Wie Kann Man In Der Probezeit Seinen Führerschein Verlieren?

Wie Kann Man In Der Probezeit Seinen Führerschein Verlieren
Gründe für einen Führerscheinentzug in der Probezeit – In der Probezeit müssen Autofahrer mit dem Führerscheinentzug rechnen, wenn sie entweder drei A-Verstöße oder sechs B-Verstöße begangen haben. Unter einem A-Verstoß versteht man einen schwerwiegenden Regelbruch im Straßenverkehr. Beispiele dafür sind:

  • Unfallflucht
  • Alkoholisiert gefahren
  • Überholen bei Überholverbot
  • Vorfahrt missachtet
  • Rotlichtverstoß

Ein B-Verstoß gilt als weniger schwerwiegend. Dazu zählen Verstöße wie:

  • Kennzeichenmissbrauch
  • Überziehen der Hauptuntersuchung (HU) um mehr als acht Monate
  • Abgefahrene Reifen
  • Behinderung oder Gefährdung von Personen an öffentlichen Haltestellen

Wann ist man aus der Probezeit raus?

Wie lange dauert die Probezeit? – Die Probezeit gilt zwei Jahre lang nach Erhalt der Fahrerlaubnis. Dabei spielt es keine Rolle, wie alt ein Fahranfänger ist. Nach zwei Jahren gelten für dich die ganz normalen Regeln. Es sei denn, du machst bestimmte Fehler, dann verlängert sich die Probezeit.

Wie viele Punkte kann man in der Probezeit haben?

FAQ: Punkte in der Probezeit – Ist es möglich in der Probezeit Punkte in Flensburg zu bekommen? Ja. Halten sich Fahranfänger nicht an die Verkehrsregeln , können ihnen genauso Punkte drohen wie erfahrenen Kraftfahrern auch. Wie viele Punkte können bei einem Verstoß in der Probezeit maximal fällig werden? Grundsätzlich zieht eine Zuwiderhandlung maximal drei Punkte in Flensburg auf einmal nach sich.

Dies geschieht beispielsweise beim unerlaubten Entfernen vom Unfallort. In diesem Fall spielt es keine Rolle, ob sich der betroffene Verkehrssünder in der Probezeit befindet oder nicht. Bei wie vielen Punkten wird die Fahrerlaubnis in der Probezeit wieder entzogen? Erhalten Sie drei Punkte auf einmal, kommt es in der Probezeit zur Entziehung der Fahrerlaubnis.

Schließlich liegt in diesem Fall normalerweise eine Straftat vor. Ansonsten müssen Sie sich von Ihrem Führerschein verabschieden, sobald Sie insgesamt acht Punkte auf Ihrem Flensburger Konto angesammelt haben.

Was kann man sich in der Probezeit erlauben?

Welche sehr schwerwiegenden Verstöße gelten als A-Delikte? – Das sind A-Delikte:

  • Unterlassene Hilfeleistung: Du beobachtest als Autofahrer einen Unfall, achtest nicht darauf oder fährst vorbei. Du kontrollierst nicht, ob Hilfe benötigt wird oder Personen verletzt wurden.
  • Körperverletzung : Nach einem Unfall geraten zwei Fahrer im Streit aneinander. Fahrer A wird sauer und gibt Fahrer B eine Ohrfeige.
  • Nötigung : Fahrer A fährt Fahrer B dicht auf. Weil er den Abstand nicht korrekt einhält, muss Fahrer B seine Geschwindigkeit anpassen, um einen Auffahrunfall zu vermeiden.
  • Fahrlässige Tötung: Fahrer A hat Alkohol getrunken und überfährt einen Menschen. Dafür kann er wegen fahrlässiger Tötung angeklagt werden. Der Fahrer hätte den Unfall verhindern können, wenn er nüchtern gefahren wäre.
  • Fahrerflucht : Fahrer A macht einen Kratzer in ein anderes Auto und fährt weg, ohne ihn zu melden. Damit begeht er Fahrerflucht.
  • Fahren unter Alkohol- (0-Promille Grenze), Drogen-, oder Medikamenteneinfluss: Fahrer A ist auf eine Party eingeladen. Er darf nur mit dem Auto nach Hause fahren, wenn er 0 Promille hat.
  • Fahren ohne Fahrerlaubnis oder das Fahren ohne Begleitperson für Fahrer unter 18: Der 17-jährige Fahrer A fährt Auto ohne dass seine eingetragene Begleitperson daneben sitzt.

