Was Braucht Man Um Den Lkw Führerschein Zu Verlängern?

Was Braucht Man Um Den Lkw Führerschein Zu Verlängern
Not­wen­di­ge Dokumente – Eine Verlängerung des Lkw-Führerscheins sollte rechtzeitig ca. drei Monate vor Ablauf der Fahrerlaubnisklasse beantragt werden. So viel Zeit benötigt die zuständige Behörde, um die eingereichten Unterlagen zu prüfen und den neuen Führerschein auszustellen. Die Verlängerung muss persönlich mit folgenden Unterlagen beantragt werden:

  • dem alten Führerschein
  • einem gültigen Per­so­nal­aus­weis oder Reisepass
  • einem aktuellen bio­me­tri­schen Foto
  • einem augen­ärzt­li­chen Gutachten – nicht älter als zwei Jahre
  • einem  all­ge­mein­ärzt­li­chen Gutachten – nicht älter als ein Jahr
  • bei gewerb­li­cher Nutzung: Nachweise über erfor­der­li­che Qualifikationen

Was brauche ich um CE zu verlängern?

Lkw-Führerschein verlängern lassen: Benötigte Dokumente – Was Braucht Man Um Den Lkw Führerschein Zu Verlängern Wollen Sie den Lkw-Führerschein verlängern lassen, müssen Sie ein Führungszeugnis vorlegen. Stellen Sie nun fest, dass Sie den Lkw-Führerschein verlängern müssen, sollten Sie die Verlängerung unbedingt rechtzeitig, also gut acht bis zehn Wochen vor Ablauf der Fahrerlaubnis, beantragen. Zu früh kann der Antrag allerdings auch nicht gestellt werden: Dies ist erst möglich, sobald der Lkw-Führerschein, den Sie verlängern wollen, weniger als sechs Monate gültig ist. Zudem sollten Sie die folgenden Unterlagen unbedingt mitbringen , wenn Sie bei Ihrem Lkw-Führerschein eine Verlängerung anstreben:

  • Personalausweis oder Reisepass und Führerschein
  • Ein aktuelles biometrisches Lichtbild
  • Bescheinigung über die ärztliche Untersuchung des Sehvermögens (darf nicht älter als zwei Jahre sein)
  • Bescheinigung über die körperliche und geistige Eignung (darf nicht älter als ein Jahr sein)
  • Funktions- und Leistungstest (Nur für die Klassen D, D1, DE, D1E ab Vollendung vom 50. Lebensjahr)
  • Für die Klassen D, D1, DE, D1E: Führungszeugnis (wird in der Regel direkt mit beantragt, wenn Sie den Lkw-Führerschein verlängern und den Antrag im Bürgeramt stellen)
  • Weiterbildungsbescheinigungen nach dem BKrFQG (wenn nach Abschluss der Berufskraftfahrer-Weiterbildung die Schlüsselzahl 95 eingetragen werden soll)

Gut zu wissen : Sie können den Lkw-Führerschein auch noch verlängern lassen , wenn dieser schon für einen längeren Zeitraum abgelaufen ist. Liegt die Gültigkeit schon zehn Jahre oder mehr zurück, kann es allerdings vorkommen, dass Sie eine erneute Fahrprüfung ablegen müssen. Dadurch wird kontrolliert, ob Sie immer noch in der Lage sind, einen Lkw sicher im Straßenverkehr zu führen, wenn Sie eine Verlängerung vom Führerschein wünschen.

Wie lange nach Ablauf kann ich den Lkw-Führerschein verlängern?

Lkw-Führerschein verlängern – Das sind die Kosten – Die Kosten für die Verlängerung setzen sich aus verschiedenen Posten zusammen. Das augenärztliche Gutachten kostet je nach Region und Institution etwa 80 bis 100 Euro. Die ärztliche Untersuchung, die übrigens nicht älter als ein Jahr sein darf, kostet etwa 30 bis 50 Euro. Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte: Loading. Diese Themen könnten Sie auch interessieren: .

