Wem Gehört Mein Führerschein?

Wem Gehört Mein Führerschein

Führerschein und Fahrerlaubnis: Nicht ein und dasselbe – Sie ist wohl uns allen geläufig, die Phrase „den Führerschein machen” und nicht „die Fahrerlaubnis machen. ” Dem liegt womöglich zugrunde, dass es leichter ist zu sagen, dass man den (einen) Führerschein macht, als zu differenzieren, welche Fahrerlaubnisklasse/n man erwerben möchte.

Wenn man „den Führerschein” macht, ist damit in der Regel der Pkw-Führerschein für die Klasse B gemeint. Fahrerlaubnis und Führerschein sind keine Synonyme: Der Führerschein ist ein Nachweis, eine Besitzurkunde über die Fahrerlaubnis.

Die Fahrerlaubnis gestattet das Fahren eines Kraftfahrzeugs im Straßenverkehr. Die Voraussetzungen, die erfüllt werden müssen, um eine Fahrerlaubnis zu erwerben, werden in der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) definiert. Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt werden:

  • Ordentlicher Wohnsitz im Inland (§ 7 FeV)
  • Kein Vorbesitz einer Fahrerlaubnis in der beantragten Klasse (§ 8 FeV)
  • Erfüllung des Mindestalters (§ 10 FeV)
  • Eignung des Antragsstellers (§§ 11 , 13 , 14 FeV)
  • Vorhandensein des erforderlichen Sehvermögens (§ 12 FeV)
  • Vorhandensein der erforderlichen Erste-Hilfe-Unterweisung (§ 19 FeV)
  • Bestandene Fahrerlaubnisprüfung (Theorie und Praxis) (§§ 15 , 16 , 17 , 18 FEV)

Übrigens: In Deutschland ist der Führerschein, anders als in den anderen europäischen Ländern, kein amtliches Ausweisdokument wie Personalausweis und Reisepass. Zudem gehört er zwar dem Führerscheininhaber, ist jedoch Staatseigentum. Hat man die Prüfungen gemeistert, besitzt man die staatliche Zulassung zum Führen von Kraftfahrzeugen der Klasse B (Auto-Führerschein) sowie miteingeschlossen der Klassen L (Trecker-Führerschein) und AM (Roller-Führerschein). Mehr zu den verschiedenen Führerscheinarten und woran Sie einen Original-Führerschein erkennen in unseren Beiträgen:

  • Führerscheinarten in Deutschland
  • Woran Sie einen Original-Führerschein erkennen
  • Der rosafarbene Papierführerschein

Welche Fahrerlaubnisklassen Sie besitzen, wird auf der Rückseite des Führerscheins vermerkt. Wie am abgebildeten Beispiel-Führerschein zu sehen ist, darf der Führerscheinbesitzer Fahrzeuge der Klasse B, AM und L fahren (siehe Spalte 10). Besäßen diese Klassen eine Gültigkeit, wäre das in Spalte 11 vermerkt. Schön zu sehen und sicherlich auch dem besseren Verständnis dienend, sind in Spalte 9 neben dem Fahrerlaubnisklassen-Buchstabencode auch die typischen Fahrzeuge grafisch dargestellt: Wem Gehört Mein Führerschein Abbildung: Führerscheinrückseite, eingetragene Fahrerlaubnisklassen Wie bereits erwähnt, kann der Führerschein den Nachweis über mehrere Fahrerlaubnisklassen enthalten. Einen Überblick über die verschiedenen Fahrerlaubnisklassen finden Sie in unserem dazu passenden Beitrag:

  • Die Fahrerlaubnisklassen im Führerschein im Überblick

Verschiedene Fahrerlaubnisklassen sind dabei noch um zusätzliche Schlüsselzahlen ergänzt. Diese werden in der Regel in Spalte 12 aufgelistet. Mehr zu den Schlüsselzahlen im Führerschein:

  • Schlüsselzahlen im Führerschein

Für Berufskraftfahrer gibt es neben dem Führerschein seit dem 01. 05. 2021 noch den Fahrerqualifizierungsnachweis. Für neue Berufskraftfahrerqualifikationen wird in diesem Dokument die Schüsselzahl 95 dokumentiert. Mehr dazu:

  • Der Fahrerqualifizierungsnachweis für Berufskraftfahrer
  • Schlüsselzahl 95 für Berufskraftfahrer

Was zeigt der Führerschein?