Alkohol ist bei Fahrern in der Probezeit verboten. © iStock/sestovic Es gibt Regelverstöße, die eine Gefährdung des Straßenverkehrs darstellen. Das sind zum Beispiel:

  • Nichtbeachten der Vorfahrt: Missachtest du beispielsweise ein Rechts-vor-Links.
  • Falsches Überholen : Ist beispielsweise Unterschied der Geschwindigkeit zu gering oder wird der nachfolgende Verkehr nicht beachtet.
  • Falsches Fahren an Fußgängerüberwegen: Fährst du zum Beispiel mit zu hoher Geschwindigkeit über den Fußgängerüberweg.
  • Zu schnelles Fahren an unübersichtlichen Stellen, Straßenkreuzungen, Straßeneinmündungen oder Bahnübergängen: Die richtige Geschwindigkeit hat der Fahrer, wenn er im Rahmen der Geschwindigkeitsbegrenzung verkehrsgerecht reagieren kann. So kann die Geschwindigkeitsbegrenzung innerorts beispielsweise bei 50 km/h liegen. Beim Abbiegen sollte der Fahrer aber deutlich langsamer fahren, um rechtzeitig für querende Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger oder Radfahrer bremsen zu können.
  • Nichteinhalten der rechten Fahrbahnhälfte an unübersichtlichen Stellen: Der Mittelstreifen gilt hier als Grenzmarkierung. Aber auch ohne Mittelstreifen muss der Fahrer bei Gegenverkehr, an Kuppen, in Kurven und wenn er selbst überholt wird, versuchen möglichst weit rechts zu fahren.
  • Wenden/Rückwärtsfahren oder Fahren entgegen der Fahrtrichtung auf Autobahnen oder Kraftfahrstraßen: Das Rückwärtsfahren auf Stadtstraßen ist nur erlaubt, wenn nachweislich keine anderen Verkehrsteilnehmer behindert werden, wenn du ein- und ausparkst oder wenn die Straße zu schmal für zwei vorbeifahrende Autos ist.
  • Fehlende Kennzeichnung haltender oder liegengebliebener Fahrzeuge: Das ist wichtig, wenn es zur Sicherung des Verkehrs notwendig ist.
  • Geschwindigkeitsüberschreitungen ab 21 km/h: Fährst du beispielsweise in der 50er-Zone innerorts 71 km/h.
  • Missachten einer roten Ampel: Das gilt auch, wenn die Ampel noch keine ganze Sekunde rot ist.
  • Zu geringer Sicherheitsabstand bei mehr als 80 km/h:   Der Richtwert beim Abstand ist der halbe Tachowert, beispielsweise 35 Meter bei 70 km/h.
You might be interested:  Was Bedeutet Nachtfahrverbot Im Führerschein?

Eine überfahrene rote Ampel ist ein A-Delikt. © iStock/monticelllo.

Was ist schlimmer A oder B Verstoß?

Erfahren Sie alles über die sieben bekanntesten B-Verstöße! – Wie Kann Man In Der Probezeit Seinen Führerschein Verlieren Welche Konsequenzen drohen nach einem B-Verstoß in der Probezeit? Bereits seit 1986 erhalten Fahranfänger nach bestandener Fahrprüfung erst einmal den Führerschein auf Probe. Dadurch soll sichergestellt werden, dass die Leichtsinnigkeit einiger Fahranfänger sowie das Überschätzen der eigenen Fähigkeiten das Unfallrisiko nicht unnötig erhöht. In der Probezeit, die insgesamt zwei Jahre dauert, müssen frisch gebackene Autofahrer mit weitaus strengeren Ahndungen rechnen. Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung (StVO) werden außerdem in zwei Gruppen aufgeteilt:

  1. A-Verstöße (schwerwiegende Vergehen)
  2. B-Verstöße (weniger schwerwiegende Vergehen)

Wann eine Zuwiderhandlung als B-Verstoß angesehen wird , welche Maßnahmen nach einem B-Verstoß in puncto Probezeit fällig werden und welche die sieben gängigsten B-Verstöße sind, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Ist man mit 21 noch in der Probezeit?