Was brauche ich um die 95 zu verlängern?

Fahrerinnen und Fahrer von LKWs der Führerscheinklassen C1, C1E, C oder CE, die im Güterverkehr tätig sind, müssen seit 2014 alle fünf Jahre den Eintrag der Schlüsselzahl 95 in ihrem Führerschein verlängern lassen, ansonsten drohen sowohl den Fahrern als auch deren Arbeitgebern hohe Bußgelder.

Im Zeitraum von Juni bis September diesen Jahres laufen viele solcher Befristungen ab. In der Führerscheinstelle des Landratsamtes rechnet man mit 4. 000 bis 4. 500 Kunden, die zusätzlich zum Normalbetrieb bedient werden müssen.

Trotz Überstunden und zusätzlichem Personal sind längere Wartezeiten bei der Antragsstellung und bis zur Ausstellung des neuen Führerscheins unvermeidlich. All dies lässt sich umgehen, indem die Verlängerung schon frühzeitig beantragt wird. Bis zu sechs Monate vorher ist dies möglich.

Dadurch entstehen auch keine Nachteile, weil die neue 5-Jahres-Frist erst ab dem Ablaufdatum des Eintrags im bisherigen Führerschein berechnet wird. Für eine Verlängerung der Schlüsselzahl 95 müssen der Führerscheinstelle folgende Unterlagen vorgelegt werden: Bescheinigung über den Besuch von fünf bisher noch nicht eingetragenen Weiterbildungsmodulen (max.

fünf Jahre alt), biometrisches Lichtbild, gültiger Ausweis und den bisherigen Führerschein. Fragen werden beim Infotelefon unter 07131 994-450 oder per E-Mail an [email protected] de beantwortet. Die Öffnungszeiten der Führerscheinstelle des Landratsamtes Heilbronn sind wie folgt: Montag bis Freitag 8:00 bis 12:00 Uhr und montags zusätzlich von 13:30 bis 15:00 Uhr und mittwochs von 13:30 bis 18:00 Uhr.

You might be interested:  Was Darf Ich Mit Neuem Führerschein Fahren?

Was passiert wenn C Führerschein abläuft?

Befristete Lenkberechtigungen ( z. Klassen C /C1 und D/D1 oder andere Klassen bei gesundheitlicher Beeinträchtigung) müssen rechtzeitig vor Ablauf der Frist neu beantragt werden, damit das behördliche Verfahren vor Ablauf der Frist abgewickelt werden kann.

Wie lange ist der Sehtest für den Lkw Führerschein gültig?

Wie lange ist der Sehtest gültig? Der Sehtest darf beim Erwerb eines Führerscheins nicht länger als zwei Jahre zurückliegen. Das bedeutet, dass Sie nach der Untersuchung beim Augenarzt oder Optiker innerhalb von zwei Jahren Ihren Führerschein machen müssen – anderenfalls müssen Sie den Sehtest wiederholen.

Was ändert sich beim Führerschein ab 50?

LKW-Führerschein über 50 Jahre: besonderen Regelung nur in bestimmten Fällen – Was Braucht Man Um Den Lkw Führerschein Zu Verlängern Eine Untersuchung beim LKW-Führschein ist Pflicht: Ab 50 ändert sich daran nichts. Mit der Änderung der Fahrerlaubnisverordnung (FeV) im Dezember 2016 wurden einigen Vorschriften in Bezug auf den LKW-Führerschein abgeschafft bzw. geändert. Bis zu diesem Zeitpunkt musste ein LKW-Führerschein erst ab dem 50. Lebensjahr verlängert werden. Das hieß, eine ärztliche Untersuchung war beim LKW-Führerschein erst ab 50 notwendig.

