Wann Dürfen Die Fahrschule Wieder Öffnen?

Wann Dürfen Die Fahrschule Wieder Öffnen

  1. Home
  2. Presse
  3. Pressemeldungen

MÜNCHEN  Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger hat sich mit Blick auf weitere Öffnungsperspektiven nach dem Lockdown zuversichtlich geäußert. Aiwanger: “Wir haben heute im Ministerrat Perspektiven geschaffen. Jetzt sehen wir Licht am Ende des Tunnels und es wird im März, wenn die Infektionslage sich weiter so positiv entwickelt, hoffentlich weitere Erleichterungen geben können. ” Ab dem 22. Februar können Fahrschulen wieder öffnen.

Unter Schutzauflagen (Hygienekonzepte, FFP2-Maskenpflicht) sind dann auch theoretische und praktische Prüfungen möglich. Aiwanger: “30. 000 bis 40. 000 Fahrschüler warten in Bayern auf ihre Prüfungen. Gerade im ländlichen Bereich ist der Führerschein für die jungen Menschen besonders wichtig.

” Beschlossen wurden zudem Erleichterungen in der überbetrieblichen Aus-, Fort- und Weiterbildung. Jürgen Marks Leiter Pressereferat Pressemitteilung-Nr. 50/21

  • ANTENNE BAYERN
  • Nachrichten
  • Bayern
  • Ab sofort: Lockerungen für Schulen, Kitas und auch Fahrschulen

Nach mehr als zwei Monaten im Lockdown öffnen ab Montag, den 22. Februar, wieder zumindest teilweise Schulen und Kitas. Und auch Fahrschüler dürfen wieder hinter das Steuer. Welche Lockerungen genau gelten, erfahrt ihr hier. Foto: Sebastian Gollnow /dpa Die ersten Lockerungen nach über zwei Monaten im Lockdown stehen an. Zumindest in einigen Klassenstufen sollen leere Schulhöfe und verwaiste Klassenzimmer der Vergangenheit angehören. Das gilt in Bayern ab dem 22. Februar: Wechselunterricht für Grund- und Förderschulen sowie für alle Abschlussklassen Unter weiterhin strengen Hygienemaßnahmen dürfen Grundschüler, alle Abschlussklassen sowie Förderschüler wieder in den Präsenzunterricht starten.

  • Vorrausetzung dafür ist ein 7-Tages-Inzidenzwert von unter 100;
  • Für Lehrer gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske – für Schüler bleibt es bei einer Empfehlung;
  • Von dieser Regelung betroffen sind auch alle weiteren beruflichen Aus- und Fortbildungen sowie Erste-Hilfe-Kurse;

Eingeschränkter Regelbetrieb für Kitas startet Kindertageseinrichtungen sollen wieder mit festen Gruppen im eingeschränkten Regelbetrieb starten. Auch hier nur, wenn der 7-Tages-Inzidenzwert unter 100 liegt. Wie bei den Schulen auch gelten strenge Hygienemaßnahmen – außerdem ein Test- und Maskenkonzept.

Unterricht und Prüfungen in Fahrschulen wieder möglich Fahrschüler dürfen sich wieder hinters Lenkrad setzen. Unabhängig vom Inzidenzwert darf der theoretische und praktische Unterricht wieder starten. Im Auto gilt dann die bayernweite FFPs-Maskenpflicht.

Neben “Vorsicht und Umsicht” verlangt die bayerische Staatsregierung im Kampf gegen Corona auch “Augenmaß”. Zwar führe die Omikron-Variante zu deutlich mehr Corona-Infektionen – doch die Wahrscheinlichkeit, deswegen ins Krankenhaus zu müssen, sei nach bisherigen Beobachtungen deutlich geringer, heißt es in der offiziellen Begründung des Gesundheitsministeriums zur Änderung der Corona-Verordnung.

  • Zur Übersicht: “Aktuelle Hintergründe und News zum Coronavirus”

Wann dürfen Fahrschulen wieder ihre Dienste anbieten?

Fahrschulen dürfen in Bayern wieder öffnen – Update vom 22. Februar 2021: Für viele Fahrschüler hat die lange Pause ein Ende. Seit dem 22. Februar sollen Fahrschulen etwa in Bayern wieder unter Corona-Hygieneauflagen ihre Dienste anbieten dürfen, wie die Deutsche Presse-Agentur berichtete.