Probezeit für den Führerschein endet vor dem 21. Geburtstag – Die Probezeit dauert genau zwei Jahre, unabhängig davon, in welchem Alter sie beginnt. Nimmt man am begleiteten Fahren teil und erwirbt den Führerschein bereits mit 17 Jahren, hat man die Probezeit mit 19 Jahren absolviert.

Wie oft darf man sich in der Probezeit blitzen lassen?

Kurz & knapp: Wie oft darf man in der Probezeit geblitzt werden? – Wie oft darf man geb‌litzt werden, bis die Probezeit verlängert wird? Ab 21 km/h über der erlaubten Höchstgeschwindigkeit liegt ein A-Verstoß vor, worauf eine Probezeitverlängerung folgt.

  • Daher kann die Probezeit bereits verlängert werden, wenn Sie nur ein einziges Mal geblitzt werden;
  • Solange Sie jedoch unter der Grenze von 21 km/h bleiben, spielt es in der Regel keine Rolle, wie oft Sie geblitzt werden – die Probezeit wird nicht verlängert;

Wie oft darf ich geblitzt werden, bevor in der Probezeit Punkte in Flensburg fällig werden? In Bezug auf Punkte in Flensburg ist es unerheblich, wie oft Sie in der Probezeit geblitzt werden: Sie drohen sowohl innerhalb als auch außerhalb geschlossener Ortschaften ab einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 21 km/h.

Wie oft darf ich in der Probezeit geblitzt werden, bis der Führerschein weg ist? Leisten Sie sich insgesamt drei A-Verstöße, kommt es in der Probezeit zur Entziehung der Fahrerlaubnis. Damit müssen Sie also erst dann rechnen, wenn Sie drei Mal mit 21 oder mehr km/h zu schnell geblitzt werden.

Erneut gilt: Werden Sie mit weniger km/h auf dem Tacho erwischt, hat dies keine Auswirkungen auf die Probezeit – unabhängig davon, wie oft der Blitzer zugeschlagen hat.

Was bedeutet 1 in der Probezeit?

Bei wie vielen Punkten liegt ein A- oder ein B-Verstoß vor? – Ein Punkt in der Probezeit ist für Fahranfänger indirekt problematisch , denn wenn Sie einen solchen erhalten haben, bedeutet dies, dass Sie einen B-Verstoß oder sogar einen A-Verstoß begangen haben. Wie viele Punkte werden nun für einen A-Verstoß und wie viele für einen B-Verstoß vergeben? Führerschein auf Probe: 1 Punkt während der Probezeit kann einen A- oder einen B-Verstoß bedeuten.

  • Bei 1 Punkt kann es sich sowohl um einen A-Verstoß als auch um einen B-Verstoß handeln; dies hängt von dem genauen Tatbestand ab. Möchten Sie es genau wissen, empfiehlt sich ein Blick in den bundeseinheitlichen Tatbestandskatalog.
  • Fallen für den Verstoß 2 Punkte in der Probezeit an, handelt es sich immer um einen A-Verstoß.

Wenn Sie bei Ihrem Führerschein auf Probe 3 Punkte für eine einzige Zuwiderhandlung erhalten haben, kann es eng werden. Denn diese Maximalanzahl an Punkten wird nur für Straftaten verhängt. Nicht nur dass eine Straftat üblicherweise einen A-Verstoß darstellt, sie wird außerdem um einiges härter bestraft als eine Ordnungswidrigkeit. Je nach Tatbestand sind Geld- oder Freiheitstrafen möglich sowie außerdem z.

Ist ein Punkt in der Probezeit schlimm?

Probezeit: Ein Punkt für einen B-Verstoß wiegt zunächst nicht so schwer – Wie Kann Man In Der Probezeit Seinen Führerschein Verlieren Probezeit für den Führerschein: Zu viele Punkte und der Lappen ist bald wieder weg. Als Faustregel gilt: Zwei B-Verstöße werden so gewichtet wie ein A-Verstoß. Das bedeutet: Wenn Sie einen Punkt während der Probezeit bekommen, und das für einen B-Verstoß , sind die Sanktionen noch nicht ganz so hart. In diesem Fall erhalten Sie meist nur einen Bußgeldbescheid , etwa für stark abgefahrene Reifen mit weniger als 1,6 mm Profiltiefe, der Konsequenzen wie Bußgelder und Punkte in Flensburg auflistet.

You might be interested:  Pkw Führerschein Welche Motorräder?