  • Diese Regelung ist weggefallen;
  • Nun sind die Führerscheine der LKW- und Busklassen generell nur noch fünf Jahre gültig;
  • Für deren Erwerb und Verlängerung muss grundsätzlich eine ärztliche Untersuchung erfolgen;

Gesetzlich bestimmt ist dies in der Anlage 5 zur Fahrerlaubnisverordnung (FeV) : Bewerber um die Erteilung oder Verlängerung einer Fahrerlaubnis der Klassen C , C1 , CE , C1E , D, D1, DE, D1E sowie der Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung müssen sich untersuchen lassen, ob Erkrankungen vorliegen, die die Eignung oder die bedingte Eignung ausschließen.

Eine Beschränkung der Untersuchung beim LKW-Führerschein ab 50 Jahren gibt es nun nicht mehr. Allerdings gibt es eine Vorschrift, die explizit Fahrerlaubnisinhaber ab diesem Alter betrifft. Denn bei der Verlängerung der Führerscheinklassen D, D1, DE und D1E ist ab dem 50.

Lebensjahr die Teilnahme an einem Funktions- und Leistungstest nachzuweisen. Dieser Test beinhaltet Untersuchungen zur:

  • Belastbarkeit
  • Konzentration
  • Aufmerksamkeit
  • Orientierung
  • Reaktionsfähigkeit.

Wie lange darf der Führerschein abgelaufen sein?

Internationaler Führerschein: Zusatzdokument für drei Jahre – Sie wollen ins außereuropäische Ausland fahren? Dann benötigen Sie in der Regel den internationalen Führerschein. Dieser kann bei der örtlichen Fahrerlaubnisbehörde beantragt werden. Die Ausstellung erfolgt sofort.

  • Die Gültigkeit beträgt drei Jahre und kann nicht verlängert werden;
  • Das heißt, nach Ablauf dieser 3-Jahres-Frist müssen Sie sich einen neuen internationalen Führerschein ausstellen lassen;
  • Wichtig ist auch zu wissen, dass der internationale Führerschein nur in Verbindung mit dem nationalen Führerschein zum Autofahren im Ausland berechtigt und dessen Gültigkeitsdauer nicht überschreiten darf;

Daher sollten Sie auch hier immer die Frist Ihres nationalen Führerscheins im Blick haben. Der internationale Führerschein ist nur ein Zusatzdokument!.

Kann der Führerschein Klasse 2 verfallen?

2033: Umschreiben der alten Führerscheine ist Pflicht – Mit Umsetzung der 2. EU-Führerscheinrichtlinie sind alle Inhaber alter Führerscheinklassen bzw. alter Führerscheindokumente verpflichtet, diese in einen EU-Führerschein umzutauschen. Das gilt also auch für den Führerschein der Klasse 2. Welche Fristen dafür wichtig sind, können Sie der Tabelle entnehmen :

  Umtausch bis wann?
Führerschein aus Papier
Geburtsjahr vor 1953 19. 01. 2033
Geburtsjahr 1953 – 1958 19. 01. 2022
Geburtsjahr 1959 – 1964 19. 01. 2023
Geburtsjahr 1965 – 1970 19. 01. 2024
Geburtsjahr ab 1971 19. 01. 2025
Scheckkartenführerschein
Ausstellungsjahr 1999 – 2001 19. 01. 2026
Ausstellungsjahr 2002 – 2004 19. 01. 2027
Ausstellungsjahr 2005 – 2007 19. 01. 2028
Ausstellungsjahr 2008 19. 01. 2029
Ausstellungsjahr 2009 19. 01. 2030
Ausstellungsjahr 2010 19. 01. 2031
Ausstellungsjahr 2011 19. 01. 2032
Ausstellungsjahr 2012 – 18. 01. 2013 19. 01. 2033

Was Braucht Man Um Den Lkw Führerschein Zu Verlängern Führerschein der Klasse 2: Es fallen Kosten für die Umschreibung an. Im Gegensatz zur bei der Ausstellung möglichen unbegrenzten Gültigkeit beim Führerschein der Klasse 2 müssen sich Inhaber nun darauf einrichten, dass das Dokument nur noch begrenzt gültig ist. Ein EU-Führerschein wird auf 15 Jahre ausgestellt und muss regelmäßig verlängert werden.

