Welche Drohne Darf Ich Ohne Führerschein Fliegen?

Welche Drohne Darf Ich Ohne Führerschein Fliegen

Wo dürfen Drohnen fliegen, die leichter als 250 g sind? – Für bestimmte Drohnen gelten geringere Anforderungen. Solche Modelle unterliegen zwar der Versicherungspflicht, aber deren Drohnenpiloten müssen sich nicht registrieren und die Drohne auch nicht kennzeichnen. Dazu müssen jedoch folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Maximales Startgewicht von 250 g oder weniger
  • 19 m/s maximale Horizontalgeschwindigkeit
  • Keine Kamera
  • Keine Einrichtung zum Empfang optischer oder akustischer Signale sowie von Funksignalen

Ein weiterer Vorteil dieser Modelle ist, dass Jugendliche unter 16 Jahren diese Drohnen unter Aufsicht eines Erwachsenen fliegen dürfen. In der EU-Drohnenverordnung sind zwei Drohnen-Führerscheine definiert. Es handelt sich um den “kleinen Drohnenführerschein” (EU-Kompetenznachweis) und den “großen Drohnenführerschein” (EU-Fernpiloten-Zeugnis). Den kleinen Drohnenführerschein legen Sie online ab.

Außerdem dürfen diese Modelle über Wohngebieten genutzt werden. Beim Luftfahrt-Bundesamt haben Sie die Möglichkeit, den Trainingstest so oft zu wiederholen, bis Sie sich sicher fühlen. Für den kleinen Drohnenführerschein absolvieren Sie einen Multiple Choice Test mit etwa 40 Fragen.

Für das Bestehen müssen Sie 75 Prozent der Fragen korrekt beantworten. Sie erhalten den Kompetenznachweis zum Ausdrucken mit einer Gültigkeit von fünf Jahren. Noch erhebt das Amt keine Gebühren für die Führerscheinprüfung. Das Fernpiloten-Zeugnis ist erheblich aufwendiger.

  1. Sie benötigen für den großen Drohnen-Führerschein zuerst den Kompetenznachweis;
  2. Außerdem sind Sie verpflichtet, ein Selbsttraining auf offenem Feld durchzuführen;
  3. Die Prüfung nimmt ein zugelassener Dienstleister ab;

Rechnen Sie mit Kosten in Höhe von 250 bis ca. 500 Euro. Wann Sie einen Drohnen-Führerschein benötigen, hängt von der Drohne ab, mit der Sie fliegen.

  • Ohne Führerschein dürfen Sie Bestandsdrohnen unter 250 g maximalem Startgewicht und Modelle der neuen Klasse C0 fliegen.
  • Der kleine Drohnenführerschein ist erforderlich, um Drohnen mit einem maximalen Startgewicht zwischen 250 g und 500 g zu fliegen.
  • Bei einem Gewicht zwischen 500 g bis 2 kg reicht der Kompetenznachweis aus, wenn Sie mindestens 150 m Abstand zu Menschen, Gebäuden, Industrieanlagen und Erholungsgebieten einhalten.
  • Unterschreiten Sie diesen Abstand oder ist die Drohne schwerer als 2 kg, benötigen Sie den großen Drohnen-Führerschein.

Welche DJI Drohne ohne Führerschein?

Drohnen ohne Führerschein – Die folgenden Drohnen dürfen ohne jeden Drohnenführerschein geflogen werden, da sie ein Aufstiegsgewicht von unter 250g besitzen oder für die Drohnen-Klasse C0 zertifiziert sind: DJI Mini 2: Kameradrohne im Test – Hinweis: Mittlerweile gibt es einen Nachfolger der DJI Mini 2 – die neue DJI Mini 3 Pro. Die DJI Mini 3… Autel EVO Nano / Nano+ im Test – Mit der Autel EVO Nano und Autel EVO Nano Plus debütiert eine neue Mini-Drohne, die insbesondere die DJI Mini 2… DJI Mavic Mini im Test – Hinweis: Mittlerweile gibt es bereits einige Nachfolger der DJI Mavic Mini: Die DJI Mini 2 Die DJI Mini SE Sie ist… Welche Drohne Darf Ich Ohne Führerschein Fliegen Ryze DJI Tello: Test / Vergleich und Angebote – Die Tello-Drohne des Herstellers Ryze Technology ist die Spielzeug- und Fun-Drohne des Jahres. Ausgestattet mit einer Schwebesensorik, App-Steuerung, verschiedenen Flugfunktionen… Weitere interessante Themen zur EU-Drohnenverordnung:

  • EU Drohnenverordnung – alle Infos und Vorgaben
  • Alle Infos zum Drohnenführerschein
  • Online-Registrierung Drohnen-Piloten beim LBA gemäß EU-Drohnenverordnung
  • Bestimmungen laut EU Drohnenverordnung für DJI Mavic Air 2
  • Bestimmungen laut EU Drohnenverordnung für DJI MINI 2
  • Bestimmungen laut EU Drohnenverordnung für DJI Mavic MINI
  • Bestimmungen laut EU Drohnenverordnung für DJI Mavic 2 Pro / Zoom

Für welche Drohne braucht man einen Führerschein?

Kenntnisnachweis / Drohnenführerschein ab 2 Kilogramm Startgewicht – (veraltet) Steuerer von Drohnen mit einem Startgewicht von mehr als zwei Kilogramm benötigen für den Einsatz ab 01. Oktober 2017 einen so genannten Drohnen-Führerschein. Dabei ist es vollkommen egal, ob die Drohne gewerblich oder rein privat / als Hobby eingesetzt wird. Welche Drohne Darf Ich Ohne Führerschein FliegenUnabhängig vom Gewicht verlangen die Luftfahrtbehörden aber auch dann die Vorlage eines Kenntnisnachweises, wenn man Ausnahme-Genehmigungen für die Betriebsverbote der § 21b LuftVO erlangen möchte. Die Stellen, bei denen ein solcher Kenntnisnachweis erlangt werden kann, werden durch das Luftfahrt-Bundesamt zertifiziert. Achtung ist bei Angeboten von Modellflug-Verbänden geboten – derartige Kenntnisnachweise gelten nämlich nicht für die gewerbliche Nutzung von Drohnen.

Ohne den Kenntnisnachweis kann das Steuern einer Drohne mit einem Abfluggewicht von mehr als 2. 000 Gramm ein empfindliches Bußgeld nach sich ziehen. Zugleich besteht kein Versicherungsschutz (mehr zum Thema Drohnen-Haftpflichtversicherung ) für den Piloten.

Dieser Drohnen-Führerschein besitzt im übrigen eine begrenzte Gültigkeit von 5 Jahren. Nach Ablauf dieser Zeit muß der Führerschein / Kenntnisnachweis erneut beantragt werden und die Prüfung erneut absolviert werden. Diese neue Regelung betrifft diverse Drohnen Modelle.

  1. Die genannte 2kg-Marke überschreitet zum Beispiel eine DJI Inspire 1 oder DJI Inspire 2 locker;
  2. Andere Modelle wie die DJI Phantom 3 (Standard / Advanced / SE / Professional) oder DJI Phantom 4 (Professional / Advanced) wie auch die DJI Spark sind von dieser Regelung nicht betroffen, da ihr Startgewicht unterhalb der 2kg liegt;
You might be interested:  Ab Wann Wird Der Führerschein Entzogen?

Für all diese Modelle gilt aber trotzdem: Ab einem Startgewicht von über 250 Gramm (und das betrifft dann alle genannten Modelle) ist ein Drohnen-Kennzeichen pflicht. Hier greift die so genannte Kennzeichnungspflicht die besagt, daß alle Drohnen über 250 Gramm mit einer feuerfesten dauerhaften Plakette versehen werden müssen, die sowohl den Namen als auch die Anschrift des Eigentübers beinhaltet.

Eine solche gesetzlich vorgegebene Plakette bekommen sie hier: Drohnen-Kennzeichen / Plakette kaufen Anmerkung: Eine  Drohnen-Haftpflichtversicherung  ist natürlich auch bei Inkrafttreten der novellierten Drohnen-Regeln weiterhin Pflicht – unabhängig davon, ob das Fluggerät privat oder gewerblich eingesetzt wird.

