Wie Lernt Ihr Für Den Führerschein?

Wie Lernt Ihr Für Den Führerschein

Dadurch bist du ideal auf die Theorieprüfung vorbereitet und kannst entspannt in die Prüfung gehen.

  1. Benutze eine Führerschein -App.
  2. Besuche den Theorieunterricht häufig.
  3. Lass dich von anderen abfragen.
  4. Übe am Fahrsimulator.
  5. Finde heraus, welcher Lerntyp du bist.
  6. Schreibe schwierige Fragen auf Zettel.

Meer items.

Wie viele Stunden braucht man für den Führerschein?

Was kostet der Führerschein Klasse B? – Preiswert ist er nicht. Zwischen 1. 200 und 2. 500 Euro ist alles möglich. Wie teuer es im konkreten Fall wird, hängt von vielen Faktoren ab, etwa der Anzahl der Fahrstunden oder ob man die Prüfung gleich im ersten Anlauf besteht.

Was muss ich alles für den Führerschein wissen?

Tipps zur Führerscheinprüfung. Fragen und Antworten zum Führerscheintest, Theorie- und Praxis-Prüfung, Vorbereitung, Voraussetzung, Prüfungsfragen, unterschiedliche Lernsysteme und vieles mehr. Beim Führerscheintest muss der Bewerber sein Können sowohl theoretisch als auch praktisch nachweisen.

Dies gilt bei den Führerscheinklassen: B (PKW), BE (PKW mit Anhänger über 750kg), C1 (LKW), C1E (LKW mit Anhänger über 750kg), D (Bus), DE (Bus mit Anhänger über 750kg) und D1 (Bus mit Anhänger bis 750kg).

Bei dem Erwerben der Führerscheinklasse L (Zugmaschine; Traktor) ist allerdings nur eine theoretische Prüfung zu bewältigen. Voraussetzungen für den Führerschein: Bevor man zu seiner Führerscheinprüfung antreten kann, muss man erst einen Führerscheinantrag, entweder bei der Fahrschule oder bei der zuständigen Behörde (z. Dazu sind folgende Schritte zu beachten:

  1. Einen Erste-Hilfe-Kurs absolvieren (Seit Januar 2016 verlängert sich der Erste-Hilfe-Kurs für den Führerschein um 2 Unterrichtseinheiten)
  2. Ein biometrisches Passbild anfertigen lassen
  3. Den Antrag auf die Fahrerlaubnis ausfüllen und unterschreiben (beim BF17 oder wenn man noch keine 18 Jahre alt ist, müssen zusätzlich die Erziehungsberechtigten unterschreiben)
  4. Beim Augenarzt oder Optiker einen Sehtest machen
  5. Reisepass oder Personalausweis zum Antragstellen mitnehmen
  6. Bei BF17 muss zusätzlich der Führerschein und der Personalausweis der Begleitperson(en) kopiert und unterschrieben werden

Wissenswertes zum Führerscheintest: Anfang 2022 liefen die ersten alten Führerscheine ab. Mit der Befristung der neuen Führerscheine sollen Fälschungen erschwert werden. Die Fristen für den Führerschein-Umtausch sind in einem Stufenplan festgelegt. Der Stufenplan geht nach Ausstellungs- und Geburtsjahr vor. Bis zum Jahr 2033 müssen Millionen von Führerscheinen umgetauscht werden.

Landratsamt) abgeben. Letzter Stichtag ist der 19. Januar 2033, jedoch greift die Umtauschpflicht, je nach Geburtsjahr und Ausstellungsdatum, schon früher. Seit dem 01. Januar 2021 gilt bundesweit die “Optimierte Praktische Fahrerlaubnisprüfung”, kurz OPFEP.

Im Wesentlichen steckt dahinter ein Fahraufgabenkatalog und ein elektronisches Prüfprotokoll, mit dem der Fahrprüfer in einer speziell entwickelten Software auf dem Tablet alle Aufgaben bewertet: Beispielsweise wie verhält sich der Fahrprüfling im Kreisverkehr, beachtet er beim Abbiegen alle Sicherheitsvorgaben oder wechselt er die Spur auf einer Autobahn fehlerfrei.

Es gibt eine schriftliche Zusammenfassung, egal, ob die Führerscheinprüfung bestanden wurde oder nicht. Mit diesen Infos kann die Fahrschule bei nicht bestanderem Test gezielt nachschulen. Durch die inhaltliche und methodische Weiterentwicklung dauert nun die praktische Führerscheinprüfung etwa 10 Minuten länger.

Seit 2020 können Autofahrer nach Absolvieren einiger Fahrstunden auf leichte Krafträder der Führerscheinklasse A1 mit bis zu 125 Kubikzentimeter Hubraum und bis zu 15 PS/11 kW Leistung durch Eintragung der Schlüsselzahl 196 ihren Pkw-Führerschein erweitern.

Voraussetzungen für die Erweiterung der Fahrerlaubnisklasse B mit der Schlüsselziffer 196 sind ein Mindestalter von 25 Jahren, der Vorbesitz der Pkw-Klasse B für mindestens 5 Jahre, mindestens 5 praktische Fahrstunden sowie mindestens 4 theoretische Unterrichtseinheiten zu jeweils 90 Minuten.

Der Bundesverkehrsminister Scheuer will durch die Änderung einer EU-Richtlinie den Führerscheinerwerb erleichtern. Eine Eignungsprüfung sowie einige zusätzliche Fahrstunden durch einen Fahrlehrer könnte mit der neuen geplanten Regelung genügen, um nach bestandener Automatik-Prüfung auch selbst schalten zu dürfen.

  • Eine zweite amtliche Prüfung zu entsprechenden Gebühren würde entfallen;
  • Aktuell: Wenn Sie einen Automatik-Führerschein machen, dürfen Sie damit auch nur Fahrzeuge mit einem Automatikgetriebe, also Kfz ohne Kupplungspedal, steuern;

Im Führerschein wird die Schlüsselzahl 78 eingetragen, damit ist angegeben, dass Sie keine Pkw fahren dürfen, die über ein Kupplungspedal verfügen. Im Jahr 2018 wurden die Anforderungen für den Führerscheintest erhöht. Seit 2017 sind die Gebühren für die Führerscheinprüfung teurer.

  • Die theoretische Prüfung kostet über 20 Euro;
  • Für die Abnahme der praktischen Pkw-Prüfung müssen Sie über 90 Euro bezahlen;
  • Seit 01;
  • April 2014 werden bei der theoretischen Führerscheinprüfung kleine Videobilder eingesetzt, diese laufen jeweils 15 Sekunden und können vor der Beantwortung der Fragen bis zu 5-mal betrachtet werden;

Im amtlichen Fragenkatalog sind mindestens zwei Aufgaben mit Videofilmen enthalten. Weiterhin kommen wegen der überarbeiteten Straßenverkehrsordnung (StVO) knapp 250 neu überarbeitete, statische Aufgaben auf die Prüflinge zu. Führerscheinprüfung Theorie: Wie viel Fragen sind es bei der Theorie? In der Theorieprüfung gilt es 30 Fragen mit der Gesamtsumme von 100 möglichen Fehlerpunkten zu beantworten.

Dabei wird die Prüfung als bestanden bewertet, wenn sie mit nicht mehr als 10 Fehlerpunkten absolviert wurde (geschweige denn es waren zwei 5 Punkte Fragen). Die Fragen sind je nach Wichtigkeit untergliedert in zwei, drei, vier und fünf Fehlerpunkte.

Die 30 Fragen sind aufgeteilt in 20 Grundstoff- und 10 Zusatzfragen, speziell für die Führerscheinklasse B. Für die theoretische Prüfung hat man 45 Minuten Zeit. Die Theorieprüfung ist ein Jahr gültig, in der Zeit muss die praktische Prüfung gemacht werden, sonst verfällt die Theorie und muss erneuert werden.

  1. Für den Führerschein der Klasse B müssen insgesamt mindestens 14 Doppelstunden Theorieunterricht besucht werden;
  2. Davon sind 12 Doppelstunden theoretischer Grundunterricht und zwei Doppelstunden Spezialunterricht/Zusatzstoff;

Wie sieht die theoretische Führerscheinprüfung aus? Je nach Fahrschule bekommt man den Theoriestoff zum Lernen. Jeder Prüfling hat andere Fragen. Meistens müssen Antworten angekreuzt werden, bei denen oft mehrere Antwortmöglichkeiten richtig sind. Es kann aber auch sein, dass eine Zahl in die vorgegebene Lücke eingetragen werden muss.

  • Die gestellten Fragen stammen alle aus dem offiziellen Fragenkatalog des Verkehrsministeriums;
  • Das heißt, Sie haben die Möglichkeit, sich auf alle Fragen vorzubereiten, da diese öffentlich sind;
  • Es gibt somit keine “(Überraschungs-)fragen”;

Sie beginnen am besten mit den Fragen, deren Antworten Sie sicher wissen und bearbeiten erst dann die schwierigen Fragen. Das Abschneiden bei der Theorieprüfung wird durch Fehlerpunkte gemessen. Sie dürfen für die Klasse B höchstens 10 Fehlerpunkte aus Grundstoff und Zusatzstoff machen.

