Was Bedeutet A1 Im Führerschein?

Was Bedeutet A1 Im Führerschein
Häufige Fragen zum A1-Führerschein – Welche Motorräder dürfen mit dem A1-Führerschein gefahren werden? Mit einem A1-Führerschein darf man Motorräder mit einem Hubraum bis zu 125 cm³  und einer Motorleistung von  maximal 11 kW bzw. 15 PS fahren, das Verhältnis von Leistung zu Eigengewicht darf maximal 0,1 kW pro Kilogramm betragen.

Auch dreirädrige Kraftfahrzeuge mit nicht mehr als 15 kW (20 PS)  Motorleistung dürfen mit einer Lenkberechtigung der Klasse A1 gefahren werden. In welchem Alter kann man den A1-Führerschein machen? Mit der Ausbildung für den A1-Führerschein kann man frühestens im Alter von 15,5 Jahren beginnen, den Führerschein selbst erhält man frühestens mit 16 Jahren.

Wie läuft die Ausbildung für den A1-Führerschein ab? Für den A1-Führerschein muss eine theoretische Ausbildung (Basisunterricht im Umfang von 20 Unterrichtseinheiten sowie klassenspezifischer Teil im Umfang von 6 Unterrichtseinheiten) sowie eine praktische Ausbildung (14 Unterrichtseinheiten, davon mindestens 10 im öffentlichen Straßenverkehr) absolviert werden.

  1. Auch eine theoretische und eine praktische Prüfung müssen positiv bestanden werden;
  2. Wird das erste Mal ein Motorradführerschein erworben, muss man nach dessen Erhalt noch eine zweite Ausbildungsphase absolvieren (Fahrsicherheitstraining und Perfektionsfahrt);

Wie kann man vom A1-Führerschein auf die Klasse A2 aufsteigen? Wer den A1-Führerschein seit mindestens zwei Jahren besitzt und die zweite Ausbildungsphase absolviert hat, kann mit sieben Praxisstunden oder einer praktischen Prüfung in die Klasse A2 aufsteigen („Stufenzugang”).

Wie schnell darf man mit dem A1 fahren?

Führerschein der Klasse A1: Was darf ich damit fahren? – Was Bedeutet A1 Im Führerschein Beim Führerschein der Klasse A1 liegt die Höchstgeschwindigkeit der Motorräder meist bauartbedingt bei 110 km/h. Der A1-Führerschein berechtigt zum Führen von Krafträdern , die über einen Hubraum von maximal 125 ccm und eine Motorleistung von höchstens 11 kW verfügen. Zusätzlich dazu schreibt der Gesetzgeber ein Verhältnis von Leistung und Leermasse vor, welches 0,1 kW je Kilogramm nicht überschreiten darf.

Aufgrund der Hubraumbeschränkung wird diese Fahrerlaubnis im allgemeinen Sprachgebrauch auch als 125er-Führerschein bezeichnet. Allerdings ist es nicht richtig, die Klasse A1 nur als Motorradführerschein zu bezeichnen, denn sie berechtigt auch zum Führen von dreirädrigen Kraftfahrzeugen (Trikes).

Verfügen diese über einen Verbrennungsmotor , muss der Hubraum mindestens 50 ccm umfassen oder eine bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h bei einer Leistung von bis zu 15 kW erreichen. Um ein Trike oder Motorrad der Klasse A1 führen zu dürfen, muss die entsprechende Fahrerlaubnis erworben werden. Welche Ausbildungsinhalte dabei vorgeschrieben sind, zeigt die nachfolgende Auflistung :

  • 12 Theoriestunden zum Grundstoff (je 90 Minuten)
  • 4 Theoriestunden zum Zusatzstoff (je 90 Minuten)
  • 5 Fahrstunden Überland (je 45 Minuten)
  • 4 Fahrstunden auf der Autobahn (je 45 Minuten)
  • 3 Fahrstunden bei Dunkelheit (je 45 Minuten)

Darüber hinaus sind beim Führerschein A1 reguläre Fahrstunden vorgeschrieben , allerdings gibt es keine konkreten Vorgaben bei der Anzahl. Diese hängt somit vor allem von den Fähigkeiten des Fahrschülers und dessen Lernfortschritten ab. Sowohl die theoretische als auch die praktische Ausbildung werden mit einer Prüfung abgeschlossen. Bei der Theorie gilt es, einen Fragebogen mit 30 Fragen zu beantworten.

