Wie Lange Ist Ddr Führerschein Gültig?

Wie Lange Ist Ddr Führerschein Gültig

DDR-Führerschein: Gültigkeit der rosa bzw. grauen Fahrerlaubnis – Die Gültigkeit von einem Führerschein aus der DDR hängt vom Geburtsjahr des Führerscheinbesitzers ab. Bei der Gültigkeit vom DDR-Führerschein läuft die Berechtigung an sich, Kraftfahrzeuge (Kfz) im Straßenverkehr führen zu dürfen, zunächst nicht ab. Inhaber der alten Fahrerlaubnisdokumente müssen diese lediglich rechtzeitig umschreiben lassen. Versäumen Sie die Frist, kann auch die jedoch auch die Fahrberechtigung erlöschen.

Wie oben bereits angeschnitten, trat 1999 eine EU-Richtlinie in Kraft, die alle Führerschein-Dokumente und -klassen in der Europäischen Union vereinheitlichen soll. Demnach muss spätestens bis zum Stichtag am 19.

Januar 2033 jeder DDR-Führerschein in ein Dokument im Scheckkarten-Format umgetauscht sein. Das ist allerdings das Datum, ab dem tatsächlich keine älteren Dokumente mehr im Umlauf sein sollten. Damit nicht jeder mit einem DDR-Führerschein der Umtauschpflicht gleichzeitig nachkommt und somit ein großer Ansturm auf die Behörden entstehen könnte, gibt es Fristen , die sich nach dem Geburtsjahr des Führerscheinbesitzers richten. Der nachfolgenden Tabelle können Sie diese Fristen entnehmen:

Geburtsjahr Spätester Termin für den Umtausch
vor 1953 19. 01. 2033
1953 – 1958 19. 01. 2022
1959 – 1964 19. 01. 2023
1965 – 1970 19. 01. 2024
1971 und danach 19. 01. 2025

.

Was darf ich mit einem DDR-Führerschein fahren?

Was sich hinter der Schlüsselzahl 96 versteckt – Seit jenem 19. Januar 2013 existiert zudem eine neue Schlüsselzahl, die 96. Sie besagt, dass der Fahrerlaubnisinhaber zwar keine Fahrerlaubnis der Klasse BE besitzt, aber dennoch Anhänger über 750 kg zGM ziehen darf.

Dabei darf die zulässige Gesamtmasse von Pkw und Anhänger 4. 250 kg zGM nicht überschreiten. Der Unterschied zwischen der Klasse BE und der Schlüsselzahl 96 liegt dabei nicht nur in den Gewichtsklassen der Anhänger.

Für die Schlüsselzahl 96 müssen lediglich einige Fahr- und Theoriestunden absolviert werden. Einer Prüfung, wie es für die Klasse BE erforderlich ist, bedarf es hingegen nicht. Und noch einen weiteren großen Vorteil haben die alten Fahrerlaubnisklassen für viele Fuhrparks, sofern die Fahrerlaubnis vor dem 1.

  • Januar 1999 erteilt wurde;
  • Neben der Klasse B (Pkw) und BE (Anhänger) dürfen mit dem „Pkw-Führerschein” auch Fahrzeuge der Klassen C1 und C1E unbeschränkt und unbefristet gefahren werden;
  • Das bedeutet dann ein Zugfahrzeug bis 7;

500 kg (C1) mit einem Anhänger, sofern die zulässige Gesamtmasse des Gespanns 12. 000 kg (C1E) nicht überschreitet..

Ist der DDR-Führerschein in der Schweiz gültig?

Die entsprechende EU-Richtlinie 91/439/EWG besagt, dass auch die Führerscheine aus der DDR und der alten Bundesrepublik in allen EU-Staaten anerkannt sind.

Was benötige ich zum Umtausch des DDR Führerscheins?

Müssen Sie Ihren DDR-Führerschein umtauschen? – Wie Lange Ist Ddr Führerschein Gültig Die Gültigkeit von Ihrem DDR-Führerschein ist im Ausland nicht zwingend gegeben. Aktuell besteht beim DDR-Führerschein grundsätzlich keine Umtauschpflicht. Der alte „Lappen” ist noch eine Weile gültig. Allerdings wurde die allgemeine Gültigkeit der Führerscheindokumente in Deutschland 2013 auf maximal 15 Jahre begrenzt. Diese Maßnahme soll dem Führerscheintourismus entgegen wirken.