  1. Mit zehn Fehlern ist die Führerscheinprüfung bestanden;
  2. Achtung: Es sei denn, Sie haben zwei Fünf-Punkte-Fragen falsch gelöst, dann ist die Prüfung nicht bestanden;
  3. Wie kann man am besten für die Theorie-Prüfung lernen? Es gibt zum Beispiel Bücher, Führerscheinbögen, Computer Programme auf CD, Online-Portale, Touchpads, Apps oder es befinden sich Computer mit installierten Programmen in der Fahrschule;

Die Fragen für den Führerscheintest werden vom Computersystem willkürlich ausgewählt. Die Fragen, die bei der theoretischen Prüfung gestellt werden, haben unterschiedliche Wertigkeiten, welche durch Fehlerpunkte ausgedrückt werden. Was sollte man für die theoretische Führerscheinprüfung wissen? Das sollten Sie bei der Theorieprüfung beachten:

  1. Persönliche Gegebenheiten/Anforderungen Zunächst ist es von Bedeutung, dass Sie sich über Ihre körperlichen Fähigkeiten bewusst sind. Das heißt, wie ist zum Beispiel mit Ihren Sinneswahrnehmungen aus und inwiefern sind diese eingeschränkt? Außerdem müssen Sie sich die Frage stellen: “Wie lässt sich mein Fahrverhalten durch Stress oder Emotionen beeinflussen und habe ich diese unter Kontrolle?”
  2. Rechtliche Faktoren Nun wird von Ihnen verlangt, dass Sie über das ordnungsgemäße Führen von Kraftfahrzeugen Bescheid wissen. Dazu gehören Fragen aus dem Bereich der Zulassung, Inspektionen (Haupt- und Abgasuntersuchung) und Versicherungsmöglichkeiten (Teil- und Vollkasko, Haftpflicht,.
  3. Struktur des Straßenverkehrs Die Struktur des Straßenverkehrs bedeutet unter anderem, dass Sie als Führerscheinbewerber wissen, wie man sich an Bahnübergängen verhält, wie man sich auf der Autobahn verhält, wie man mit den Fahrbahnmarkierungen umgeht.
  4. Andere Verkehrsteilnehmer jeglicher Art Es gilt nicht nur auf Busse, Straßenbahnen, Traktoren, Taxen und Motorräder zu achten. Wesentlich ist es auch, dass sie auf Kinder, Fahrradfahrer und ältere und hilfsbedürftige Passanten einstellen. Nähern Sie sich deshalb langsam Fußgängerüberwegen und bleiben Sie wachsam.
  5. Die Regeln des Straßenverkehrssystems Enorm bedeutsam ist es auch, dass Sie die Straßenverkehrsordnung beherrschen und umsetzen können. Wer hat an der Kreuzung Vorfahrt? Achte ich auch darauf, dass ich den Verkehr und andere Verkehrsteilnehmer nicht behindere? Welche Verkehrszeichen haben Vorrang vor anderen (z. Polizisten vor Ampeln)? Darf ich auf dieser Straße überhaupt überholen?
  6. Vertraut sein mit den Gefahren des Straßenverkehrs und dem Entgegenwirken dessen Man muss sich bewusst sein, dass man im Straßenverkehr oft auf Gefahren durch schlechte Witterung stößt. So kann es passieren das Aquaplaning auftritt. Nun sollten Sie wissen, dass es zum Beispiel in Spurrillen auf nassen Fahrbahnen auftritt und was sie dagegen tun können.
  7. Geschwindigkeit, Abstand, Warnzeichen und Bremsweg Überall sind Geschwindigkeiten vorgegeben, an die Sie sich halten müssen. Außer auf der Autobahn. Die Autobahn ist nicht Geschwindigkeitsbegrenzt. Seien Sie sich auch bewusst wie viel Sicherheitsabstand Sie halten müssen (immer ein halber Tacho abstand), wie lange Ihr Reaktionsweg ist und vor allem Ihr Bremsweg. Reaktions- und Bremsweg gilt es in der Theorieprüfung zu berechnen. Außerdem: “Wann dürfen Sie Lichthupe, Warnblinklicht und Hupe einsetzen?”
  8. Vorausschauend Fahren Haben Sie immer den Straßenverkehr um sich herum im Blick. Achten Sie auf Engstellen, passen Sie Ihre Geschwindigkeit auf. Zum vorausschauenden Fahren zählt auch, umweltbewusst und energiesparend zu Fahren.
  9. Schlummernder Verkehr Im Bereich schlummernder oder auch ruhender Verkehr müssen sie lernen, wo sich Parkverbote befinden, wie man sich im Parkhaus verhält, wie man liegengebliebene Fahrzeuge abschleppt und absichert und vieles mehr.
  10. Außergewöhnliche Situationen Zu besonderen Zeiten sind besondere Maßnahmen gefordert. Einige Beispiele hierfür sind das Anschalten der Nebelscheinwerfer bei Nebel, das Verhalten gegenüber Krankenwagen, Feuerwehr oder Polizeifahrzeug im Einsatz. Außerdem lernen Sie, mit welchen Folgen Sie rechnen müssen, wenn Sie gegen die Verkehrsvorschriften verstoßen.

Nach der Prüfung: Nach bearbeiten der Prüfung bekommen Sie das Prüfungsergebnis direkt nach “Abschicken” des Bogens (erfolgt alles über den PC). Außerdem erhalten Sie einen Ausdruck über das Resultat. Führerscheinprüfung Praxis: Für den Autoführerschein (oder auch Klasse B), dauert die praktische Prüfung grundsätzlich 45 Minuten. Was sind die Voraussetzungen für eine praktische Führerscheinprüfung? Bevor Sie zur praktischen Prüfung antreten dürfen, müssen Sie zuerst die Theorieprüfung bestehen.

  1. Die Strafen gehen von einer Verwarnung bzw;
  2. Bußgeld bis hin zum Entzug der Fahrerlaubnis;
  3. Des Weiteren sind fünf Überlandfahrten, drei Nachtfahrten und vier Autobahnfahrten zu absolvieren;
  4. Insgesamt ist es normal zwischen 35 und 40 Fahrstunden bis zur praktischen Prüfung zu haben;

Die praktische Führerscheinprüfung Was sollte man für die praktische Führerscheinprüfung wissen? Ihr Fahrlehrer nimmt wie gewohnt rechts vorne auf dem Beifahrersitz Platz. Der Prüfer lässt sich auf der Rückbank nieder. Er sitzt hinter dem Fahrlehrer. So hat er einen Überblick über die Verkehrssituation und Ihr Handeln.

Wenn der Prüfer nun Platz genommen hat, holt er seine Unterlagen heraus und teilt Ihnen den Ablauf der Prüfung mit. Das heißt: Er wird Ihnen die Fahrtrichtung ansagen. Als Erstes stellen Sie den Sitz richtig ein, so dass Sie problemlos an die Pedale kommen und hoch genug sitzen, um über das Lenkrad zu blicken.

Denken Sie ebenfalls daran, die Kopfstützen anzupassen. Dann werden die Innen- und Außenspiegel eingestellt, um den Rückverkehr im Blick zu haben. Bevor Sie losfahren: Schnallen Sie sich an! In der praktischen Prüfung müssen Sie neben dem Fahren innerhalb und außerhalb geschlossener Ortschaften drei von fünf Grundfahraufgaben bewältigen. Die fünf Grundfahraufgaben sind:

  1. Die Gefahrenbremsung Die Gefahrenbremsung gilt seit dem 19. Januar 2013 als obligatorische Grundfahraufgabe und muss in der praktischen Führerscheinprüfung in jedem Fall durchgeführt werden. Die Gefahrenbremsung funktioniert so: Sie fahren mit einer Geschwindigkeit von ungefähr 30 km/h, wenn Ihnen vom Fahrlehrer ein Kommando gegeben wird wie zum Beispiel “Jetzt!”, treten Sie Kupplung und Bremse gleichzeitig fest durch, bis das Fahrzeug zum stehen kommt.
  2. Einparken a) Längsaufstellung b) Quer- oder Schrägaufstellung Der Prüfer wählt entweder Option a) oder Option b). Ganz wichtig: Versichern Sie sich beim Rückwärtsfahren, dass sich kein anderes Auto, Fußgänger, Radfahrer oder Kinder hinter Ihnen befinden!
  3. A) Umkehren/Wenden Der Prüfer gibt Ihnen hier nur die Anweisung, dass kürzlich gewendet werden soll. Wo und wie genau, entscheiden Sie selbst. Am besten dort, wo nur wenig Verkehr ist. Es erlaubt, auf einem öffentlichen Parkplatz umzukehren. Vergessen Sie auch nicht rechtzeitig zu Blinken, achten Sie auf Verkehrszeichen und wie auch schon bei zweitens vermerkt, auf den Verkehr.

    Für jede Grundfahraufgabe hat man drei Versuche. Wenn das ABS (Anti-Blockier-System) anspringt, haben Sie die Aufgabe erfolgreich bewältigt. B) Rückwärts in eine Einfahrt, Einmündung oder Kreuzung fahren Sichern Sie den Verkehrsraum rund herum ab und fahren Sie mit schleifender Kupplung ganz langsam zurück.

    Auch hier wählt der Prüfer entweder A) oder B) aus.

Neben den Grundfahraufgaben besteht die Möglichkeit, dass Sie ein Stück Autobahn fahren müssen. Außerdem kann Sie der Prüfer eine Sicherheitskontrolle durchführen lassen. Einige Sicherheitskontrollen sind:

  • Funktion des Standlichts überprüfen
  • Standlicht ein- und ausschalten
  • Verriegeln und entriegeln des Lenkschlosses
  • Überprüfen der Kühlflüssigkeit
  • Warnblinklicht ein- und ausschalten
  • Zeigen, wo sich die Kontrollleuchte befindet
  • Überprüfen, ob die Profiltiefe mindestens 1,6 mm beträgt
  • Überprüfen, ob der Reifendruck stimmt
  • Überprüfen, ob der Reifen beschädigt ist
  • Fernlicht ein- und ausschalten
  • Nebelschlussleuchte ein- und ausschalten
  • Schlussleuchten und Kennzeichenbeleuchtung überprüfen
  • Abblendlicht ein- und ausschalten
  • Überprüfen der Funktion der Betriebsbremse
  • Überprüfen der Funktion der Bremsleuchten
  • Überprüfen der Funktion der Feststellbremse
  • Kontrolle der Rückstrahler
  • Blinker ein- und ausschalten
  • Zeigen, wo sich die Blinker-Kontrollleuchte befindet
  • Kontrolle des Motorölstands
  • Kontrolle des Stands der Scheibenwaschflüssigkeit

Was benötigt man für die Führerscheinprüfung? Für die Führerscheinprüfung sollten Sie nachfolgende Dokumente mitbringen:

  1. Reisepass oder Personalausweis
  2. Falls Sie den Sehtest nur mit Sehhilfe bestanden haben, denken Sie an Kontaktlinsen oder Brille
  3. Geld für die Prüforganisationen TÜV, Dekra & Co.
  4. Falls Sie schon einen Führerschein (Roller etc. ) haben, bringen Sie diesen auch mit zur Prüfung

Nach der Prüfung: Im Anschluss an die Führerscheinprüfung bekommen Sie sofort das Ergebnis mitgeteilt und im Grunde kann der Führerschein direkt mitgenommen werden, falls ihn der Prüfer dabei hat. Ansonsten bekommt man eine Bescheinigung und kann ihn im Landratsamt abholen. Man ist sofort berechtigt damit zu Fahren. Wie lange muss man für die Führerschein-Theorie lernen? Das kommt natürlich auf den einzelnen Fahrschüler an. Einige lernen leichter, andere wiederum benötigen etwas mehr Zeit.