Hierfür gilt es verschiedene Voraussetzungen zu erfüllen. So verlangt der Gesetzgeber beim A1-Führerschein ein Alter von mindestens 16 Jahren. Darüber hinaus ist ein Besuch der Fahrschule vorgeschrieben, bei dem sowohl die theoretischen als auch die praktischen Grundlagen geschaffen werden.

Die praktische Prüfung für den A1-Führerschein dauert mindestens 45 Minuten.

Was bedeutet am und A1?

Zusammenfassung – das Wichtigste in Kürze –

  1. Mir den Führerscheinklassen A, A1, A2 und AM dürfen Sie leichte Motorkrafträder und größere Maschinen ebenso wie Trikes und Quads fahren.
  2. Bei der Führerscheinklasse A gibt es bezüglich Leistung der Maschine keine Beschränkung im Sinne von kW.
  3. Das Mindestalter beträgt bei der Klasse A 24 Jahre. Hat man jedoch bereits mindestens 2 Jahre Fahrpraxis der Klasse A2, darf man bereits mit 20 Jahren den A-Führerschein machen.
  4. Mit der Klasse A1 dürfen Sie Motorräder bis max. 11 kW  Nennleistung und einem Hubraum von höchstens 125 ccm fahren. Hier beträgt das Mindestalter 16 Jahre.
  5. Die  Führerscheinklasse A2 ist auf Motorräder beschränkt, die eine Nennleistung von höchstens 35 kW aufweisen. Das Mindestalter liegt bei 18 Jahren.
  6. Die AM-Klasse ist die Einstiegsklasse vor allem für Jugendliche, die mindestens 16 Jahre alt sind.
  7. Die Kosten für einen Motorradführerschein variieren zwischen etwa 100-200 Euro für die AM-Klasse und bis zu über 1. 000 Euro für alle anderen Klassen, abhängig von der Fahrerfahrung mit anderen Fahrzeugklassen.
  8. Mit einem alten Führerschein der Klassen 1, 1a und auch 2 und 3, können Sie die neue Klasse A fahren.
You might be interested:  Was Brauche Ich Für Führerschein?

.

Was ist der Unterschied zwischen A1 und A?

Welches sind die wichtigsten Unterschiede der Klassen A1 und M. Beim Vergleich der Grenzwerte von Klasse A und Klasse A1 stellt man fest, dass Krafträder mit einem Hubraum bis zu 125 ccmin die Unterklasse A1 fallen, obwohl doch die Klasse A schon bei einem Hubraum von mehr als 50 ccm, also bei 51 ccm, beginnt! Ein Unterschied macht zunächst der weitere Grenzwert der Klasse A1 aus, nämlich die Begrenzung der Nennleistung auf 11 kW.

Danach fällt z. ein Kraftrad mit einem Hubraum von 75 ccm, das eine Nennleistung von mehr als 11 kW hat, in die Klasse A; dasselbe gilt für ein Kraftrad mit einer Leistung von weniger als 11 kW, aber einem Hubraum von mehr als 125 ccm.

Die Klasse M ist zwar auch eine Kraftradklasse, aber eine die das EU-Recht (die EU-Führerschein-Richtlinie) nicht kennt, also eine so genannte nationale Klasse. In der EU-Führerschein-Richtlinie beginnt das Kraftrad erst ab einem Hubraum von mehr als 50 ccmund/oder einer bbH von mehr als 45 km/h.

Die Klasse M umfasst also die Kategorie der Kleinstkrafträder (Moped und Mokick), wozu auch Motorroller gehören, die die technischen Grenzwerte von maximal 50 ccmHubraum und einer bbH von höchstens 45 km/h nicht überschreiten.

Für Klasse M sind keine besonderen Ausbildungsfahrten (Sonderfahrten) vorgeschrieben. Mit Klasse M dürfen auch Kleinkrafträder mit einer bbH von höchsten 50 km/h gefahren werden, sofern diese vor dem 1. Januar 2002 in den Verkehr gekommen sind sowie Kleinkrafträder nach ehemaligem DDR-Recht (50 ccm, bbH 60 km/h), die vor dem 1.

