Welche Drohnen Darf Man Ohne Führerschein Fliegen?

Welche Drohnen Darf Man Ohne Führerschein Fliegen

Wo dürfen Drohnen fliegen, die leichter als 250 g sind? – Für bestimmte Drohnen gelten geringere Anforderungen. Solche Modelle unterliegen zwar der Versicherungspflicht, aber deren Drohnenpiloten müssen sich nicht registrieren und die Drohne auch nicht kennzeichnen. Dazu müssen jedoch folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Maximales Startgewicht von 250 g oder weniger
  • 19 m/s maximale Horizontalgeschwindigkeit
  • Keine Kamera
  • Keine Einrichtung zum Empfang optischer oder akustischer Signale sowie von Funksignalen

Ein weiterer Vorteil dieser Modelle ist, dass Jugendliche unter 16 Jahren diese Drohnen unter Aufsicht eines Erwachsenen fliegen dürfen. In der EU-Drohnenverordnung sind zwei Drohnen-Führerscheine definiert. Es handelt sich um den “kleinen Drohnenführerschein” (EU-Kompetenznachweis) und den “großen Drohnenführerschein” (EU-Fernpiloten-Zeugnis). Den kleinen Drohnenführerschein legen Sie online ab.

Außerdem dürfen diese Modelle über Wohngebieten genutzt werden. Beim Luftfahrt-Bundesamt haben Sie die Möglichkeit, den Trainingstest so oft zu wiederholen, bis Sie sich sicher fühlen. Für den kleinen Drohnenführerschein absolvieren Sie einen Multiple Choice Test mit etwa 40 Fragen.

Für das Bestehen müssen Sie 75 Prozent der Fragen korrekt beantworten. Sie erhalten den Kompetenznachweis zum Ausdrucken mit einer Gültigkeit von fünf Jahren. Noch erhebt das Amt keine Gebühren für die Führerscheinprüfung. Das Fernpiloten-Zeugnis ist erheblich aufwendiger.

Sie benötigen für den großen Drohnen-Führerschein zuerst den Kompetenznachweis. Außerdem sind Sie verpflichtet, ein Selbsttraining auf offenem Feld durchzuführen. Die Prüfung nimmt ein zugelassener Dienstleister ab.

Rechnen Sie mit Kosten in Höhe von 250 bis ca. 500 Euro. Wann Sie einen Drohnen-Führerschein benötigen, hängt von der Drohne ab, mit der Sie fliegen.

  • Ohne Führerschein dürfen Sie Bestandsdrohnen unter 250 g maximalem Startgewicht und Modelle der neuen Klasse C0 fliegen.
  • Der kleine Drohnenführerschein ist erforderlich, um Drohnen mit einem maximalen Startgewicht zwischen 250 g und 500 g zu fliegen.
  • Bei einem Gewicht zwischen 500 g bis 2 kg reicht der Kompetenznachweis aus, wenn Sie mindestens 150 m Abstand zu Menschen, Gebäuden, Industrieanlagen und Erholungsgebieten einhalten.
  • Unterschreiten Sie diesen Abstand oder ist die Drohne schwerer als 2 kg, benötigen Sie den großen Drohnen-Führerschein.

Welche DJI Drohne ohne Führerschein?

Drohnen ohne Führerschein – Die folgenden Drohnen dürfen ohne jeden Drohnenführerschein geflogen werden, da sie ein Aufstiegsgewicht von unter 250g besitzen oder für die Drohnen-Klasse C0 zertifiziert sind: DJI Mini 2: Kameradrohne im Test – Hinweis: Mittlerweile gibt es einen Nachfolger der DJI Mini 2 – die neue DJI Mini 3 Pro. Die DJI Mini 3… Autel EVO Nano / Nano+ im Test – Mit der Autel EVO Nano und Autel EVO Nano Plus debütiert eine neue Mini-Drohne, die insbesondere die DJI Mini 2… DJI Mavic Mini im Test – Hinweis: Mittlerweile gibt es bereits einige Nachfolger der DJI Mavic Mini: Die DJI Mini 2 Die DJI Mini SE Sie ist… Welche Drohnen Darf Man Ohne Führerschein Fliegen Ryze DJI Tello: Test / Vergleich und Angebote – Die Tello-Drohne des Herstellers Ryze Technology ist die Spielzeug- und Fun-Drohne des Jahres. Ausgestattet mit einer Schwebesensorik, App-Steuerung, verschiedenen Flugfunktionen… Weitere interessante Themen zur EU-Drohnenverordnung:

  • EU Drohnenverordnung – alle Infos und Vorgaben
  • Alle Infos zum Drohnenführerschein
  • Online-Registrierung Drohnen-Piloten beim LBA gemäß EU-Drohnenverordnung
  • Bestimmungen laut EU Drohnenverordnung für DJI Mavic Air 2
  • Bestimmungen laut EU Drohnenverordnung für DJI MINI 2
  • Bestimmungen laut EU Drohnenverordnung für DJI Mavic MINI
  • Bestimmungen laut EU Drohnenverordnung für DJI Mavic 2 Pro / Zoom

Was braucht man für eine Drohne unter 250g?

Benötige ich ein Drohnen-Kennzeichen? – Ja – alle Drohnen (auch mit einem Abfluggewicht von unter 250g) benötigen nach der neuen EU Drohnenverordnung von 2021 eine Kennzeichnung. Der Pilot / Betreiber muß sich beim Luftfahrtbundesamt registrieren und bekommt eine elektronische Betreiber ID (eID).

Was darf ich mit A1 und A3 fliegen?

Welche Drohnen Führerschein?

Achtung: Der Drohnenführerschein / Kenntnisnachweis nach der Drohnen-Verordnung von 2017 wurde abgelöst. Ab dem 1. 2021 gilt die neue EU-Drohnenverordnung mit neuen Regeln, Gesetzen und Vorgaben, die die Drohnen-Gesetze EU-weit vereinheitlichen! In diesem Zuge wird auch ein neuer EU Drohnenführerschein (Kompetenznachweis und Fernpilotenzeugnis) eingeführt. Diesen kann man nur hier bei zertifizierten Prüfstellen ablegen:

  • alle zertifizierte Prüfstellen für EU Fernpiloten-Zeugnis A2 (auch Online Prüfung)

Wichtiger Hinweis vorab: Für alle Drohnen  besteht in Deutschland eine gesetzliche Versicherungspflicht. Eine Drohnen-Haftpflichtversicherung gibt es bereits ab wenigen Euro im Jahr!  Hier geht es zu unserem Drohnen-Versicherungsvergleich : zum Vergleich DROHNENVERSICHERUNGEN.

You might be interested:  Was Darf Ich Mit Führerschein Klasse Am Fahren?

Welche Drohne ist mit DJI vergleichbar?

Welche Drohne kaufen 2022?

Wo darf ich mit Drohnen unter 250g fliegen?

Bestands- Drohnen ohne EU- Drohnen -Klassifizierung unter 250 Gramm können ohne jeden EU-Drohnenführerschein in der Kategorie OPEN A1 geflogen werden – also nahe an Menschen (außer Menschenansammlungen) und auch in der Nähe / in Wohngebieten.

Sind Drohnen unter 250 g versicherungspflichtig?

Was passiert wenn man keine Drohnenversicherung hat? – Wenn man keine Drohnenversicherung hat und trotzdem eine Drohne in die Luft bewegt, so handelt man gegen Paragraph 43 (2) des Luftverkehrsgesetzes, welcher besagt, dass alle Drohnen versicherungspflichtig sind.

Welche Drohne ohne Anmeldung?

Registrierungspflicht für Drohnen – Betreiber von Drohnen müssen sich vor dem ersten Flug beim Luftfahrtbundesamt (LBA) online registrieren *. Die Registrierungspflicht besteht für Drohnen ab 250 Gramm. Unter 250 Gramm Höchstabflugmasse muss die Drohne nur dann registriert werden, wenn diese mit einem Sensor zum Erfassen personengebundener Daten (Kamera) ausgestattet ist.

