Was Darf Ich Mit T Führerschein Fahren?

Was Darf Ich Mit T Führerschein Fahren
Fahrerlaubnis Klasse T für Traktoren – Worauf man achten muss – “Wer nach bestandener Prüfung das kleine Plastikkärtchen bekommt, darf nicht auf jeden Traktor steigen oder den Schlepper nutzen,” sagt Martin Vaupel. ” Je nach Alter des Fahrzeugführers und der bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit der Fahrzeuge gibt es Unterschiede. ” Für den Führerschein Klasse T gilt:

  • Er kann bereits mit 16 Jahren erworben werden.
  • Er erlaubt das Fahren von Traktoren mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit (bbH) bis 40 km/h ab 16 Jahre und ab 18 Jahre bis 60 km/h bbH.
  • Anhänger dürfen, unter Berücksichtigung der entsprechenden Zulassung, mitgeführt werden.
  • Die Klasse T schließt das Fahren von selbstfahrende Arbeitsmaschinen wie Mähdrescher, Häcksler oder der selbstfahrende Futtermischwagen bis zu einer bbH von 40 km/h mit ein.

Das darf man NICHT mit der Führerscheinklasse T:

  • Den Traktor für Zwecke einsetzen, die nicht land- oder forstwirtschaftlich sind.
  • Unter 18 Jahren Traktoren mit einer bbH von 50 km/h oder mehr fahren.

Was darf ich mit Klasse T?

Was ist der Unterschied zwischen L und T?

Das sind die Unterschiede der Führerscheinklassen L und T – © agrarheute/DS Was früher noch übersichtlich war, ist heute die Unterteilung in 17 verschiedene Führerscheinklassen – ausschließlich T und L beziehen sich auf die Traktorfahrerlaubnis. Mehr lesen • Die Führerscheinklasse L ist im normalen PKW-Schein (Klasse B) enthalten. Im Gegensatz dazu muss die Klasse T zusätzlich erworben werden. • Auch mit dem L-Schein darf man mit 40 km/h Traktoren im Straßenverkehr unterwegs sein. Allerdings dürfen dann mit einem Anhänger nur maximal 25 km/h gefahren werden.

Mit dem T-Führerschein sind hingegen auch Zugmaschinen mit 60 km/h erlaubt. • Die Führerscheinklasse T schließt die Klasse L mit ein. Ebenso ist im T der Mopedschein (AM) enthalten und beim L nicht. • Auch Selbstfahrer dürfen mit der Klasse L auf der Straße bewegt werden.

Jedoch nur, wenn die Maschine eine bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit (bbH) von 25 km/h hat. Mit dem T-Führerschein sind alle Selbstfahrer mit bis zu 40 km/h erlaubt. • Keinen Unterschied gibt es tatsächlich bei der zulässigen Anzahl der Anhänger: Wer beispielsweise den L-Schein durch die Klasse B erworben hat, darf genauso wie bei der Führerscheinklasse T mit zwei Anhängern auf der Straße fahren.

Was bedeutet T s auf dem Führerschein?

Traktorführerschein – Was darf ich mit der Klasse T fahren? (Schritt für Schritt)

Führerschein: T/S – Das ist die Bedeutung – Die beiden Buchstaben bezeichnen, was Sie fahren dürfen.

  • Das “T” steht für die Fahrerlaubnis für Land- und forstwirtschaftliche Zugmaschinen bis zu einer Geschwindigkeit von 60 Stundenkilometern.
  • In dieser Klasse inbegriffen sich auch selbstfahrende Arbeitsmaschinen, Stapler, Futtermischwagen sowie andere Flurförderfahrzeuge bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 40 Stundenkilometern.
  • Die Führerscheinklasse S gibt es nicht mehr, sie war nur bis zum 18. Januar 2013 gültig. Das Kürzel bedeutet, dass Sie Squads oder Trikes mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45 Stundenkilometern fahren dürfen, die bestimmte Merkmale aufweisen.
  • So dürfen bei Fremdzündungsmotoren 50 ccm nicht überschritten werden. Bei Verbrennungsmotoren liegt die Grenze der maximalen Nutzleistung bei 4 kW und bei Elektromotoren die maximale Nenndauerleistung bei 4 kW.
  • Vierrädrige Leichtkraftzeuge dürfen zudem eine Leermasse von 350 kg nicht überschreiten.