Bis zum 19. Januar 2033 müssen Sie diesen in einen Scheckkartenführerschein umtauschen. Einfluss auf die Gültigkeit der Fahrerlaubnis hat die Umschreibung in der Regel nicht. Wichtig ist , dass Sie das Umtauschen bzw.

Umschreiben rechtzeitig in Angriff nehmen, denn ein Versäumen hat die Ungültigkeit der Fahrerlaubnis zur Folge. In diesem Fall dürfen Sie dann keine fahrerlaubnispflichtigen Fahrzeuge mehr führen. Tun Sie dies dann trotzdem, droht eine Strafanzeige sowie eine Geld- oder Freiheitsstrafe.

Das Umtauschen des Dokuments müssen Sie bei der Fahrerlaubnisbehörde an Ihrem Wohnort beantragen. Das heißt auch, dass ein Umschreiben vom Führerschein der Klasse 2 Kosten mit sich bringt. Die Gebühr beträgt durchschnittlich etwa 25 Euro.

Hinzu kommen dann noch die Kosten für das neue biometrische Passbild. Folgende Unterlagen sind darüber hinaus ebenfalls notwendig:

  • Personalausweis oder Reisepass (Meldebescheinigung, wenn nötig)
  • alter Führerschein
  • neues Passbild

Wie verlängere ich den Führerschein?

Wie funktioniert die Verlängerung des Führerscheins? – Wer seinen Führerschein verlängern möchte, muss einen Antrag bei der zuständigen Führerscheinbehörde stellen und dort diverse Unterlagen und Gutachten vorlegen. Das geht nur, wenn man persönlich zur Behörde geht.

  • Damit die Verlängerung noch vor Ablauf der bisherigen Gültigkeit genehmigt wird, muss man sich rechtzeitig darum kümmern;
  • Das heißt: mindestens vier bis sechs Wochen vor Ablaufdatum;
  • Liegen alle Papiere vor und ist absehbar, dass bis zum Ablaufdatum kein neuer Führerschein ausgestellt werden kann, kann der Antragsteller eine kostenpflichtige, befristete Ausnahmegenehmigung ausgestellt bekommen;

Die ist allerdings nur innerhalb Deutschlands gültig und kann nur ausgestellt werden, wenn es dafür ein persönliches Vorgespräch bei der Behörde gegeben hat. Achtung: Wird die Verlängerung bis zu sechs Monate vor Ablauf beantragt, läuft die neue Fünf-Jahres-Frist ab dem Ablaufdatum.

Was passiert wenn die 95 abgelaufen ist?

Das Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz regelt die Weiterbildung – In Deutschland sind Berufskraftfahrer in der Regel im Besitz einer Fahrerlaubnis der Klassen C1, C1E, C, CE, D1, D1E, D oder DE. Für diese muss zunächst eine Grundqualifikation bestanden werden, bevor Berufskraftfahrer später eine Weiterbildung erfolgreich abschließen müssen. Was Braucht Man Um Den Lkw Führerschein Zu Verlängern Weiterbildung für LKW-Fahrer: Gem. BKrFQG umfassen die Kenntnisbereiche auch die Ladungssicherung. Die rechtliche Grundlage bildet zuallererst die europäische Richtlinie 2003/59/EG aus dem Jahr 2003. Die Vorgaben bezüglich der Qualifikation von Kraftfahrern werden in Deutschland durch das „Gesetz über die Grundqualifikation und Weiterbildung der Fahrer bestimmter Kraftfahrzeuge für den Güterkraft- und Personenverkehr” ( Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz oder auch kurz BKrFQG ) vom 14.