Die Führerschein-Rückseite Eine Erklärung – Du findest auf der Führerschein-Rückseite in erster Linie eine Tabelle, in der alle weiteren Angaben zur Fahrerlaubnis des Führerscheininhabers aufgeführt werden. Unter der Nummer 9 werden zunächst alle  Führerscheinklassen  aufgelistet, die es gibt.

  • In der Spalte mit der Nummer 10 findest du dann das Datum der Fahrerlaubniserteilung;
  • Hinter jeder Klasse, für die du eine Fahrerlaubnis erworben hast, ist das Datum in dieser Spalte aufgeführt;
  • Ist hinter einer Klasse auf deinem Führerschein ein Sternchen eingetragen, hat das zu bedeuten, dass dein  Führerschein  bereits gedruckt wurde, bevor die entsprechenden  Prüfungen bestanden wurden;

Das Datum wird dann nachträglich im Feld 14 (oben links) eingetragen. In der nächsten Spalte mit der Ziffer 11. sind die Ablaufdaten für die einzelnen Führerscheinklassen aufgeführt. In der Spalte 12 folgen nun die zunächst sehr verwirrend aussehenden Zahlen.

Diese werden Schlüsselzahlen genannt. Sie stehen für die bei dem jeweiligen Führerschein geltenden Beschränkungen und Auflagen. Außerdem werden für den Führerschein auch Zusatzangaben anhand der Schlüsselzahlen aufgelistet.

Hier findest du eine Übersicht, was die in der EU geltenden Zahlen bedeuten.

Wo ist der Unterschied zwischen Fahrerlaubnis und Führerschein?

Wem gehört mein Dorf? Trailer

Nicht dasselbe – Auch wenn beide Begriffe meist einheitlich genutzt werden, so besteht ein klarer Unterschied zwischen der Fahrerlaubnis und dem Führerschein. Die Fahrerlaubnis ist die staatliche Genehmigung, ein Kraftfahrzeug im Straßenverkehr zu führen.

You might be interested:  Was Kostet Umschreibung Eu Führerschein?

Für wen wurde 1888 der erste Führerschein der Welt ausgestellt?

Führerscheinrichtlinie – EU-Recht [ Bearbeiten | Quelltext bearbeiten ] – Am 1. Januar 1999 trat die Fahrerlaubnis-Verordnung in Kraft, mit der EU-weit einheitlichen Einteilung der Fahrerlaubnisklassen nach Buchstaben. Nur für Pferdefuhrwerke ist weiterhin keine besondere Fahrerlaubnis notwendig, sofern sie nicht gewerbsmäßig Personen transportieren.

  1. Gleichzeitig wurde der neue Führerschein im „Scheckkartenformat” eingeführt;
  2. [7] Durch die Änderung der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) zum 19;
  3. Januar 2013 wurden einige Fahrerlaubnisklassen und die Gültigkeitsdauer des Führerscheindokuments geändert;

Führerscheine, die danach ausgestellt wurden, sind auf 15 Jahre befristet. [8] Alle davor ausgestellten Führerscheine, dies schließt die grauen sowie rosa Führerscheine und auch DDR-Führerscheine mit ein, verlieren ihre Gültigkeit spätestens am 19. Januar 2033. [10]

  • Führerscheine in Deutschland
  • Führerschein Klasse IIIb von 1912
  • Führerschein der Klasse vier von 1938
  • Außenseite Führerschein von 1948 (US-Zone)
  • Innenseiten Führerschein von 1948 (US-Zone)
  • Alter bundesdeutscher Führerschein. Wegen seiner Größe, seines hohen Textilanteils (spürbar bei längerer Beanspruchung) und der grauen Farbe volkstümlich als “Lappen” bezeichnet. Ausgegeben bis 1. April 1986
  • Umschlagseite DDR-Führerschein bis 1990
  • Vorderseite des rosa EG-Führerscheins, der vom 1. April 1986 bis 31. Dezember 1998 ausgegeben wurde
  • Kartenführerschein, ausgegeben ab 1. Januar 1999

Wie nennt man einen Führerschein noch?

Ein Führerschein oder ein Führerausweis ist eine amtliche Bescheinigung, die ein Vorhandensein einer Fahrerlaubnis zum Führen bestimmter Fahrzeuge auf öffentlichem Verkehrsgrund belegt.

Was bedeutet die 171 im Führerschein?