Was bedeutet “T/S” im Führerschein? (Bild: Pixabay. com) Was Sie zur Umtauschpflicht für den Führerschein wissen müssen, erfahren Sie im nächsten Artikel.

Wie viel Tonnen darf man mit L fahren?

L-Führerschein: Mit Anhänger nur 25 km/h – Grundsätzlich darf mit dem L-Führerschein mit jedem Anhänger nur 25 km/h schnell gefahren werden. Je nach Kombination der Fahrzeuge und den zulässigen Gesamtgewichten der Einzelfahrzeuge, darf das Gesamtgewicht eines Zuges mit mehr als vier Achsen, nicht mehr als 40 t betragen.

Kann man den T-Führerschein mit 15 machen?

Voraussetzungen für den Erwerb des Führerscheins der Klasse T – Um einen Traktorführerschein zu erwerben, muss der Antragsteller ein Mindestalter von 16 Jahren aufweisen, sofern er nicht aufgrund einer Sondergenehmigung schon mit 15 die Erlaubnis für die Anmeldung in der Fahrschule erhalten hat.

You might be interested:  Wann Darf Man Nebelscheinwerfer Einschalten Fahrschule?

Weitere Voraussetzungen müssen nicht erfüllt werden. So ist der Vorbesitz eines anderen Führerscheins nicht notwendig. Möglicherweise verlangt die Fahrschule einen Sehtest. Ein Führerschein der Klasse T ist unbefristet gültig; er muss nie erneuert werden.

In den Traktorenführerschein der Klasse T ist der Führerschein AM und L eingeschlossen.

Was muss man beim T-Führerschein machen?

Mit der Führerschein -Klasse T darfst du Zugmaschinen fahren, deren bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit maximal 60 km/h beträgt und selbstfahrende Arbeitsmaschinen, deren Bauart eine maximale Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h vorgibt.

Was darf ich fahren mit L?

Bei dem Führerschein der Klasse L handelt es sich um den ”kleinen” Traktorführerschein. Mit ihm darfst du bereits mit 16 Jahren land- oder forstwirtschaftliche Arbeiten durchführen, allerdings nur mit einer Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h und mit Anhänger maximal 25 km/h.

  • Mindestalter: 16 Jahre bei Zugmaschinen für die Land- und Forstwirtschaft bis 40 km/h.
  • Befristung: Der Führerschein der Klasse L ist unbefristet, er muss nicht erneuert werden.
  • Prüfungen: Für den L-Führerschein ist lediglich eine theoretische Prüfung zu absolvieren. Eine praktische Prüfung ist dafür nicht vorgesehen.
  • Diese Führerscheinklassen erhältst du automatisch mit dem L-Führerschein: keine
  • Besonderheit: Wenn du den Führerschein der Klasse B besitzt, wird dir der L-Führerschein automatisch eingetragen.

Auch wenn keine praktische Ausbildung für den L-Führerschein vorgeschrieben ist, musst du dennoch eine theoretische Prüfung absolvieren. Für den Führerschein der Klasse L musst du den Theorieunterricht bestehend aus Grund- und Zusatzstoff besuchen. Der Grundstoff beinhaltet den allgemeinen Prüfstoff, der für alle Führerscheinklassen gilt. Der Zusatzstoff beinhaltet die besonderen Anforderungen der jeweiligen Fahrzeugklasse.

  • Gabelstapler bis 25 km/h
  • Zugmaschinen bis 40 km/h, mit zwei zulassungsfreien Anhängern bis 25 km/h
  • Selbstfahrende Arbeitsmaschinen bis 25 km/h
  • Selbstfahrende Futtermischwagen bis 25 km/h
  • Mofas bis 25 km/h
  • Flurförderzeuge

Du bevorzugst neben Autos eher größere Gefährte? Oder bist im landwirtschaftlichen Bereich beschäftigt? Dann informiere dich jetzt in unserer Suchfunktion über Traktor-Fahrschulen in deiner Nähe!.

Was für Trecker darf ich mit Klasse L fahren?