  • Die Fragen der Führerschein-Theorieprüfung stammen aus einem umfassenden Fragenkatalog, welcher vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung herausgegeben und in regelmäßigen Abständen überarbeitet wird;

Die Fragen aus der Theorieprüfung für künftige Autofahrer stammen aus unterschiedlichen Themengebieten, wie beispielsweise Verkehrszeichen, Gefahrenlehre, Verhalten im Straßenverkehr sowie Umweltschutz und Technik. Ferner werden auch Fragen zum Thema Vorfahrt und Vorrang gestellt.

Gibt es knifflige Fragen? Im Großen und Ganzen gibt es keine kniffligen Fragen. Es ist alles eine Sache der Vorbereitung und des Engagements. Den Großteil gilt es zu lernen, sicherlich kann es auch helfen, sich in die gegebene Situation hineinzuversetzen.

Ansonsten kann man beispielsweise auf Online-Portalen sein Wissen spielerisch testen und vertiefen. Tipps zum Führerscheintest:

  1. Besser mehr Fahrstunden als zu wenig. So bekommt man Sicherheit.
  2. Um die Konzentration zu erhören, hilft Traubenzucker lutschen.
  3. Baldrian (rein Pflanzlich) lindert die Nervosität.
  4. Möglichst wenigen vom Prüfungstermin erzählten, desto weniger steht man dann unter Druck.
  5. Wichtig ist, dass man an sich selbst glaubt. Schließlich ist das Können ja da, sonst hätte Sie der Fahrlehrer nicht zur Prüfung angemeldet.
  6. Für die theoretische Prüfung am besten nach Themengebieten lernen und erst wenn man diese vollkommen durchgearbeitet hat mit der Testsimulation beginnen. Außerdem ist es gut, wenn man sich wichtige Daten herausschreibt. Wenn man die Informationen dann beispielsweise ein bis zwei Wochen vor dem Prüfungstermin im Bad an den Spiegel klebt, prägen sie sich quasi von alleine ein.

Und: Auf keinen Fall mit nüchternem Magen zur Prüfung gehen! Führerscheinprüfung – Kosten, Preise und Fahrstunden: Die Führerscheinkosten hängen meist vom Fahrschüler selbst ab. Laut einer Umfrage des Fahrlehrerverbandes Baden-Württemberg benötigen Frauen durchschnittlich 35 Fahrstunden und Männer 32. Eine alte Fahrlehrer-Formel lautet jedoch: Alter des Fahranfängers x 1,3. Beispiel eines 18-jährigen Fahrschülers: 18 x 1,3 = 24 Stunden.

  1. Der Führerscheinanwärter würde nach dieser Berechnung nur 24 Fahrstunden benötigen;
  2. Seit 2017 müssen Sie für die Prüfung tiefer in die Tasche greifen;
  3. Die theoretische Führerscheinprüfung kostet ab sofort über 20,00 Euro;

Für die Abnahme der praktischen Prüfung werden über 90,00 Euro berechnet. Grundsätzliche Vorschriften: Wenn Sie die Prüfung nicht bestehen, dauert es in der Regel zwei Wochen oder mehr, bis Sie erneut zur Fahrprüfung antreten dürfen. In dieser Zeit haben Sie noch ein paar prüfungsvorbereitende Fahrten, auf dass es beim nächsten Mal gelingt! Die gesamte Prüfung verliert an Gültigkeit, wenn die Zeitspanne zwischen der theoretischen (wenn keine praktische Prüfung erforderlich ist) oder praktischen Prüfung und der Aushändigung der Fahrerlaubnis länger als zwei Jahre beträgt. Lernsysteme: Wie kann man schnell für die Theorieprüfung lernen? Nachfolgend finden Sie Tipps, wie Sie für den theoretischen Führerschein lernen kann:

  1. Besuchen Sie regelmäßig den Theorieunterricht
  2. Üben Sie am Fahrsimulator
  3. Nutzen Sie Prüfungssimulationen
  4. Prägen Sie sich Zahlenfragen ein
  5. Lassen Sie sich von anderen abfragen
  6. Schreiben Sie schwierige Fragen auf einen Zettel
  7. Um Zusammenhänge besser zu erkennen, beantworten und lernen Sie die Fragen am besten kapitelweise.
  8. Machen Sie sich eine übersichtliche Mind Map. Dabei sortieren Sie Ihre Gedanken und stellen diese graphisch dar.
  9. Schreiben Sie sich wichtige oder für Sie schlecht merkbare Informationen heraus und unterstreichen Sie diese in Unterschiedlichen Farben.
  10. Vielleicht sind Sie eher der Lerntyp, der sich Informationsmaterial durch Hören merkt. Machen Sie eine Sprachaufnahme des Stoffes, egal ob auf dem Smartphone oder MP3-Player und hören diese zum Beispiel immer vor dem Schlafengehen.
  11. Gehen Sie die Fragen mehr als zweimal durch, dadurch vertiefen sie sich.
  12. Bei der Prüfungsvorbereitung am Computer gibt es Programme, die es ermöglichen, Fragen zu markieren und in einen extra Ordner zu verschieben. Nutzen Sie diese Funktion, wenn Sie gewissen Fragen als schwerer (etc. ) empfinden.
  13. Begleitend zum Führerschein, gibt es ein kleines Heft “Mein AUSBILDUNGSPASS”, welches die Prüfung von Anfang bis Ende begleitet und Tipps und Tricks parat hat. Das Heft bekommt man von manchen Fahrschulen, ansonsten einfach mal bei fahren-lernen. de vorbeischauen.

Tipps und Infos zum Thema Fahrerlaubnisprüfung, Fahrstunden, Fahrerlaubnisklassen und Führerscheintests: Täuschungsversuche bei theoretischen Fahrprüfungen – In den vergangenen Jahren ist es bei der theoretischen Fahrprüfung vermehrt zu Täuschungsversuchen gekommen, teils mit ausgeklügelten Methoden. Schlüsselzahl B196 im Autoführerschein – Mit dem B196-Schein können ab sofort Autofahrerinnen und Autofahrer relativ einfach Roller und Motorräder der Führerscheinklasse A1, also Leichtkrafträder bis 125 cm³ fahren. Wer seit mindestens 5 Jahren die Führerscheinklasse B besitzt, mindestens 25 Jahre alt ist und die gesetzlich vorgeschriebene Fahrerschulung für das Führen von Krafträdern der Klasse A1 absolviert haben, hat die Voraussetzung für die B196-Bescheinigung.

Im Führerschein wird die Berechtigung durch den Eintrag der Schlüsselzahl 196 bei der Klasse B nachgewiesen und gilt nur in Deutschland. Fahrten im Ausland sind nicht möglich. Praktische Führerscheinprüfung 2021 – Wie ändert sich die praktische Fahrprüfung 2021? Ein elektronisches Prüfprotokoll soll einen umfassenden Überblick über die Prüfungsleistung gewährleisten, wodurch eine größere Transparenz zwischen Fahrschule und Prüfer hergestellt werden soll.

Der Prüfer bewertet nach der Fahrt alle 8 Fahraufgaben und alle 5 Fahrkompetenzbereiche. In circa 9. 000 Prüfungen wurde die OPFEP wissenschaftlich untersucht und getestet. Theorieunterricht online – Anfang Juli 2020 erteilte das Bundesland Nordrhein-Westfalen eine Ausnahmegenehmigung für den Theorieunterricht über Online-Anbieter.

Möglich ist dies dank Paragraph 16 und 17 der Fahrerlaubnis-Verordnung. Führerscheinprüfung, Test, Probezeit – Was sollten Fahranfänger wissen? Alle Einsteiger, die einen Führerschein erlangen, müssen sich unabhängig vom Alter zunächst 2 Jahre lang im Straßenverkehr bewähren, bevor die Fahrerlaubnis endgültig erteilt wird.

Die Probezeit gilt für alle Fahrerlaubnisklassen für Motorräder, Pkw, Lastwagen und Busse. Motorradfahren mit Autoführerschein – Die Gesetzesänderung zur Führerscheinklasse B196 ist in Kraft getreten. Seit 2020 können durch die Neuregelung bereits erfahrene Autofahrer ihren Pkw-Führerschein vergleichsweise günstig und einfach auf Leichtkrafträder erweitern.

Alkoholabbau – Wenn man am Abend viel trinkt, sollte man sein Fahrzeug am Folgetag stehen lassen. Wann darf man bei Restalkohol im Blut wieder E-Scooter, Fahrrad oder Auto fahren? Etwa 0,1 Promille wird pro Stunde abgebaut.

Weitere Infos aus unserem News-Archiv, die Sie auch interessieren könnten: Automatik-Führerschein – Fahrschüler könnten zukünftig im Anschluss an die Automatikprüfung die Möglichkeit haben, sich zusätzlich an einem Schaltgetriebe-Fahrzeug testen zu lassen.