Hier gelangen Sie zu unseren Versicherungsvergleich für Drohnen-Versicherungen. Sollte sie das Thema „Drohnen-Führerschein” selbst betreffen (weil ihre Drohnen die 2kg Grenze überschreitet), so haben wir im folgenden Artikel alle wichtigen Informationen und Anbieter zusammengestellt: Im Detail: Wo Kenntnisnachweis und Drohnen-Führerschein?.

Sind Drohnen mit Kamera in Deutschland erlaubt?

Willkommen bei Drohnen. de – Wir verwenden Cookies. Einige davon sind technisch notwendig, andere helfen uns, unsere Aufgaben zu verbessern und Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Ihre personenbezogenen Daten werden von Drittanbietern verarbeitet.

Was braucht man für eine Drohne unter 250g?

Benötige ich ein Drohnen-Kennzeichen? – Ja – alle Drohnen (auch mit einem Abfluggewicht von unter 250g) benötigen nach der neuen EU Drohnenverordnung von 2021 eine Kennzeichnung. Der Pilot / Betreiber muß sich beim Luftfahrtbundesamt registrieren und bekommt eine elektronische Betreiber ID (eID).

Welche Drohne ist mit DJI vergleichbar?

Welche Drohne kaufen 2022?

Wann brauche ich den kleinen Drohnenführerschein?

Laut neuer EU-Drohnenverordnung , welche am 1. Januar 2021 für alle Drohnen-Piloten in Kraft trat, gibt es maßgeblich zwei wichtige Arten des neuen EU Drohnenführerscheins :

  • Den EU-Kompetenznachweises  – auch genannt: kleiner Drohnenführerschein (EU) A1/A3
  • Das EU-Fernpiloten-Zeugnis  – auch genannt: großer Drohnenführerschein (EU) A2

Folgende Fragen stellen sich die meisten Drohnen-Piloten:

  • Wann genau wird ein EU-Drohnenführerschein benötigt?
  • Was ist der Unterschied zwischen dem großen und kleinen EU-Drohnenführerschein bzw. dem EU-Kompetenznachweis und den EU-Fernpilotenzeugnis?
  • Für welches Drohnen-Modell ist welcher EU-Drohnenführerschein erforderlich?
  • Wie und wo kann ich diesen Drohnenführerschein machen?
  • Kann ich den Drohnenführerschein online machen?
  • Was kostet  ein EU Drohnenführerschein?

Diese Fragen klären wir hier im Artikel. Alle weiteren Fragen, Vorgaben und Gesetze zur EU-Drohnenverordnung sind in den folgenden Artikeln beschrieben:

  • EU Drohnenverordnung – alle Infos – Zusammenfassung
  • Registrierungspflicht – Drohnen & Piloten

Hinweis: in jedem Falle besteht für alle Drohnen in Deutschland eine Versicherungspflicht. Eine gültige Drohnen-Haftpflichtversicherung ist gesetzlich vorgeschrieben. Diese gibt es bereits für wenige Euro im Jahr. Hier geht es zu unserem Drohnen-Versicherungsvergleich : zum Vergleich DROHNENVERSICHERUNGEN.

Wie viel kostet ein Drohnenführerschein?

Wieviel kostet der Drohnenführerschein? – Der kleine EU-Drohnenführerschein (EU-Kompetenznachweis) kostet beim LBA nur 25,- Euro. Der Preis des großen Drohnenführerscheins hängt stark vom Anbieter ab und variiert daher. Eine Liste der Preise aller Anbieter gibt es hier.

Wer braucht EU Kompetenznachweis A1 A3?

Das Absolvieren eines EU -Kompetenznachweises (A1/A3 oder A2) ist für alle Fernpiloten, die in der offenen Betriebskategorie mit UAS mit einer höchstzulässigen Startmasse von 250g oder mehr fliegen wollen, verpflichtend. Der EU -Kompetenznachweis für den Betrieb in den Unterkategorien A1 und A3 wird nach erfolgreichem Abschluss eines Online-Lehrgangs und einer Online-Theorieprüfung ausgestellt.

Nach Absolvieren des Online-Lehrgangs ist – ebenfalls online – ein Multiple Choice Test von 40 Fragen zu absolvieren. Absolvieren Sie den Lehrgang, indem Sie auf der unten verlinkten Lehrgangsplattform unter “Onlinekurs” die “Lehrmaterialien” komplett durcharbeiten (alle Kapitel und Unterkapitel).

