Führerschein Wann Nachschulung?

Führerschein Wann Nachschulung

Wer muss zu einem Aufbauseminar? – Die Probezeit für Fahranfänger beträgt in der Regel zwei Jahre. Wer während dieser Zeit einmal einen A-Verstoß oder zweimal einen B-Verstoß begeht , muss zur Führerschein-Nachschulung. So genannte A-Verstöße gelten als schwer , hingegen sind B-Verstöße weniger schwerwiegende Vergehen.

A-Verstoß B-Verstoß
Missachtung des Rechtsfahrgebots Unerlaubte Benutzung eines Kraftfahrzeugs
Überschreiten der Geschwindigkeit (Probezeitmaßnahme greift jedoch erst bei einer Überschreitung von mehr als 20 km/h) Behinderung oder Gefährdung von Personen beim Abbiegen oder von Personen in Haltestellen öffentlicher Verkehrsmittel
Verstoß gegen Promillegrenze (0,0) Verbotenes Parken auf Autobahnen oder Kraftfahrstraßen
Missachtung von Ampeln Termin zur HU um mehr als acht Monate überzogen
Telefonieren bzw. Hantieren mit einem elektronischen Gerät während des Fahrens Missbrauch von Kennzeichen
Unfallflucht Nutzung von abgefahrenen Reifen
Nichtbildung oder unzulässige Nutzung einer Rettungsgasse
Falsches Verhalten an Fußgängerüberwegen
Nötigung (Drängeln, Lichthupe)
Verletzung der Vorfahrt (inklusive Gefährdung Dritter)
Unzulässiges Überholen
Wenden und Rückwärtsfahren auf Autobahnen oder Kraftfahrtstraße
Falsches Verhalten an Bahnübergängen
Falsches Verhalten an öffentlichen Verkehrsmitteln und Schulbussen
Zu dichtes Auffahren
Falsches Verhalten bei Einsatzfahrzeugen mit Blaulicht und Einsatzhorn
Beim Führerschein mit 17 ohne Begleitperson gefahren
Fahren ohne Kfz-Zulassung

Ein Punkteabbauseminar (FES-Seminar) hingegen wird niemals angeordnet. Vielmehr gibt es verschiedene Mahnstufen , die zur Teilnahme bewegen sollen:

  • Bei einem bis drei Punkte werden Autofahrer lediglich benachrichtigt, dass sie ein FES-Seminar belegen können, um einen Punkt abzubauen.
  • Die ersten Mahnung im Punktesystem trifft bei vier bis fünf Punkten ein. Auch hier ist es Autofahrern noch erlaubt, in einem Fahreignungsseminar einen Punkt abzubauen.
  • Die vorletzte Mahnung erteilt das Straßenverkehrsamt, sobald das Konto sechs oder sieben Punkte aufweist. Dieses hat dann allerdings keine Auswirkungen auf das Register in Flensburg.
  • Die dritte Mahnung und damit die Mitteilung über den Entzug der Fahrerlaubnis erhalten Autofahrer mit acht oder mehr Punkten.

Wie lange braucht man für die Nachschulung?

Dauer der Nachschulung – Die Nachschulung für alkoholauffällige und drogenauffällige Lenker findet an vier Kurstagen statt und dauert jeweils 3,5 Stunden. Für verkehrsauffällige Lenker sind es vier Einheiten zu jeweils 3 Stunden, weiters muss noch eine Fahrprobe absolviert werden.

Was beinhaltet eine Nachschulung?

Informationen zur verkehrspsychologischen Nachschulung: Um den Führerschein wieder zu erhalten, ist in bestimmten Fällen eine Nachschulung zu absovieren. Was ist zu tun bei Führerscheinentzug ? Mit einem Klick zur NACHSCHULUNG anmelden: Einfach zur NACHSCHULUNG anmelden oder gratis anrufen: 0800 216 200 Mit einem Klick zur VERKEHRSPSYCHOLOGISCHEN STELLUNGNAHME anmelden: Einfach klicken oder gratis anrufen: 0800 216 200 Die Kosten der Nachschulung betragen Euro 495,– (gesetzlich geregelter Mindestpreis für die Nachschulung in der Gruppe).