  • Die Änderung würde bedeuten, dass keine erneute Fahrerlaubnisprüfung notwendig wäre;
  • Theorieprüfungen – Immer mehr Fahrschüler rasseln durch die Führerscheinprüfung;
  • Ausschlaggebend für ein Scheitern beim theoretischen Führerscheintest kann nach Einschätzung von Psychologen unter andrem sein, dass sich die Art zu lernen im Laufe der Zeit verändert hat;

Auswendiglernen, wie es nahezu für die theoretische Prüfung gefordert wird, ist heute nicht mehr so gefragt. Die Schummeleien bei der Fahrerlaubnisprüfung nehmen zu – Der theoretische Führerscheintest sollte auf jeden Fall durch eigenes Wissen bestanden werden, da von Fahrern, die die wichtigsten Regeln der StVO nicht kennen, ein nicht unerhebliches Risiko ausgeht.

  1. Fahren ohne Führerscheintest – Theorie und Praxis mal anders erleben, und zwar mit Schnupperfahrten ohne Führerschein;
  2. Der Fahrzeughersteller BMW stellt seine Motorrad-Erlebnisplattform online;
  3. Egal wie Ihre Fahrkenntnisse sind, auf bmw-motorrad;

de/erleben finden Sie unterschiedliche Möglichkeiten, um diese zu trainieren. Fahrerlaubnisprüfung – Im vergangenen Jahr haben die technischen Prüfstellen laut dem TÜV-Verband e. insgesamt 3,47 Millionen Führerscheinprüfungen in Deutschland abgenommen. Dies zeigt eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vorjahr.

Die enorme Differenz zwischen der Zahl der praktischen und theoretischen Fahrerlaubnisprüfungen erklärt sich unter anderem durch die Kosten. Ein Theorietest ist mit circa 20 Euro vergleichsweise günstig.

Führerscheinprüfung Tipps – Es gibt auch im Jahr 2018 wieder einige geplante Änderungen für Motorrad- und Autofahrer, beispielsweise die geplante Reform des Fahrlehrerrechts oder die höheren Anforderungen bei der Fahrerlaubnisprüfung am PC. Die erste “Fahrstunde” – Bei der ersten Spritztour ohne Führerschein sollte man nur auf einem Privatgelände oder einem speziell ausgewiesenen Verkehrsübungsplatz üben.

  1. Das Autofahren ohne Fahrerlaubnis ist eine Straftat;
  2. Der Gesetzgeber kann dem Führerscheinanwärter sogar verbieten, zur Führerscheinprüfung anzutreten, eventuell auch für mehrere Jahre;
  3. Die Kosten für die Führerscheinprüfung werden teurer – Zukünftig müssen Fahrschüler bei den Gebühren für die praktische und theoretische Führerscheinprüfung tiefer ins Portemonnaie greifen;

Können illegale Autorennen bald den Führerschein kosten? – Der Bundesrat fordert härtere Strafen für Teilnehmer und Veranstalter an illegalen Autorennen. Das Veranstalten soll sogar zum Entzug der Fahrerlaubnis führen. Navigieren im Auto – Der Umgang mit Navigationsgeräten beim Autofahren überfordert oftmals Fahranfänger, deshalb plädieren knapp 50 Prozent der Führerschein-Neulinge dafür, den Umgang mit Navis zum Pflichtprogramm in der praktischen Führerscheinprüfung zu machen.

  1. Führerschein Vorbereitung – Bei der Theorie hilft eine intensive Vorbereitung mit einschlägigen Lernprogrammen für Smartphone, Tablet oder Computer immens;
  2. Führerschein Umtausch – Nach dem neuen Führerscheinrecht ist beim Ablauf der Führerscheine für Zweirad, Landwirtschaft und Pkw lediglich die Ausstellung eines neuen Dokuments (Kartenführerschein) vorgesehen;

Eine Gesundheitsprüfung oder ein erneuter Führerscheintest ist nicht geplant. Die MPU soll bis 2017 reformiert werden – Wer seinen Führerschein wiederhaben will, muss erkennen lassen, dass er dauerhaft ohne Alkoholkonsum Auto fahren kann. Wer haftet, wenn der Fahrschüler einen Unfall baut? Der Schulterblick wird in der Fahrschule konsequent gelehrt, fehlt er, ist das ein Grund für die nicht bestandene Führerscheinprüfung.

Welche App ist gut für Führerschein?

Wann sollte man am besten den Führerschein machen?

Tipp 14: Was muss man in der Praxisprüfung tun? – Den Termin für die praktische Fahrprüfung schlägt meist dein Fahrlehrer oder deine Fahrlehrerin vor, wenn er oder sie das Gefühl hat, dass du sicher genug fährst. Du darfst die Praxisprüfung jedoch maximal einen Monat vor deinem 18.

Geburtstag bzw. 17. Geburtstag absolvieren, falls du dich für den „Führerschein mit 17″ entschieden hast. Außerdem dürfen zwischen der theoretischen Führerscheinprüfung und der Fahrprüfung nur 12 Monate liegen, sonst wird eine erneute Theorieprüfung fällig.

Bei der praktischen Prüfung ist immer eine Prüferin oder ein Prüfer dabei. Sie oder er sagt dir, was du beim Fahren tun sollst, z. wo du abbiegen,einparken oder welche Ausfahrt du nehmen sollst. Die Prüfung dauert meist 45 Minuten und wird von der Prüferin oder dem Prüfer beendet.

Wenn du keine schwerwiegenden Fehler gemacht hast, z. jemandem die Vorfahrt genommen oder ein anderes Auto geschnitten hast, dann hast du die Prüfung bestanden. Dann bekommst du meist eine befristete Prüfungsbescheinigung, bis dir dein richtiger Führerschein zugeschickt wird.

Mit dieser Bescheinigung darfst du schon alleine oder, falls du erst 17 bist, mit einer Begleitperson fahren. Achtung: Für die praktische Prüfung musst du eine Gebühr von 91,75 Euro bezahlen. Hier haben wir zusammengefasst, woran du beim Führerschein denken musst:

  • Finanzierung des Führerscheins klären, z. Ferienjob, Sparkonto, Ratenzahlungen
  • Fahrschule finden und dort anmelden
  • Sehtest machen
  • Erste-Hilfe-Kurs absolvieren
  • Führerscheinprüfung beantragen (min. fünf Wochen vor der Prüfung)
  • Teilnahme an 14 Theoriestunden mit Bescheinigung durch die Fahrschule
  • Üben der theoretischen Inhalte für die Prüfung
  • Anmeldung zur theoretischen Führerscheinprüfung beim TÜV oder der DEKRA 
  • Gebühr bezahlen und Kontoauszug als Beleg ausdrucken
  • praktische Fahrstunden absolvieren (Anzahl je nach Notwendigkeit)
  • Theorieprüfung erfolgreich abschließen (nicht mehr als 10 Fehlerpunkte)
  • Absprache mit der Fahrschule bezüglich praktischer Fahrprüfung (Anmeldung)
  • Anmeldung zur praktischen Fahrprüfung (nach Bestehen der theoretischen Prüfung und dem absolvieren der nötigen Fahrstunden)
  • praktische Fahrprüfung erfolgreich abschließen (45 Minuten Fahren ohne grobe Fehler)
  • Prüfungsbescheinigung nach einigen Wochen durch richtigen Führerschein bei der DEKRA- oder TÜV-Prüfstelle austauschen

Mit diesen Kosten solltest du rechnen:

  • Sehtest: ca. 5 – 6 € (bei manchen Optikern kostenlos)
  • Erste-Hilfe-Kurs: 15 – 30 €
  • Passbild: 5 – 20 € (je nach Anzahl der Passbilder)
  • Führerscheinantrag ab 18 Jahren: 35 – 40 € 
  • Führerscheinantrag ab 17 Jahren: 50 – 65 € 
  • Theoriestunden Fahrschule: insgesamt ca. 200 €
  • Fahrstunden: 30 – 40 € pro Stunde
  • Theorieprüfung: 22,49 €
  • Praxisprüfung: 91,75 €
  • Lernmaterial für die Theorie: ca. 50 € 

Ist eine Fahrstunde immer eine Doppelstunde?

Wie lange dauert eine Fahrstunde? – Eine Fahrstunde dauert in der Regel 45 bis 60 Minuten. In der Praxis ist es nicht ungewöhnlich, Fahrstunden als „Doppelstunden” zu bündeln. So lässt sich oftmals der Lerneffekt verbessern und zugleich sind in Summe weniger Fahrtermine notwendig.

Wie viele übungsfahrten sind Pflicht?

Das Wichtigste zu den Pflichtstunden bei Deinem Führerschein im Überblick: –

  • Als Fahranfänger musst Du insgesamt 40 Pflichtstunden à 45 Minuten bei Deinem Führerschein der Klasse B absolvieren.
  • Zwölf Doppelstunden , also 24 Pflichtstunden Theorie , sind in der Fahrschule für den Grundstoff Pflicht. Zwei weitere Doppelstunden Theorieunterricht werden für den Zusatzstoff der Führerscheinklasse B vorausgesetzt.
  • Zwölf Sonderfahrten sind als Pflichtstunden in der Praxis für Deinen Führerschein angesetzt. Sie setzen sich zusammen aus fünf Überlandfahrten, vier Autobahnfahrten und drei Nachtfahrten.
  • Eine Mindestanzahl an normalen praktischen Pflichtstunden im Auto gibt es nicht.

Ob Begleitetes Fahren mit 17 Jahren oder mehr Mobilität zu einem späteren Zeitpunkt – endlich den Führerschein in der Hand zu halten ist für viele ein langersehnter Traum. Doch bevor es so weit ist, muss erst die Schulbank gedrückt werden. Egal wie alt Du bist, denn ohne entsprechende Ausbildung in einer Fahrschule geht gar nichts. Beim Führerschein kommt es nicht nur auf das tatsächliche Fahren oder das Einparken an. Auch die Theorie spielt eine wichtige Rolle.