Update vom 18. Februar 2021: Wer seinen Führerschein machen möchte, kann vielerorts aufatmen: Ab dem 22. Februar sind Führerscheinprüfungen zum Beispiel in Bayern wieder möglich, wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) bereits am 11.

Februar berichtete. Auch für diejenigen, die bislang noch nicht mit dem Unterricht begonnen hatten, könne es in Bayern ab dem Montag losgehen, heißt es in dem Bericht. Die Fahrschulen bräuchten aber ein Schutz- und Hygienekonzept. Es bestehe zudem Maskenpflicht und in Bayern gilt im Fahrzeug der Fahrschule eine FFP2-Maskenpflicht, schreibt dpa.

Wann dürfen Fahrschulen zurückkehren?

Fahrschule BW Corona Öffnung am 1. März: Gericht erlaubt Fahrschulen den Normalbetrieb – Wegen des Ansteckungsrisikos mit dem Coronavirus musste der Fahrschulbetrieb teilweise eingestellt werden. Der Verwaltungsgerichtshof in Mannheim hat die Landesregelung gekippt. Nach einem Gerichtsentscheid am VGH Mannheim dürfen Fahrschulen im Südwesten ab dem 1. März wieder öffnen. (Symbolbild) © Foto: Florian Holley

  • Der harte Lockdown gilt bis zum 07. 03. 2021
  • Trotzdem gibt es in Baden-Württemberg zum 01. 03. 2021 erste Lockerungen.
  • Unter anderem dürfen Friseure, Blumenläden und Gärtnereien öffnen.
  • Der Verwaltungsgerichtshof in Mannheim (VGH) erlaubt auch den Fahrschulen die Rückkehr zum Normalbetrieb.

Fahrschulen dürfen nach einer Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofes in Mannheim (VGH) vom 1. März an wieder reguläre Fahrschüler aufnehmen. Damit hat sich eine Fahrschule aus dem Bodenseekreis erfolgreich dagegen gewehrt, dass normale Fahrschüler wegen Corona keinen praktischen Unterricht erhalten durften. Nur Fahrstunden für Angehörige von Hilfsorganisationen sowie für Bus- und Lastwagenfahrer waren erlaubt.

You might be interested:  Was Wenn Man Ohne Führerschein Fährt?

Ist es erlaubt in einer Fahrschule wieder zu schulen?

Eine ganze Woche lang hat in Nordrhein-Westfalen das blanke Chaos geherrscht. Einzelne Fahrschulen haben Ausnahmegenehmigungen erteilt bekommen, dass sie wieder schulen dürfen – zum Teil ohne jede Hygiene-Auflage. In manchen Landkreisen haben Bürgermeister oder Straßenverkehrsamt allen Fahrschulen im Zuständigkeitsgebiet erlaubt, zu schulen.

  • Wenige Meter weiter im Nachbarort war es dagegen strikt untersagt;
  • Nun ist die Allgemeinverfügung des Landesgesundheitsministeriums da;
  • Ab sofort dürfen alle Fahrschulen in NRW unter Einhaltung vorgeschriebener Schutzmaßnahmen ihre Arbeit wieder aufnehmen;

So dürfen sich im Theorieunterricht nicht mehr als eine Person pro zehn Quadratmeter aufhalten und der Mindestabstand von 1,5 Metern sowie weitere Hygiene- und Dokumentationsvorschriften müssen eingehalten werden. Dazu zählen das Tragen einer „textilen Mund-Nase-Bedeckung”, regelmäßige Desinfektion, die Möglichkeit zum Händewaschen und die Dokumentation der anwesenden Personen mit  Datum, Uhrzeit, Vorname, Nachname und Wohnort.

Auch für den praktischen Unterricht gibt es Vorgaben. So dürfen sich nur Fahrschüler und Fahrlehrer im Fahrzeug befinden beziehungsweise bei Prüfungen zusätzlich der Prüfer. Die vorgeschriebene textile Mund-Nase-Bedeckung muss so angelegt werden, dass das Gesicht oberhalb des Nasenrückens frei bleibt.

Nach jeder Fahrstunde müssen das Lenkrad und sonstige Oberflächen auf der Fahrerseite sowie regelmäßig zu betätigende Griffe und Schalter desinfiziert werden. Außerdem müssen Fahrlehrer sich nach jeder Fahrstunde die Hände waschen oder desinfizieren. Auch hier gibt es eine entsprechende Dokumentationspflicht.

In der Begründung heißt es unter anderem: „Die Durchführung des theoretischen und praktischen Fahrunterrichts als zwingende Voraussetzung der Ableistung der verschiedenen Führerscheinprüfung muss auch während der aktuellen Covid-19 Epidemie, möglich sein.