Dies gilt auch, wenn Sie die Drohne nur auf privatem Grund benutzen. Für die Registrierung muss der vollständige Name und die abgeschlossene Versicherung für die Drohne angegeben werden. Nach der Registrierung erhält jeder Betreiber eine Registriernummer.

Diese wird auch e-id genannt. Sie gilt für jede Drohne des Betreibers und wird auch bei einem Wechsel der Drohne oder dem Kauf einer weiteren Drohne nicht geändert. Die einmal ausgestellte Registrierungsnummer kann lebenslang behalten werden. Allerdings ist der Betreiber verpflichtet, die hinterlegten Daten bei einer Änderung immer zeitnah zu aktualisieren.

  1. Die Registriernummer muss an der Drohne angebracht werden (z;
  2. am Batteriefach);
  3. Hierbei muss es sich nicht mehr um ein feuerfestes Schild handeln;
  4. An Stelle der Betreiberregistrierung dürfen Sie auch einen QR-Code mit der e-id an der Drohne anbringen;

Wichtig: Achten Sie beim Anbringen darauf, dass der Code eine Größe hat, die das Lesen ohne Schwierigkeiten ermöglicht. Drohneninhaber müssen sich in dem Land registrieren, in dem sie ihren Wohnsitz haben. Bei einem Umzug in das EU-Ausland wird die Registrierung in Deutschland gelöscht, und Sie müssen sich erneut im neuen Heimatstaat anmelden.

Für Norwegen, Lichtenstein, Schweiz und Island gelten die gleichen Regeln wie für die übrigen EU-Länder. Befindet sich der neue Wohnort außerhalb der EU , kann die bisherige Anmeldung beibehalten und bei Besuchen innerhalb der EU weiterhin genutzt werden.

Allerdings muss die neue Adresse im System eingetragen werden. Die Registrierung ist gebührenpflichtig.

Was darf ich mit EU Kompetenznachweis A1 A3?

Der EU -Kompetenznachweis A1 / A3 wird nach dem erfolgreichen Abschluss eines Online-Trainings und einer Online-Theorieprüfung ausgestellt. Er bestätigt, dass eine ausreichende Kompetenz für das Steuern eines UAS mit einem relativ niedrigen Gefährdungspotential beim Fernpiloten vorliegt.

  • Das Online-Training besteht aus mehreren Modulen mit Informationstexten und Erklärvideos;
  • Nach jedem Modul folgen Übungsaufgaben, die den Fernpiloten auf die Online-Theorieprüfung vorbereiten;
  • Das Online-Training kann mehrfach absolviert werden;

Nach erfolgreichem Absolvieren aller Trainings-Modul-Aufgaben kann sich der Fernpilot zur Online-Theorieprüfung anmelden. Die Online-Theorieprüfung besteht aus 40 Multiple-Choice-Fragen aus insgesamt 9 Fachgebieten. Werden mindestens 75% der Prüfungsfragen richtig beantwortet, gilt die Prüfung als bestanden. Als Nachweis der erfolgreichen Online-Theorieprüfung wird dem Fernpiloten bei Bestehen ein entsprechender „Nachweis über den Abschluss eines Online-Lehrgangs” elektronisch ausgestellt (Versand als pdf-Datei per E-Mail und Download im Prüfungsportal) Abbildung eines “Nachweis über den Abschluss eines Online-Lehrgangs” Quelle: EASA – Europäische Agentur für Flugsicherheit Das Luftfahrt-Bundesamt bietet das Online-Training und die Online-Theorieprüfung seit dem 31. 12. 2020 an..

Wie lange ist A1 A3 gültig?

Zählen meine Piloten-Lizenz oder eine Einweisung durch einen Modellsportverein weiterhin als Drohnenführerschein? – Nach altem deutschen Recht konnte ein Drohnenführerschein auch durch die Einweisung über einen Luft- oder Modellsportverband (§ 21a Absatz 4 Satz 3 Nummer 3 LuftVO) erlangt werden.