Führerscheinklasse L: Was gilt beim Führerschein der Klasse L? – Die Führerscheinklasse L ist für alle praktisch, die nur gelegentlich in der Landwirtschaft aushelfen. Für die Fahrerlaubnis L gilt:

  • In der Landwirtschaft können mit der Fahrerlaubnisklasse L Traktoren ab einem Alter von 16 Jahren mit einer bbH bis 40 km/h gefahren werden.
  • Durch eine Neuregelung vom 30. 06. 2012 wurde für die Klasse L die bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von 32 auf 40 km/h angepasst.
  • Alle Personen, die im Besitz des Führerscheins Klasse B (Autoführerschein) sind, besitzen automatisch auch die Führerscheinklasse L. Denn die Klasse B schließt die Klasse L mit ein. Autofahrer fahren so legal Schlepper bis einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h bbH.
  • Bei der Klasse L ist besonders darauf zu achten, dass bei der Mitführung von Anhängern eine maximale Geschwindigkeit von 25 km/h nicht überschritten wird.
  • Auch zugelassene 40 km/h-Anhänger dürfen nur mit einer Betriebsgeschwindigkeit von 25 km/h gefahren werden.
  • Ob der Traktor und Anhänger eine Druckluftbremse oder ein anderes Bremssystem haben, ist für das Fahren mit der Klasse L nicht entscheiden.
  • Praktisch für Personen, die Traktor fahren möchten und den alten Führerschein Klasse 3 gemacht haben: Wenn Sie den Führerschein der alten Klasse 3 umschreiben lassen, bekommen Sie die Schlüsselzahl 174 eingetragen.
  • Mit der Schlüsselzahl 174 und der Klasse L sind die Fahrten mit Traktoren nicht an Land- oder Forstwirtschaftliche (LoF) Zwecke gebunden.

Wie viel Tonnen darf man mit T fahren?

Wie viel Tonnen darf ich mit T fahren? – Für die Klasse T gibt es bei der Fahrerlaubnis keine allgemeine Beschränkung der zulässigen Gesamtmasse. Das Gleiche gilt für die Führerscheinklasse L. Die zulässige Gesamtmasse ist beim Traktor von der jeweiligen Fahrerlaubnis komplett entkoppelt.

Was ist Klasse S?

Aufgrund der “Dritten Verordnung zur Änderung der Fahrerlaubnis-Verordnung und anderer straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften” gibt es in Deutschland seit dem 01. 02. 2005 eine neue Fahrerlaubnisklasse S. Die Notwendigkeit der Einführung einer Fahrerlaubnis für „Kleinst-Pkws” ergab sich aus europarechtlichen Gegebenheiten, weil es in einigen EU-Ländern bereits eine entsprechende Führerscheinklasse gab.

Die Klasse S gilt für dreirädrige Kleinkrafträder oder vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge. Die Höchstgeschwindigkeit darf nicht mehr als 45 km/h betragen bei einem maximalen Hubraum von 50 ccm. Ist ein Elektromotor vorhanden, darf die Nenndauerleistung 4 kW nicht übersteigen.

Ferner darf die Leermasse bei den vierrädrigen Leichtkraftfahrzeugen nicht mehr als 350 kg betragen. Im Falle eines Elektromotors wird das Gewicht der Batterien nicht mitgerechnet. Das Mindestalter für den Erwerb der Fahrerlaubnisklasse S beträgt 16 Jahre.

Die theoretische Ausbildung erfolgt durch 12 Doppelstunden Grundstoff und 2 Doppelstunden Zusatzstoff. Die theoretische Prüfung umfasst einen Fragebogen mit 30 Fragen. Die praktische Ausbildung nach der Fahrschüler-Ausbildungsordnung richtet sich nach den jeweiligen Fähigkeiten und dem Lernfortschritt des Fahrschülers.

Die praktische Prüfung dauert 30 Minuten. Bei der Benutzung sind mitzuführen: die Fahrerlaubnis, die Betriebserlaubnis bzw. die EG-Typgenehmigung (CoC-Bescheinigung), Material für die Erste Hilfe, ein Warndreieck und ein Schloss (wenn sich am Quad kein Lenkradschloss befindet.

Seit dem 01. 01. 2006 müssen Quadfahrer einen offenen Schutzhelm tragen; ein Integralhelm ist nicht vorgeschrieben. Unter die neue Klasse fallen vor allem die leichten Quads; insoweit steht zu vermuten, dass sich diese Fahrzeugart rasant unter Jugendlichen vermehren wird.

You might be interested:  Wie Lange Gilt Führerschein?

Ursprünglich waren Quads reine Fun-Fahrzeuge, die für den amerikanischen Markt hergestellt wurden. Experten befürchten, dass aufgrund der eher schlechten Straßenlage dieser Fahrzeuge, gesteuert von jungen Fahranfängern, die Unfallzahlen zunehmen werden.