Der Lehrgang besteht aus verschiedenen Videos, Grafiken und textliche Ausarbeitungen. Wenn Sie alle notwendigen Grundlagen erlernt haben, absolvieren Sie die Trainingsprüfung (“Training”). Nach Bestehen dieser wird Ihnen ein Link für die Registrierung zur Online-Prüfung A1/A3 angeboten.

Erst jetzt melden Sie sich entweder mit Ihren bestehenden Daten ( z. wenn Sie bereits als UAS -Betreiber/in registriert sind) an oder registrieren sich neu. Sofern Sie sich ausschließlich als Fernpilot (und nicht zugleich als UAS -Betreiber) registrieren möchten, überspringen Sie bitte die Schritte 4 und 5 der Registrierung.

Im Anschluss kann der Nachweis direkt heruntergeladen und gespeichert bzw. ausgedruckt werden. Für die Ausstellung eines Fernpiloten-Zeugnisses für den UAS -Betrieb in der Unterkategorie A2 muss der Fernpilot alle der folgenden Bedingungen in der angegebenen Reihenfolge erfüllen:

  • Inhaber eines EU -Kompetenznachweis A1/A3
  • Abschluss eines praktischen Selbststudiums der Betriebsbedingungen für UAS der Unterkategorie A2 ( in Deutsch , in Englisch )
  • Bestehen einer zusätzlichen Theorieprüfung bei einer vom Luftfahrt-Bundesamt benannten Prüfstelle für Fernpiloten ( PStF ).

Das Fernpiloten-Zeugnis wird vom LBA ausgestellt (Versand als pdf-Datei per E-Mail). Die Beantragung erfolgt ausschließlich über die PStF. Hier finden Sie eine Liste der vom Luftfahrt-Bundesamt benannten Prüfstellen. Die Nachweise sind bei jedem Flug entweder elektronisch (etwa am Smartphone) oder in ausgedruckter Form mitzuführen.

Wo darf man in Deutschland mit einer Drohne fliegen?

Wo darf eine Drohne fliegen? – Zahlreiche Ausnahmen gibt es zwar, aber an sich dürfen Drohnen überall fliegen, wenn sie nicht höher als 120 Meter über dem Boden fliegen. Wer mit seinem Flugsystem höher fliegen will, braucht eine Genehmigung. Wer außerhalb seines Sichtfeldes fliegen will, braucht ebenfalls eine Genehmigung.

  1. Die erteilt die zuständige Luftfahrtbehörde des jeweiligen Bundeslandes;
  2. Auf Modellflugplätzen dürfen Drohnen aber auch höher als 120 Meter fliegen;
  3. Über Flugplätzen genügt eine Freigabe von der Flugleitung oder vom Betreiber – bei Flughäfen muss die zuständige Luftfahrtbehörde eine Ausnahmegenehmigung erteilen;
You might be interested:  Ab Wie Viel Punkten Führerschein Weg?

Da gilt grundsätzlich: Drohnen oder Modellflugzeuge müssen immer bemannten Luftfahrzeugen ausweichen. Mit der neuen EU-Verordnung dürfen Drohnen auch nachts fliegen, allerdings müssen sie mit Licht gekennzeichnet sein, ab dem 1. Juli 2022 ist dann ein grünes Blinklicht Pflicht.

Sind private Drohnen erlaubt?

Wird eine Flugdrohne unglücklich gesteuert und richtet dabei Schaden an, ist der Versicherungsschutz oft ungeklärt. Auch unerlaubtes Filmen und Fotografieren von Personen ist verboten. Das Wichtigste in Kürze:

  • Jeder kann sich eine Drohne zu privaten Zwecken anschaffen. Für den Besitz einer Drohne gibt es keine Beschränkungen – aber für die Nutzung.
  • Die Flugobjekte dürfen nur in Sichtweite geflogen werden – auf freier Fläche in maximal 120 Meter Höhe.
  • Seit Anfang 2021 müssen alle Drohnen mit Kamera beim Luftfahrtbundesamt registriert werden. Ohne Kamera müssen die Geräte erst ab 250 Gramm Eigengewicht angemeldet werden.
  • Sie sind bei sämtlichen Drohnen verpflichtet, eine Haftpflichtversicherung abzuschließen. Denn verursachen Drohnen Schäden, haftet meist der Halter.