Bei diesem Beispiel wären es 60 Euro und ein Punkt. Weitere Folgen drohen hier zunächst nicht. Bekommen Sie Punkte in der Probezeit, hat dies erst Auswirkungen auf Ihre Fahrerlaubnis , wenn Sie zwei B-Verstöße oder eben einen A-Verstoß begehen.

Denn für zwei B-Verstöße drohen die Konsequenzen eines A-Verstoßes. Erhalten Fahranfänger weitere Punkte in der Probezeit, droht beim dritten A- bzw. beim sechsten B-Verstoß der Entzug der Fahrerlaubnis. Dieser geht in aller Regel mit einer Sperrfrist von mindestens sechs Monaten einher.

Ist bei einem Punkt in der Probezeit der Führerschein weg?

FAQ: Punkte in der Probezeit – Was passiert, wenn man Punkte in der Probezeit bekommt? Bei Zuwiderhandlungen, die mit einem bis drei Punkten in Flensburg geahndet werden, handelt es sich zumeist um A-Verstöße oder B-Verstöße. Je nachdem, wie viele Verstöße dieser Kategorie begangen wurden, kommen Probezeitmaßnahmen auf die Fahrer zu.

  • Der Punkt allein wirkt sich jedoch nicht auf die Probezeit aus;
  • Welche Probezeitmaßnahmen sind möglich? Nach einem A-Verstoß ist die Aufforderung zur Teilnahme an einem Aufbauseminar üblich;
  • Hinzu kommt eine Verlängerung der Probezeit von zwei auf insgesamt vier Jahre;

Bei zwei A-Verstößen wird eine verkehrspsychologische Beratung empfohlen. Beim dritten A-Verstoß wird die Fahrerlaubnis in aller Regel entzogen. Wie viele Punkte darf man in der Probezeit haben? Ebenso wie andere Kraftfahrzeugführer dürfen auch Fahranfänger maximal sieben Punkte ansammeln.

Auf was muss man in der Probezeit achten Führerschein?

A-Verstöße und B-Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung – Ein A-Verstoß oder 2 B-Verstöße führen zur Verlängerung Ihrer Probezeit auf insgesamt 4 Jahre. B-Verstöße sind weniger gravierend. Diese Vergehen sind selbst- und fremdgefährdend und werden daher mit Geldstrafen und Punkten bestraft. Beispiele für A-Verstöße

  • Rote Ampel überfahren
  • Trunkenheit am Steuer
  • Nötigung z. bei drängeln, also starker Unterschreitung des Sicherheitsabstandes
  • Unterlassene Hilfeleistung bei Unfällen
  • Geschwindigkeitsüberschreitung um mehr als 20 km/h
  • Missachtung der Vorfahrt

Beispiele für B-Verstöße

  • Missachtung eines Stoppschilds
  • Fehlende oder mangelhafte KFZ-Ausrüstung (z. witterungsgerechte Reifen)
  • Keine oder falsche Absicherung von Unfallstellen
  • Fahren ohne Licht bei schwerer Sicht
  • Handybenutzung während der Fahrt

Neben diesen schweren Verstößen gibt es auch Fehlverhalten, das nur mit Verwarngeldern bestraft wird. Parken Sie beispielsweise einmal falsch oder stellen Ihre Parkuhr nicht korrekt ein, droht Ihnen ein Verwarnungsgeld. Das ist ärgerlich, aber Ihre Probezeit verlängert sich dadurch nicht. Verwarngelder unter 60 € sind laut Bußgeldkatalog lediglich eine Ordnungswidrigkeit und haben demnach keine Auswirkungen auf Ihre Probezeit.

Was passiert wenn man in der Probezeit 2 mal geblitzt wird?

Probezeit: 2-mal geblitzt wegen roter Ampel – Doch Blitzer erkennen nicht nur Geschwindigkeitsüberschreitungen. Auch bei Rotlichtverstößen kommen sie zum Einsatz. Wurden Sie 2-mal bei Rot geblitzt in der Probezeit , wird dies als zwei A-Verstöße gewertet. Auch hier gilt:

  • Für den ersten A-Verstoß erhalten Sie eine Verlängerung der Probezeit um zwei Jahre sowie die Anordnung zur Teilnahme am Aufbauseminar.
  • Für den zweiten A-Verstoß müssen Sie mit einer schriftlichen Verwarnung rechnen sowie der Empfehlung, an einer verkehrspsychologischen Beratung teilzunehmen.