Speziell ausgebildete Verkehrspsychologen leiten die Nachschulung. Hier finden Sie alle Informationen zu: Verkehrspsychologische Nachschulung , Führerscheinentzug , Alkohol , Alkohol-Strafen , Probeführerschein , Drogen etc.

Eine Nachschulung in Einzelgesprächen ist nur in begründeten Ausnahmefällen gesetzlich zulässig. Die Nachschulung ist ein Kurs in Seminarform, wobei Fragen zum Führerscheinentzug , zu Alkohol , zu Verkehrssicherheit im allgemeinen usw. diskutiert werden. Alles wird vertraulich behandelt, für den Verkehrspsychologen gilt die gesetzliche Verschwiegenheit.

Dauer: 4 Kursabende zu je 3 1/2 Std. Bei Nachschulung in Einzelsitzungen: 5 Sitzungen zu je 50 Min. Wo: Nachschulungen vom Institut alles-führerschein. at werden sowohl in Hauptstädten wie Wien, Linz, Salzburg etc.

als auch in kleineren Städten, z. Wiener Neustadt, Amstetten, Wels, Steyr, Gmunden, Vöcklabruck, Bruck an der Leitha, etc. angeboten. In größeren Städten kann man zwischen mehreren Nachschulungs-Orten wählen und die Kurse finden häufiger statt, siehe z. Nachschulung Wien oder Nachschulung-Linz.

  1. Übersicht: Übersicht Kursorte Das Institut alles-fuehrerschein;
  2. at ist eines von mehreren verkehrspsychologischen Stellen, die vom Verkehrsministerium in Österreich ermächtigt sind;
  3. Nur bei diesen Stellen kann man sich zur Nachschulung anmelden;

Die verkehrspsychologische Stelle meldet den Kursabschluss direkt an die zuständige Führerscheinbehörde. Daraufhin wird der Führerschein wiederausgefolgt, sofern mit dem Kursabschluss alle Auflagen erfüllt sind. Über etwaige weitere Auflagen rund um den Führerscheinentzug kann man sich schon bei der Kursanmeldung informieren.

Die verkehrspsychologische Stelle hat zu prüfen und zu beraten, damit der Kunde den für ihn richtigen Kurs besucht. Tipp: Gleich zur Nachschulung anmelden, denn die Kurssitzungen sind über einen Zeitraum von 22 bis 40 Tagen zu verteilen.

Wenn man wichtige Fristen versäumt, kann es zu einer längeren Führerscheinentzugsdauer kommen. Vom Verkehrsministerium für Nachschulungen ermächtigt. Detail- und Hintergrundinformationen: Nach bestimmten Verkehrsdelikten (meist Alkohol ) muss eine verkehrspsychologische Nachschulung in Gruppen von 6 bis 11 Teilnehmern absolviert werden. Es sind vier Kurssitzungen im Mindestzeitraum von 22 und im Maximalzeitraum von 40 Kalendertagen zu besuchen.

Bei Vormerkdelikten nur zwei Kurssitzungen. Jede der vier Kurssitzung dauert ca. 3 ¼ Stunden – das entspricht in Summe 15 Kurseinheiten zu jeweils 50 Minuten. Die Kursleitung übernimmt ein speziell ausgebildeter Verkehrspsychologe (übrigens: meist eine Verkehrspsychologin).

Trotz der Bezeichnung Nachschulung wird miteinander zielgerichtet diskutiert, nicht geschult. Denn der Teilnehmer hat das Verkehrsdelikt nicht begangen, weil er nicht gewusst hat, dass es gefährlich und verboten war, sondern weil seine persönliche Einstellung problematisch war.