Du musst den Theorieunterricht in Deiner Fahrschule regelmäßig besuchen und eine Theorieprüfung ablegen. Welche Theorie­stunden und Fahr­stunden Pflicht sind und vor allem, wie viele Pflicht­stunden für Deinen Führerschein Klasse B und die Zulassung zur Fahrprüfung notwendig sind, erfährst Du jetzt.

Mit dem Führerschein entsteht auch oft der Wunsch nach einem eigenen Auto. Doch was ist, wenn etwas passiert? Mit einer umfassenden Auto­versicherung brauchst Du keine Angst vor dem Autofahren zu haben! Der Ratgeber bietet Dir allgemeine Informationen. Mehr Infos zur passenden Versicherung für Dich findest Du auf unserer Produktseite.

Wie fange ich mit dem Führerschein an?

Ist die theoretische Prüfung schwer?

SPIEGEL ONLINE: Herr Quentin, zum fünften Mal in Folge sind 2017 mehr Fahrschüler durch die Prüfung gefallen als im Vorjahr, woran liegt das? Dieter Quentin: Da muss man zwischen der theoretischen und der praktischen Prüfung unterscheiden. Die Theorieprüfung läuft heute elektronisch ab, nicht mehr auf Papier, und ist dadurch deutlich schwieriger geworden.

  • Es gibt zum Beispiel Filmsequenzen, in denen eine komplexe Verkehrssituation gezeigt wird, zu der Sie dann Fragen beantworten müssen;
  • Das hat es vor zehn Jahren noch nicht gegeben, da hat man zur Not die Fragen und Antworten auswendig gelernt;

Das geht heute nicht mehr, heute ist jede Frage und jeder Prüfungsbogen anders. SPIEGEL ONLINE: Haben moderne Technologien wie beispielsweise Parkassistenten auch Einfluss auf die Ergebnisse der praktischen Prüfung? Quentin: Nein, niemand besteht die praktische Prüfung, weil er nicht einparken kann und das Auto das inzwischen selbst erledigen kann.

Die Gründe fürs Durchfallen sind klassische Verkehrssituationen wie eine nicht beachtete Vorfahrt, das Überschreiten der zulässigen Höchstgeschwindigkeit oder ein Radfahrer, der nicht gesehen wurde. Da hat die moderne Technik noch keinen entscheidenden Einfluss.

Der Straßenverkehr ist heute dichter und komplexer und dadurch für Fahrschüler schwerer zu meistern. SPIEGEL ONLINE: Wer fällt denn am häufigsten durch? Quentin: Wer einen ausländischen Führerschein umschreiben will und dafür nochmal eine theoretische und praktische Prüfung ablegen muss, fällt am ehesten durch.

Es gab rund 120. 000 Prüfungen bei Inhabern ausländischer Führerscheine, dabei haben 47. 000 Bewerber nicht bestanden. Dieser Anteil ist bei deutschsprachigen Bewerbern nicht zu verzeichnen. Jüngere Fahrschüler für das begleitete Fahren mit 17 Jahren bestehen dagegen besonders oft, ihre Prüfungsergebnisse sind deutlich besser als die der älteren.

Im Video: Abgewürgt! Fahranfänger geben Gas SPIEGEL ONLINE: Wieso haben es die sogenannten Umschreiber so schwer? Quentin: Das hängt mit Ausbildungs- und Prüfungssituation in den Heimatländern zusammen. Deshalb müssen Inhaber von Führerscheinen aus Ländern wie beispielsweise Russland, Syrien und dem Iran hierzulande eine theoretische und praktische Prüfung ablegen, um einen deutschen Führerschein zu erhalten.

Aber sie müssen vorher keine Fahrstunden nehmen oder am Theorieunterricht teilnehmen. Der Verkehr ist in diesen Ländern aber teilweise nur schwer mit dem in Deutschland vergleichbar. Die Umschreiber haben es deshalb schwerer, wir würden uns hier verpflichtende Fahrstunden wünschen.

SPIEGEL ONLINE: Da geht es aber auch ums Geschäft. Quentin: Ja, es geht aber auch um Verkehrssicherheit. Uns wird oft vorgeworfen, Geschäftemacherei zu betreiben, auch wenn Fahrlehrer nochmal eine zusätzliche Fahrstunde vor der praktischen Prüfung empfehlen, dabei kostet eine Fahrstunde mehr nur rund ein Drittel der Gebühr für eine praktischen Prüfung.

Da sollte man den Fahrlehrer nicht zur Prüfung drängen, sondern warten, bis er der Ansicht ist, dass man die Prüfung auch bestehen kann. SPIEGEL ONLINE: Beim Führerschein der Klasse B fallen die meisten Bewerber durch, woran liegt das? Quentin: Das ist meistens die erste Fahrerlaubnis, die erworben wird.

In der Regel sind Führerscheine für Motorräder oder Lkw Erweiterungen, da haben die Bewerber schon Verkehrserfahrung, deshalb sind die Quoten dort geringer. SPIEGEL ONLINE: Sind Fahrprüfungen nicht zu sehr vom subjektiven Eindruck des Prüfers abhängig? Quentin: Da würde ich ganz klar widersprechen.

Es gibt klare Rechtsvorschriften für die Prüfungen und die Prüfungen laufen auch sehr einheitlich ab. Natürlich prüfen dort Menschen, die Dinge unterschiedlich wahrnehmen, aber wir haben eine hohe Gleichmäßigkeit bei den Fahrprüfungen.

SPIEGEL ONLINE: Ist es nicht auch ein gutes Geschäftsmodell, mehr Leute durchfallen zu lassen? Quentin: Nein, Sie verdienen als Fahrlehrer eher Geld, wenn Sie mit möglichst wenig Aufwand viele Schüler durchschleusen, als mit Stammkunden, die eine sehr hohe Anzahl von Fahrstunden brauchen.

Und auch für die Prüforganisationen ist das nicht wirklich ein Geschäft, die Gebühren werden ja vom Bundesverkehrsministerium festgelegt. SPIEGEL ONLINE: Was muss man tun, um die Fahrprüfung auf jeden Fall zu bestehen? Quentin: Sich optimal vorbereiten, das heißt auch am Theorieunterricht teilnehmen, aufmerksam zuhören und zu Hause die Fragen durcharbeiten.

Dann sollte auch die elektronische Theorieprüfung problemlos klappen, in der Praxis ist die Durchfallquote ohnehin geringer. Aber Pech kann man bei allen Prüfungen haben, auch beim Führerschein..

Was passiert wenn man 3 mal Theorie nicht besteht?

Tipps zum Vorgang nach 3-maligem Nichtbestehen –

  • Nach 3-maligem Durchfallen werden Sie zunächst drei Monate von der Teilnahme der Theorieprüfung ausgeschlossen. In dieser Zeit bietet es sich an, noch mal alle Theoriekurse zu besuchen und Ihr Wissen zu verstärken.
  • Nutzen Sie die drei Monate, um die Fragebögen alle auswendig zu lernen. Wenn Sie dies getan haben, kann Ihnen in der nächsten Prüfung nichts mehr passieren. Wiederholen Sie das Lernen der Fragen und Antworten so lange, bis Sie die Fragen im Schlaf beantworten können.
  • Sie sind in Ihrer Theorieprüfung für den Führerschein durchgefallen und wissen nun nicht was Sie …

  • Versuchen Sie, die Fragen zu verstehen, so fällt es Ihnen leichter, diese auswendig zu lernen. Klären Sie aufkommende Unklarheiten mit Ihrem Fahrlehrer oder jemandem, der sich mit dem Autofahren gut auskennt.

Das 3-malige Durchfallen bei der Theorieprüfung ist keine Schande, lernen Sie aus Ihren Fehlern und schon bald haben Sie den Führerschein in der Hand. Wie hilfreich finden Sie diesen Artikel? .

Welche Führerschein App ist die beste 2022?

Informationen – Anbieter theorie24 GmbH Größe 107,1 MB Kompatibilität iPhone Erfordert iOS 11. 0 oder neuer. iPad Erfordert iPadOS 11. 0 oder neuer. iPod touch Erfordert iOS 11. 0 oder neuer. Mac Erfordert macOS 11. 0 (oder neuer) und einen Mac mit Apple M1-Chip (oder neuer). Alter 4+ Copyright © 2021 theorie24 GmbH Preis Gratis In‑App‑Käufe

  1. Upgrade durch In-App-Kauf 5,99 €
  • Website des Entwicklers
  • App-Support
  • Datenschutzrichtlinie

Wie lange brauche ich für die fahrschul App?

Übersicht – Lernen Sie jetzt für die Theorieprüfung, so können Sie sich später voll auf die praktische Ausbildung konzentrieren! Eine Lizenz für die App Fahrschule. de 2022 ist unbegrenzt gültig und updatefähig. So können Sie bereits vor der Anmeldung in der Fahrschule, begleitend zum Theorieunterricht oder erst kurz vor der Theorieprüfung lernen.

  1. Die App enthält immer den aktuellen kompletten amtlichen Fragenkatalog (Stand 01;
  2. 04;
  3. 2022 und 01;
  4. 10;
  5. 2022) für die Theorieprüfung in Deutschland;
  6. Ein virtueller Fahrlehrer erklärt jede Frage und Sie können die Erklärungen kommentieren oder Fragen dazu stellen;

Das Layout der Theorieprüfung bei TÜV oder Dekra wurde für iOS und Android Smartphones und Tablets angepasst. Fahrschule. de 2022 ist eine mehrfach ausgezeichnete Lern-App zur Vorbereitung auf die Theorieprüfung für alle Führerscheinklassen.

Welche kostenlose Führerschein App ist die beste?

Das bietet die kostenfreie ADAC Führerschein-App: –

  • Für ADAC Mitglieder: Vollversion mit allen Prüfungsfragen
  • Kostenfrei die aktuellen Prüfungsfragen auf der offiziellen TÜV/DEKRA-Prüfungsoberfläche beantworten
  • App für iOS und Android kostenlos herunterladen

  Erhältlich in folgenden Stores: Du lernst lieber am PC oder Laptop? Kein Problem, unser Lernsystem gibt es auch als Webanwendung! Hier geht´s zur Webanwendung.