Übrigens: Egal, ob Sie wegen überhöhter Geschwindigkeit oder Rotlichtverstößen 2-mal geblitzt wurden in der Probezeit. Handelt es sich dabei um zwei A-Verstöße und haben Sie davor bereits einen anderen A-Verstoß begangen , z. Fahren unter Alkoholeinfluss, hat der zweite Blitzer bzw. der dritte A-Verstoß den Entzug der Fahrerlaubnis zur Folge. ( 58 Bewertungen, Durchschnitt: 4,26 von 5) Loading.

Kann man wegen falschparken Führerschein verlieren Probezeit?

FAQ – Probezeit – Wie lange dauert die Probezeit? Die Probezeit dauert 2 Jahre. Bei einem A-Verstoß oder 2 B-Verstößen kann die Probezeit auf 4 Jahre verlängert werden. Wie lange dauert die Probezeit bei BF17? Die Probezeit dauert ebenfalls 2 Jahre. Bei Verstößen (einem A oder zwei B-Verstößen ) wird sie auf insgesamt 4 Jahre verlängert.

Ich habe falsch geparkt, wird meine Probezeit verlängert? In der Regel wird die Probezeit beim Falschparken nicht verlängert. Erst schwerwiegendere Parkverstöße (z. Parken im Bereich von scharfen Kurven mit Behinderung) stellen B-Verstöße dar.

2 B-Verstöße führen zur Verlängerung der Probezeit. Ich bin zu schnell gefahren, wird meine Probezeit verlängert? Bis zu einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 20 km/h wird die Probezeit in der Regel nicht verlängert. Erst eine Tempoübertretung von mind.

Wie viele B-Verstöße darf man in der Probezeit haben?

Zwei B-Verstöße in der Probezeit: Aufbauseminar etc. – Wie bereits erwähnt, hat ein einzelner B-Verstoß noch keine Auswirkungen auf die Probezeit. Kommt es allerdings zu einem erneuten Verstoß dieser Art, summieren sich die beiden quasi und entsprechen somit einem A-Verstoß.

You might be interested:  Wie Heißt Der Neue Führerschein 2021?

Dieser hat dann weitreichende Konsequenzen für den Führerscheinneuling. Es wird nämlich die Probezeit um zwei Jahre verlängert und der Betroffene muss an einem Aufbauseminar teilnehmen. Die Kosten für selbiges sind selbst zu tragen und schlagen mit etwa 250-400 Euro zu Buche.

Leisten Sie sich zwei weitere B-Verstöße oder einen A-Verstoß in der verlängerten Probezeit, wird die Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung angeordnet. Bei sechs B-Verstößen bzw. drei A-Verstößen ist dann allerdings das Maximum erreicht und die Fahrerlaubnis wird entzogen. ( 65 Bewertungen, Durchschnitt: 4,55 von 5) Loading.

Ist falsch parken ein B Verstoß?

B-Verstoß nach Aufbauseminar – Wenn Fahranfänger an einem Aufbauseminar teilgenommen haben, hatten sie sich offenbar entweder schon zwei B-Verstöße oder einen A-Verstoß geleistet. Wer einen B-Verstoß nach dem Aufbauseminar begeht, erhält eine Verwarnung und die Empfehlung zur freiwilligen Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung.

Sollte es in den zwei Monaten nach dieser Verwarnung wieder zu einem B-Verstoß oder A-Verstoß kommen, wird die Fahrerlaubnis entzogen. Lassen sich Punkte, Bußgeld oder ein Fahrverbot verhindern? Machen Sie den kostenfreien und unverbindlichen Test.

Jetzt kostenlos prüfen.

Was passiert nach 6 Monaten Probezeit?

Probezeit und Kündigungsgrund – Oft wird gesagt, der Arbeitgeber dürfe während der Probezeit ohne Gründe kündigen. Das ist nur teilweise richtig. Richtig ist, dass erst nach sechs Monaten das Kündigungsschutzgesetz gilt. Erst dann fordert das Gesetz eine soziale Rechtfertigung der Kündigung.

Wenn die Probezeit sechs Monate beträgt, dann fallen Ende der Probezeit und Rechtfertigungserfordernis zusammen. Beträgt die Probezeit nur vier Monate, dann kann das Arbeitsverhältnis auch im fünften und sechsten Monat grundlos beendet werden, auch wenn die Probezeit schon rum ist.