Was bedeuten die Schlüsselzahlen im Führerschein? – Haben Sie sich Ihren Führerschein einmal genauer angeschaut? Wenn ja, haben Sie auf der Vorderseite neben Ihrem Foto sicher ein paar allgemeine Informationen entdeckt, die denen aus Ihrem Personalausweis ähneln.

Neben dem Namen, dem Geburtsdatum und -ort sowie dem Wohnort finden Sie dort das Ausstellungsdatum, das Ablaufdatum der Gültigkeit, den Namen der Ausstellungsbehörde, die Führerscheinklassen, für welche die Fahrerlaubnis gilt sowie die Führerscheinnummer.

Soweit, so deutlich. Komplizierter wird es auf der Rückseite. Ein neuer Führerschein im Scheckkarten-Format enthält dort neben einer Auflistung sämtlicher Fahrzeugklassen und dem Datum der jeweiligen Fahrerlaubnis eventuell eine Reihe an Schlüsselzahlen. Diese finden sich ganz rechts in der Spalte Nummer 12 und stehen für Zusatzangaben bei bestimmten Beschränkungen oder Auflagen, die mit der Fahrerlaubnis verbunden sind.

Viele Schlüsselzahlen gelten ausschließlich für einzelne Führerscheinklassen und finden sich direkt neben diesen. Es kann aber auch sein, dass eine Kennzahl für alle Klassen gilt. So finden Sie unter der Führerscheinklasse C1 (Fahrerlaubnis für leichte bis mittelschwere LKW) häufig die Schlüsselzahl 171.

Diese erlaubt es dem Fahrer, auch Fahrzeuge der Klasse D (Busse) zu fahren, solange diese ein Gewicht von 7,5 Tonnen nicht überschreiten und keine Fahrgäste befördert werden. Schlüsselzahlen, die für alle Führerscheinklassen gelten, finden Sie in der untersten Zeile des Dokuments.

Wie kann man überprüfen ob der Führerschein registriert ist?

Ablauf der Online-Registerauskunft – Nach nur fünf Schritten können Sie Ihren aktuellen Punktestand als PDF-Dokument herunterladen:

  1. Rufen Sie die Startseite der Online-Registerauskunft auf.
  2. Authentifizieren Sie sich mit Ihrem Personalausweis bei der AusweisApp2.
  3. Nach der erfolgreichen Authentifizierung klicken Sie auf “Weiter”.
  4. Prüfen Sie die Daten, die aus Ihrem Personalausweis ausgelesen wurden.
  5. Wählen Sie die Auskunft aus dem Zentralen Fahrerlaubnisregister aus.

Weiter zur Online-Registerauskunft.

Wie teuer ist heute ein Führerschein?

B-Führerschein Kosten – In der Steiermark kann man aus über 50 Fahrschulen wählen um Autofahren, Motorradfahren, Mopedfahren oder LKW-Fahren zu lernen. Die Auswahl ist groß, die Preisunterschiede bei den Fahrschulen auch. Wir gehen hier auf den Klassiker – den Autoführerschein, auch B-Führerschein genannt, ein.

  1. Die Arbeiterkammer Steiermark verglich stichprobenartig per Mystery Shopping die Preise von 28 Fahrschulen in der ganzen Steiermark und kam dabei zu einem ernüchterndem Ergebnis: Für den Führerschein kommen auf einen Kosten in der Höhe von rund 1;

300 bis 2. 000 Euro je nach Region, Fahrschule und Ausbildung (Klassisch, B-Dual oder L17) zu.

  • Für die klassische Führerschein Ausbildung mit Fahrstunden und Theorie an der Fahrschule sind zwischen rund 1. 500 und 2. 000 Euro zu berappen.
  • Die Mehrphasenausbildung B-Dual ist etwas günstiger und liegt zwischen 1. 260 und 1. 680 Euro.
  • Für die mittlerweile häufigste Führerschein Ausbildung L17 beginnen die Preise bei rund 1. 300 und gehen hinauf bis etwa 1. 900 Euro.

Extra Kosten wie zum Beispiel für den Erste-Hilfe-Kurs, das Arztgutachten, die Prüfgebühr oder die Führerscheinausstellung sind dabei nicht eingerechnet. Die Gesamtpreise für den B-Führerschein setzen sich aus der Grundausbildung , dem Lernmaterial und der Mehrphasenausbildung zusammen. Je nach Fahrschule sind diese inkludiert oder werden extra hinzugerechnet. Also genau schauen!.

You might be interested:  Fahrschule Wie Läuft Das Ab?

Was kostet Fahren ohne Führerschein?