  1. Dies konnte z;
  2. über den Deutschen Modellflieger Verband e;
  3. (DMFV) oder den Deutschen Aero Club e;
  4. (DAeC) erfolgen;
  5. Hier ist keine Umwandlung in einen EU-Drohnenführerschein möglich;
  6. Auch inhaber einer aktiven Pilotenlizenz benötigen ab dem 01;

01. 2021 einen EU-Drohnenführerschein. Die Pilotenlizenz ist nach EU-Recht nicht mehr ausreichend, um eine Drohne ab 250g zu steuern..

Was ist der Unterschied zwischen A1 A2 und A3?

Ab 31. Dezember muss jeder Drohnenpilot mit einer Drohne, die mehr als 250 Gramm wiegt oder eine Kamera besitzt, eine Europäische Lizenz machen. Die Basiskategorie, die für alle verpflichtend ist, ist die A1-A3-Kategorie mit einfacher Prüfung. Eine zusätzliche Option bietet das EU Fernpilotenzeugnis A2. Im Verlauf beschreiben wir die Unterschiede und wie man sich darauf vorbereitet:

  • Was bringt der EU Kompetenznachweis (A1-A3)?
  • Wer muss diesen abschließen und nachweisen?
  • Wie man den EU Kompetenznachweis (A1-A3) erhält?
  • Unter welchen Voraussetzungen muss die Kompetenz auf das EU Fernpilotenzeugnis (A2) erweitert werden
  • Welche Vorbereitungen sind dafür notwendig?
  • Welche europäischen Lizenzen gibt es außerdem und ab wann sind diese möglich?

  EU Kompetenznachweis (A1-A3) Allgemeine Informationen: Der EU Kompetenznachweis ist die Basiszertifizierung, die alle Drohnenbenutzer ohne Ausnahme machen müssen! Er berechtigt dazu, Drohnen mit einem Gewicht von bis zu 500 Gramm oder einer CE Klassenkennzeichnung in der Klasse C1 bis zu einer Höhe von 120 Metern zu fliegen. Eine Haftpflichtversicherung der Drohne ist Pflicht. Ein großer Vorteil ist der Flug über einzelne Personen (aber nicht über Menschenansammlungen!!) Wie man diese bekommt? Es ist ganz einfach. Über folgenden Link auf die LBA-Website: https://lba-openuav. de gehen.

You might be interested:  Wie Lange Braucht Man Für Ein Roller Führerschein?

Dadurch erlangt der Pilot eine höhere Flugkompetenz. Für schwerere oder kompliziertere Flüge gibt es eine zusätzliche Kategorie. Im Trainingsmodul festigen Sie Ihr Wissen und qualifizieren sich für die anstehende Prüfung.

Das Trainingsmodul enthält 20 Multiple Choice Aufgaben, die beliebig häufig aufgerufen werden können. Wenn Sie 70% der Aufgaben richtig beantwortet haben, können Sie sich zur Durchführung der Prüfung mit insgesamt 40 Multiple Choice Fragen registrieren. EU Fernpilotenzeugnis (A2) Allgemeine Informationen Diese Zertifizierung ist für alle Drohnenpiloten, die Drohnen mit einem Gewicht über 500 Gramm steuern oder eine Drohne mit der CE Klassenkennzeichnung C2* besitzen.

  • erlaubt das Fliegen in einem Abstand von 50 Metern zu Menschen (Drohnen ohne CE Klassenkennzeichnung C2*und einem Gewicht von 500 Gramm bis 2 kg. )
  • ermöglicht den Drohnenflug in einer Entfernung von 30 Metern oder im Langsamflugmodus sogar von 5 Metern zu Personen (Drohnen mit der CE Klassenkennzeichnung C2*).

Woran erkenne ich den CE Klassenaufkleber? Info am Ende des Beitrags. In der offenen Kategorie (A1/A3, A2) ist grundsätzlich nur ein Flughöhe von 120m erlaubt. Außerdem muss die Drohne versichert sein. .

Wann braucht man keinen Drohnenführerschein?

