Was Braucht Man Für Den Am Führerschein?

Was Braucht Man Für Den Am Führerschein

Leichte vierrädrige Kraftfahrzeuge – mit einem Hubraum von max. 50 ccm bei Fremdzündungsmotor, einem Hubraum von max. 500 ccm bei Selbstzündungsmotor und einer bbH von max. 45 km/h. Die Leistung darf bei max. 6 kW liegen, bei Straßen-Quads jedoch nur bei 4 kW. In deiner theoretischen Führerscheinausbildung wirst du mit den Grundlagen des Fahrens und den Verkehrsvorschriften vertraut gemacht. Der Theorieunterricht umfasst dabei den Grund- und Zusatzstoff. Der Grundstoff beinhaltet den allgemeinen Prüfungsstoff, der für alle Führerscheinklassen gilt. Der Zusatzstoff beinhaltet die besonderen Anforderungen der jeweiligen Fahrzeugklasse. Beim Grundstoff in der  Klasse AM musst du insgesamt 12 Doppelstunden à 90 Minuten besuchen, um zur Theorieprüfung zugelassen zu werden.

Zudem darf das Fahrzeug nicht mehr als 2 Sitzplätze und eine Leermasse von max. 425 kg haben. Besitzt du bereits eine Fahrerlaubnis, reduziert sich der Grundstoff auf 6 Doppelstunden. Zudem musst du beim Zusatzstoff mindestens 2 Doppelstunden à 90 Minuten besucht haben.

Dabei gilt: Hast du Probleme bei einem bestimmten Thema, z. den Vorfahrtregeln, darfst du dir den Stoff selbstverständlich auch noch ein zweites Mal im Unterricht anhören. Bei den oben genannten Stunden handelt es sich um die mindestens vorgeschriebenen Stunden. In deinen Fahrstunden machst du dich mit dem Roller und den Verkehrsvorschriften vertraut. Entgegen vieler anderer Führerscheinklassen gibt es in Klasse AM keine gesetzlich vorgeschriebenen Pflichtstunden. Die Anzahl der benötigten Fahrstunden ist hier von deinen Fähigkeiten und deinem Lernfortschritt abhängig. Eine Fahrstunde dauert dabei immer 45 Minuten. Damit du offiziell mit dem Roller durchstarten kannst, musst du für den AM-Führerschein erst eine  Theorie- und dann eine erfolgreiche  Praxisprüfung ablegen. Die praktische Prüfung dauert in der Regel 45 Minuten und wird von einem offiziellen Prüfer des TüVs oder ähnlichen Stellen begleitet..

Welche Sachen braucht man für den Führerschein?

Erforderliche Unterlagen Personalausweis oder Reisepass. ein biometrisches Passfoto. Sehtestbescheinigung (nicht älter als zwei Jahre) Nachweis über die Schulung in Erster Hilfe.

Kann man mit am Führerschein?

Führerscheinklassen für Krafträder – Führerschein der Klasse A Mit dem Führerschein darfst du alle zwei- und dreirädrigen Krafträde r fahren. Die Klassen AM, A1 und A2 sind darin eingeschlossen. Führerschein der Klasse AM Die Führerscheinklasse AM erlaubt es, kleine und leichte Krafträder zu fahren. Sie müssen die folgenden Bedingungen immer erfüllen:

  • Für leichte zweirädrige Krafträder gilt : Sie dürfen eine bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h haben. Der Hubraum darf höchstens 50 Kubikzentimetern und die Leistung höchstens 4 kW betragen, wobei auch ein Elektromotor möglich ist. Darunter fallen zum Beispiel auch Fahrräder mit Hilfsmotoren. Zu den üblichen Fahrzeugtypen zählen Mopeds, Roller und Mokicks.
  • Für leichte dreirädrige Kraftfahrzeuge gilt : Sie dürfen höchstens zwei Sitzplätze haben. Die Höchstgeschwindigkeit muss auf 45 km/h gedrosselt sein. Auch bei ihnen darf der Hubraum maximal 50 Kubikzentimeter und die Leistung 4 kW betragen. Das Leergewicht darf nicht mehr als 279 kg betragen.
  • Für vierrädrige Kraftfahrzeuge gilt : Die Höchstgeschwindigkeit darf 45 km/h nicht überschreiten und die Leistung höchstens 6 kW betragen. Das leere Fahrzeug darf außerdem nicht mehr als 425 kg wiegen.