  • März 1992 in den Verkehr gekommen sind;
  • Die Klasse M wird nicht auf Probe erteilt;
  • Wie ist das mit der Leistungsbegrenzung bei Klasse A, wann und wodurch fällt sie weg? Die Klasse A berechtigt, sofern sie vor Vollendung des 25;

Lebensjahres erworben wird, für die Dauer von 2 Jahren seit Erteilung nur zum Führen leistungsbegrenzter Krafträder der Klasse A. Die maßgeblichen Grenzwerte sind: – Nennleistung höchstens 25 kW (34 PS), – Verhältnis Leistung/Leergewicht nicht mehr als 0,16 kW/kg (mind.

  1. 6,25 kg Leergewicht pro kW);
  2. Die Leistungsbegrenzung soll das Risiko, das von stark motorisierten Motorrädern besonders für junge Menschen mit wenig oder keiner Motorraderfahrung ausgeht, mindern;
  3. Die Leistungsbegrenzung entfällt automatisch nach zweijährigem ununterbrochenem Besitz von Klasse A (leistungsbegrenzt);

Erneute Antragstellung und ein Nachweis über Fahrpraxis entfallen; ebenso wenig sind eine weitere Ausbildung oder Prüfung erforderlich; der Führerschein muss nicht umgetauscht werden. Ab welchem Lebensalter kann ich frühestens den Führerschein für leistungsunbeschränkte Motorräder erwerben ? Frühestens ab Vollendung des 20.

Lebensjahres. Das setzt aber den Erwerb von Klasse A leistungsbeschränkt mit Vollendung des 18. Lebensjahres oder, genauer ausgedrückt, den mindestens zweijährigen Besitz von Klasse A leistungsbeschränkt voraus.

Ab welchem Lebensalter kann ich ohne Vorbesitz von Klasse A leistungsbeschränkt den Führerschein für leistungsunbegrenzte Krafträder, also die volle Klasse A, erwerben? Ab dem vollendeten 25. Lebensjahr. Mit der Ausbildung kann schon bis zu 6 Monaten vor Vollendung des 25.

  • Lebensjahres begonnen werden;
  • Man sollte aber vorsichtige 25-Jährige und auch Ältere nicht davon abhalten, zuerst einmal die Klasse A leistungsbeschränkt zu erwerben;
  • Was muss ein gerade 25-Jähriger tun, der seit einem Jahr Klasse A leistungsbeschränkt besitzt und jetzt ein Motorrad ohne Leistungsbegrenzung fahren will? Weil er noch nicht zwei Jahre im Besitz der Fahrerlaubnis für Klasse A leistungsbeschränkt ist, muss er eine praktische Ausbildung durchlaufen und eine praktische Prüfung ablegen;

(Die praktische Ausbildung und Prüfung hat auf einem Kraftrad mit mindestens 44 kW (60 PS) zu erfolgen.

Was kann ich mit 1a fahren?

FAQ: Führerschein der Klasse 1a – Wozu berechtigt die Klasse 1a? Diese Fahrerlaubnisklasse erlaubt das Führen von Motorrädern, die über maximal 25 Kilowatt verfügen. Zudem darf das Verhältnis zwischen Leistung und Leergewicht höchstens 0,16 Kilowatt betragen.

Welche Führerscheinklassen erhalte ich beim Umtausch? Eine Übersicht dazu bietet diese Tabelle. War eine Aufstockung der Klasse möglich? Ja, wer mindestens zwei Jahre im Besitz der Klasse 1a war und eine Fahrpraxis von mindestens 4.

000 km nachwies, konnte auf die Klasse 1 aufstocken.

Wie schnell darf man mit dem A1 mit 16 fahren?

Der Motorrad Führerschein – Die Klassen A, A1, A2 und AM | ADAC

Die alte Führerscheinklasse A1 – Was Bedeutet A1 Im Führerschein Der 125 ccm-Führerschein gilt für Leichtkrafträder der Klasse A1. Die Fahrerlaubnisklassen für Motorräder wurden im Laufe der Jahre oft geändert. Vor dem Jahr 1980 galt zum Führen eines Leichtkraftrades der Führerschein der Klasse 3 oder 4. Nach diesem Jahr wurde die Fahrerlaubnisklasse 1b eingeführt. Das “b” bedeutete “beschränkt”.

  1. Die Klasse 1 erlaubte das Bedienen von Motorrädern;
  2. Die Klasse 1b beschränkte also diese Erlaubnis;
  3. Wer das 16;
  4. Lebensjahr vollendete, durfte ein Leichtkraftrad mit maximal 80 ccm Hubraum und einer Höchstleistung von 6000 u/min fahren;
You might be interested:  Wie Viel Kostet Ein Sehtest Für Den Führerschein?