FAQ: Drohnenführerschein – Für welche Drohnen braucht man keinen Führerschein? Für Drohnen unter 250 Gramm ist kein Führerschein vorgeschrieben. Dies gilt sowohl für Bestandsdrohnen als auch für Drohnen der neuen EU-Klasse C0. Was kostet der kleine Drohnenführerschein? Den kleinen Drohnenführerschein (EU- Kompetenznachweis) können Sie aktuell (Stand: Oktober 2021) normalerweise noch kostenlos auf der Webseite des Luftfahrt-Bundesamts erwerben.

  1. Im Laufe des Jahres ist jedoch geplant, die Gebühr auf 25 Euro festzusetzen;
  2. Weitere Infos zu den Kosten für den großen Drohnenführerschein (EU-Fernpilotenzeugnis) finden Sie an dieser Stelle;
  3. Was passiert, wenn man ohne Drohnenführerschein erwischt wird? Lassen Sie Ihr unbemanntes Luftfahrzeug ohne entsprechenden Führerschein abheben, kann Ihnen gemäß dem Bußgeldkatalog für Drohnen ein Bußgeld von bis zu 50;

000 Euro aufgebrummt werden.

Wie teuer ist ein Drohnenführerschein?

Stellenmarkt –

  • alle Jobs

Die Kosten für die beiden verfügbaren Drohnenführerscheine fallen unterschiedlich hoch aus und sind in Deutschland sowie Österreich nicht identisch. Während der EU-Kompetenznachweis gegen eine geringe Gebühr von 25€ in Deutschland (kostenlos in Österreich) zu bekommen ist, muss man für den großen Drohnenführerschein, das EU-Fernpiloten-Zeugnis , mit Kosten von ca. 300€-400€ in Deutschland sowie Kosten von 14,40€ in Österreich rechnen.

Welchen Führerschein für Phantom 3?

Drohnenführerschein – Da Ihre Drohne weniger als 500g wiegt, benötigen Sie vor dem Ablauf einer Übergangsfrist zum 01. 01. 2024 keinen EU-Drohnenführerschein. Nach diesem Datum ist der EU-Kompetenznachweis A1/A3 als kleiner EU-Drohnenführerschein erforderlich.

Der zugehörige Kurs samt Prüfung kann online beim Luftfahrt-Bundesamt absolviert werden. Die Kosten liegen. bei 25€. Wir empfehlen eine möglichst frühzeitige Teilnahme an dem Kurs, um mit dem neuen rechtlichen EU-Rahmen vertraut zu sein.

Ausführliche Informationen zu den Drohnenführerscheinen nach EU-Recht finden Sie auf unserer Homepage. Da Ihre Drohne mehr als 500g wiegt, benötigen Sie ab dem 31. 12. 2020 den EU-Kompetenznachweis A1/A3 als kleinen EU-Drohnenführerschein. Der zugehörige Kurs samt Prüfung kann online beim Luftfahrt-Bundesamt absolviert werden.

  1. Die Kosten liegen bei 25€;
  2. Um bis zum 01;
  3. 01;
  4. 2024 dichter an unbeteiligten Personen fliegen zu dürfen, ist das EU-Fernpilotenzeugnis A2 erforderlich (Drohnen Kopter-Profi GmbH ablegen;
  5. Ausführliche Informationen zu den Drohnenführerscheinen nach EU-Recht finden Sie auf unserer Homepage;

Da Ihre Drohne mehr als 500g wiegt, benötigen Sie ab dem 31. 12. 2020 den EU-Kompetenznachweis A1/A3 als kleinen EU-Drohnenführerschein. Der zugehörige Kurs samt Prüfung kann online beim Luftfahrt-Bundesamt absolviert werden. Die Kosten liegen bei 25€. Ausführliche Informationen zu den Drohnenführerscheinen nach EU-Recht und auch zu den Prüfungen für die theoretischen und praktischen Prüfungen in den Standard-Szenarien finden Sie auf unserer Homepage.