Fahren ohne Führerschein und ohne Fahrerlaubnis: Überblick –

Fahren ohne Führerschein Fahren ohne Fahrerlaubnis
Art des Vergehens Ordnungswidrigkeit Straftat
Geldstrafe 10 Euro Bußgeld bis zu 360 Tagessätze
Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr
Sperre Unter Umständen: 6 Monate bis 5 Jahre; in bestimmten Fällen auch dauerhaft möglich
Beschlagnahmung Auto In bestimmten Fällen möglich

Das könnte Dich auch interessieren Führerschein verloren: Was tun? Internationalen Führerschein beantragen: Wie geht das? Wie Du für den Führerschein-Reaktionstest bei der MPU üben kannst.

Was passiert wenn man keinen Führerschein hat und mit dem Auto fährt?

Wer trotz Fahrverbot oder Entzug der Fahrerlaubnis Auto fährt, begeht eine Straftat. Im schlimmsten Fall droht eine Haftstrafe. Fahren ohne Führerschein kann einen ganz einfachen Grund haben: Das Dokument wurde zu Hause vergessen. In diesem Fall begeht der Betroffene nur eine Ordnungswidrigkeit und zahlt 10 Euro Verwarnung.

Wie lange ist der graue Führerschein noch?

Nächste Frist endet im Januar 2023 Diese Führerscheine müssen umgetauscht werden. Ob grauer Lappen, rosa Pappe oder weiße Plastikkarte: Bis 2033 muss jeder Führerschein, der vor dem 19. Januar 2013 ausgestellt wurde, in den neuen EU – Führerschein umgetauscht werden.

Wie lange gab es graue Führerscheine?

Ohne einen Führerschein darf man kein Kfz auf öffentlichen Straßen fahren. Seit 1999 gibt es in Deutschland den kreditkartenförmigen EU-Führerschein. Zuvor gab es – von 1986 bis 1998 – den rosa Führerschein und davor einen grauen Führerschein in Deutschland. .

Wann wurde der Lappen abgeschafft?

Nach der 3. EU-Führerscheinrichtlinie müssen alte Führerscheine bis zum 19. Januar 2033 in den neuen EU-Führerschein umgetauscht werden.

Was darf ich mit 50 noch fahren?

Übergangsregelungen – Ärztliche Untersuchungen für „Altinhaber” Soweit Inhaber einer Fahrerlaubnis der Klasse 3 keine Fahrzeugkombinationen führen wollen, die nach neuem Recht in die Klasse CE fallen, brauchen sie sich keinen ärztlichen Untersuchungen zu unterziehen.

  • Bei einem Umtausch ihrer Fahrerlaubnis erhalten sie neben den Klassen B und BE auch die Klassen C1 und C1E ohne Befristung;
  • Die Berechtigung, mit Klasse 3 auch Fahrzeugkombinationen zu führen, die nach neuem Recht zur Klasse CE gehören erlischt mit Vollendung des 50;

Lebensjahres (Hierzu zählen vor allem dreiachsige Züge mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 12. 000 kg oder Züge aus einem Zugfahrzeug zwischen 3. 500 kg und 7. 500 kg zulässiger Gesamtmasse und einem Anhänger. Bei einem Umtausch vor Vollendung des 50.

Lebensjahres wird auf Antrag zusätzlich zu den Klassen B, BE, C1 und C1E die Klasse CE zugeteilt, beschränkt auf Züge, die bisher in Klasse 3 fielen und befristet bis zur Vollendung des 50. Lebensjahres.

Auf dem Führerschein erkennt man dies an der Schlüsselzahl 79 bei der Klasse CE. Will der Inhaber der Fahrerlaubnis diese Berechtigung nach Vollendung des 50. Lebensjahres weiter behalten, muss er einen Antrag auf Verlängerung seiner eingeschränkten Klasse CE stellen.

  1. Die Verlängerung erfolgt dann unter den allgemein geltenden Bedingungen (s;
  2. Ärztliche Untersuchungen/Geltungsdauer der Fahrerlaubnis);
  3. Die geschilderte Regelung gilt auch für Inhaber einer Fahrerlaubnis der Klasse 2;

Ihre Berechtigung zum Führen von Fahrzeugen, die in die neuen Klassen C und CE fallen, endet mit Vollendung des 50. Lebensjahres. Will der Betreffende die Berechtigung behalten, muss er einen Antrag auf Umtausch seines alten Führerscheins bzw. einen Antrag auf Verlängerung seiner Fahrerlaubnis der Klassen C und CE stellen.