Es geht also nicht um Lernen im schulischen Sinn und es gibt daher auch keine Prüfung, bei der man durchfallen könnte. Der Erfolg der Nachschulung ist wissenschaftlich evaluiert. Nachschulungen gibt es bereits in folgenden EU-Ländern: Belgien, Deutschland, England, Estland, Frankreich, Luxemburg, Niederlande, Norditalien, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, Schweiz, Ungarn und Slowakei.

Das Institut alles-führerschein. at bietet Nachschulungen an zahlreichen Standorten in Österreich an – Übersicht Kursorte. Bei einer Nachschulung gibt es keine Prüfung und somit kein Durchfallen. Die Gespräche finden in einer entspannten Atmosphäre statt und sind vertraulich.

Wann bekommt man eine Probezeitverlängerung?

Wann verlängert sich die Probezeit? – Wenn wegen eines schwerwiegenden Verkehrsverstoßes innerhalb der Probezeit die Teilnahme an einem Aufbauseminar angeordnet worden ist, verlängert sich die Probezeit um zwei auf insgesamt vier Jahre.

Wie viele Punkte kann man in der Probezeit haben?

FAQ: Punkte in der Probezeit – Ist es möglich in der Probezeit Punkte in Flensburg zu bekommen? Ja. Halten sich Fahranfänger nicht an die Verkehrsregeln , können ihnen genauso Punkte drohen wie erfahrenen Kraftfahrern auch. Wie viele Punkte können bei einem Verstoß in der Probezeit maximal fällig werden? Grundsätzlich zieht eine Zuwiderhandlung maximal drei Punkte in Flensburg auf einmal nach sich.

Dies geschieht beispielsweise beim unerlaubten Entfernen vom Unfallort. In diesem Fall spielt es keine Rolle, ob sich der betroffene Verkehrssünder in der Probezeit befindet oder nicht. Bei wie vielen Punkten wird die Fahrerlaubnis in der Probezeit wieder entzogen? Erhalten Sie drei Punkte auf einmal, kommt es in der Probezeit zur Entziehung der Fahrerlaubnis.

Schließlich liegt in diesem Fall normalerweise eine Straftat vor. Ansonsten müssen Sie sich von Ihrem Führerschein verabschieden, sobald Sie insgesamt acht Punkte auf Ihrem Flensburger Konto angesammelt haben.

Wie läuft die Nachschulung ab?

Dauer und Ablauf des Aufbauseminars – © ADAC/Markus Hannich Ist ein Aufbauseminar angeordnet, muss der Fahranfänger dieses innerhalb einer festgelegten Frist (meist zwei Monate) absolvieren. Sechs bis maximal zwölf Personen können einen solchen Kurs besuchen und müssen diesen innerhalb eines Zeitraums von zwei bis vier Wochen durchlaufen. Hat der Fahranfänger das Seminar abgeschlossen, erhält er eine Bescheinigung , die er der Behörde vorlegen muss.

  • Tut er dies nicht innerhalb der gesetzten Frist, wird der Führerschein entzogen und erst bei Vorlage der Bescheinigung neu erteilt;
  • Das Aufbauseminar für Fahranfänger umfasst vier Theorie-Sitzungen von je 135 Minuten (zuzüglich Pausenzeiten) sowie eine Beobachtungsfahrt (Fahrprobe) von 30 Minuten;

Letztere findet zwischen der ersten und zweiten Sitzung mit jeweils bis zu drei Teilnehmern statt. Für jeden Teilnehmer werden dabei 45 Minuten veranschlagt: 30 Minuten Fahrprobe plus 15 Minuten Nachbesprechung.

Was passiert wenn man die Nachschulung nicht macht?