  • Zudem wird auf diese Weise gewährleistet, dass sich nach und nach alle Bürger den Standards anpassen und Inhaber eines einheitlichen EU-Führerscheins werden;
  • Für ältere Führerscheine gilt allerdings noch ein gewisser „Bestandsschutz”: Sie müssen Ihre DDR-Fahrerlaubnis erst bis zum 19;

Januar 2033 umtauschen und durch einen EU-Führerschein ersetzen lassen. Da bis zu diesem Stichtag nicht nur DDR-Führerscheine , sondern alle Führerscheine, die vor dem 19. Januar 2013 ausgestellt wurden, umgetauscht werden müssen, gibt es gesonderte Umtauschfristen. Für Papierführerscheine – und damit auch den DDR-Führerschein – gelten folgende Stichtage für den Umtausch:

Geburtsjahr Umtauschfrist
vor 1953 19. 01. 2033
1953 – 1958 19. 01. 2022
1959 – 1964 19. 01. 2023
1965 – 1970 19. 01. 2024
ab 1971 19. 01. 2025

Es ist meist problemlos möglich, den alten DDR-Führerschein als Andenken zu behalten. Nachdem die Führerscheinstelle ihn als eindeutig ungültig markiert hat (durch Lochen, Stempeln, indem die Ecke abgeschnitten wird usw. ), können Sie den Lappen wieder mitnehmen.

Welche Führerscheinklassen gab es in der DDR?

Wie viel hat der Führerschein in der DDR gekostet?

Wehrsport und Wehrerziehung – Militarisierung der GST Viele junge Leute wurden Mitglied in der GST aufgrund der Möglichkeit dort kostengünstig eine Fahrerlaubnis zu erlangen. So konnte man in den 1980er-Jahren für 58,60 Mark einen Motorradführerschein oder für 75,00 Mark einen LKW- Führerschein erwerben.

Was ist Führerschein Klasse 5 oder L?

Welcher Führerscheinklasse entspricht Ihr alter Führerschein? – Nicht nur der Führerschein der Klasse 5 ist betroffen, viele der früher existierenden Klassen gibt es so heute nicht mehr. Verschwunden sind sie deshalb nicht. Vielmehr wurden die alten Klassen den neuen Bezeichnungen zugeordnet.

Alte Führerschein­klassen Neue Führerschein­klassen
1 A
1a A2
1b A1
2 C, CE oder D, DE, D1, D1E*
3 B, BE, C1, C1E oder D, DE, D1, D1E*
4 AM
5 L

* abhängig von Gesamtgewicht und Transport.

Sind DDR Führerscheine registriert?

Reichenbach/Vogtl. – Au weia! Bei einigen DDR-Bürgern haben die Behörden keinen Nachweis darüber, dass sie jemals den Führerschein gemacht haben. Also nicht verlieren! Im schlimmsten Fall droht eine erneute Fahrprüfung. Wie Lange Ist Ddr Führerschein Gültig Wichtiges Dokument: Der DDR-Fleppen sichert auch denn neuen EU-Führerschein. Reichenbach Vogtl. – Wer seinen alten DDR-Führerschein verloren hat, könnte auf der Fahrerlaubnisbehörde sein blaues Wunder erleben. Denn der alte Schein ist oft der einzige Nachweis darüber, dass man die Fahrprüfung jemals abgelegt hat. Grund für das Dilemma: Manche Gemeinden und Städte gaben bis 1982 die sogenannte VK30-Karte, auf der Führerschein-Nummer, Fahrerlaubnisklassen und Daten zur Aushändigung des Führerscheins vermerkt waren, an die Autofahrer aus.

„Diese Karte war sorgfältig zu Hause aufzubewahren, weil das der einzige Nachweis war, dass man im Besitz einer Fahrerlaubnis war”, weiß Marina Michel, Sprecherin des Landkreises Görlitz. Doch im Laufe der Jahre ist diese kleine graue Karte in Postkartengröße nicht selten verloren gegangen.