On Ob mit Kamera oder ohne – auch als Spielzeug sind unbemannte Flugobjekte beliebt. Folgende Hinweise sollten Sie vor Anschaffung und Flugbetrieb einer Drohne beachten:.

Sind Drohnen im Wohngebiet erlaubt?

Datenschutz & Persönlichkeitsrechte bei Fotos & Videoaufnahmen über Wohngebieten – Zusammengefasst verletzt du den Datenschutz mit einer Drohne, wenn du Aufnahmen von unbeteiligten Personen oder Grundstücken machst, speicherst oder weitergibst. Es würde an dieser Stelle zu weit gehen, auf die Einzelheiten der Rechtssprechung einzugehen. Allerdings solltest du beim Drohnenflug über einem Wohngebiet folgende Dinge beachten, um einen Nachbarschaftsstreit, ein Bußgeld oder sogar eine Anzeige zu vermeiden:

  • Fliege deine Drohne nur  über deinem eigenen Grundstück  oder über Grundstücken, deren Besitzer dir eine klare Einverständnis zum Überfliegen mit der Drohne erteilt haben.
  • Achte beim Fliegen von Drohnen mit Kamera (oder anderen Aufnahmesensoren) darauf, dass diese Aufnahmesensoren  nur auf dein Grundstück  und auf Personen gerichtet sind, die damit eindeutig einverstanden sind.
  • Fertige keine Foto-, Video- oder Tonaufnahmen von unbeteiligten Personen oder fremden Grundstücken an.
  • Stelle die mit deiner Drohne gemachten Aufnahmen nicht online, bevor du sicher bist, dass an keiner Stelle der Aufnahmen unbeteiligte Personen oder deren Grundstücke aufgenommen wurden.

Hier  kannst du mehr zu Datenschutz-Regeln bie Drohnenflügen erfahren.

Sind Drohnen unter 250 g versicherungspflichtig?

Was passiert wenn man keine Drohnenversicherung hat? – Wenn man keine Drohnenversicherung hat und trotzdem eine Drohne in die Luft bewegt, so handelt man gegen Paragraph 43 (2) des Luftverkehrsgesetzes, welcher besagt, dass alle Drohnen versicherungspflichtig sind.

Welche Drohne ohne Anmeldung?

Registrierungspflicht für Drohnen – Betreiber von Drohnen müssen sich vor dem ersten Flug beim Luftfahrtbundesamt (LBA) online registrieren *. Die Registrierungspflicht besteht für Drohnen ab 250 Gramm. Unter 250 Gramm Höchstabflugmasse muss die Drohne nur dann registriert werden, wenn diese mit einem Sensor zum Erfassen personengebundener Daten (Kamera) ausgestattet ist.

  1. Dies gilt auch, wenn Sie die Drohne nur auf privatem Grund benutzen;
  2. Für die Registrierung muss der vollständige Name und die abgeschlossene Versicherung für die Drohne angegeben werden;
  3. Nach der Registrierung erhält jeder Betreiber eine Registriernummer;

Diese wird auch e-id genannt. Sie gilt für jede Drohne des Betreibers und wird auch bei einem Wechsel der Drohne oder dem Kauf einer weiteren Drohne nicht geändert. Die einmal ausgestellte Registrierungsnummer kann lebenslang behalten werden. Allerdings ist der Betreiber verpflichtet, die hinterlegten Daten bei einer Änderung immer zeitnah zu aktualisieren.

Die Registriernummer muss an der Drohne angebracht werden (z. am Batteriefach). Hierbei muss es sich nicht mehr um ein feuerfestes Schild handeln. An Stelle der Betreiberregistrierung dürfen Sie auch einen QR-Code mit der e-id an der Drohne anbringen.