Außerdem war die Höchstgeschwindigkeit auf 80 km/h reduziert. Kleinkrafträder ohne Geschwindigkeitsbegrenzung gerieten zur damaligen Zeit in Verruf , da sie eine hohe Lautstärke und kaum Sicherheitsvorkehrungen besaßen. Aus diesem Grund sollten diese Regelungen einen Gewinn an Sicherheit versprechen.

Jedoch produzierten europäische, amerikanische und vor allem japanische Hersteller vermehrt Leichtkrafträder mit 100 ccm oder sogar 125 ccm, sodass im Februar 1996 der entsprechende Abschnitt in der Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) geändert wurde und der 125 ccm-Führerschein zu seinem umgangssprachlichen Namen kam.

Ab dem 14. Februar 1996 wurde der Wert des maximalen Hubraums auf 125 ccm erhöht. Des Weiteren erhöhte sich ab diesem Datum die erlaubte Leistung der Leichtkrafträder auf 11 kW. Für 16- und 17-Jährige galt bis 2013 eine Begrenzung von maximal 80 km/h. Diese fiel jedoch mit der neuen EU-Richtlinie, welche am 19.

  1. Januar 2013 erschien, weg;
  2. Wer also noch einen Führerschein der Klasse 3 * , 4, 1b oder 1 besitzt, ist berechtigt mit Leichtkrafträdern der Klasse A1 zu fahren;
  3. Außerdem fiel die Begrenzung von 80 km/h für 16- und 17-jährige Besitzer vom A1-Führerschein weg;

Diese dürfen nun auch schnellere Modelle fahren. * A1 mit Schlüsselzahlen 79. 03 und 79. 04 (nur dreirädrige Fahrzeuge der Klasse A1 mit einem Anhänger bis 750 kg) Erfolgte die Erstzulassung des Leichtkraftrads vor Januar 2013 , müssen Sie das Verhältnis von 0,1 kW/kg nicht beachten.

Wie schnell kann man mit einer 125er fahren?

Wie ist die Leistung eines 125 cm³ Rollers? – Trotz dem begrenzten Hubraum von 125 cm³ sind motorisierte Zweiräder perfekt für den Stadtverkehr geeignet, da sie leicht zwischen die Autos passen. Zusätzlich zu diesem Vorteil bieten 125er-Roller die Vorteile eines bequemen Sitzes, einer komfortablen Höchstgeschwindigkeit, eines Automatikgetriebes, eines Antiblockiersystems (ABS) etc.

  • , für maximale Sicherheit;
  • Darüber hinaus locken günstigere Beiträge zur Versicherung im Vergleich zu denen anderer Kraftfahrzeuge;
  • Was die Leistung anbelangt, so kann die Höchstgeschwindigkeit der 125er 100 km/h übersteigen – bis zu einem Höchstwert von 110 bis 115 km/h;

So kann sich der Fahrer unbesorgt auch auf die Straße außerhalb der Stadt begeben. Was den Motor betrifft, so handelt es sich in der Regel um einen leisen Viertakt-Einzylindermotor, der so zuverlässig ist, wie der eines Autos. Peugeot 125er Roller FAQ Übersicht.

Was bedeutet A und A1 im Führerschein?

FAQ: A1-Führerschein – Was darf ich mit einem A1-Führerschein fahren? Hier erfahren Sie, welche Kfz Sie als Inhaber eines Führerscheins der Klasse A1 fahren dürfen. Wo liegt das Mindestalter für einen Führerschein der Klasse A1? Um einen Führerschein der Klasse A1 erwerben zu dürfen, müssen Sie mindestens 16 Jahre alt sein.

Was kostet ein A1-Führerschein ungefähr? Je nachdem, ob Sie die Prüfung gleich beim ersten Mal bestehen oder nicht, kann sich dies logischerweise auf die Kosten auswirken. In der Regel kostet es jedoch zwischen 950 und 1.

500 Euro, die Führerscheinklasse A1 zu erwerben. ( 137 Bewertungen, Durchschnitt: 3,74 von 5) Loading.

Ist A1 oder A2 besser Motorrad?

4 Antworten. Also ich würde dir den A2 ans Herz legen. Preistechnisch gibt es zum A1 keine großen Unterschiede. Der Große Vorteil ist dann aber, falls es dann in der Zukunft dazu kommen sollte, dass dir die 125ccm³ nicht mehr reichen, kannst du auch problemlos auf eine größere Maschine umsteigen.