Weiteres Problem: Mit der Auflösung der NVA und den Volkspolizei- Dienststellen wurden viele Unterlagen über dort gemachte Führerscheine nicht an die neuen Behörden der BRD weitergegeben. Nun fehlen sie oft – zum Leidwesen der Betroffenen. Denn: „Der Bürger selbst ist in der Nachweispflicht”, erklärt Constanze Spranger, Verkehrsamtsleiterin des Vogtlandkreises.

Ist mein Führerschein international gültig?

Deutsche Fahrerlaubnis in Europa – Mit Entscheidung der EU -Kommission vom 21. März 2000 ist der deutsche Führerschein in den Mitgliedstaaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) uneingeschränkt gültig – also in allen EU -Staaten plus Norwegen, Island und Liechtenstein.

Das gilt für den Führerschein im Kreditkartenformat sowie für den grauen “Lappen” und dessen rosafarbenen Nachfolger. Seit dem 19. Januar 2013 stellen die Behörden der EWR -Mitgliedstaaten nur noch den neuen EU -Führerschein im Kreditkartenformat aus.

Führerscheine, die vor diesem Stichtag ausgegeben wurden, behalten ihre Gültigkeit. Sie müssen aber bis spätestens 2033 umgetauscht werden. Der EU -Führerschein ist auf fünfzehn Jahre befristet – die Fahrerlaubnis selbst bleibt aber bestehen. Eine Übersicht, in welchen Ländern innerhalb Europas der deutsche Führerschein ausreicht, hält der ADAC auf seiner Internetseite bereit.

Kann ich mit dem alten Führerschein im Ausland fahren?

Noch ist der alte Führerschein im Ausland gültig – Der nationale Führerschein eines EU-Mitgliedslandes ist in allen Ländern der EU und des EWR (Europäischer Wirtschaftsraum) anerkannt. Rein prinzipiell ist also ein alter, grauer oder rosafarbener Führerschein im Ausland gültig.

  • Es kommt aber immer wieder vor, dass die alten Fahrerlaubnisse bei Mietwagenausgabe oder Fahrzeugkontrollen nicht anerkannt werden, auch Bußgelder wurden schon verhängt;
  • Damit es nicht zu solchen Missverständnissen kommt, wird empfohlen, den alten Führerschein in einen EU-Führerschein umzutauschen;

Diese sind europaweit einheitlich und die jeweiligen Landsmänner haben keine Verständnisprobleme beim Kontrollieren der Fahrerlaubnis.

Wann muss man seinen DDR Führerschein umtauschen?

DDR-Führerschein: Gültigkeit der rosa bzw. grauen Fahrerlaubnis – Die Gültigkeit von einem Führerschein aus der DDR hängt vom Geburtsjahr des Führerscheinbesitzers ab. Bei der Gültigkeit vom DDR-Führerschein läuft die Berechtigung an sich, Kraftfahrzeuge (Kfz) im Straßenverkehr führen zu dürfen, zunächst nicht ab. Inhaber der alten Fahrerlaubnisdokumente müssen diese lediglich rechtzeitig umschreiben lassen. Versäumen Sie die Frist, kann auch die jedoch auch die Fahrberechtigung erlöschen.

  1. Wie oben bereits angeschnitten, trat 1999 eine EU-Richtlinie in Kraft, die alle Führerschein-Dokumente und -klassen in der Europäischen Union vereinheitlichen soll;
  2. Demnach muss spätestens bis zum Stichtag am 19;

Januar 2033 jeder DDR-Führerschein in ein Dokument im Scheckkarten-Format umgetauscht sein. Das ist allerdings das Datum, ab dem tatsächlich keine älteren Dokumente mehr im Umlauf sein sollten. Damit nicht jeder mit einem DDR-Führerschein der Umtauschpflicht gleichzeitig nachkommt und somit ein großer Ansturm auf die Behörden entstehen könnte, gibt es Fristen , die sich nach dem Geburtsjahr des Führerscheinbesitzers richten. Der nachfolgenden Tabelle können Sie diese Fristen entnehmen:

Geburtsjahr Spätester Termin für den Umtausch
vor 1953 19. 01. 2033
1953 – 1958 19. 01. 2022
1959 – 1964 19. 01. 2023
1965 – 1970 19. 01. 2024
1971 und danach 19. 01. 2025

.

Wie kann ich meinen alten Führerschein umtauschen?