Da Ihre Drohne weniger als 250g wiegt, benötigen Sie keinen Drohnenführerschein nach EU-Recht. Wir empfehlen trotzdem eine Teilnahme am Kurs für den EU-Kompetenznachweis A1/A3 als kleinen EU-Drohnenführerschein.

Der zugehörige Kurs samt Prüfung kann online beim Luftfahrt-Bundesamt absolviert werden. Die Kosten liegen bei 25€.

Welche Drohne ohne Anmeldung?

Registrierungspflicht für Drohnen – Betreiber von Drohnen müssen sich vor dem ersten Flug beim Luftfahrtbundesamt (LBA) online registrieren *. Die Registrierungspflicht besteht für Drohnen ab 250 Gramm. Unter 250 Gramm Höchstabflugmasse muss die Drohne nur dann registriert werden, wenn diese mit einem Sensor zum Erfassen personengebundener Daten (Kamera) ausgestattet ist.

Dies gilt auch, wenn Sie die Drohne nur auf privatem Grund benutzen. Für die Registrierung muss der vollständige Name und die abgeschlossene Versicherung für die Drohne angegeben werden. Nach der Registrierung erhält jeder Betreiber eine Registriernummer.

Diese wird auch e-id genannt. Sie gilt für jede Drohne des Betreibers und wird auch bei einem Wechsel der Drohne oder dem Kauf einer weiteren Drohne nicht geändert. Die einmal ausgestellte Registrierungsnummer kann lebenslang behalten werden. Allerdings ist der Betreiber verpflichtet, die hinterlegten Daten bei einer Änderung immer zeitnah zu aktualisieren.

You might be interested:  Wie Viel Kostet Fahren Ohne Führerschein?

Die Registriernummer muss an der Drohne angebracht werden (z. am Batteriefach). Hierbei muss es sich nicht mehr um ein feuerfestes Schild handeln. An Stelle der Betreiberregistrierung dürfen Sie auch einen QR-Code mit der e-id an der Drohne anbringen.

Wichtig: Achten Sie beim Anbringen darauf, dass der Code eine Größe hat, die das Lesen ohne Schwierigkeiten ermöglicht. Drohneninhaber müssen sich in dem Land registrieren, in dem sie ihren Wohnsitz haben. Bei einem Umzug in das EU-Ausland wird die Registrierung in Deutschland gelöscht, und Sie müssen sich erneut im neuen Heimatstaat anmelden.

Für Norwegen, Lichtenstein, Schweiz und Island gelten die gleichen Regeln wie für die übrigen EU-Länder. Befindet sich der neue Wohnort außerhalb der EU , kann die bisherige Anmeldung beibehalten und bei Besuchen innerhalb der EU weiterhin genutzt werden.

Allerdings muss die neue Adresse im System eingetragen werden. Die Registrierung ist gebührenpflichtig.

Wie hoch ohne Drohnenführerschein?

Regel-Durcheinander soll enden – Das war aber nur eine Minderheit der Drohnenflieger. Registrieren muss sich jeder Betreiber einer Drohne, die mehr als 250 Gramm wiegt oder eine Kamera trägt. Ein Führerschein ist jedoch nur nötig, wenn die Drohne mehr als 500 Gramm wiegt.

Ab 1. Januar 2023 sinkt diese Untergrenze jedoch auch auf 250 Gramm. Diese Schonfrist gilt aber nicht für neue Modelle, die künftig mit einer EU-Klassifizierung zwischen 0 und 4 versehen sein müssen. Bei diesen Geräten gilt die 250-Gramm-Grenze ab Inbetriebnahme.

Für die meisten populären Drohnenmodelle in Deutschland ist damit ab sofort ein Kenntnisnachweis notwendig. Alle Drohnen des Marktführers DJI – darunter die Modelle Phantom, Mavic und Inspire – fallen in die Kategorie über 250 Gramm oder haben eine Kamera. Lesen Sie auch Welche Drohnen Darf Man Ohne Führerschein Fliegen Die neue EU-Verordnung schützt Drohnenflieger vor dem Regeldurcheinander innerhalb der Europäischen Union. Denn nun gilt für alle Länder gleich: Für das private Fliegen braucht es keine Genehmigung, die maximale Flughöhe ist 120 Meter, es muss immer Sichtkontakt zur Drohne bestehen, das Mindestalter des Piloten ist 16 Jahre, die Drohne darf nicht mehr als 25 Kilogramm wiegen, keine gefährlichen Güter transportieren und keine Gegenstände abwerfen.