  1. Ferner werden diese Fahrzeuge von anderen Verkehrsteilnehmern, insbesondere bei Dunkelheit, schlecht wahrgenommen;
  2. Darüber hinaus dürfen nicht nur Quads gefahren werden; auch andere Klein-PKW werden im Straßenverkehr anzutreffen sein, sofern diese die selben Voraussetzungen erfüllen;

Je nach Art und Aufbau solcher Fahrzeuge vermitteln diese aus der Ferne betrachtet zunächst den Eindruck, dass es sich um “normale” PKW handelt. Erst dann, wenn man sich diesem Fahrzeug genähert hat, wird die geringe Geschwindigkeit erkannt. Doch dann kann es unter Umständen bereits zu spät sein, um die eigene hohe Geschwindigkeit dem vorausfahrenden Fahrzeug anzupassen.

Was bedeutet auf meinem Führerschein die Zahl 181?

Das bedeutet das statt der Klasse T, nur Fahrzeuge der Klasse S gefahren werden dürfen. Wurde wohl aus Platzgründen auf der Karte so gemacht.

Wann darf man mit dem T Führerschein anfangen?

Welches Mindestalter gilt für den T-Führerschein? – Vor allem wenn es um die Beschränkungen des Mindestalters beim Traktorführerschein geht, kommen viele Fragen auf. Denn vor allem für diejenigen, die auf dem Land aufwachsen, ist es ganz „normal”, früh auf dem Traktor mitzufahren und auch selbst mal am Steuer zu sitzen. Doch welche genauen Beschränkungen bestehen diesbezüglich wirklich? Für den Traktorführerschein liegt das Mindestalter in der Regel bei 18 Jahren.

  • Grundsätzlich können Sie den Traktorführerschein mit 18 Jahren erwerben. Dies gilt vor allem, wenn Sie die bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit auskosten möchten.
  • Wenn Sie den T-Führerschein bereits mit 16 Jahren besitzen möchten, dürfen Sie nicht mehr als 40 km/h mit den landwirtschaftlichen Zugmaschinen fahren.
  • Der Traktorführerschein mit 15 (nicht mit 14) ist nur in Ausnahmen möglich. Wenn der Anwärter beispielsweise auf einem Hof aushelfen muss, weil die Eltern krankheitsbedingt kein Fahrzeug mehr führen können. Diese Sondergenehmigung erfolgt jedoch nur unter strengen Auflagen.
  • Außerdem kann es auch sein, dass ein Traktorführerschein mit 15 nur ausgestellt wird, wenn eine MPU im Vorhinein erfolgt. In einem solchen Fall müssen die Kosten für eine derartige Untersuchung vom Führerscheinanwärter selbst übernommen werden.

Wichtig! Wie bei allen anderen Führerscheinklassen kann die theoretische Ausbildung für den Traktorführerschein ein halbes Jahr vor dem Erreichen des Mindestalters begonnen werden. Die praktische Prüfung ist hingegen frühestens einen Monat vor dem entsprechenden Tag zu absolvieren.

Was darf ich mit L 174 175 fahren?

Die Fahrerlaubnis der Klasse L gilt nur für land- oder forstwirtschaftliche Zwecke; die Zweckbindung entfällt bei Fahr- berechtigungen, die vor 1999 erteilt wurden, was beim Umtausch durch die Schlüsselzahlen 174 und 175 kenntlich ge- macht wird.

Welches Auto darf man erst mit 21 fahren?

FAQ: Führerscheinklassen – Haben die Führerscheinklassen Altersbegrenzungen? Ja, der Gesetzgeber sieht für verschiedene Führerscheinklassen sowohl Mindest- als auch Höchstalter vor. So kann die Klasse C ohne einen entsprechenden Ausbildungsberuf erst ab 21 Jahren erlangt werden.

Welchen Führerschein für Traktor 50 km h?

Wird für die gewerbliche Fahrt der C/CE Führerschein benötigt, weil der LoF-Zweck nicht erfüllt ist, und wird mit dem 50 km / h Schlepper gefahren, ist eine Qualifikation als Berufskraftfahrer erforderlich.

Wann darf man mit dem T Führerschein anfangen?