Was passiert wenn man den Führerschein nicht umgetauscht?

Führerschein umtauschen vergessen – Haben Sie vergessen, Ihren Führerschein umzutauschen? Keine Sorge, es drohen keine schwerwiegenden Strafen, wenn Sie bei einer Verkehrskontrolle erwischt werden. Wer seinen Führerschein nicht rechtzeitig umtauscht, bekommt lediglich ein Verwarnungsgeld von rund 10 €.

  1. Außerdem erhalten Sie die Aufforderung, den alten Führerschein umzutauschen;
  2. Wenn Sie noch einen alten Papierführerschein besitzen oder Ihr Führerschein vor 2013 ausgestellt wurde, müssen Sie diesen umtauschen;

Beantragen Sie möglichst bald einen neuen Führerschein bei der zuständigen Zulassungsbehörde. Warten Sie nicht erst, bis Ihr Führerschein abgelaufen ist. Beachten Sie dabei auch die Bearbeitungszeit der Führerscheinstelle. Kurz vor der Umtauschfrist werden viele einen neuen Führerschein beantragen.

Was ist die höchste Führerschein Klasse?

Welche Lkw-Führerscheinklassen gibt es? – Wem Gehört Mein Führerschein Für Lastzüge, die auf eine Gesamtmasse von über zwölf Tonnen kommen, wird die “höchste” Lkw-Führerscheinklasse CE benötigt. Bis 1999 war es die Klasse 2, seit der Neuordnung der Führerscheinklassen heißt die Lkw-Fahrerlaubnis Klasse C. Allerdings unterscheidet der Gesetzgeber verschiedene C-Lizenzen: In die Klasse C1 fallen mittelschwere Lkw mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 3,5 Tonnen, aber weniger als 7,5 Tonnen.

  • Anhänger dürfen in dieser Klasse gezogen werden, aber nur wenn sie nicht schwerer sind als 750 Kilogramm;
  • Soll mehr Gewicht an den Haken des Lkw, ist die Klasse C1E erforderlich;
  • Das Zugfahrzeug darf allerdings auch hier die 7,5-Tonnen Grenze nicht überschreiten und die Gesamtmasse aus Lkw und Anhänger darf nicht über 12 Tonnen liegen;

Wiegt schon das Zugfahrzeug mehr als 7,5 Tonnen, führt an der Klasse C für schwere Lkw kein Weg vorbei; die Klasse C1 ist dann logischerweise inbegriffen. Auch beim C-Schein ist das Maximal-Gewicht des Anhängers aber auf 750 Kilogramm limitiert. Erst mit dem CE-Führerschein steigt man in die Königsklasse auf und darf dann auch die ganz großen Lastzüge und Sattelkraftfahrzeuge lenken.

Was steht alles auf dem neuen Führerschein?

Der Buchstabe L steht in dieser Schlüsselung für die Anzahl der Achsen. Begrenzung der Klasse D und DE auf Kraftomnibusse mit 24 Fahrgastplätzen oder max. 500 kg zulässiger Gesamtmasse, auch mit Anhänger. Die Angabe S1 steht in dieser Schlüsselung für die Anzahl der Sitzplätze, einschließlich Fahrersitz.

Was heißt 79.06 auf dem Führerschein?

Drei Fall-Varianten – Um es übersichtlicher darzustellen, hier die drei möglichen Fall-Varianten: 1. Klasse BE erworben vor dem 09. 09. 2009:

  • Der Inhaber darf nach wie vor alle fahrzeugrechtlich zulässigen BE-Kombinationen führen.
    • Die zG des Anhängers darf 3. 500 kg übersteigen.
    • Die zG des Zuges darf 12. 000 kg übersteigen.
  • Dieser Besitzstand wird beim Umtausch durch die Schlüsselzahl 79. 06 dokumentiert.
  • Führt der Inhaber gewerbliche Gütertransporte mit einem Anhänger zG > 3. 500 kg durch, dann gilt er als grundqualifiziert, unterliegt aber der Weiterbildungspflicht.
  • Bei der Kontrolle der Einhaltung der Weiterbildungspflicht (vorgeschrieben seit 09. 09. 2014) haben sich Bund und Länder auf eine Schonfrist bis zum 09. 09. 2015 geeinigt. Die Fahrer werden also vorläufig bei Verkehrskontrollen nicht angezeigt, sondern lediglich auf die Rechtslage hingewiesen.

