicht erlaubt
Verkehrs­übungs­platz öffent­licher Straßen­verkehr
um­friedetes Privat­gelände mit Ge­nehmigung des Besitzers Park­platz außer­halb einer Fahr­stunde
Parkplatz, aber nur bei einer offi­zielen Fahr­stunde Privat­gelände mit öffent­lichen Verkehr

.

Wie viel kostet eine Fahrstunde in Bayern?

Die Kosten für einen Pkw-Führerschein in Münchner Fahrschulen

Kostenfaktor im günstigsten Fall im teuersten Fall
Normale Fahrstunde 31 € 38 €
Überlandfahrt pro Fahrstunde 40 € 53 €
Autobahnfahrt pro Fahrstunde 40 € 53 €
Nachtfahrt pro Fahrstunde 42 € 53 €

.

Wie teuer ist eine Fahrstunde in Deutschland?

Was kostet eine Fahrstunde? – Bei den Fahrstunden schwanken die Preise je nach Fahrschule und Region: Eine 45-minütige Regelfahrstunde kostet üblicherweise 20 bis 45 Euro. Für die Sonderfahrstunden (Autobahn-, Nacht- und Überlandfahrten) muss man mit rund 50 bis 60 Euro pro Trainingseinheit rechnen.

Eine Sonderfahrt sollte dabei nicht mehr als das 1,5-Fache der Regelfahrstunde kosten. Vorgeschrieben sind in Deutschland folgende Sonderfahrstunden: drei Nachtfahrten, vier Autobahnfahrten und fünf Überlandfahrten.

Viele Fahrschüler benötigen von diesen speziellen Übungseinheiten nicht mehr als der Gesetzgeber verlangt, allerdings liegt das im Ermessen des Fahrlehrers. Für die “normalen” Regelfahrstunden gibt es keine Vorschrift, die benötigte Anzahl schwankt von Schüler zu Schüler mitunter aber deutlich: Je nach Talent, fallen üblicherweise zwischen 12 und 20 Fahrstunden an, wobei Schüler im ländlichen Raum oft mit weniger Einheiten auskommen als Großstädter, die mit dem dichten, unübersichtlichen Verkehr in der City zurechtkommen müssen.

Warum ist der Führerschein so teuer?

Die meisten Fahrschulen sind ausgelastet – Allein am Preis sollten sich Schüler bei der Auswahl der richtigen Fahrschule natürlich nicht orientieren. Besser ist es, sich die Schule und die Lehrer vorher einmal anzusehen. Auch Tipps von Freunden können hilfreich sein.

Ist es bei einem Anbieter schwer, an Plätze zu kommen, kann das ein gutes Zeichen sein. „Die meisten Fahrschulen sind derzeit voll ausgelastet”, sagt Zeltwanger. Das liegt einerseits am zunehmenden Mangel an Fahrlehrern.

Aber auch an einer gestiegenen Nachfrage: „Nach dem Flüchtlingszuzug der vergangenen Jahre werden die Fahrschulen nun überrannt”, sagt Zeltwanger. „ Viele Flüchtlinge machen einen Führerschein , um ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu steigern und beispielsweise als Paketbote arbeiten zu können. ” Lesen Sie auch Was Kostet Eine Fahrstunde Führerschein Klasse B Auch junge Großstädter machen inzwischen häufig erst dann einen Führerschein, wenn sie ihn für den Beruf brauchen, stellt Zeltwanger fest. Das gilt sogar für seine eigenen Kinder. Sein Sohn hat sich bis zur Prüfung anderthalb Jahre Zeit gelassen und seine Tochter fragt ihn nun, wozu sie in der Großstadt Stuttgart überhaupt einen Führerschein brauche. Auf dem Land dagegen kann es den meisten Fahranfängern nicht schnell genug gehen.

Viele nutzen den Führerschein ab 17, bei dem sie bis zum 18. Geburtstag ein Jahr lang mit einer in der Prüfungsbescheinigung eingetragenen Begleitperson fahren dürfen. Zur Prüfung kann man sich bereits ein halbes Jahr vor dem 17.

Geburtstag anmelden..

Wie soll ich meinen Führerschein bezahlen?

Den Führerschein in Raten zahlen? – Was Kostet Eine Fahrstunde Führerschein Klasse B Per Ratenzahlung kann der Führerschein in einigen Fahrschulen finanziert werden. Eine Ratenzahlung für den Führerschein ist eine weitere Möglichkeit, die Ausbildung zu finanzieren. Diese muss mit der Fahrschule vereinbart werden. In großen Unternehmen kann so eine Zahlung über mehrere Monate genehmigt werden. Die Fahrschule selbst darf keinen Kredit für den Führerschein ausgeben.