Neuer Führerschein mit Ablaufdatum – Alle Führerscheine, die nach dem 19. 01. 2013 ausgestellt wurden, haben ein Ablaufdatum. Sie sind nur noch 15 Jahre gültig. Die Befristung gewährleistet eine höhere Fälschungssicherheit und die Aktualität der persönlichen Daten.

Das Ablaufdatum Ihres Führerscheins finden Sie auf der Rückseite. Nach Ablauf beantragen Sie einen neuen Führerschein beim Straßenverkehrsamt bzw. bei Ihrer zuständigen Führerscheinstelle. Dazu benötigen Sie Ihren alten Führerschein, Ihren Personalausweis und ein neues Passbild.

Der Führerscheinumtausch kostet rund 25 €. Eine erneute Führerscheinprüfung oder eine ärztliche Untersuchung ist nicht notwendig. Anders ist es beim LKW-Führerschein: Führerscheine der Klasse C oder Klasse D sind nur 5 Jahre gültig. Für die Neuausstellung dieser Führerscheine ist eine ärztliche Untersuchung Pflicht.

Wo muss ich meinen alten Führerschein umtauschen?

Wo ist der alte Führerschein umzutauschen? – Für den Umtausch des Führerscheindokuments ist die Führerscheinbehörde des aktuellen Wohnsitzes zuständig. Es empfiehlt sich, sich frühzeitig und vorab über die coronabedingten Änderungen der Sprechzeiten zu informieren.

Was ist Führerschein Klasse 4?

FAQ: Führerschein der Klasse 4 – Welche Fahrzeuge dürfen Sie mit der Führerscheinklasse 4 fahren? Ein alter Führerschein der Klasse 4 berechtigt zum Führen von Krafträdern, die nicht schneller als 50 km/h sind und maximal einen Hubraum von 50 ccm aufweisen.

  • In welche Führerscheinklasse wird die alte Klasse 4 umgewandelt? Mit welchen neuen Führerscheinklasse die alte Führerscheinklasse 4 korrespondiert, ist unter anderem vom Ausstellungsdatum abhängig;
  • Hier finden Sie eine Übersicht zu den weiteren Berechtigungen, die mit einem Führerschein der Klasse 4 vorliegen können;

Müssen Sie einen Führerschein der Klasse 4 umschreiben lassen? Derzeit sind die alten Führerscheinklassen parallel gültig. Bis zum Jahr 2033 müssen Sie Ihren alten Führerschein jedoch in einen EU-Führerschein umschreiben lassen. Welche Fristen hierfür wichtig sind, können Sie der Tabelle hier entnehmen.

Was darf ich mit dem Führerschein Klasse 3 fahren?

Ein Teil der Klasse 3 ist befristet auf das 50. Lebensjahr – was bedeutet das? – Was viele vielleicht nicht wissen: Mit der Klasse 3 darf man nicht nur Pkw und Lkw bis 7,5 Tonnen fahren. Mit dem 7,5-Tonner können Sie auch Anhänger ziehen. Bis zwölf Tonnen zulässiges Gesamtgewicht kann ein solches Gespann haben.

Dieses dürfen Sie als Inhaber der Klasse 3 auch nach einem Umtausch oder dem Erreichen des 50. Lebensjahres führen. Das ist jedoch nicht alles: Mit dem 7,5-Tonner dürfen Sie auch schwere Anhänger ziehen. Hier geht es um Gespanne von mehr als zwölf bis zu 18,75 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht.

Züge bis 17,5 Tonnen (Einachsanhänger) bzw. 18,75 Tonnen (Anhänger mit Tandemachse) dürfen mit dem Führerschein der Klasse 3 geführt werden.

Was kann ich mit dem alten Führerschein Klasse 3 fahren?

Verkehr : Welchen Klassen entspricht der alte Führerschein Klasse 3? – 19. April 2016, 5:01 Uhr Essen (dpa/tmn) – Seit der Führerscheinreform 1999 gilt auch in Deutschland das EU-weite Führerscheinrecht, das in die Fahrerlaubnisklassen A, B, C, D und E eingeteilt ist, informiert der Tüv Nord.

Gleichzeitig löste der neue EU-Führerschein im Scheckkartenformat die alten Versionen ab. Direkt aus dem dpa-Newskanal Essen (dpa/tmn) – Seit der Führerscheinreform 1999 gilt auch in Deutschland das EU-weite Führerscheinrecht, das in die Fahrerlaubnisklassen A, B, C, D und E eingeteilt ist, informiert der Tüv Nord.