Wie viele Bestehen beim ersten Mal den Führerschein?

Kritik an Prüflingen : Warum mehr als ein Drittel der Fahrschüler beim ersten Mal durchfällt – Ein Führerschein und ein Autoschlüssel liegen auf einem Fahrzeugschein. (Symbolbild) Foto: dpa/Marius Becker Mehr als ein Drittel der Fahrschüler braucht mehr als einen Anlauf, um die Prüfung zu bestehen. Experten sagen: Das hat mit komplexeren Verkehrssituationen zu tun. Das ist aber nicht der einzige Grund. –> Über ein Drittel aller Fahrschüler braucht mehr als einen Anlauf, um die Fahrprüfung zu bestehen.

Im vergangenen Jahr lag die Quote der nicht bestandenen Theorieprüfungen in NRW laut TÜV Rheinland bei 37,2 Prozent – und damit 2,4 Prozent höher als im Vorjahr. Der bundesweite Schnitt lag nach Angaben des Kraftfahrtbundesamts im Jahr 2018 bei 36,1 Prozent.

In der praktischen Prüfung ist das Ergebnis besser: 2019 sind 28,2 Prozent der Fahrschüler in NRW durchgefallen, ein Jahr zuvor waren es noch zwei Prozent mehr. Bundesweit lag die Quote 2018 bei 29,4 Prozent. Die Zahlen der durchgefallenen Prüflinge steigt bundesweit kontinuierlich.

2009 waren es noch 29,9 Prozent im theoretischen und 25,4 Prozent im praktischen Teil, die mehrere Anläufe benötigten. Die Gründe für die hohe Durchfallquote sind vielschichtig. „Die Prüfung trennt die Spreu vom Weizen”, sagt Volker Freigang, stellvertretender Vorsitzender des Fahrlehrerverbands Nordrhein.

Viele Schüler würden unvorbereitet in die Prüfungen gehen. „Man könnte die Zahlen senken, indem die Fahrschulen nur die Schüler zur Prüfung zulassen, die gezeigt haben, dass sie reif für die Prüfung sind”, sagt Freigang. Viele Fahrschüler sind laut Freigang nicht mit dem nötigen Ernst bei der Sache.

Wie viel Prozent der Fahrschüler fallen durch?

  • Verkehr & Logistik
  • Fahrzeuge & Straßenverkehr

Premium Premium-Statistiken Branchenspezifische und aufwendig recherchierte Fachdaten (zum Teil aus exklusiven Partnerschaften). Für uneingeschränkten Zugriff benötigen Sie einen kostenpflichtigen Account. Die Statistik zeigt die Durchfallquote bei theoretischen Führerscheinprüfungen in den Bundesländern in den Jahr 2020 und 2021. Die gesamte durchschnittliche Durchfallquote bei der theoretischen Führerscheinprüfung im Jahr 2021 lag bei 36,7 Prozent.

Ist die praktische Prüfung schwer?

Führerscheinprüfung zu schwer: mehr Fahranfänger scheitern – In Deutschland scheitern immer mehr Fahrschüler an den Führerscheinprüfungen. Bei mehr als jeder dritten Theorieprüfung sind die Prüflinge im Jahr 2017 durchgefallen, das geht aus Zahlen des Kraftfahrtbundesamtes hervor.

  • Die bundesweite Durchfallquote ist demnach auf alle Führerscheinklassen bezogen das fünfte Jahr in Folge gestiegen und lag bei 36,8 Prozent (2016: 34,8 Prozent);
  • Auch bei 28,1 Prozent der Praxisprüfungen fielen die Führerscheinanwärter durch (2016: 26,6 Prozent) – ein Anstieg zum dritten Mal in Folge;

Bei der Theorieprüfung der Klasse B – dem Autoführerschein – ist die Durchfallquote besonders hoch und steigt ebenfalls seit Jahren. 2017 lag sie bei 44,0 Prozent (2016: 42,7 Prozent). Bei der praktischen Prüfung für den Autoführerschein fielen 39,9 Prozent der Anwärter im vergangenen Jahr durch (Vorjahr: 37,6 Prozent).

  1. Der Vorsitzende der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände, Gerhard von Bressensdorf, führt die Steigerung in erster Linie auf den größeren Anteil nicht-deutschsprachiger Bewerber zurück;
  2. Ihnen falle die Theorieprüfung schwer, zudem seien sie oft mit einer anderen Verkehrskultur aufgewachsen und bräuchten oft drei bis fünf Anläufe bis sie bestehen, sagte Bressensdorf;

In der Praxisprüfung gebe es durch den zunehmenden Verkehr immer mehr Fehlerquellen für Prüflinge. Die geringsten Durchfallquoten hat Hessen mit 31,4 Prozent bei der Theorie und 23 Prozent bei der praktischen Prüfung. Schlusslicht bei den Theorieprüfungen ist Sachsen-Anhalt mit 44,9 Prozent, bei den Praxisprüfungen ist es Hamburg mit 41,6 Prozent.

Was sind die 12 pflichtstunden?

Was genau sind Pflichtstunden? – Pflichtstunden gibt es bei der Führerscheinausbildung sowohl für die Theorie als auch für die Praxis. In der praktischen Fahrausbildung werden die Pflichtstunden Sonderfahrten genannt.

  1. Theorie : Fahrschüler müssen für den Führerschein der Klasse B insgesamt mindestens zwölf Stunden für die theoretische Grundausbildung aufbringen, davon zwei Stunden mit zusätzlichen Lerninhalten. Bei den zwölf Pflichtstunden handelt es sich um Sitzungen von 90 Minuten, also einer doppelten Schulstunde. Die theoretischen Pflichtstunden werden in der Regel in der Fahrschule abgehalten. Dort erhalten die Fahrschüler Einblicke in alle wichtigen Bereiche der Fahrausbildung.
  2. Praxis : Eine praktische Pflichtstunde dauert 45 Minuten. Durch die Vorgabe einer bestimmten Zahl an Sonderfahrten wird sichergestellt, dass alle Fahrschüler ein Mindestfahrniveau erreichen, bevor sie sich zur Fahrprüfung anmelden können. Die Pflichtstunden selbst verteilen sich auf drei verschiedene Kategorien.

    Ergänzend zu den Pflichtstunden erhalten Fahrschüler Lernmaterial, das sie auf die theoretische Führerscheinprüfung vorbereitet. Die Lerninhalte konzentrieren sich auf 522 Fragen zum Grundstoff und 993 Fragen zum Zusatzstoff.

    Bevor die Pflichtstunden durchgeführt werden können, muss der Fahrlehrer jedoch sicherstellen, dass keine anderen Verkehrsteilnehmer gefährdet werden. Aus diesem Grund werden in der Regel vor den Sonderfahrten Fahrübungen vereinbart.

Abhängig vom Lernfortschritt Wie viele Fahrstunden für den Führerschein insgesamt benötigt werden, hängt letztlich von den Fähigkeiten des Fahrschülers ab. Der Fahrlehrer macht die Zahl der Übungsstunden abhängig vom Lernfortschritt seiner Fahrschüler. Zwar lassen sich durch das Weglassen von Übungsstunden Kosten beim Führerschein sparen, doch sollten Sie nicht zögern, eine oder zwei Stunden mehr zu nehmen.

Wie viele pflichtstunden gibt es?

Führerschein machen – diese Pflichtstunden erwarten Sie – Verpflichtende Fahrstunden in der Übersicht:

Aus­bil­dungs­fahrt** Ü­ber­land­fahr­ten Au­to­bahn­fahr­ten Nacht­fahr­ten
A1, A2, A, B 5 4 3
A1 auf A2; A1 auf A; A2 auf A* 3 2 1
B auf BE; B auf C1; C1 auf C; C1 auf C1E 3 1 1
B auf C; C auf CE 5 2 3
C1 & C1E in gleich­zeit­i­gem Aus­bil­dungs­gang Ge­samt: 4 So­lo: 1 Zug: 3 Ge­samt: 2 So­lo: 1 Zug: 1 Ge­samt: 2 So­lo: 0 Zug: 2
C & CE in gleich­zeit­i­gem Aus­bil­dungs­gang Ge­samt: 8 So­lo: 3 Zug: 5 Ge­samt: 3 So­lo: 1 Zug: 2 Ge­samt: 3 So­lo: 0 Zug: 3
*A1 auf A2 und A2 auf A: Keine Pflichtstunden nötig
**Ei­ne Fahr­stun­de ent­spricht 45 Mi­nu­ten.

Theoretische Pflichtstunden für den Führerschein in der Übersicht:

Fahr­er­laub­nis­klas­se Stun­den­an­zahl Grund­stoff Stun­den­an­zahl Zu­satz­stoff Ge­samt­stun­den­an­zahl*
A1 12 4 16
A 12 4 16
B 12 2 14
M 12 2 14
L 12 2 14
T 12 6 18
*Ei­ne The­o­rie­stun­de ent­spricht 90 Mi­nu­ten.

Theoretische Pflichtstunden für Führerschein-Erweiterungen in der Übersicht:

Von Klasse. auf Klasse. Zusatz­stoff­stunden*
B C 10
B C1 6
B D 18
B D1 10
C CE 4
C D 4
C D1 8
C1 C 4
C1 D 12
C1 D1 4
D C 2
D C1 2
D1 C 4
D1 C1 2
D1 D 8
*Eine Theoriestunde entspricht 90 Minuten.