Dies gilt umso mehr, als trotz eines aktuell abnehmenden Infektionsgeschehens davon auszugehen ist, dass Infektionsgefahren noch für Monate nicht ausgeschlossen werden können. ” Die komplette Allgemeinverfügung kann unten heruntergeladen werden. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es noch keine Aussage der in NRW tätigen TÜV zu den Fahrerlaubnisprüfungen.

  1. Wann Fahrschulen in den übrigen Bundesländern wieder öffnen können, ist derzeit noch völlig offen;
  2. Der Verlag Heinrich Vogel hat umfangreiches Material zur Umsetzung von Schutzmaßnahmen in Fahrschulen, wie zum Beispiel Masken, Virenschutzwände und Desinfektionsspender in sein Portfolio aufgenommen;

Sie können über die Heinrich-Vogel-Fachberater bezogen werden. (bub)

  • Allgemeinverfügung_NRW (149. 5 KB, PDF)
You might be interested:  Neuer Führerschein Was Bedeuten Die Zahlen?

Welche Schutzmaßnahmen gibt es in der Fahrschule?

Eine ganze Woche lang hat in Nordrhein-Westfalen das blanke Chaos geherrscht. Einzelne Fahrschulen haben Ausnahmegenehmigungen erteilt bekommen, dass sie wieder schulen dürfen – zum Teil ohne jede Hygiene-Auflage. In manchen Landkreisen haben Bürgermeister oder Straßenverkehrsamt allen Fahrschulen im Zuständigkeitsgebiet erlaubt, zu schulen.

Wenige Meter weiter im Nachbarort war es dagegen strikt untersagt. Nun ist die Allgemeinverfügung des Landesgesundheitsministeriums da. Ab sofort dürfen alle Fahrschulen in NRW unter Einhaltung vorgeschriebener Schutzmaßnahmen ihre Arbeit wieder aufnehmen.

So dürfen sich im Theorieunterricht nicht mehr als eine Person pro zehn Quadratmeter aufhalten und der Mindestabstand von 1,5 Metern sowie weitere Hygiene- und Dokumentationsvorschriften müssen eingehalten werden. Dazu zählen das Tragen einer „textilen Mund-Nase-Bedeckung”, regelmäßige Desinfektion, die Möglichkeit zum Händewaschen und die Dokumentation der anwesenden Personen mit  Datum, Uhrzeit, Vorname, Nachname und Wohnort.

  • Auch für den praktischen Unterricht gibt es Vorgaben;
  • So dürfen sich nur Fahrschüler und Fahrlehrer im Fahrzeug befinden beziehungsweise bei Prüfungen zusätzlich der Prüfer;
  • Die vorgeschriebene textile Mund-Nase-Bedeckung muss so angelegt werden, dass das Gesicht oberhalb des Nasenrückens frei bleibt;

Nach jeder Fahrstunde müssen das Lenkrad und sonstige Oberflächen auf der Fahrerseite sowie regelmäßig zu betätigende Griffe und Schalter desinfiziert werden. Außerdem müssen Fahrlehrer sich nach jeder Fahrstunde die Hände waschen oder desinfizieren. Auch hier gibt es eine entsprechende Dokumentationspflicht.

In der Begründung heißt es unter anderem: „Die Durchführung des theoretischen und praktischen Fahrunterrichts als zwingende Voraussetzung der Ableistung der verschiedenen Führerscheinprüfung muss auch während der aktuellen Covid-19 Epidemie, möglich sein.

Dies gilt umso mehr, als trotz eines aktuell abnehmenden Infektionsgeschehens davon auszugehen ist, dass Infektionsgefahren noch für Monate nicht ausgeschlossen werden können. ” Die komplette Allgemeinverfügung kann unten heruntergeladen werden. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es noch keine Aussage der in NRW tätigen TÜV zu den Fahrerlaubnisprüfungen.

Wann Fahrschulen in den übrigen Bundesländern wieder öffnen können, ist derzeit noch völlig offen. Der Verlag Heinrich Vogel hat umfangreiches Material zur Umsetzung von Schutzmaßnahmen in Fahrschulen, wie zum Beispiel Masken, Virenschutzwände und Desinfektionsspender in sein Portfolio aufgenommen.

Sie können über die Heinrich-Vogel-Fachberater bezogen werden. (bub)

  • Allgemeinverfügung_NRW (149. 5 KB, PDF)