Führerschein der Klasse A1 Der Führerschein der Klasse A1 erlaubt es Fahrern ab 16 Jahren, ein zwei- oder dreirädriges Kraftrad zu fahren. Deshalb wird die Klasse A1 auch als Motorradführerschein bezeichnet. Damit du ein Motorrad fahren darfst, muss es bestimmte bauliche Bedingungen erfüllen:

  • Das Hubvolumen darf maximal 125 Kubikzentimeter betragen. Der Führerschein wird deshalb auch als Leichtkraftrad-Führerschein bezeichnet.
  • Die Motorleistung darf 11 Kilowatt nicht übersteigen. Das entspricht normalerweise etwa 15 PS und einer Höchstgeschwindigkeit von 110 km/h.
  • Außerdem muss beim Fahrzeug das Verhältnis zwischen Leistung und Gewicht 0,1 kW/kg betragen.
  • Bei dreirädrigen Kraftfahrzeugen ist die Leistung auf 15 kW begrenzt. Die bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit liegt deshalb normalerweise bei circa 45 km/h.
  • Mindestalter: Es liegt für den Führerschein der Klasse A1 bei 16 Jahren.
  • Eingeschlossene Klassen: Wer den Führerschein der Klasse A1 hat, darf automatisch auch Fahrzeuge der Führerscheinklasse AM fahren.

Führerschein der Klasse A2 A2 ist die zweithöchste Motorradklasse. Willst du also ein größeres und schwereres Motorrad fahren, kannst du das nur mit der Klasse A2. Dabei gelten folgende Voraussetzungen:

  • Damit darfst du Krafträder bis 35 kW Leistung fahren. Das entspricht einer Leistung von circa 48 PS.
  • Beim Fahrzeug muss das Verhältnis zwischen Leistung und Gewicht 0,2 kW/kg betragen. Daraus ergibt sich ein Höchstgewicht für das Motorrad von circa 175 kg.
  • Mindestalter: Der Fahrer muss mindestens 18 Jahre alt sein.
  • Voraussetzung: Du kannst auf die Klasse A2 erst nach einer Zeit von mindestens zwei Jahren erweitern, nachdem du den Führerschein A1 gemacht hast. Für den Führerschein musst du eine weitere praktische Prüfung bestehen.
  • Eingeschlossene Klassen: Mit der Führerscheinklasse A2 darfst du auch Fahrzeuge der Führerscheinklassen AM und A1 führen.
You might be interested:  Ab Wann Muss Man Den Führerschein Neu Beantragen?

Wie viel Stunden braucht man für den Führerschein?

Fahrerlaubnis Klasse AM – Die Fahrerlaubnis der Klasse AM deckt u. leichte zweirädrige Kraftfahrzeuge mit einer bauartbestimmten Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h, einer Nutzleistung von maximal vier kW und einem Hubraum von maximal 50 cm³ ab. Alle Details zur Klasse AM Theoriestunden Der Fahrschüler muss mindestens zwölf Doppelstunden à 90 Minuten bei einem Ersterwerb der Fahrerlaubnis besuchen – bei Erweiterung sind es noch acht Doppelstunden.

Wie viel kostet ein Moped?

Wie viel kostet ein Mofa? Zweckmäßig ausgestattete Einsitzer mit geringer Zuladung bekommst du ab rund 1. 100 €. Dagegen können Mofaroller für zwei Personen mit erweitertem Ladevolumen, umfangreicher Verkleidung und technischer Vollausstattung bis zu 1. 800 € kosten.

Wie teuer ist heute ein Führerschein?

Ein Führerschein der Klasse B kostet mittlerweile mehr als 2000 Euro. Unterschiede gibt es je nach Region – eine Übersicht. Düsseldorf Mit 18 Jahren sind Menschen in Deutschland volljährig. Das bedeutet: Ab diesem Tag sind sie voll geschäftsfähig, dürfen auch auf Bundesebene wählen und alleine Auto fahren – vorausgesetzt sie haben einen Führerschein. Für herkömmliche Autos braucht man einen Führerschein der Klasse B. Und der ist teuer. Zwischen 1500 Euro und 2400 Euro kann die Fahrerlaubnis kosten.

Die große Preisspanne ergibt sich, weil es in Deutschland keinen Pauschalpreis gibt. Laut einer Erhebung der Vereins Moving International Road Safety Association lag der Schnitt 2020 bei 2182 Euro. Die Organisation hat verschiedene Fahrschulen nach ihren Kosten abgefragt.