In seltenen Fällen gilt das Kündigungsschutzgesetz schon ab dem ersten Tag, etwa, weil es vertraglich vereinbart wurde oder der Arbeitnehmer schon länger im Betrieb ist und nur eine neue Stelle antritt. Dann braucht der Arbeitgeber auch während der Probezeit einen Kündigungsgrund.

  • Im Übrigen kann der Arbeitgeber auch dann nicht willkürlich und aus nichtigem Anlass kündigen, selbst wenn das Kündigungsschutzgesetz nicht gilt;
  • Allerdings muss der Arbeitnehmer beweisen, dass Willkür vorliegt;

Grade in der Probezeit ist das schwer. Der Arbeitgeber kann schließlich immer behaupten, er sei mit der Arbeitsleistung nicht zufrieden gewesen.

Was passiert wenn man zu schnell fährt in der Probezeit?

Fahrverbot in der Probezeit – Sehr gravierende Verkehrsverstöße führen – bei Anfängern und gestandenen Autofahrern gleichermaßen – zu einem Fahrverbot. Während dieser Zeit, in der man seinen Führerschein nicht nutzen darf, läuft die Probezeit aber weiter.

Beispiel: Wer in der Probezeit geblitzt wird und mit mehr als 41 km/h außerorts bzw. mehr als 31 km/h innerorts zu schnell gefahren ist, bekommt ein Fahrverbot von einem Monat und zusätzlich zwei Punkte in Flensburg.

Nach Ablauf der Zeit erhält man zwar seinen Führerschein wieder – doch die erzwungene Ruhezeit sollte man als Fahrer in der Probezeit gleich nutzen, um das Aufbauseminar zu absolvieren.

Was passiert wenn man in der Probezeit 2 Punkte bekommt?

1, 2, 3 Punkte in der Probezeit: Das sind die Konsequenzen für A-Verstöße – Wie Kann Man In Der Probezeit Seinen Führerschein Verlieren Ein Punkt in der Probezeit kann ein Aufbauseminar zur Folge haben. Sollten Sie innerhalb der Probezeit Punkte bekommen, zieht der entsprechende Verstoß oft führerscheinrelevante Maßnahmen nach sich. Auch hier wird die Unterscheidung zwischen A- und B-Verstoß wieder relevant. Bei einem A-Verstoß , der zum Beispiel 2 Punkte in der Probezeit nach sich zieht, erfolgt in aller Regel die Anordnung zu einem Aufbauseminar , damit Sie Ihren Führerschein behalten dürfen.

Erfüllen Sie diese Anordnung nicht fristgerecht, droht der Entzug der Fahrerlaubnis. Der entscheidende Faktor ist die Kategorisierung der Zuwiderhandlung als A-Verstoß und nicht die Anzahl der Flensburger Punkte.

A-Verstöße , die Punkte während der Probezeit zur Folge haben, führen außerdem oft zur Verlängerung dieser. Konkret wird sie dann von zwei Jahren auf insgesamt vier Jahre ausgeweitet. Eine weitere Verlängerung bei erneuten Verstößen gibt es nicht.

Wie lange Probezeit bei 6 Monate Vertrag?

Fahrerlaubnis/Führerschein entzogen? So kannst du dich wehren! | mit Anwalt Christian Fuhrmann

Warum gibt es die gesetzliche Probezeit? – Wer sich in ein Beschäftigungsverhältnis begibt, der muss sich in der Regel innerhalb einer vertraglich definierten Zeit bewähren. Dieser Zeitraum wird Probezeit genannt. Er dient Arbeitgeber und Arbeitnehmer dazu, einander kennenzulernen.

Die Probezeit im Arbeitsvertrag kann ganz unterschiedlich lange dauern. Es sind 3-Monats-Fristen genauso möglich wie ein 6-Monats-Zeitraum. Die Probezeit beträgt in den allermeisten Fällen jedoch sechs Monate.

Länger darf sie ohnehin nicht dauern. Laut § 622 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) darf die Probezeit eine Dauer von sechs Monaten nicht überschreiten. Enthält der unterschriebene Arbeitsvertrag eine längere Probezeit, ist diese nicht automatisch unwirksam. Es gilt jedoch mit Ablauf der gesetzlichen Probezeit die reguläre Kündigungsfrist und nicht mehr die von zwei Wochen.