Gleichzeitig löste der neue EU-Führerschein im Scheckkartenformat die alten Versionen ab. Das war der seit mehr als 50 Jahren verbreitete graue und der seit 1986 an dessen Stelle ausgeteilte rosa Führerschein. Wer noch einen alten Führerschein mit der Klasse 3 besitzt, muss diesen aber nicht gegen den Kartenführerschein umtauschen.

Er behält noch bis zum Jahr 2033 seine Gültigkeit. Grundsätzlich gilt laut Gesetzgeber eine Besitzstandsregelung: Alle Führerscheininhaber mit der alten Klasse 3 sind daher berechtigt, mit Fahrzeuge der neuen Führerschein-Klassen B, BE, C1 und C1E zu fahren.

Wer noch den alten Dreier besitzt, kann damit – obwohl nur am Pkw ausgebildet – Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von bis zu 7,5 Tonnen fahren, sowie Züge bis zu 12 Tonnen (samt Anhänger bis zu drei Achsen). Zum Vergleich: Der Pkw-Führerschein neuer Klasse B erlaubt nur das Führen von Fahrzeugen, beziehungsweise kleineren Lkw, bis zu 3,5 Tonnen Gesamtgewicht.

Wer die Führerscheinprüfung für den alten Führerschein Klasse 3 noch vor dem 1. April 1980 absolviert hat, ist zudem berechtigt, Kleinkrafträder bis zu einer Hubraumgröße von 125 Kubikzentimeter zu fahren.

Das entspricht der heutigen Klasse A1..

Welche Klassen werden im neuen Führerschein eingetragen?

Welche Klassen stehen im neuen Kartenführerschein? – Bei einem Umtausch der Fahrerlaubnisklasse 3 werden nicht nur die normalen Pkw-Klassen B und BE, sondern auch die Lkw-Klassen C1 und C1E eingetragen. Die Klasse A1 bekommen außerdem all diejenigen, die ihren Klasse-3-Führerschein vor dem 1.

Klasse alt Erteilungsdatum Klasse neu Schlüsselzahlen
3 vor dem 1. 1980 A, A1, AM, B, BE, C1, C1E, CE, L, T* CE 79 (C1E>12 000 kg, L≤3), C1 171, L 174, 175,A1 79. 05, A 79. 03, A 79. 04, BE 79. 06
3 nach dem 31. 80 und vor dem 1. 89 A, A1, AM, B, BE, C1, C1E, CE, L, T* CE 79 (C1E > 12 000 kg, L ≤ 3) ,C1 171, L 174, 175, A1 79. 03, A1 79. 04, A 79. 03, A 79. 04, BE 79. 06
3 nach dem 31. 12. 1988 A, A1, AM, B, BE, C1, C1E, CE, L, T* CE 79 (C1E>12 000 kg, L≤3), C1 171, L 174, A1 79. 03, A1 79. 04, A 79. 03, A 79. 04, BE 79. 06

* Erfolgt die Zuteilung der Klasse T nur auf Antrag, wird diese nur in der Land- und Forstwirtschaft tätigen Personen zugeteilt. Welche neuen Klassen sonst im neuen Führerschein eingetragen werden, können Sie unserer Umtauschtabelle entnehmen..

Was darf ich mit 50 noch fahren?

Übergangsregelungen – Ärztliche Untersuchungen für „Altinhaber” Soweit Inhaber einer Fahrerlaubnis der Klasse 3 keine Fahrzeugkombinationen führen wollen, die nach neuem Recht in die Klasse CE fallen, brauchen sie sich keinen ärztlichen Untersuchungen zu unterziehen.

  • Bei einem Umtausch ihrer Fahrerlaubnis erhalten sie neben den Klassen B und BE auch die Klassen C1 und C1E ohne Befristung;
  • Die Berechtigung, mit Klasse 3 auch Fahrzeugkombinationen zu führen, die nach neuem Recht zur Klasse CE gehören erlischt mit Vollendung des 50;

Lebensjahres (Hierzu zählen vor allem dreiachsige Züge mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 12. 000 kg oder Züge aus einem Zugfahrzeug zwischen 3. 500 kg und 7. 500 kg zulässiger Gesamtmasse und einem Anhänger. Bei einem Umtausch vor Vollendung des 50.