  • 08;
  • 2006 (BGBl;
  • I S;
  • 1958) umgesetzt;
  • Darüber hinaus ist auch die Verordnung zur Durchführung des Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetzes ( Berufskraftfahrer-Qualifikations-Verordnung, kurz: BKrFQV ) vom 22;

08. 2006 (BGBl. I S. 2108)  in diesem Zusammenhang wichtig. Für Berufskraftfahrer ist die Weiterbildung also im BKrFQG geregelt. Konkret wird dies in § 5 BKrFQG definiert. Die Weiterbildung ist in 5 Module unterteilt und muss alle 5 Jahre absolviert werden. Ist der Nachweis einer Teilnahme erbracht, wird gemäß BKrFQG die Schlüsselnummer 95 in der Spalte 12 des Führerscheins verlängert.

Neben dieser Schlüsselnummer ist jeweils immer das Gültigkeitsdatum der Grundqualifikation beziehungsweise der Weiterbildung eingetragen. Berufskraftfahrer müssen eine Weiterbildung also rechtzeitig angehen , bevor die Gültigkeit abgelaufen ist und sie nicht mehr gewerblich unterwegs sein dürfen.

Da auch die Fahrerlaubnisklassen jeweils alle fünf Jahre verlängert werden müssen, sollten Kraftfahrer darauf achten, dass die Schlüsselnummer 95 , sofern diese zuvor vorhanden war, auch wieder eingetragen wird. Die Befristung der Fahrerlaubnis sollte dann ebenfalls auf die Schlüsselnummer zutreffen. Was Braucht Man Um Den Lkw Führerschein Zu Verlängern Kraftfahrer müssen die Weiterbildung zur Schlüsselzahl 95 rechtzeitig durchführen. Liegt bei einem Berufskraftfahrer die Weiterbildung mehr als sechs Monate vor dem Ablauf der Fahrerlaubnis , wird der Führerschein jedoch lediglich umgetauscht. Für die Verlängerung der Fahrerlaubnis ist ein neuer Antrag notwendig , da diese nicht vorzeitig verlängert werden können.

Was passiert wenn man ohne Module Lkw fährt?

Fährt ein Fahrer im Güterkraft- oder Personenverkehr zu gewerblichen Zwecken ohne die Schlüsselzahl 95 beziehungsweise ohne absolvierte Grundqualifikation und/oder Weiterbildung, muss er mit einem Bußgeld (§9 BKrFQG ) in Höhe von bis zu 5. 000 Euro rechnen. Die Höhe des anfallenden Buß- oder Verwarnungsgeldes für Lkw- oder Busfahrer ist im Buß- und Verwarnungsgeldkatalog festgelegt. Wird eine Fahrt ohne ausreichende Qualifikation beziehungsweise vor Erreichen des Mindestalters für die jeweilige Fahrzeugklasse durchgeführt, so wird dies mit 250 Euro (bei Fahrlässigkeit) oder 500 Euro (bei Vorsatz) je Arbeitsschicht bestraft.

Wann darf ich ohne Module Lkw fahren?

Grundsätzlich befreit vom Geltungsbereich des BKrFQG sind Kraftfahrzeuge: deren zulässige Höchstgeschwindigkeit 45 km/h nicht überschreitet. der Bundeswehr, Polizei, Feuerwehr, Zoll. die zur Notfallrettung von anerkannten Rettungsdiensten eingesetzt werden.

Wie läuft ein ärztliches Gutachten ab?

Ablauf eines ärztlichen Gutachtens – Der Ablauf eines medizinischen Gutachtens ist nicht strikt festgelegt, denn je nach Einzelfall unterscheiden sich die zu klärenden Fragestellungen beträchtlich. Ein ärztliches Gutachten bei Alkoholmissbrauch wird einen anderen Fokus aufweisen als die Untersuchung bei einer epileptischen Erkrankung. Untersuchte Elemente können zum Beispiel sein:

  • Allgemeiner Gesundheitszustand
  • Sinnesfunktionen
  • Reaktionsfähigkeit
  • Allgemeine Belastbarkeit (etwa des Herz-Kreislauf-Systems)
  • Allgemeine psychische Verfassung
  • Konsum bestimmter Substanzen

In dem Zuge können gegebenenfalls labortechnische Untersuchungen erfolgen – insbesondere des Urins und des Bluts. Auch eine Haaranalyse ist üblich. Vor allem bei Suchtproblematiken ist dies häufig der Fall, da Rückschlüsse auf den Kurz- und Langzeitkonsum für ein ärztliches Gutachten ausschlaggebend sind. Mindestens zwei unauffällige Drogenscreenings innerhalb von drei Monaten sind beispielsweise bei einem entsprechenden Verdacht nötig.