Fahrerlaubnis Klasse T für Traktoren – Worauf man achten muss – “Wer nach bestandener Prüfung das kleine Plastikkärtchen bekommt, darf nicht auf jeden Traktor steigen oder den Schlepper nutzen,” sagt Martin Vaupel. ” Je nach Alter des Fahrzeugführers und der bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit der Fahrzeuge gibt es Unterschiede. ” Für den Führerschein Klasse T gilt:

  • Er kann bereits mit 16 Jahren erworben werden.
  • Er erlaubt das Fahren von Traktoren mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit (bbH) bis 40 km/h ab 16 Jahre und ab 18 Jahre bis 60 km/h bbH.
  • Anhänger dürfen, unter Berücksichtigung der entsprechenden Zulassung, mitgeführt werden.
  • Die Klasse T schließt das Fahren von selbstfahrende Arbeitsmaschinen wie Mähdrescher, Häcksler oder der selbstfahrende Futtermischwagen bis zu einer bbH von 40 km/h mit ein.

Das darf man NICHT mit der Führerscheinklasse T:

  • Den Traktor für Zwecke einsetzen, die nicht land- oder forstwirtschaftlich sind.
  • Unter 18 Jahren Traktoren mit einer bbH von 50 km/h oder mehr fahren.

Wie viel Tonnen darf man mit dem T Führerschein fahren?

Wie viel Tonnen darf ich mit T fahren? – Für die Klasse T gibt es bei der Fahrerlaubnis keine allgemeine Beschränkung der zulässigen Gesamtmasse. Das Gleiche gilt für die Führerscheinklasse L. Die zulässige Gesamtmasse ist beim Traktor von der jeweiligen Fahrerlaubnis komplett entkoppelt.

Wie viele Stunden braucht man für den T Führerschein?

Ausbildung zum Führerschein der Klasse T – Die Ausbildung für den T-Führerschein umfasst neben der Theorie auch Fahrstunden. Grundsätzlich sind insgesamt 18 Doppelstunden im theoretischen Bereich zu absolvieren. Dabei fallen 12 Doppelstunden, die jeweils 90 Minuten dauern, auf die Vermittlung des Grundstoffs. Diese können um die Hälfte reduziert werden, falls Sie den T-Führerschein als Erweiterung absolvieren.

  1. Der Zusatzstoff nimmt hingegen grundsätzlich nur sechs Doppelstunden ein;
  2. Die Anzahl der Fahrstunden für den Traktorführerschein hängt neben den individuellen Fähigkeiten auch vom persönlichen Lernfortschritt der Führerscheinanwärter ab;
You might be interested:  Mit Wie Viel Jahren Darf Man Auto Führerschein Machen?

In jedem Falle erfolgt die praktische Grundausbildung nach den Inhalten der Fahrschüler-Ausbildungsverordnung. Wie bei den anderen Führerscheinklassen wird die Ausbildung zum Traktorführerschein mit je einer Prüfungsleistung abgeschlossen. Die Theorieprüfung besteht dabei aus einem Fragebogen mit 30 Fragen. Die praktische Prüfung für den Traktorführerschein dauert mindestens 60 Minuten und umfasst folgende Schwerpunkte, die auf jeden Fall geprüft werden:

  • Abfahrtkontrolle
  • Verbinden und Trennen von Fahrzeug und Anhänger
  • Fahrten innerhalb und außerhalb geschlossener Ortschaften

Für den Antrag auf die Fahrerlaubnisklasse T müssen Sie verschiedene Unterlagen und Nachweise beilegen wie ein biometrisches Passbild, einen Sehtest , die Teilnahmebescheinigung für einen Erste-Hilfe-Kurs sowie einen Nachweis über Tag und Ort der Geburt.

Was für einen Traktor darf ich fahren?

Im Rahmen einer Überarbeitung der Fahrerlaubnisverordnung (FeV) haben sich auch für die Landwirtschaft einige Veränderungen ergeben. Seit dem 30. 06. 2012 ist die Verordnung in Kraft und folgende Punkte haben sich geändert. Mit der Klasse L können Schlepper bis 40 km/h gefahren werden Die Führerscheinklasse L spielte in den letzten Jahren im landwirtschaftlichen Bereich nur eine untergeordnete Rolle.

  • Hauptgrund dafür war die Geschwindigkeitsbegrenzung von 32 km/h;
  • Die Schlepper, die heutzutage auf den landwirtschaftlichen Betrieben im Einsatz sind, haben meistens eine Zulassung für eine bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit (bbH) von 40 km/h;

Somit war die Führerscheinklasse L dafür nicht ausreichend. Dies hat sich jetzt geändert. Wer im Besitz der Fahrerlaubnisklasse L ist, kann ab sofort auch Schlepper bis 40 km/h bbH fahren. Der große Vorteil ist, dass alle Personen die im Besitz des Führerscheins B (Autoführerschein) sind, automatisch die Führerscheinklasse L besitzen, denn die Klasse B schließt die Klasse L mit ein.