Dabei zeigte sich: Am teuersten sind Fahrschulen in mittelgroßen Städten durchschnittlich 2237 Euro für den Führerschein der Klasse B. Am günstigsten sind Fahrschulen in den Großstädten, wo künftige Autofahrer im Schnitt 2121 Euro bezahlen. Hier drückt vermutlich die hohe Konkurrenz den Preis, wohingegen in mittelgroßen Städten ein paar große Fahrschule eine Art Oligopol bilden.

  • Rainer Zeltwanger, Vorsitzender des Fahrschulverbands deutscher Fahrunternehmen, geht sogar von einem noch höheren Preis aus: „Wir beraten unsere Kunden bei der Klasse B – einschließlich der externen Kosten – mit 2800 und 3500 Euro zu rechnen” , schreibt er auf Anfrage des Handelsblatts;

Grund dafür seinen derzeit zusätzliche Hygienemaßnahmen durch das Coronavirus. Außerdem sind in jüngster Vergangenheit die Tüv-Kosten gestiegen. Wie viel der Führerschein 2022 am Ende kostet, das liegt an verschiedenen Faktoren, wie der Anzahl der Fahrstunden und der Höhe der Gebühren der Fahrschule.

Was passiert wenn man 3 mal Theorie nicht besteht 2022?

Nach der Theorie ist vor der Praxis – Ist die Theorie bestanden, kann eine Zulassung für die praktische Fahrprüfung beantragt werden. Dabei ist laut FeV eine Frist einzuhalten. Diese wird ebenfalls in § 18 geregelt: Die praktische Prüfung muss innerhalb von zwölf Monaten nach Bestehen der theoretischen Prüfung abgelegt werden.

Andernfalls verliert die theoretische Prüfung ihre Gültigkeit. Der Zeitraum zwischen Abschluss der praktischen Prüfung oder – wenn keine praktische Prüfung erforderlich ist – zwischen Abschluss der theoretischen Prüfung und der Aushändigung des Führerscheins darf zwei Jahre nicht überschreiten.

Andernfalls verliert die gesamte Prüfung ihre Gültigkeit. Mit der Theorie ist also die Hälfte der Führerscheinprüfung schon geschafft. Was Sie in der praktischen Führerscheinprüfung erwartet, lesen Sie in unserem Ratgeber zum Thema praktische Fahrprüfung. Die wichtigsten Informationen für die theoretische Prüfung zum Führerschein im Überblick:

  • Sie kann erst absolviert werden, wenn die Mindestanzahl an Theoriestunden besucht wurde.
  • Sie kann frühestens drei Monaten vor dem Erreichen des Mindestalters für die angestrebte Führerscheinklasse absolviert werden.
  • Sie kann beim TÜV oder der DEKRA abgelegt werden. Eine Prüfungsgebühr von 22,49 Euro  ist zu entrichten.
  • Sie besteht aus einer festgelegten Anzahl an Fragen , die je nach Fahrzeugklasse variieren. Auch die zulässigen Fehlerpunkte sind variabel.
  • Ist sie bestanden, dient das Prüfungsprotokoll als Nachweis für eine Zulassung zur praktischen Fahrprüfung
  • Ist sie nicht bestanden , kann die Theorieprüfung nach einer Sperrfrist von mindestens 14 Tagen wiederholt werden. Die Prüfungsgebühr muss in diesem Fall erneut bezahlt werden.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte: Loading. Diese Themen könnten Sie auch interessieren: .

Wie schnell Klasse AM?

Der Führerschein AM ist noch relativ jung und hat sich erst mit der dritten Führerscheinrichtlinie im Jahr 2013 etabliert. Was es genau mit der neuen Führerscheinklasse auf sich hat, erklärt dir der Kennzeichen King in diesem Artikel ausführlich. Mal ganz abseits von Nummernschildern widmet sich der König höchstpersönlich dem Thema AM Führerschein. Freu dich auf jede Menge königliche Expertise! Das Wichtigste rund um den AM-Führerschein in aller Kürze:

  • Mindestalter: 16 Jahre
  • Kleinkraftrad mit einem Hubraum von 50 ccm
  • maximale Geschwindigkeit von 45 km/h
  • auch Quads oder Trikes dürfen mit dieser Klasse gefahren werden
You might be interested:  Wie Viel Kostet Ein Führerschein In Hessen 2021?

Überblick:.

Wie viel PS mit am?