Was ist A und A2?

Einordnung in die EU-Führerscheinklassen – Mit der Einführung 16 neuer Fahrerlaubnisklassen im Januar 2013 erlebten auch die Klassen für Motorräder einen Wandel. Insgesamt gibt es vier: AM, A1, A2 und A. Die Führerscheinklasse AM entstand aus den ehemaligen Klassen S und M. Diese definiert folgende Fahrzeuge:

  • Fahrräder mit Hilfsmotor mit bis zu 45 km/h Höchstgeschwindigkeit
  • Mokicks und Mopeds (auch mit Beiwagen) mit bis zu 45 km/h Höchstgeschwindigkeit
  • Kleinkrafträder mit drei Rädern mit bis zu 45 km/h Höchstgeschwindigkeit
  • Leichtkraftfahrzeuge mit vier Rädern mit bis zu 45 km/h Höchstgeschwindigkeit

Die Führerscheinklasse A1 kann bereits mit 16 Jahren erworben werden und berechtigt zum Führen folgender Fahrzeuge:

  • Krafträder (auch mit Beiwagen) und einem Hubraum bis zu 125 ccm
  • Kraftfahrzeuge mit drei Rädern und einer Leistung von maximal 15 kW

Was Bedeutet A1 Im Führerschein Sie können die Führerscheinklasse A2 auf die Klasse A erweitern. Die Klasse A ist die “schwerste” Klasse für Motorräder und definiert folgende Typen:

  • Krafträder (auch mit Beiwagen) und einer Höchstgeschwindigkeit größer als 45 km/h
  • Kraftfahrzeuge mit drei Rädern und einer Leistung mit mehr als 15 kW
  • Kraftfahrzeuge mit vier Rädern, symmetrisch angeordneten Rädern und einer Leistung von mehr als 15 kW

Der A2-Führerschein liegt zwischen den Klassen A1 (Mindestalter: 16 Jahre) und A (Mindestalter für Direkteinstieg: 24 Jahre). Er bildet den “Zwischenschritt” zum Führerschein für ein Motorrad mit mehr als 35 kW. Außerdem schließt der Motorradführerschein A2 die Klassen AM und A1 ein.

You might be interested:  Welche Klasse Ist Der Normale Führerschein?

Was darf ich mit A 79.03 und 79.04 fahren?

Mit den FeV-Änderungen zum 19. 01. 2013 wurden die dreirädrigen Kraftfahrzeuge aus der Klasse B herausgelöst und der Klasse A1 (bis 15 kW) bzw. der Klasse A (mehr als 15 kW) zugeschlagen (ugs. : „Trike-Führerschein”). Dies führt bei der Neuausstellung eines Führerscheins, beispielsweise aufgrund eines Umtausches oder einer Erweiterung der Fahrerlaubnis, gelegentlich zu fatalen Missverständnissen beim betroffenen Bürger.

Wird A1 automatisch zu A?

A1 , oder Inhaber eines PKW-Führerscheins oder der Klasse 4, die diesen vor dem 01. 04. 1980 erworben haben, können ohne weiteren Aufwand Fahrzeuge der Klasse A1 fahren und durch eine verkürzte praktische Prüfung den A2-Führerschein, nach weiteren zwei Jahren Fahrpraxis dann später sogar den offenen A-Führerschein.

Welche Klasse ist A?

FAQ: Führerscheinklasse A – Was darf ich mit der Führerscheinklasse A fahren? Der Motorrad-Führerschein erlaubt das Führen von Krafträdern mit einem Hubraum von mehr als 50 cm³ und einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h. Außerdem dürfen Sie Trikes fahren, die über eine Leistung von mehr als 15 kW verfügen.

Gibt es beim Motorradführerschein der Klasse A Altersbegrenzungen? Für diese Führerscheinklasse schreibt der Gesetzgeber in der Regel ein Mindestalter von 24 bzw. 21 Jahren (bei Vorbesitz) vor. Bringt der Vorbesitz der Klasse A2 Vorteile? Wer seit mindestens zwei Jahren über die Klasse A2 verfügt, kann beim A-Führerschein auf die theoretische sowie die praktische Ausbildung verzichten und auch die Theorieprüfung entfällt.