Dass sich viele Piloten noch nicht registriert haben und auch beim Drohnenführerschein zurückhaltend sind, führen Beobachter auf Unkenntnis der Rechtslage zurück. Denn die Hürden sind denkbar niedrig. Sowohl die Registrierung als auch die Prüfung sind kostenlos.

Das liegt daran, dass die deutsche Kostenverordnung noch nicht an die neue EU-Verordnung angepasst ist. Nach Angaben des Luftfahrt-Bundesamtes dürfte sich das im späten Frühjahr ändern. Dann hat der Drohnenführerschein, der fünf Jahre gültig ist, einen Preis.

Wann brauche ich Drohnenführerschein A2?

OPEN. 030 der Verordnung (EU) 2019/947 und ist in allen EU-Mitgliedstaaten gültig. Die Kategorie A2 bietet Fernpiloten die beste Möglichkeit Drohnen, die schwerer als 250 Gramm sind, legal zu fliegen. Insbesondere in Wohn -und Gewerbegebieten (siehe Übersicht Drohnenverordnung unten).

Was ist der kleine Drohnenführerschein?

Drohnenführerschein – Da Ihre Drohne weniger als 500g wiegt, benötigen Sie vor dem Ablauf einer Übergangsfrist zum 01. 01. 2024 keinen EU-Drohnenführerschein. Nach diesem Datum ist der EU-Kompetenznachweis A1/A3 als kleiner EU-Drohnenführerschein erforderlich.

Der zugehörige Kurs samt Prüfung kann online beim Luftfahrt-Bundesamt absolviert werden. Die Kosten liegen. bei 25€. Wir empfehlen eine möglichst frühzeitige Teilnahme an dem Kurs, um mit dem neuen rechtlichen EU-Rahmen vertraut zu sein.

Ausführliche Informationen zu den Drohnenführerscheinen nach EU-Recht finden Sie auf unserer Homepage. Da Ihre Drohne mehr als 500g wiegt, benötigen Sie ab dem 31. 12. 2020 den EU-Kompetenznachweis A1/A3 als kleinen EU-Drohnenführerschein. Der zugehörige Kurs samt Prüfung kann online beim Luftfahrt-Bundesamt absolviert werden.

Die Kosten liegen bei 25€. Um bis zum 01. 01. 2024 dichter an unbeteiligten Personen fliegen zu dürfen, ist das EU-Fernpilotenzeugnis A2 erforderlich (Drohnen Kopter-Profi GmbH ablegen. Ausführliche Informationen zu den Drohnenführerscheinen nach EU-Recht finden Sie auf unserer Homepage.

Da Ihre Drohne mehr als 500g wiegt, benötigen Sie ab dem 31. 12. 2020 den EU-Kompetenznachweis A1/A3 als kleinen EU-Drohnenführerschein. Der zugehörige Kurs samt Prüfung kann online beim Luftfahrt-Bundesamt absolviert werden. Die Kosten liegen bei 25€. Ausführliche Informationen zu den Drohnenführerscheinen nach EU-Recht und auch zu den Prüfungen für die theoretischen und praktischen Prüfungen in den Standard-Szenarien finden Sie auf unserer Homepage.

Da Ihre Drohne weniger als 250g wiegt, benötigen Sie keinen Drohnenführerschein nach EU-Recht. Wir empfehlen trotzdem eine Teilnahme am Kurs für den EU-Kompetenznachweis A1/A3 als kleinen EU-Drohnenführerschein.

Der zugehörige Kurs samt Prüfung kann online beim Luftfahrt-Bundesamt absolviert werden. Die Kosten liegen bei 25€.