Was passiert, wenn die Führerschein-Nachschulung nicht gemacht wird? – Wird aufgrund eines Alkoholdelikts im Straßenverkehr eine Nachschulung verordnet, wird gleichzeitig auch der Führerschein entzogen. Um den Führerschein wieder zurück zu bekommen, muss die Nachschulung innerhalb einer bestimmten Frist absolviert werden.

Wie viel kostet eine Nachschulung?

Kosten einer Nachschulung – Der Rückererhalt des Führerscheins ist natürlich auch mit gewissen Kosten verbunden. Die Preise für eine Nachschulung bei Alkoholauffälligkeit, Verkehrsauffälligkeit und Drogenauffälligkeit sind gesetzlich geregelt und betragen 495 Euro.

Ist bei einer Nachschulung der Führerschein weg?

Gemeinsam soll erreicht werden, dass Sie Ihren Führerschein auf Dauer behalten können. Nach der positiven Absolvierung des Kurses in Seminarform erhalten Sie Ihren Führerschein zurück.

Was darf man wenn man aus der Probezeit raus ist?

Die Führerschein-Probezeit – Fahranfänger sind besonders häufig in Unfälle verwickelt. Das Risiko einen tödlichen Verkehrsunfall zu verursachen, ist bei jungen Fahren zwischen 18 und 25 Jahren  nach wie vor sehr viel höher als bei Autofahrern in allen anderen Altersgruppen.

Experten gehen davon aus, dass junge Fahranfänger vermehrt ihre Grenzen austesten bzw. überschreiten sowie fehlende Erfahrung zu kaschieren versuchen. Die häufigste Unfallursache bei Fahranfängern ist das Fahren mit überhöhter Geschwindigkeit und/oder zu geringem Sicherheitsabstand.

In den vergangenen Jahren hat außerdem die Ablenkung durch die Nutzung von Smartphones stark als Unfallursache zugenommen. Um Fahranfänger stärker zu kontrollieren und die Zahl der Unfälle zu vermindern, gibt es die Probezeit. Wir erklären dir, was du darüber wissen solltest.

In Deutschland gibt es bereits seit 1986 die Probezeit fürs Autofahren. Jeder, der erstmalig eine Fahrerlaubnis erworben hat, besitzt während der ersten 2 Jahre den Führerschein nur auf Probe. Die Probezeit beginnt sofort nach Erhalt der Fahrerlaubnis und gilt unabhängig davon, ob in dieser Zeit gefahren wird oder nicht.

Wer innerhalb der Probezeit Regelverstöße im Straßenverkehr begeht, wird in den meisten Fällen härter bestraft. Außerdem kann die  Probezeit auf 4 Jahre verlängert werden. Einige Regeln für den Führerschein auf Probe wurden im Laufe der Zeit verschärft, z.

  • durch die Einführung der 0-Promille-Grenze im Jahr 2009;
  • Hat man die Probezeit überstanden, ist der Führerschein unbegrenzt gültig;
  • Führerscheine, die nach dem 19;
  • Januar 2013 ausgestellt werden, müssen jedoch nach 15 Jahren erneuert werden;

Alle Führerscheine die davor ausgestellt wurden, sind noch bis 2033 unbegrenzt gültig. Danach müssen auch sie umgetauscht und fortan alle 15 Jahre erneuert werden. Andere Führerscheine, wie z. solche der Fahrerlaubnisklasse C , müssen sogar alle 5 Jahre erneuert werden.

Was kommt nach Probezeit Verlängerung?

FAQ: Verlängerung der Probezeit – Wann wird die Führerschein-Probezeit verlängert? Der erste A-Verstoß bzw. der zweite B-Verstoß in der Probezeit führt zur Verlängerung dieser um zwei weitere Jahre – also auf insgesamt vier. Kommen weitere Auflagen neben der Probezeitverlängerung hinzu? Zusätzlich erfolgt die Auflage, ein kostenpflichtiges Aufbauseminar zu absolvieren.