  • Bei einer Ratenzahlung wird ein monatlicher Betrag festgelegt, den der Fahrschüler an das Unternehmen zahlen muss;
  • Je nach Absprache kann dieser Zahlungsbetrag variieren;
  • Sie sollten vorab mit der Fahrschule klären, ob Sie für diese Zahlungmethode Zinsen verlangt;

Bei kleineren Fahrschulen ist es in der Regel schwieriger , eine Zahlung für den Führerschein auf Raten zu vereinbaren. Diese Unternehmen stehen unter größerem finanziellem Druck und können auf Ihre Zahlungen angewiesen sein. Daher sollten Sie immer vorab klären, ob eine solche Form der Finanzierung möglich ist. Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte: Loading. Diese Themen könnten Sie auch interessieren: .

Wie kann ich mir meinen Führerschein finanzieren?

Wichtiges zur Führerschein-Finanzierung

  • Wenn möglich nicht per Dispo finanzieren Der Dispokredit eines Kontos sollte eher nicht genutzt werden, um den Führerschein zu finanzieren. Die Zinsen sind oft um ein Vielfaches höher als bei einem regulären Ratenkredit.
  • Voraussetzung: Geschäftsfähigkeit Wer noch unter 18 Jahre alt ist, muss eine Finanzierung von einer anderen Person abschließen lassen.
  • Angebote vergleichen Nehmen Sie nicht direkt das erstbeste Angebot an, sondern vergleichen Sie Kreditangebote verschiedener Banken und Anbieter.

Wenn Sie Ihren Führerschein finanzieren wollen, stehen Ihnen verschiedenen Optionen zur Verfügung: Sie können eine Ratenzahlung mit der Fahrschule vereinbaren, einen regulären Ratenkredit aufnehmen oder einen flexiblen Rahmenkredit für die Führerschein-Finanzierung nutzen. Gerade für junge Fahrschüler ohne eigenes Einkommen ist es allerdings nicht immer leicht, einen Kredit zu erhalten. Die Führerschein-Finanzierung ist eine Herausforderung für viele Menschen. Denn häufig wird die Fahrerlaubnis in einem Alter erworben, in dem man noch nicht berufstätig ist und noch keine Ersparnisse hat, auf die dafür zurückgegriffen werden kann.

  • Die Kosten sind hoch und steigen schnell weiter an, wenn mehr Fahrstunden benötigt werden als ursprünglich angenommen oder wenn die Prüfung nicht beim ersten Anlauf bestanden wird;
  • Oft springen die Eltern oder Großeltern ein und helfen bei der Finanzierung, aber auch das ist nicht immer ohne Weiteres möglich;

Häufig bietet es sich also an, den Führerschein über einen Kredit zu finanzieren. Hier hilft zunächst ein Kreditvergleich. Dieses Modell lohnt sich vor allem dann, wenn gerade ausreichend Zeit für Theorie- und Fahrstunden zur Verfügung steht, was später vielleicht nicht mehr der Fall sein wird.

  • Dann wäre es nicht empfehlenswert, zuerst lange für den Führerschein zu sparen;
  • Ein weiterer Grund spricht für einen Führerschein-Kredit: Es ist problematisch, wenn während der Fahrschulausbildung das Geld ausgeht und die Fahrstunden ausgesetzt werden müssen, bis sie wieder bezahlt werden können;

Denn dadurch zieht sich die Ausbildung unnötig in die Länge und wird am Ende teurer, weil durch die Unterbrechungen ein schlechterer Lernerfolg erzielt wird. Zudem erlischt der Antrag auf Erteilung einer Fahrerlaubnis zwölf Wochen nach Bestehen der theoretischen Prüfung.

Was bedeutet Grundbetrag Klasse B?

Kosten für die Fahrschule – Mit dem Grundbetrag ist der Theorieunterricht in der Fahrschule abgegolten © Shutterstock/Drazen Zigic Fahrschulen sind per Gesetz zu Preisklarheit und Preiswahrheit verpflichtet. Das bedeutet, dass sie für jeden angebotenen Leistungsbereich einen festen Preis nennen, diesen in den Geschäftsräumen durch Aushang bekannt geben und einhalten müssen. Da sie keiner Gebührenordnung unterliegen, kann jede Fahrschule ihre eigenen Tarife festlegen.

Es lohnt sich also, vor dem Abschluss des Ausbildungsvertrags mehrere Anbieter miteinander zu vergleichen – auch wenn die Kosten allein keine verbindliche Aussage über die Qualität der Ausbildung beinhalten.

Die Fahrschulen erheben zunächst einen Grundbetrag , auch Grundgebühr genannt. Sie liegt bei 350 bis 500 Euro. Damit ist der theoretische Unterricht in zwölf Doppelstunden à 90 Minuten für den Grundstoff plus zwei für den Zusatzstoff abgegolten. Den größten Kostenblock bilden die Fahrstunden à 45 Minuten, für die je ca.

55 bis 70 Euro anzusetzen sind. Die Zahl der normalen Ausbildungsfahrstunden, auch Übungsfahrten genannt, hängt vom individuellen Lernfortschritt ab. Manche schaffen es in zehn, andere brauchen 25 Übungsstunden.

Dazu kommen für alle zwölf Sonderfahrten. Für das Lernmaterial wie Bücher, Online-Medien und -Zugänge zu Führerschein-Apps etc. werden rund 90 bis 120 Euro fällig. Die Gebühr für die Vorstellung zur theoretischen Prüfung , also die Anmeldung durch die Fahrschule, kostet 60 bis 70, die zur praktischen Prüfung 160 bis 250 Euro.