Einige Führerscheinerweiterungen sind ohne weitere theoretische Pflichtstunden für den Führerschein zu erwerben, bspw. von B auf BE oder C1 auf C1E. Daher sind diese Klassen hier nicht extra aufgeführt. Wie Lernt Ihr Für Den Führerschein Für einen Führerschein der Klasse B müssen Pflichtstunden in Praxis und Theorie absolviert werden. Um in Deutschland den Führerschein zu machen, muss in einer Fahrschule eine Fahrausbildung durchlaufen werden. Diese setzt sich aus einem praktischen und einem theoretischen Teil zusammen. Dabei muss eine gewisse Mindestanzahl an Pflichtstunden für den Führerschein absolviert werden.

Wie lange braucht man für den Führerschein Klasse B?

Station eins in der Fahrschule: Der Theorieunterricht – Zunächst einmal gilt es, sich Kenntnisse über die notwendigen Grundlagen der gewünschten Führerscheinklasse anzueignen. Dazu müssen Sie einige Theoriestunden in der Fahrschule besuchen. Je nachdem, welche Klasse Sie erwerben möchten, kann die vorgeschriebene Anzahl der Stunden variieren. Beim Pkw-Führerschein sind beispielsweise insgesamt 14 Doppelstunden á 90 Minuten vorgeschrieben, die folgendermaßen aufgebaut sind:

  • 12 Doppelstunden á 90 Minuten Grundstoff
  • 2 Doppelstunden á 90 Minuten Zusatzstoff

Jede Stunde befasst sich dabei mit einem anderen Themengebiet. Bei den Theoriestunden , die dem Grundstoff gewidmet sind, macht es keinen Unterschied, ob Sie manche Stunden doppelt besuchen. Beim Zusatzstoff sieht das Ganze jedoch anders aus: Hier müssen Sie an beiden Doppelstunden in der Fahrschule teilgenommen haben; ansonsten werden Sie in der Regel nicht zur theoretischen Prüfung zugelassen.

  1. Wichtig : Es reicht normalerweise nicht aus, lediglich den Theorieunterricht in der Fahrschule zu besuchen, um die anschließende Prüfung zu bestehen;
  2. Vielmehr müssen Sie auch zu Hause in Ihrer Freizeit für die Fahrschule lernen;

Heutzutage funktioniert dies meist nicht mehr über klassische Papierbögen , sondern entweder online oder über spezielle Lern-Apps.

Wie lange braucht man für die Theorieprüfung zu lernen?

Immer wieder bekomme ich E-Mails von Fahrschülern die mich fragen wie sie ihre Theorieprüfung schaffen sollen. Manche davon sind 3, 4 , 5 mal oder sogar noch öfter gescheitert! Wie wirst du es auf Anhieb schaffen, wie lernst du am besten und am sichersten? Hier erkläre ich mal etwas ausführlicher die 3 wichtigsten Grundregeln , die du beim Lernen für deine Theorieprüfung beachten solltest! Der Hauptgrund warum ein Führerschein manchmal extrem teuer wird, ist die Zeit!!! Je mehr Pausen zwischen den Lerneinheiten oder den Fahrstunden sind, umso teurer wird alles.

  1. Um schnell etwas neues Lernen zu können, braucht das menschliche Gehirn ständige Wiederholungen, keine ständigen Unterbrechungen;
  2. Daher spare Zeit! Meine Erfahrung als Fahrlehrer zeigt mir, dass die meiste Zeit beim Lernen für die Theorieprüfung  verloren geht! Dadurch entstehen Zwangspausen zwischen den Fahrstunden, Fertigkeiten gehen dadurch wieder verloren, also müssen mehr Fahrstunden gefahren werden;

Zeit ist eben auch Geld!!! Wann willst du eigentlich fertig sein? Fange endlich an! Der Fragenkatalog für einen Autoführerschein umfasst weit über 1000 Fragen! Damit eine Frage sicher gewusst und im Gedächtnis behalten wird, sollte sie mindestens 2 mal, besser 3 mal ohne Probleme gelöst worden sein.

Ohne Probleme bedeutet, dass sie ohne lange zu überlegen gelöst werden kann, also sofort!!! Wenn man später an einer Kreuzung steht, muss man auch sofort wissen wer Vorfahrt hat! Wenn du also jede Frage 3 mal richtig beantwortet haben willst, sind das insgesamt ca.

3500 Fragen die richtig beantwortet werden müssen. Dazu kommt leider auch noch, dass man viele Fragen falsch beantwortet. Ein Frage zweimal falsch beantwortet plus 3 mal richtig wären schon 5 mal! ☹ Hört sich alles sehr viel an, man kann es aber mit der richtigen Strategie so gestalten, dass es einem leichter fällt die Fragen durchzuarbeiten.

  1. Wie das geht, erfährst du später bei der 2;
  2. Grundregel  die du beim Lernen beachten musst! Nochmals! Fang doch einfach mal an! Wer oder was hindert dich eigentlich daran, rechtzeitig anzufangen;
  3. Du kannst sogar schon bevor du dich in der Fahrschule anmeldest, anfangen zu lernen;

Je eher du startest umso leichter fällt es dir! Warum mit dem Lernen für die Fahrschule belasten und auch noch gleichzeitig mit den Klausuren in der Schule? Das Lernen für die Fahrschule besteht aus 3 Bereichen!  1. Theorieunterricht 2. Fahrstunden 3. Lernen für die Theorieprüfung! Einen Bereich davon kannst du schon vorher nebenbei fast abgehakt haben! Welchen wohl?  Natürlich die Vorbereitung auf die Theorieprüfung.

Kannst du dir auch nur annähernd vorstellen, wieviel Zeit und Geld du dadurch sparst? Stell dir vor du meldest dich in der Fahrschule an und kannst sagen: “Ich kann die Fragen für die Theorieprüfung schon, wir können jetzt die restliche Ausbildung schnell durchziehen.

” Ich denke du sparst dadurch mehrere hundert Euro und einige Wochen in der Fahrschule. Jeder hat die Möglichkeit -schon vor der Fahrschule- die amtlichen Fragen für die Theorieprüfung zu lernen. Der Prüfungs-Coach, welchen du nur hier bei frag-den-fahrlehrer.

de bekommst, erklärt dir übrigens jede Frage ganz genau. Damit kann sich jeder -von einem erfahrenen Fahrlehrer- jede Frage erklären lassen. Jeden Tag 60 Fragen lernen! 60 Fragen sind gut zu handhaben! 1 Übungsbogen hat nämlich 30 Fragen! Wenn du also 60 Fragen jeden Tag lernst wären das also 2 Bögen! Nach den 60 Fragen schaust du dir ausführlich die falsch beantworteten Fragen an, dann hast du schon sehr viel für einen Tag geschafft! Keine Angst, du wirst aber schnell besser werden und darum dein Tagespensum immer schneller erfüllen können! Bei 60 Fragen täglich benötigst du ca.

8 Wochen zum Üben! Wenn es schneller gehen soll, musst du halt entsprechend mehr Fragen täglich lernen! Lerne möglichst offline! Es ist immer besser offline zu lernen! Ein Mensch braucht nach einer Ablenkung ca. 20 Minuten um wieder konzentriert arbeiten zu können! Wenn du also im Hintergrund Facebook, Instagram, Whatsapp   usw.

laufen hast, wirst du immer abgelenkt sein. Darum ist offline besser als online! Du musst dafür sorgen, dass du nicht abgelenkt wirst! Versuche dich zu motivieren und mache dir deine Fortschritte sichtbar! Sich seine Fortschritte und Erfolge sichtbar zu machen, ist für ein gutes Lernen unbedingt erforderlich! Wenn man sich Ziele setzt, sieht wie man ihnen näher kommt und sie irgendwann erreicht, ist man automatisch motivierter und hat mehr Spaß am Lernen.

Hänge dir z. einen Kalender auf um deine Lerntage abhaken zu können. So siehst du was du getan hast! Gut ist es auch, wenn du dich nach einer durchgehaltenen Lernwoche mit einer Kleinigkeit belohnst. Dann macht das Lernen noch mehr Spaß!  Am Ball bleiben! Du kannst sehr viel Zeit und Geld sparen! Je länger sich die Führerscheinausbildung in die Länge zieht, desto teurer wird sie.

  1. Jede lange Lernpause ist teuer;
  2. Immer wenn dein Gehirn einen Lernprozess unterbrechen musste  bevor das Erlernte sicher im Langzeitgedächtnis abgespeichert wurde,  verlierst du wieder einen großen Teil dieser nur teilweise erlernten Fähigkeiten;

Darum ist kontinuierliches Lernen und am Ball bleiben sehr wichtig! Manches klappt sofort! Du wirst beim Lernen mit den Übungsbögen deiner Lernsoftware schnell merken, einige Fragen klappen immer sofort, andere machst du verkehrt. Nach kurzer Zeit merkst du außerdem, dass sich einige Fragen schon wiederholen! Das wiederum lässt dich denken, dass du ja schon fast fertig mit dem Lernen bist, es kommen ja schließlich zwischendurch schon immer wieder die gleichen Fragen! Wenn du in deinem Lernprogramm immer nur Übungsbögen durcharbeitest, ist es auch sehr mühsam mit allen Fragen endlich durchzukommen.

  1. Es dauert ewig, bis endlich mal wieder deine Problemfragen an die Reihe kommen, das ist natürlich unbefriedigend und macht keinen Spaß! Nicht nur effektiv sondern auch effizient! Darum brauchst du eine vernünftige Strategie die dich schneller ans Ziel bringt;

Um schnell als Ziel zu kommen muss man nicht nur effektiv lernen, sondern auch effizient. Effektiv hast du gearbeitet, wenn deine Anstrengungen letztendlich dazu geführt haben, das gewünschte Ziel zu erreichen. Effizient bedeutet, dass man mit möglichst wenig Aufwand und ohne unnötig Leistung und Zeit zu verbrennen, dieses Ziel erreicht.