Lebensjahres wird auf Antrag zusätzlich zu den Klassen B, BE, C1 und C1E die Klasse CE zugeteilt, beschränkt auf Züge, die bisher in Klasse 3 fielen und befristet bis zur Vollendung des 50. Lebensjahres.

Auf dem Führerschein erkennt man dies an der Schlüsselzahl 79 bei der Klasse CE. Will der Inhaber der Fahrerlaubnis diese Berechtigung nach Vollendung des 50. Lebensjahres weiter behalten, muss er einen Antrag auf Verlängerung seiner eingeschränkten Klasse CE stellen.

Die Verlängerung erfolgt dann unter den allgemein geltenden Bedingungen (s. Ärztliche Untersuchungen/Geltungsdauer der Fahrerlaubnis). Die geschilderte Regelung gilt auch für Inhaber einer Fahrerlaubnis der Klasse 2.

Ihre Berechtigung zum Führen von Fahrzeugen, die in die neuen Klassen C und CE fallen, endet mit Vollendung des 50. Lebensjahres. Will der Betreffende die Berechtigung behalten, muss er einen Antrag auf Umtausch seines alten Führerscheins bzw. einen Antrag auf Verlängerung seiner Fahrerlaubnis der Klassen C und CE stellen.

Welches Fahrzeug mit welchem Führerschein?

Führerscheinklassen für Krafträder: AM, A1, A2 und A. Führerscheinklassen für Pkw: B, BF17, BE, B96. Führerscheinklassen für Lkw: C, CE, C1, C1E. Führerscheinklassen für Busse: D, DE, D1, D1E.

Was bedeutet Führerschein Klasse b3?

Eingeschlossene Klassen in der Fahrerlaubnis B – Wie Lange Ist Ddr Führerschein Gültig So könnte ein Führerschein der Klasse B aussehen. Neben den Fahrzeugen bis zu 3. 500 kg zulässiger Gesamtmasse sind Besitzer des Autoführerscheins berechtigt, noch weitere Fahrzeuge zu führen. Eingeschlossen sind die Klassen AM und L : Die Klasse AM beinhaltet:

  • Krafträder (Fahrräder mit Hilfsmotor) mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h und maximal 50 ccm Hubraum (Verbrennungsmotor) oder einem Elektromotor sowie Merkmalen von Fahrrädern
  • Zweirädrige Kleinkrafträder (Mokicks, Mopeds) mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h und maximal 50 ccm Hubraum (Verbrennungsmotor) oder maximal 4 kW Nennleistung (elektrische Antriebsmaschine)
  • Dreirädrige Kleinkrafträder (Trikes) mit maximal 45 km/h und maximal 50 ccm Hubraum (Fremdzündungsmotor) oder maximal 4 kW Nennleistung (andere Verbrennungsmotoren oder Elektromotoren)
  • Vierrädrige Leichtkraftzeuge (Quads) mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h und maximal 50 ccm Hubraum (Fremdzündungsmotoren) oder maximal 4 kW Nennleistung (andere Verbrennungsmotoren oder Elektromotoren) und mit einer Leermasse von höchstens 350 kg (ohne Masse von Batterien)

Übrigens : Mit einem Führerschein der Klasse B ist es zudem möglich, Quads ohne Beschränkung zu fahren. Die Klasse L beinhaltet:

  • land- oder fortwirtschaftliche Zugmaschinen mit maximal 40 km/h sowie Anhänger mit maximal 25 km/h in Kombination
  • selbstfahrende Arbeitsmaschinen , selbstfahrende Futtermischwagen, Stapler sowie andere Flurförderfahrzeuge mit maximal 25 km/h sowie Anhänger

Sonderform: Trikes Trikes sind dreirädrige Kraftfahrzeuge mit einer einspurigen Achse vorn und einer mehrspurigen Achse hinten. Vor der Änderung der EU-weiten Führerscheinrichtlinie am 19. Januar 2013 durften Besitzer vom Führerschein der Klasse B alle Trikes fahren. Wer einen Führerschein vor dem Stichtag erworben hat (Klasse B oder 3), darf mit allen Trikes fahren. In diesem besonderen Fall ist auch das Führen eines Anhängers erlaubt.