Wann brauche ich die Module für Lkw?

Alle Berufskraftfahrer mit den Führerscheinklassen C1, C1E, C, CE, D1, D1E, D oder DE und der Schlüsselnummer 95 müssen alle fünf Jahre an den Modulen der Weiterbildung teilnehmen und dies nachweisen.

Was darf ich mit 50 noch fahren?

Übergangsregelungen – Ärztliche Untersuchungen für „Altinhaber” Soweit Inhaber einer Fahrerlaubnis der Klasse 3 keine Fahrzeugkombinationen führen wollen, die nach neuem Recht in die Klasse CE fallen, brauchen sie sich keinen ärztlichen Untersuchungen zu unterziehen.

  1. Bei einem Umtausch ihrer Fahrerlaubnis erhalten sie neben den Klassen B und BE auch die Klassen C1 und C1E ohne Befristung;
  2. Die Berechtigung, mit Klasse 3 auch Fahrzeugkombinationen zu führen, die nach neuem Recht zur Klasse CE gehören erlischt mit Vollendung des 50;

Lebensjahres (Hierzu zählen vor allem dreiachsige Züge mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 12. 000 kg oder Züge aus einem Zugfahrzeug zwischen 3. 500 kg und 7. 500 kg zulässiger Gesamtmasse und einem Anhänger. Bei einem Umtausch vor Vollendung des 50.

Lebensjahres wird auf Antrag zusätzlich zu den Klassen B, BE, C1 und C1E die Klasse CE zugeteilt, beschränkt auf Züge, die bisher in Klasse 3 fielen und befristet bis zur Vollendung des 50. Lebensjahres.

Auf dem Führerschein erkennt man dies an der Schlüsselzahl 79 bei der Klasse CE. Will der Inhaber der Fahrerlaubnis diese Berechtigung nach Vollendung des 50. Lebensjahres weiter behalten, muss er einen Antrag auf Verlängerung seiner eingeschränkten Klasse CE stellen.

Die Verlängerung erfolgt dann unter den allgemein geltenden Bedingungen (s. Ärztliche Untersuchungen/Geltungsdauer der Fahrerlaubnis). Die geschilderte Regelung gilt auch für Inhaber einer Fahrerlaubnis der Klasse 2.

Ihre Berechtigung zum Führen von Fahrzeugen, die in die neuen Klassen C und CE fallen, endet mit Vollendung des 50. Lebensjahres. Will der Betreffende die Berechtigung behalten, muss er einen Antrag auf Umtausch seines alten Führerscheins bzw. einen Antrag auf Verlängerung seiner Fahrerlaubnis der Klassen C und CE stellen.

Welche Dokumente für CE-Kennzeichnung?

Wie teuer ist ein CE Zertifikat?

Was kostet eine CE-Zertifizierung ? – Das ist eine ziemlich schwierige Frage, aber ich werde versuchen, sie so gut wie möglich zu beantworten. Die Kosten einer CE-Zertifizierung können von unter 100 € bis über 100. 000 € variieren. Die Gesamtkosten für die CE-Kennzeichnung hängen in erster Linie von der Art des Produkts und dem durchzuführenden Zertifizierungsverfahren ab.

Das oder die anzuwendende(n) Zertifizierungsverfahren basiert/basieren auf dem tatsächlichen Verwendungszweck und den technischen Spezifikationen eines Produkts. Da in 90 % aller Fälle die Produkte ohne eine notifizierte Stelle zertifiziert werden können, ist in vielen Fällen keine Prüfung durch Dritte erforderlich.