Wichtig: Achten Sie beim Anbringen darauf, dass der Code eine Größe hat, die das Lesen ohne Schwierigkeiten ermöglicht. Drohneninhaber müssen sich in dem Land registrieren, in dem sie ihren Wohnsitz haben. Bei einem Umzug in das EU-Ausland wird die Registrierung in Deutschland gelöscht, und Sie müssen sich erneut im neuen Heimatstaat anmelden.

Für Norwegen, Lichtenstein, Schweiz und Island gelten die gleichen Regeln wie für die übrigen EU-Länder. Befindet sich der neue Wohnort außerhalb der EU , kann die bisherige Anmeldung beibehalten und bei Besuchen innerhalb der EU weiterhin genutzt werden.

Allerdings muss die neue Adresse im System eingetragen werden. Die Registrierung ist gebührenpflichtig.

Welche Drohne ohne Anmeldung?

Registrierungspflicht für Drohnen – Betreiber von Drohnen müssen sich vor dem ersten Flug beim Luftfahrtbundesamt (LBA) online registrieren *. Die Registrierungspflicht besteht für Drohnen ab 250 Gramm. Unter 250 Gramm Höchstabflugmasse muss die Drohne nur dann registriert werden, wenn diese mit einem Sensor zum Erfassen personengebundener Daten (Kamera) ausgestattet ist.

You might be interested:  Ab Wann Kann Man Mit Dem Führerschein Anfangen?

Dies gilt auch, wenn Sie die Drohne nur auf privatem Grund benutzen. Für die Registrierung muss der vollständige Name und die abgeschlossene Versicherung für die Drohne angegeben werden. Nach der Registrierung erhält jeder Betreiber eine Registriernummer.

Diese wird auch e-id genannt. Sie gilt für jede Drohne des Betreibers und wird auch bei einem Wechsel der Drohne oder dem Kauf einer weiteren Drohne nicht geändert. Die einmal ausgestellte Registrierungsnummer kann lebenslang behalten werden. Allerdings ist der Betreiber verpflichtet, die hinterlegten Daten bei einer Änderung immer zeitnah zu aktualisieren.

Die Registriernummer muss an der Drohne angebracht werden (z. am Batteriefach). Hierbei muss es sich nicht mehr um ein feuerfestes Schild handeln. An Stelle der Betreiberregistrierung dürfen Sie auch einen QR-Code mit der e-id an der Drohne anbringen.

Wichtig: Achten Sie beim Anbringen darauf, dass der Code eine Größe hat, die das Lesen ohne Schwierigkeiten ermöglicht. Drohneninhaber müssen sich in dem Land registrieren, in dem sie ihren Wohnsitz haben. Bei einem Umzug in das EU-Ausland wird die Registrierung in Deutschland gelöscht, und Sie müssen sich erneut im neuen Heimatstaat anmelden.

  • Für Norwegen, Lichtenstein, Schweiz und Island gelten die gleichen Regeln wie für die übrigen EU-Länder;
  • Befindet sich der neue Wohnort außerhalb der EU , kann die bisherige Anmeldung beibehalten und bei Besuchen innerhalb der EU weiterhin genutzt werden;

Allerdings muss die neue Adresse im System eingetragen werden. Die Registrierung ist gebührenpflichtig.

Wie hoch ohne Drohnenführerschein?

Regel-Durcheinander soll enden – Das war aber nur eine Minderheit der Drohnenflieger. Registrieren muss sich jeder Betreiber einer Drohne, die mehr als 250 Gramm wiegt oder eine Kamera trägt. Ein Führerschein ist jedoch nur nötig, wenn die Drohne mehr als 500 Gramm wiegt.

Ab 1. Januar 2023 sinkt diese Untergrenze jedoch auch auf 250 Gramm. Diese Schonfrist gilt aber nicht für neue Modelle, die künftig mit einer EU-Klassifizierung zwischen 0 und 4 versehen sein müssen. Bei diesen Geräten gilt die 250-Gramm-Grenze ab Inbetriebnahme.