  1. Durch die aktuelle Änderung der Fahrerlaubnisverordnung können somit alle Autofahrer legal Schlepper bis 40 km/h bbH fahren;
  2. Insbesondere für Personen die nur gelegentlich im landwirtschaftlichen Betrieb tätig sind, wie Aushilfen, Praktikanten oder ausländische Saisonarbeitskräfte, ist dies eine Erleichterung;

Gerade bei den letztgenannten gab es in der Vergangenheit immer wieder Probleme, da es sich bei der landwirtschaftlichen Führerscheinklasse L um eine nationale, also deutsche Klasse handelt, konnten ausländische Saisonarbeitskräfte den „40er Schlepper” auf öffentlichen Straßen nicht fahren, da sie nur im Besitz der EU Klasse B waren.

  1. Dies ist nun möglich;
  2. Doch Vorsicht: nach wie vor gilt bei der Klasse L, dass bei der Mitführung von Anhängern eine max;
  3. Geschwindigkeit von 25 km/h nicht überschritten werden darf;
  4. Egal ob es sich um zulassungsfreie (bis 25 km/h) oder zugelassene Anhänger (z;

bis 40 km/h) handelt, die 25 km/h dürfen nicht überschritten werden. Ansonsten kann es zu empfindlichen Geldbußen und zu einer Erhöhung des Punktekontos in Flensburg kommen, denn es handelt sich dann nicht nur um eine Geschwindigkeitsüberschreitung sondern auch um das „Fahren ohne Fahrerlaubnis” und das trifft Fahrer und Halter gleichermaßen.

  • Ebenfalls nicht geändert hat sich die max;
  • Höchstgeschwindigkeit von selbstfahrenden Arbeitsmaschinen (sfA) die mit der Klasse L bewegt werden dürfen;
  • Die bbH von Mähdreschern, Feldhäckslern, etc;
  • darf max;
  • 25 km/h betragen;

Empfehlung: Wer heutzutage auf einem landwirtschaftlichen Betrieb arbeitet (als selbständiger Landwirt o. Angestellter) oder in einem Lohnunternehmen beschäftigt ist, sollte die Führerscheinklasse T besitzen. Gegenüber L dürfen dann Schlepper und Anhänger bis 40 km/h bzw.

  1. ab 18 Jahre bis 60 km/h bbH gefahren werden;
  2. Außerdem können selbstfahrende Arbeitsmaschinen bis 40 km/h bbH bewegt werden;
  3. Wer noch mehr will, der benötigt dann die Führerscheinklassen C/CE (LKW);
  4. Der selbstfahrende Futtermischwagen kann jetzt mit L oder T gefahren werden Beim selbstfahrenden Futtermischwagen gab es in der Vergangenheit bezüglich der Fahrerlaubnis gewisse Unklarheiten;

Mit der Aktualisierung der Fahrerlaubnisverordnung ist der Sachverhalt klargestellt, denn der selbstfahrende Futtermischwagen ist nun wie die selbstfahrenden Arbeitsmaschinen und Stapler extra aufgenommen worden. Unabhängig von der Zulassung darf mit der Fahrerlaubnis der Klasse L der selbstfahrende Futtermischwagen eine bbH von 25 km/h haben und mit der Klasse T kann der Selbstfahrer bis 40 km/h bbH gefahren werden.

Jagd ist jetzt landwirtschaftlicher Zweck Die Führerscheine der Klasse L und T können nur für landwirtschaftliche- oder forstwirtschaftliche Zwecke genutzt werden. Eine genaue Definition dieser Bereiche findet sich in der Fahrerlaubnisverordnung im § 6 Abs.

Neben Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Weinbau, Gartenbau, Obstbau und weiteren Bereichen ist jetzt auch die Jagd aufgenommen worden. Änderung der Fahrerlaubnisverordnung – gültig ab 30. 06. 2012 – mit Führerscheinklasse L dürfen Schlepper bis 40 km/h bbH gefahren werden – Selbstfahrende Futtermischwagen können mit der Klasse L (bis 25 km/h) oder T    (bis 40 km/h) gefahren werden – die Jagd ist ein landwirtschaftlicher Zweck.