Dieser Umstand birgt natürlich massive Kosteneinsparungen. Da es sich bei vielen Konformitätsbewertungen um Sichtprüfungen handelt, die keine speziellen Prüfeinrichtungen erfordern, können Sie diese größtenteils selbst durchführen. Wenn Sie Ihre technischen Unterlagen selbst erstellen und alle Prüfungen selbst durchführen können, werden Sie ebenfalls eine Menge Geld sparen.

Wenn Sie die Prüfungen, für die Sie keine notifizierte Stelle benötigen, auslagern, müssen Sie zumindest die anfallenden Prüfkosten bezahlen. Außerdem sind manche Überprüfungen bereits vom Anbieter oder vom Komponentenhersteller durchgeführt worden.

In diesen Fällen können möglicherweise einige Prüfungen übersprungen werden; meist finden sich entsprechende Informationen in der Dokumentation des Lieferanten. Wenn Sie beispielsweise ein Produkt herstellen, das ein Bluetooth-Modul enthält, welches bereits geprüft und als CE-konform befunden wurde, müssen Sie diese Prüfungen nicht noch einmal durchführen. Die möglichen Kosten einer CE-Kennzeichnung im Überblick:

    • CE-Berater
      • Allgemeine Hilfestellung/Support
      • Ermittlung von Richtlinien und Normen
      • Konformitätsbewertung
      • Zusammenstellung der technischen Unterlagen
      • Überprüfung der Einhaltung und Vollständigkeit der vom Hersteller erstellten technischen Unterlagen/Prüfberichte
      • Risikoanalyse
    • Prüfung durch ein Prüflabor
    • Notifizierte Stelle zur Konformitätsbewertung
    • Erstellung der Bedienungsanleitung

Diese Videos zeigen Ihnen, wie Sie die rechtliche Anforderungen für Ihre Elektrogeräte/Maschinen/Medizinprodukte bestimmen: HIER KAUFEN Ein Prüflabor kann Ihnen Beträge ab 100 € aufwärts in Rechnung stellen, um zu prüfen, ob ein Produkt der Norm entspricht. Die Zertifizierung einer kompletten Produktionslinie kann so ganz leicht über 100. 000 € kosten. Die Zeit, die Berater, Prüflabore oder notifizierte Stellen für Ihr Produkt und/oder Ihre technischen Unterlagen aufwenden müssen, bilden den größten Teil der Gesamtkosten für die CE-Kennzeichnung. Um die genauen Kosten für die CE-Kennzeichnung zu ermitteln, müssen Sie zunächst Folgendes klären:

  • Welche CE-Richtlinien oder Verordnungen gelten für Ihr Produkt?
  • Welche (harmonisierten) Normen gelten für Ihr Produkt?
  • Welche(s) Zertifizierungsverfahren kommt/kommen zur Anwendung?

Sobald Sie dies wissen, können Sie Angebote von Prüflabors, Beratern, notifizierten Stellen und Anbietern für Bedienungsanleitungen einholen.

Wie bekomme ich ein CE Zertifikat?

Woher bekomme ich ein CE Zertifikat?

Wie erhält Ihr Produkt die CE-Kennzeichnung? – Als Hersteller des Produkts sind Sie allein für die Erklärung der Konformität mit allen Vorschriften zuständig. Zur Kennzeichnung Ihres Produkts benötigen Sie keine Genehmigung, aber Sie müssen im Vorfeld:

  • die Konformität mit allen EU-weiten Anforderungen sicherstellen
  • feststellen, ob Sie Ihr Produkt selbst prüfen dürfen oder ob Sie eine benannte Stelle hinzuziehen müssen
  • technische Unterlagen zusammenstellen, die die Konformität Ihres Produkts belegen: erfahren Sie mehr zur technischen Dokumentation
  • eine EU-Konformitätserklärung verfassen und unterzeichnen

Nach der Kennzeichnung Ihres Produkts müssen Sie den zuständigen nationalen Behörden auf Anfrage alle einschlägigen Unterlagen und Belege zur Verfügung stellen.