  • Verweigert der Betroffene dies, kann ihm der Führerschein vorzeitig entzogen werden;
  • Was passiert, wenn man in der Probezeitverlängerung geblitzt wird? Ein erster A-Verstoß (z;
  • Tempolimit um 21 km/h und mehr überschritten, Abstands- oder Rotlichtverstoß) in der verlängerten Probezeit führt zu einer kostenpflichtigen Verwarnung;

Beim zweiten A-Verstoß in der verlängerten Probezeit droht die Entziehung der Fahrerlaubnis.

Kann die Probezeit zum 2 mal verlängert werden?

FAQ: Probezeitverlängerung – Wann kommt es zu einer Probezeitverlängerung? Begehen Fahranfänger einen Verstoß der Kategorie A oder zwei Verstöße der Kategorie B, wird die Probezeit von zwei auf insgesamt vier Jahre verlängert. Womit müssen Fahranfänger bei einer Verlängerung der Probezeit außerdem rechnen? Eine Probezeitverlängerung geht stets mit der Anordnung der Teilnahme an einem Aufbauseminar einher.

Was passiert bei einem zweiten Punkt in der Probezeit?

1, 2, 3 Punkte in der Probezeit: Das sind die Konsequenzen für A-Verstöße – Führerschein Wann Nachschulung Ein Punkt in der Probezeit kann ein Aufbauseminar zur Folge haben. Sollten Sie innerhalb der Probezeit Punkte bekommen, zieht der entsprechende Verstoß oft führerscheinrelevante Maßnahmen nach sich. Auch hier wird die Unterscheidung zwischen A- und B-Verstoß wieder relevant. Bei einem A-Verstoß , der zum Beispiel 2 Punkte in der Probezeit nach sich zieht, erfolgt in aller Regel die Anordnung zu einem Aufbauseminar , damit Sie Ihren Führerschein behalten dürfen.

Erfüllen Sie diese Anordnung nicht fristgerecht, droht der Entzug der Fahrerlaubnis. Der entscheidende Faktor ist die Kategorisierung der Zuwiderhandlung als A-Verstoß und nicht die Anzahl der Flensburger Punkte.

A-Verstöße , die Punkte während der Probezeit zur Folge haben, führen außerdem oft zur Verlängerung dieser. Konkret wird sie dann von zwei Jahren auf insgesamt vier Jahre ausgeweitet. Eine weitere Verlängerung bei erneuten Verstößen gibt es nicht.

Ist falsch parken ein B Verstoß?

B-Verstoß nach Aufbauseminar – Wenn Fahranfänger an einem Aufbauseminar teilgenommen haben, hatten sie sich offenbar entweder schon zwei B-Verstöße oder einen A-Verstoß geleistet. Wer einen B-Verstoß nach dem Aufbauseminar begeht, erhält eine Verwarnung und die Empfehlung zur freiwilligen Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung.

Sollte es in den zwei Monaten nach dieser Verwarnung wieder zu einem B-Verstoß oder A-Verstoß kommen, wird die Fahrerlaubnis entzogen. Lassen sich Punkte, Bußgeld oder ein Fahrverbot verhindern? Machen Sie den kostenfreien und unverbindlichen Test.

Jetzt kostenlos prüfen.

Ist bei einem Punkt in der Probezeit der Führerschein weg?

FAQ: Punkte in der Probezeit – Was passiert, wenn man Punkte in der Probezeit bekommt? Bei Zuwiderhandlungen, die mit einem bis drei Punkten in Flensburg geahndet werden, handelt es sich zumeist um A-Verstöße oder B-Verstöße. Je nachdem, wie viele Verstöße dieser Kategorie begangen wurden, kommen Probezeitmaßnahmen auf die Fahrer zu.

Der Punkt allein wirkt sich jedoch nicht auf die Probezeit aus. Welche Probezeitmaßnahmen sind möglich? Nach einem A-Verstoß ist die Aufforderung zur Teilnahme an einem Aufbauseminar üblich. Hinzu kommt eine Verlängerung der Probezeit von zwei auf insgesamt vier Jahre.