Sonstige Fahrzeugtypen im Rollerführerschein – Neben den vier großen Fahrzeuggruppen, welche in der Führerscheinklasse AM definiert sind, gibt es noch weitere, welche als Ausnahmen gelten:

  • Krafträder, die erstmals vor dem 31. Dezember 2001 zugelassen wurden: Hubraum von maximal 50 ccm, Höchstgeschwindigkeit zwischen 45 km/h und 50 km/h
  • Kleinkrafträder, die erstmals vor dem 28. Februar 1992 zugelassen wurden: Hubraum von maximal 50 ccm, Höchstgeschwindigkeit bis zu 60 km/h
  • Fahrräder mit Hilfsmotor, die erstmals vor dem 28. Februar 1992 zugelassen wurden
  • Fahrzeuge, die erstmals vor dem 1. Januar 1957 zugelassen wurden: Höchstgeschwindigkeit mehr als 40 km/h, Gewicht maximal 33 kg (mit Hilfsmotor, ohne Werkzeug, Kraftstoff, Gepäckträger)*
  • Fahrzeuge, die erstmals vor dem 1. September 1952 zugelassen wurden: Hubraum von mehr als 50 ccm, Höchstleistung des Motors auf 0,7 kW (1 PS) begrenzt

*Die Gewichtsgrenze gilt nicht bei Fahrzeugen mit zwei Sitzen oder drei Rädern.

Was darf man mit 14 Jahren fahren?

Der Rollerführerschein mit 14 – Theoretisch ist laut europäischer Vorgabe ein Führerschein fürs Moped bereits ab 14 Jahre möglich. Nach dem erfolgreichen Modellversuch in den Bundesländern hat der Bundestag einer bundesweiten Regelung zugestimmt. Seit dem 28.

Auf welcher Straße übt man das Fahren?

Verkehrsübungsplatz: Auch hier gelten bestimmte Regelungen – Einen Ort, wo Sie legal mit dem Auto fahren üben können ohne einen Führerschein gibt es in Deutschland dennoch. Hierbei handelt es sich um Verkehrsübungsplätze auf Privatgelände , welche die zuvor genannten Anforderungen für die Umfriedung erfüllen. Was Braucht Man Für Den Am Führerschein Das Autofahren zu üben, ist auf einem Verkehrsübungsplatz gestattet. Durch die bauliche Abtrennung vom öffentlichen Raum kann auf einem Verkehrsübungsplatz kein öffentlicher Verkehr erfolgen. Mit der Zahlung der Nutzungsgebühr und dem Abschluss des Nutzungsvertrags erhalten Autofahrer die Genehmigung des Besitzers , dort ohne Führerschein das Fahren zu üben.

In der Regel ist der Zugang zu den Übungsplätzen durch kontrollierte Zufahrten beschränkt. Hinzu kommt, dass die Nutzung dieser Plätze üblicherweise auch kostenpflichtig ist, was eine weitere Zugangsbeschränkung darstellt.

Auf Übungsplätzen besteht zudem die Möglichkeit , verschiedene Verkehrssituationen zu üben, da das Gelände meist mit Straßen, Kreuzungen, Steigungen, Parkbuchten und den verschiedensten Verkehrszeichen ausgestattet ist. Sowohl Automobilclubs als auch Vereine oder Privatanbieter betreiben Übungsplätze, die Nutzungsbedingungen können sich daher unterscheiden und sollten vor eine Übungsfahrt eindeutig geklärt sein.

Achtung: Sie sollten einen Verkehrsübungsplatz nicht mit einem Fahrsicherheitszentrum verwechseln. Unter Umständen ist ein Übungsplatz in ein solches Zentrum integriert, allerdings ist für den Zugang bzw.

die Nutzung der Flächen teilweise doch ein Führerschein notwendig. Nachfolgenden finden Sie eine Übersicht zu den Orten an denen Sie Auto fahren üben können, wenn Sie keinen Führerschein besitzen :

Auto­fahren üben erlaubt Auto­fahren üben nicht erlaubt
Verkehrs­übungs­platz öffent­licher Straßen­verkehr
um­friedetes Privat­gelände mit Ge­nehmigung des Besitzers Park­platz außer­halb einer Fahr­stunde
Parkplatz, aber nur bei einer offi­zielen Fahr­stunde Privat­gelände mit öffent­lichen Verkehr

.

Wie oft hat man Fahrstunde?