2. Klasse BE erworben zwischen dem 09. 09. 2009 und vor dem 19. 01. 2013

  • Der Inhaber darf nach wie vor alle fahrzeugrechtlich zulässigen BE-Kombinationen führen.
    • Die zG des Anhängers darf 3. 500 kg übersteigen.
    • Die zG des Zuges darf 12. 000 kg übersteigen. •Dieser Besitzstand wird beim Umtausch durch die Schlüsselzahl 79. 06 dokumentiert.
  • Möchte der Inhaber gewerbliche Gütertransporte mit einem Anhänger zG > 3. 500 kg durchführen, muss er eine Grundqualifikation erwerben und unterliegt der Weiterbildungspflicht (Schonfrist bis 09. 09. 2015).

3. Klasse BE erworben ab dem 19. 01. 2013

  • Die zG des Anhängers ist auf 3. 500 kg begrenzt.
    • Möchte der Inhaber Anhänger mit größerer zG mitführen, muss er die Klasse C1E erwerben.
    • Dann ist – im Gegensatz zu BE 79. 06 – die zG der Kombination auf 12. 000 kg begrenzt.
  • Außerdem muss er für gewerbliche Gütertransporte mit einem Anhänger zG > 3. 500 kg die Grundqualifikation erwerben und unterliegt der Weiterbildungspflicht.

Was bedeutet 14 10 auf dem Führerschein?

Wenn die praktische Fahrprüfung erfolgreich absolviert wurde, hält man ihn endlich in den Händen: den Führerschein. Alle Führerscheine werden in Deutschland zentral von der Bundesdruckerei hergestellt. Auf der Führerscheinkarte sind viele Angaben, doch welche Bedeutung steckt hinter jedem Feld? Wir haben alle Angaben, die auf dem Führerschein aufgeführt sind, zusammengefasst. 1. Name 2. Vorname 3. Geburtsdatum und Geburtsort 4a. Ausstellungsdatum der Führerscheinkarte 4b. Ablaufdatum Gültigkeit des Führerscheins 4c. Name der ausstellenden Behörde 5. Führerscheinnummer 6. Lichtbild des Führerscheininhabers 7. Unterschrift des Führerscheininhabers 8. Führerscheinklassen, für die die Fahrerlaubnis erteilt wurde 9. Sämtliche Fahrerlaubnisklassen 10. Datum für die Fahrerlaubniserteilung der jeweiligen Führerscheinklasse; kann auch im Feld 14 unter Angabe der Nr. 10 eingetragen sein. Die nicht erteilten Führerscheinklassen werden durch einen Strich entwertet. 11. Gültigkeitsdatum befristet erteilter Fahrerlaubsnisklassen 12.

Wohnort (im deutschen Muster nicht vorgesehen!) 9. Beschränkungen und Zusatzangaben (einschließlich Auflagen); in codierter Form 13. Feld für Eintragungen anderer Mitgliedstaaten nach Wohnsitzwechsel ins Ausland 14.

Feld für die Eintragung des Erteilungsdatums (siehe Nr. 10) Wem Gehört Mein Führerschein Weitere Infos zu den Angaben auf dem Führerschein: Das Feld 14 auf der Rückseite des Führerscheins ist beschreibbar. Hier kann der Fahrerlaubnisprüfer bei Erteilung der Fahrerlaubnis das Datum in den vorbereiteten Führerschein eintragen. In Feld 12 werden Auflagen, Beschränkungen und Zusatzangaben in Form von Schlüsselzahlen hinterlegt. So bedeutet die Schlüsselzahl 01.

01. , dass der Führerscheininhaber eine Sehhilfe tragen muss. Über die Bedeutung der eingetragenen Schlüsselzahlen wird der Führerscheininhaber bei der Ausstellung des Führerscheins informiert. Für Führerscheine besteht eine Umtauschpflicht bis zum Jahr 2033.

Wer muss seinen Führerschein bis wann umtauschen? Hier gibt es alle Infos im Überblick. Wem Gehört Mein Führerschein.

Was bedeutet im Führerschein l 174 175?

Die Fahrerlaubnis der Klasse L gilt nur für land- oder forstwirtschaftliche Zwecke; die Zweckbindung entfällt bei Fahr- berechtigungen, die vor 1999 erteilt wurden, was beim Umtausch durch die Schlüsselzahlen 174 und 175 kenntlich ge- macht wird.