  • Dazu ein kleines Beispiel! Wenn ein Musiker mit seinem Instrument ein Musikstück lernen will, versucht er dieses Stück mehrmals zu spielen;
  • Dabei stellt er schnell fest, an welchen Stellen er Probleme bekommt;

Nur diese Problemstellen werden dann erstmal geübt, so lange bis sie vernünftig gespielt werden können! (effizient) Danach versucht er wieder das komplette Stück fehlerfrei zu spielen und merzt dann die letzten kleinen Fehler auch noch aus, bis das gesamte Musikstück funktioniert, das Üben also effektiv geworden ist. Darum sollte deine Strategie sein:

  • Schwachstellen erkennen
  • Schwachstellen beseitigen
  • Erlerntes wiederholen und festigen

Zuerst ein paar Übungsbögen! Um überhaupt herausfinden zu können wo deine Schwächen liegen, machst du erstmal ein paar Übungsbögen. Wenn du 10 Übungsbögen bearbeitet hast, wird sich schon so langsam herausstellen, wo deine Probleme liegen. Bevor du jetzt weitere Übungsbögen bearbeitest, solltest du dir jetzt erstmal deine Fehlerquote in den einzelnen Fragenkategorien anschauen. Ein Übungsbogen und auch dein Prüfungsbogen, bestehen nämlich aus verschiedenen Fragenkategorien! Einige Kategorien davon sind z. :

  • Vorfahrt-/Vorrang
  • Technik
  • Umwelt
  • Verkehrszeichen

Jetzt guckst du also erstmal, in welchen 3 Kategorien du die meisten Probleme hast. Diese 3 Kategorien arbeitest du komplett durch, anschließend machst du dann die nächsten 10 Übungsbögen weiter. Du wirst dann schon feststellen, dass die Fehler deutlich weniger werden! Nach dem zweiten Zehnerblock Übungsbögen, solltest du nochmals deine ersten 3 Problemkategorien überprüfen und schauen, ob dort immer noch  falsch beantwortete Fragen  sind, und darauf die nächsten 3 Problemkategorien durcharbeiten.

Er hätte aber auch jedesmal von vorne das Stück beginnen können, bis er irgendwann nach 3 Minuten wieder an die erste Problemstelle kommt. Das hätte natürlich irgendwann auch zum Ziel geführt, wäre also genauso effektiv wie die andere Methode, hätte aber wesentlich mehr Zeit in Anspruch genommen, also überhaupt nicht effizient! Was bedeutet das also für dich? Wenn du immer nur deine Übungsbögen durchratterst, kommst du irgendwann an dein Ziel (effektiv), es dauert aber sehr lange bis man die Fragen alle kann! (gar nicht effizient).

Danach kommen dann die nächsten 10 Übungsbögen an die Reihe! Wenn du nach diesem Schema arbeitest und alle Übungsbögen einmal bearbeitet hast, wirst du nach ca. 4 Wochen alle Fragen mindestens einmal beantwortet haben, viele schon mehrmals. Aber! Solltest du schon mit den Fahrstunden angefangen haben oder dies demnächst tun, solltest du auf jeden Fall zuerst die Kategorie Vorfahrt-/Vorrang durcharbeiten.

Du brauchst das Wissen definitiv für deine Fahrstunden um Geld zu sparen. Alles was der Fahrlehrer dir nicht mehr erklären muss, spart Zeit und damit auch dein Geld! Sieh auch zu, dass du die Themen über Vorfahrt und Vorrang  möglichst schnell im Theorieunterricht besuchst.

Es ist das wichtigste Thema welches du zum guten Vorankommen in der Fahrschule benötigst! Auf youtube  gibt´s von frag-den-fahrlehrer auch eine Vorfahrtsplaylist mit reichlich Videos. Darin erkläre ich auch alles über die Vorfahrt! Das Erlernte wiederholen und festigen! Jetzt geht es daran, die letzten Fehler auszumerzen und das Erlernte zu festigen! Deshalb wiederholst du deine Übungsbögen!  Keine Panik! Du wirst nun wesentlich weniger Zeit für einen Übungsbogen brauchen als bei der ersten Runde! Du fängst mit den Bögen an, bei denen die meisten Fehler waren.

  1. Gefahr! Während man zuerst Fehler aus Unwissenheit gemacht hat, drohen jetzt Flüchtigkeitsfehler;
  2. Die Fragen kennst du alle, darum ist die Gefahr groß, dass du sie nicht mehr genau liest! Es ist also genaues Aufpassen angesagt! Der größte Fehleranteil in Prüfungen besteht aus Flüchtigkeitsfehlern! Die letzten Meter! Nun wirst du schon sehr gut sein und konzentrierst du dich noch auf deine wenigen, übrig gebliebenen Problemfragen!  Schaue dir in deinem Lernprogramm noch die letzten übrigen falschen Fragen an und lerne sie auch noch, bis du sie kannst;

Endlich! Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen einen Prüftermin zu besorgen. Bis zu deinem Prüftermin hältst du dich noch mit deinen Vorprüfungsbögen fit. Jeden Abend 1-2 Vorprüfungsbögen, das festigt weiterhin dein Wissen und gibt dir Sicherheit! Wo mit lernst du eigentlich? Voraussetzung für ein vernünftiges, erfolgreiches Lernen, ist auch ein vernünftiges Lernmaterial. folgende Antworten!

  • Ich gucke mir alles auf youtube an
  • Ich habe von meinem Bruder die alten Fragebögen bekommen
  • Ich habe im Netz bei XY eine kostenlose Software genutzt! Die aus der Fahrschule war zu teuer!
  • Mein Kumpel hat mir sein Fahrschulbuch gegeben, das habe ich durchgelesen
  • Braucht man unbedingt was zum Lernen? Ich war doch in allen Theorieunterrichten!
  • Ich teile mir einen Online-Zugang mit meinem Kumpel usw…

Unwichtige Sachen sind vielen Menschen leider oft mehr wert als Wichtige! Beim Smartphone ist man gerne bereit hunderte Euros mehr auszugeben, weil die Kamera ein paar Pixel mehr hat als beim  alten Handy. Dass man damit eigentlich nur normale Fotos machen will und keine Wandtapete, interessiert dabei gar nicht! Besser haben als brauchen! Telefonieren und Whatsapp und brauchbare Fotos, alles kann auch ein Billighandy, übrig wäre nebenbei sogar noch Restgeld für eine Woche Mallorca, spielt aber alles keine Rolle! Kein Spaß, kein Geld! Lernen dagegen, ist für die meisten Menschen leider eine Sache die keinen Spaß macht! Und für Sachen die keinen Spaß machen, gibt man nicht gerne Geld aus! Wenn man deshalb mit den alten Fragebögen vom großen Bruder oder einer kostenlosen Software lernt muss man sich nicht wundern, wenn man mehrmals durchfällt.

Wie oben schon geschrieben, bekomme ich oft Mails von Fahrschülern die 3, 4, 5 mal oder sogar noch öfter in der Theorieprüfung durchgefallen sind. Wenn ich dann frage womit sie eigentlich lernen kommen z.

Es gibt vielleicht auch kostenlose, brauchbare Software, ich persönlich kenne aber keine! Zusammengerechnet wird immer am Schluss! Wie teuer eine Software letztendlich gewesen ist, stellt sich sowieso erst nach bestandener Prüfung raus! Was ist denn eigentlich teurer? 1x kostenlose Software + 3x durchgefallen in der Prüfung oder 1x gute kostenpflichtige Software und auf Anhieb die Prüfung bestanden? Vernünftiges Lehrmaterial! Du kannst eigentlich davon ausgehen, dass das Lehrmaterial was in einer seriösen Fahrschule angeboten wird, auch vernünftig ist. Auch der Anbieter der Lernsoftware muss  dafür bezahlen, dass er die amtlichen Prüfungsfragen darin verwenden darf, bevor er seine Software an die Fahrschulen vertreibt! Was kann eine richtig gute Lernsoftware überhaupt?

  • Eine gute Lernsoftware arbeitet natürlich mit den amtlichen Prüfungsfragen!
  • Eine gute Lernsoftware ist immer auf dem aktuellen Fragenstand! Es kommen nämlich regelmäßig neue Fragen dazu, andere Fragen verschwinden dafür!
  • Eine gute Lernsoftware kann man offline und online nutzen!
  • Eine gute Lernsoftware funktioniert auf PC und Smartphone und synchronisiert sich auch!
  • Eine gute Lernsoftware zeigt dir deinen Lernstand und deine Fehler!
  • Eine gute Lernsoftware hat Fragenkategorien die einzeln bearbeitet werden können!
  • Eine gute Lernsoftware kann auch die Fragen nach Theoriethemen aus der Fahrschule filtern
  • Eine gute Lernsoftware kann Fragen filtern, z. nur die falsch beantworteten Fragen raussuchen!
  • Eine gute Lernsoftware hat Vorprüfungsbögen
  • Eine gute Lernsoftware hat eine Hilfefunktion bzw. ein integriertes Lehrbuch!

Das alles ist natürlich keine Garantie zum Bestehen, ohne Fleiß keinen Preis. Die Wahrscheinlichkeit des Erfolges wird aber mit vernünftiger Vorbereitung um ein Vielfaches erhöht! Wenn du dich schon gut vorbereitet in deiner Fahrschule anmelden möchtest! Wenn Du Dich wirklich vernünftig vorbereiten willst, empfehle ich Dir die Lernsoftware von der Fahrschulcard! Es ist eine wirklich sehr bewährte Software, bekannt aus etlichen Fahrschulen.

Es kostet aber Geld! Warum? Die Fahrschule muss die Lernsoftware nämlich auch kaufen bzw. die Freischaltungen für Lernportale. Diese Software bekommst Du hier im Lernmittel-Shop! Meine drei Grundregeln zum Lernen werden dir mit großer Sicherheit zum Erfolg verhelfen.

Die wichtigste Regel ist zweifelsfrei die erste Regel! Ohne Willen und Einsatz  beim Lernen, wird auch mit dem besten System und dem besten Lernmaterial kein Erfolg möglich sein! Darum setze dich hin und fange an!  Wenn du dir die Straßen anschaust und die vielen Fahrzeuge die dort fahren.