Zwei bis drei Fahrtermine pro Woche sollten es schon sein, wobei die ersten Termine mit Einzelstunden (45 Minuten) gefahren werden können, damit Sie nicht überfordert werden. Haben Sie den Grundstock erlernt, wird oftmals in Doppelstunden weitergefahren.

Ist eine Fahrstunde immer eine Doppelstunde?

Wie lange dauert eine Fahrstunde? – Eine Fahrstunde dauert in der Regel 45 bis 60 Minuten. In der Praxis ist es nicht ungewöhnlich, Fahrstunden als „Doppelstunden” zu bündeln. So lässt sich oftmals der Lerneffekt verbessern und zugleich sind in Summe weniger Fahrtermine notwendig.

Was für ein Moped darf man mit 15 fahren?

FAQ zum Rollerführerschein – Was Braucht Man Für Den Am Führerschein 16. 05. 2019 — Das Bundeskabinett ebnet den Weg für den Rollerführerschein ab 15. Aktuell muss man grundsätzlich 16 Jahre alt sein. Hier kommen alle Infos zum Thema Rollerführerschein: Kosten, Führerscheinprüfung, Versicherung. Ab 15 Jahren Roller oder Moped fahren? Das ist momentan nur in wenigen Bundesländern möglich, könnte aber schon bald auch in weiteren erlaubt werden.

  • Denn das Bundeskabinett hat am 15;
  • Mai 2019 beschlossen, das Mindestalter für die Führerscheinklasse AM, umgangssprachlich Rollerführerschein oder Mopedführerschein genannt, von 16 auf 15 Jahre abzusenken;

Dafür soll eine Änderung des Straßenverkehrsgesetzes auf den Weg gebracht werden. Einen Haken gibt es jedoch: Die Bundesländer sollen nach der Gesetzesänderung selbst entscheiden können, ob sie das Mindestalter anpassen. Momentan läuft in den Bundesländern Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern bereits das Modellprojekt “Moped mit 15”.

  1. Wer aber vor seinem 16;
  2. Geburtstag außerhalb dieser Bundesländer mit dem Roller fährt, muss mit einer Strafe wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis rechnen;
  3. Außerhalb der Bundesländer, die am Modellprojekt teilnehmen, muss, wer einen Roller mit 45 km/h fahren möchte, aktuell mindestens 16 Jahre alt sein;

Mit der Vorbereitung auf die Führerscheinprüfung kann es aber schon ein halbes Jahr vorher losgehen. Allerdings ist bis zum 18. Geburtstag die Einverständniserklärung von mindestens einem Erziehungsberechtigten notwendig. Einen Roller mit einer Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h darf man bereits ab 15 Jahren fahren.

Wie viele Fahrstunden braucht man für Moped?

Fahrschule: Unterricht und Prüfung – In der praktischen Fahrprüfung ist ein Slalomkurs Pflicht © ADAC/Uwe Rattay Die Ausbildung in der Fahrschule für die Klasse AM enthält wie beim Pkw-Führerschein einen theoretischen und einen praktischen Block. Die Theorie besteht aus 14 Doppelstunden (12 Doppelstunden Grundlagen und 2 Doppelstunden Zusatzstoff). Die Anzahl der praktischen Fahrstunden ist nicht vorgeschrieben und hängt einzig und allein von den Fähigkeiten der Fahrschüler ab. Bei der theoretischen Führerscheinprüfung zum Rollerführerschein müssen 30 Fragen beantwortet werden.

Mit mehr als zehn Fehlerpunkten gilt man dabei als durchgefallen. Die praktische Prüfung ist mit rund 45 Minuten angesetzt. Bestandteil jeder Praxisprüfung ist das Anlassen des Fahrzeugs und das Anfahren. Außerdem müssen vier von sieben möglichen Grundaufgaben bewältigt werden: 25 Meter in Schrittgeschwindigkeit mit Blick nach vorn geradeaus fahren, mit 40 km/h ungebremst einem Hindernis ausweichen und aus 40 km/h abbremsen und einem Hindernis ausweichen.

Zusätzlich ist ein Kreis mit neun Meter Durchmesser zu fahren und aus 40 km/h muss eine Vollbremsung gemacht werden. Mit 30 km/h oder mit Schrittgeschwindigkeit muss schließlich ein Slalom mit sieben Meter Abstand absolviert werden. Übrigens: Die Theorieprüfung kann man bereits drei Monate vor dem qualifizierenden Geburtstag ablegen, die praktische Prüfung aber erst einen Monat vorher.

Wie viele Fragen hat der mopedführerschein?