Für die meisten populären Drohnenmodelle in Deutschland ist damit ab sofort ein Kenntnisnachweis notwendig. Alle Drohnen des Marktführers DJI – darunter die Modelle Phantom, Mavic und Inspire – fallen in die Kategorie über 250 Gramm oder haben eine Kamera. Lesen Sie auch Welche Drohne Darf Ich Ohne Führerschein Fliegen Die neue EU-Verordnung schützt Drohnenflieger vor dem Regeldurcheinander innerhalb der Europäischen Union. Denn nun gilt für alle Länder gleich: Für das private Fliegen braucht es keine Genehmigung, die maximale Flughöhe ist 120 Meter, es muss immer Sichtkontakt zur Drohne bestehen, das Mindestalter des Piloten ist 16 Jahre, die Drohne darf nicht mehr als 25 Kilogramm wiegen, keine gefährlichen Güter transportieren und keine Gegenstände abwerfen.

  1. Dass sich viele Piloten noch nicht registriert haben und auch beim Drohnenführerschein zurückhaltend sind, führen Beobachter auf Unkenntnis der Rechtslage zurück;
  2. Denn die Hürden sind denkbar niedrig;
  3. Sowohl die Registrierung als auch die Prüfung sind kostenlos;

Das liegt daran, dass die deutsche Kostenverordnung noch nicht an die neue EU-Verordnung angepasst ist. Nach Angaben des Luftfahrt-Bundesamtes dürfte sich das im späten Frühjahr ändern. Dann hat der Drohnenführerschein, der fünf Jahre gültig ist, einen Preis.

Wann brauche ich Drohnenführerschein A2?

OPEN. 030 der Verordnung (EU) 2019/947 und ist in allen EU-Mitgliedstaaten gültig. Die Kategorie A2 bietet Fernpiloten die beste Möglichkeit Drohnen, die schwerer als 250 Gramm sind, legal zu fliegen. Insbesondere in Wohn -und Gewerbegebieten (siehe Übersicht Drohnenverordnung unten).

Was ist der kleine Drohnenführerschein?

Drohnenführerschein – Da Ihre Drohne weniger als 500g wiegt, benötigen Sie vor dem Ablauf einer Übergangsfrist zum 01. 01. 2024 keinen EU-Drohnenführerschein. Nach diesem Datum ist der EU-Kompetenznachweis A1/A3 als kleiner EU-Drohnenführerschein erforderlich.

Der zugehörige Kurs samt Prüfung kann online beim Luftfahrt-Bundesamt absolviert werden. Die Kosten liegen. bei 25€. Wir empfehlen eine möglichst frühzeitige Teilnahme an dem Kurs, um mit dem neuen rechtlichen EU-Rahmen vertraut zu sein.

Ausführliche Informationen zu den Drohnenführerscheinen nach EU-Recht finden Sie auf unserer Homepage. Da Ihre Drohne mehr als 500g wiegt, benötigen Sie ab dem 31. 12. 2020 den EU-Kompetenznachweis A1/A3 als kleinen EU-Drohnenführerschein. Der zugehörige Kurs samt Prüfung kann online beim Luftfahrt-Bundesamt absolviert werden.

Die Kosten liegen bei 25€. Um bis zum 01. 01. 2024 dichter an unbeteiligten Personen fliegen zu dürfen, ist das EU-Fernpilotenzeugnis A2 erforderlich (Drohnen Kopter-Profi GmbH ablegen. Ausführliche Informationen zu den Drohnenführerscheinen nach EU-Recht finden Sie auf unserer Homepage.

Da Ihre Drohne mehr als 500g wiegt, benötigen Sie ab dem 31. 12. 2020 den EU-Kompetenznachweis A1/A3 als kleinen EU-Drohnenführerschein. Der zugehörige Kurs samt Prüfung kann online beim Luftfahrt-Bundesamt absolviert werden. Die Kosten liegen bei 25€. Ausführliche Informationen zu den Drohnenführerscheinen nach EU-Recht und auch zu den Prüfungen für die theoretischen und praktischen Prüfungen in den Standard-Szenarien finden Sie auf unserer Homepage.

Da Ihre Drohne weniger als 250g wiegt, benötigen Sie keinen Drohnenführerschein nach EU-Recht. Wir empfehlen trotzdem eine Teilnahme am Kurs für den EU-Kompetenznachweis A1/A3 als kleinen EU-Drohnenführerschein.

Der zugehörige Kurs samt Prüfung kann online beim Luftfahrt-Bundesamt absolviert werden. Die Kosten liegen bei 25€.