Was kostet eine Doppelstunde in der Fahrschule?

Welche Gebühren kommen auf Fahrschüler zu? – Neben den 40 Euro Gebühr für die Beantragung und Ausstellung des Führerscheins verlangen auch die Ausbildungsbetriebe selbst eine Grundgebühr. Die ist von Fahrschule zu Fahrschule unterschiedlich und umfasst nicht nur die Anmeldung und den Verwaltungsaufwand, sondern üblicherweise auch die 14 gesetzlich vorgeschriebenen Doppelstunden Theorieunterricht.

In der Regel liegen die Kosten bei rund 200 bis 400 Euro. Wichtig: Die günstigste Fahrschule ist nicht immer die beste, manchmal lohnt es sich, etwas mehr in die Grundgebühr zu investieren und dafür vielleicht von niedrigeren Preisen für die Fahrstunden zu profitieren.

Außerdem kommt noch eine Gebühr für die beiden Prüfungen (Theorie und Praxis) dazu, die zusammen ebenfalls bei rund 110 Euro liegt, und von der Prüfstelle (zum Beispiel TÜV oder DEKRA ) verlangt wird. Meistens übernimmt die Fahrschule die Anmeldung und rechnet diese Gebühr direkt mit der Prüfstelle ab, allerdings nicht immer ohne Aufschlag: Mitunter muss man rund 100 bis 150 Euro für die Vorstellung zur theoretischen und praktischen Führerscheinprüfung einkalkulieren.

Wie teuer ist heute ein Führerschein?

So viel kostet ein Führerschein der Klasse B

B-Führerschein Kosten – In der Steiermark kann man aus über 50 Fahrschulen wählen um Autofahren, Motorradfahren, Mopedfahren oder LKW-Fahren zu lernen. Die Auswahl ist groß, die Preisunterschiede bei den Fahrschulen auch. Wir gehen hier auf den Klassiker – den Autoführerschein, auch B-Führerschein genannt, ein.

Die Arbeiterkammer Steiermark verglich stichprobenartig per Mystery Shopping die Preise von 28 Fahrschulen in der ganzen Steiermark und kam dabei zu einem ernüchterndem Ergebnis: Für den Führerschein kommen auf einen Kosten in der Höhe von rund 1.

300 bis 2. 000 Euro je nach Region, Fahrschule und Ausbildung (Klassisch, B-Dual oder L17) zu.

  • Für die klassische Führerschein Ausbildung mit Fahrstunden und Theorie an der Fahrschule sind zwischen rund 1. 500 und 2. 000 Euro zu berappen.
  • Die Mehrphasenausbildung B-Dual ist etwas günstiger und liegt zwischen 1. 260 und 1. 680 Euro.
  • Für die mittlerweile häufigste Führerschein Ausbildung L17 beginnen die Preise bei rund 1. 300 und gehen hinauf bis etwa 1. 900 Euro.

Extra Kosten wie zum Beispiel für den Erste-Hilfe-Kurs, das Arztgutachten, die Prüfgebühr oder die Führerscheinausstellung sind dabei nicht eingerechnet. Die Gesamtpreise für den B-Führerschein setzen sich aus der Grundausbildung , dem Lernmaterial und der Mehrphasenausbildung zusammen. Je nach Fahrschule sind diese inkludiert oder werden extra hinzugerechnet. Also genau schauen!.

Wie teuer ist ein Auto Führerschein?

Führerscheinpreise (B-Schein) in den Bundesländern (Quelle: Arbeiterkammer)

Bundesland am billigsten am teuersten
Wien 1. 204 Euro 1. 583 Euro
Burgenland 1. 360 Euro 1. 661 Euro
1. 327 Euro 1. 895 Euro
Steiermark* 1. 089 Euro 1. 800 Euro

.

Wie teuer ist die zweite praktische Prüfung?

Was kostet eine Prüfungswiederholung? – Sollten Sie bei einer Fahrprüfung durchgefallen sein, bedeutet dies Mehrkosten. Die Prüfungsgebühr muss nämlich jedes Mal erneut bezahlt werden. Bei der Theorieprüfung sind es nach aktuellem Stand 22,49 Euro. Welcher Betrag bei einer Wiederholung der praktischen Prüfung anfällt, hängt davon ab, auf welche Führerscheinklasse Sie hinarbeiten:

  • Führerscheinklasse A ( Motorradführerschein ): circa 120 Euro
  • Führerscheinklasse B (Pkw-Führerschein): circa 90 Euro
  • Führerscheinklasse C (Lkw-Führerschein): circa 150 Euro
  • Führerscheinklasse T (Traktorführerschein): circa 120 Euro

Dabei handelt es sich jedoch nur um die bei der Prüfstelle zu entrichtende Gebühr. Weitere Kosten fallen für das Fahrschulauto und gegebenenfalls für weitere Fahrstunden an.