Ausbildung: – Die Ausbildung setzt sich aus folgenden Elementen zusammen:

  • 6 Stunden Theoriekurs + Theorieprüfung
  • 6 Stunden Praxistraining und Nachweis der ausreichenden Fahrzeugbeherrschung am Übungsplatz
  • 2 Stunden Praxisschulung im Straßenverkehr

Die Praxisschulung wird entweder mit einem Moped oder einem Mopedauto durchgeführt, die Lenkberechtigung gilt dann nur für die gewählte Fahrzeugart. Für den Erwerb der Lenkberechtigung für beide Fahrzeugkategorien ist der sechsstündige Praxisunterricht mit beiden Fahrzeugarten zu absolvieren. Theorieprüfung : Aus 230 Fragen zu Verkehrszeichen, Regeln, Sturzhelm oder Alkohol am Steuer wird ein Bogen mit 23 Aufgaben gezogen, die im Multiple-Choice-Verfahren (also mit vorgegebenen Antwortmöglichkeiten) zu beantworten sind.

Kann man mit 16 schon den Führerschein anfangen?

Mit dem Führerschein anfangen Dieses Mindestalter ist vorausgesetzt – Bei uns in der 123fahrschule kannst du deinen Führerschein  in den  Klassen B  und BE machen. Dafür gilt ein Mindestalter von 18 Jahren. Für beide Fahrerlaubnisklassen kannst du jedoch auch am begleiteten Fahren teilnehmen, dem sogenannten  Führerschein mit 17  oder BF17.

Grundsätzlich gilt, dass du dich 6 Monate vor Erreichen des jeweiligen Mindestalters in der Fahrschule für den Führerschein anmelden kannst. Die früheste Möglichkeit mit dem Pkw-Führerschein zu beginnen, hast du also mit 16,5 Jahren.

Entscheidest du dich gegen den BF17-Führerschein kannst du frühestens mit 17,5 Jahren mit der Ausbildung zum Führerschein anfangen. Wenn du deinen Führerschein mit 16 anfangen möchtest, brauchst du allerdings eine Genehmigung deiner Erziehungsberechtigten.

Kann man Führerschein kaufen ohne Prüfung?

Kann man einen Führerschein online kaufen? – Nein, denn gemäß § 15 Abs. 1 Fahrerlaubnisverordnung (FeV) hat der Bewerber um eine Fahrerlaubnis seine Befähigung in einer theoretischen und einer praktischen Prüfung nachzuweisen. Außerdem findet die Fahrschulausbildung immer in einer Fahrschule statt.

Was sollte man vor der Theorieprüfung machen?

Kann man mit 15 Auto Führerschein machen?

Mofa und Kleinkraftwagen – schon im Alter von 15 Jahren möglich – Ein Mofa-Führerschein ist im Gegensatz zu allen anderen Führerscheinen keine Fahrerlaubnis, sondern lediglich eine Prüfbescheinigung. In der Fahrschule sind Theorie- und Praxisstunden zu absolvieren, geprüft wird am Ende aber nur die Theorie.

Bereits mit 14,5 Jahren können Jugendliche sich in der Fahrschule anmelden, um pünktlich zu ihrem 15. Geburtstag mit der Prüfbescheinigung Mofa zu fahren. Seit dem Jahr 2013 noch beliebter ist die Klasse AM.

Mit dieser Klasse ist der Jugendliche berechtigt, Roller, dreirädrige Kleinkrafträder sowie vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge bis 45 km/h zu fahren. Ein Leichtkraftfahrzeug – auch Microcar genannt – ist ein Gefährt von deutlich niedrigerem Gewicht als ein normales Auto.

  1. In einem Pilotprojekt in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen kann der Führerschein für die Klasse AM bereits mit 15 Jahren, in den übrigen Bundesländern mit 16 Jahren erworben werden;
  2. Bücher zur Vorbereitung auf die Führerschein-Prüfung bei Amazon * Für den Führerschein der Klasse AM muss die Fahrschule für mindestens 14 Theorie- und zusätzlich für Praxisstunden besucht werden;

Die größte Anzahl der Praxisstunden richtet sich jedoch nach der persönlichen Leistung des Fahrschülers. Im Theorieunterricht der Fahrschule werden die Straßenverkehrsordnung sowie technische Begebenheiten der jeweiligen Fahrzeuge gelernt. Diese werden am Ende in einer theoretischen Prüfung in der Fahrschule abgefragt.