Zudem lässt sich durch den zweijährigen Vorbesitz das Mindestalter auf 20 Jahre herabsetzen. Was Bedeutet A1 Im Führerschein Es gibt verschiedene A-Führerscheinklassen, die Sie auf unterschiedliche Weise erlangen können (klick mich!).

Welche Motorräder mit 1a?

Alter Führerschein: Aus 1a wird A1 – und noch mehr – Zugegeben: Gerade bei dem alten Klasse-1a-Führerschein kann es schnell zu Verwirrungen kommen. Werden die Bestandteile verdreht, wird nämlich aus der alten eine neue Fahrerlaubnis-Bezeichnung: die Klasse A1.

Kann man A1 auf A umschreiben?

Ist es moeglich die a1 (Leichtkraftrad) auf a (Motorad) umschreiben zu lassen? Oder muss man da den Führerschein komplett neu machen? Einfach umschreiben lassen kannst du diese nicht.

Welche der alten Führerscheinklassen musste man haben um uneingeschränkt Motorrad fahren zu dürfen?

FAQ: Führerschein Klasse 1a – Was ist der Führerschein Klasse 1a? Dieser alte Führerschein war früher eine Art Einstiegs-Führerschein für Motorräder. Er ist auch weiterhin gültig. Was darf ich mit dem 1a Führerschein alles fahren? Der alte Führerschein entspricht den heutigen Fahrerlaubnisklassen AM, A1 , A2 , A und L.

  1. Was passiert, wenn ich mit diesem Führerschein ein Fahrzeug fahre, das gar nicht in meine Führerscheinklasse fällt? davon ist dringend abzuraten, weil dies als Fahren ohne Fahrerlaubnis nach § 21 StVG gilt;

Das ist keine Ordnungswidrigkeit mehr, sondern eine Straftat.

Wie schnell fährt eine 125 mit 15 PS?

Trotz 11 kW/ 15 PS ist nur eine Höchstgeschwindigkeit von 110 km/h drin.

Kann man mit einem Autoführerschein eine 125 fahren?

Seit Januar 2020 können Autofahrer ihren Klasse B- Autoführerschein ohne Prüfung erweitern und 125er-Motorräder und -Roller fahren.

Wie viel PS darf man mit A1 fahren?

Mit einem Führerschein der Klasse A1 darfst du folgende Bikes fahren: Motorräder mit oder ohne Beiwagen, mit maximal 125 Kubik Hubraum, maximal 11 kW (15 PS) Leistung und maximal 0,1 kW/kg Fahrzeug-Eigengewicht – Dein 125er darf also trocken nicht weniger als 110 Kilo wiegen.

Was ist die schnellste 125?

Suzuki und Mondial : fröhliche Japanerin trifft coole Italienerin – Platz 9 : Die Suzuki GSX-S 125 überzeugt vor allem mit ihrem quirlig-drehfreudigen Einzylinder mit 15 PS. Der trifft auf das überschaubare Leergewicht von 133 Kilogramm. So dürfte die Japanerin der Erwartungshaltung gerecht werden, die sich mit der Modellbezeichnung GSX verbindet.

Alles, was bei Suzuki auf zwei Rädern besonders dynamisch ist, heißt so. Die Höchstgeschwindigkeit der GSX-S 125 gibt Suzuki mit 107 km/h an. Vorne hat die kleine Susi eine Telegabel , hinten ein einfaches Federbein.

Das Naked Bike kostet mit 4190 Euro etwas weniger als das verkleidete Pendant. ABS ist an Bord. Was Bedeutet A1 Im Führerschein Die F. B Mondial HPS 125i ist sehr ordentlich verarbeitet und fährt erfreulich solide. Dazu sieht sie gut aus. Platz 10 : Die F. B Mondial HPS 125i fährt im ultra-trendigen Scrambler-Stil vor. Hier steht sie stellvertretend für alle ihre Markenschwestern mit 125 Kubik.

Das 13,6 PS starke Zongshen-Triebwerk verlangt nach ordentlicher Drehzahl , verbreitet aber jede Menge Spaß. Fahrwerk und Bremse wissen zu überzeugen. Vorne verfügt die Mondial über eine Upside-Down-Gabel , hinten kommen zwei Federbeine zum Einsatz.

133 Kilogramm Leergewicht lassen sie angenehm leicht in der Hand liegen. Kleinere Fahrer freuen sich über die 79 Zentimeter Sitzhöhe. Der Hersteller gibt die Höchstgeschwindigkeit mit 99 km/h an. Preis: ab 3590 Euro ..