Bei zwei A-Verstößen wird eine verkehrspsychologische Beratung empfohlen. Beim dritten A-Verstoß wird die Fahrerlaubnis in aller Regel entzogen. Wie viele Punkte darf man in der Probezeit haben? Ebenso wie andere Kraftfahrzeugführer dürfen auch Fahranfänger maximal sieben Punkte ansammeln.

Ist ein Punkt in der Probezeit schlimm?

A-Verstoß oder B-Verstoß? Der Punkt während der Probezeit – Führerschein Wann Nachschulung Auch beim Führerschein auf Probe können Punkte gesammelt werden. Mit einer frischen Fahrerlaubnis bleiben Fahrfehler natürlich nicht aus und auch nicht jeder Verstoß gegen das Verkehrsrecht führt direkt zu einem Punkt in der Probezeit. Viele Ordnungswidrigkeiten bleiben noch im Bereich der Verwarnung. Das bedeutet, dass lediglich das Verwarnungsgeld bis maximal 55 Euro gezahlt werden muss.

So müssen Fahranfänger bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung bis 15 km/h nur 20 bzw. 15 Euro bezahlen. Bei gröberen Verstößen hat der Regelbruch dagegen direkte Konsequenzen. Werden Führerscheinneulinge z.

mit 21 km/h geblitzt , erhalten sie ein Bußgeld von 70 bis 80 Euro sowie einen Punkt in Flensburg. In der Probezeit bleibt es allerdings nicht dabei. Hierbei handelt es sich nämlich um einen sogenannten A-Verstoß , eine schwerwiegende Zuwiderhandlung. In der Folge wird die Probezeit auf vier Jahre verlängert und ein Aufbauseminar angeordnet.

Es gibt aber auch B-Verstöße , welche eine weniger schwerwiegende Zuwiderhandlung darstellen. Gemeint sind hierbei beispielsweise abgefahrene Reifen , welche die vorgeschriebene Mindestprofiltiefe von 1,6 mm unterschreiten.

Hierfür können ein Bußgeld von 60 Euro und ein Punkt in der Probezeit folgen. Zwei B-Verstöße wiegen so schwer wie ein A-Verstoß. Folglich wird die Probezeit erst beim zweiten B-Verstoß verlängert. Der erste hat also für die Fahrerlaubnis zunächst keine weiteren Konsequenzen.

Kommt es in der der verlängerten Probezeit erneut zu einem Punkt bzw. einem A-Verstoß oder zwei B-Verstößen, erhalten die Betroffenen eine Verwarnung sowie eine Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung , welche sie aber freiwillig besuchen können.

Der dritte A-Verstoß in der Probezeit führt zum Fahrerlaubnisentzug. Es ist also nicht so, dass in der Probezeit die Punkte direkt zu Probezeitmaßnahmen führen , es sind vielmehr die Verstöße, die je nachdem, wie schwerwiegend sie sind, Folgen haben.

Wie viel kostet eine Nachschulung?

Kosten einer Nachschulung – Der Rückererhalt des Führerscheins ist natürlich auch mit gewissen Kosten verbunden. Die Preise für eine Nachschulung bei Alkoholauffälligkeit, Verkehrsauffälligkeit und Drogenauffälligkeit sind gesetzlich geregelt und betragen 495 Euro.

Wie lange dauert eine MPU Nachschulung?

Ablauf der MPU-Kurse – Führerschein Wann Nachschulung Über eine Nachschulung entscheiden die MPU-Gutachter. Steht nach der MPU fest, dass diese nicht eindeutig bestanden wurde, kann eine Empfehlung zur Nachschulung ausgesprochen werden. Das entsprechende Gutachten muss dann bei der Fahrerlaubnisbehörde abgegeben werden. Diese prüft dann, ob sie die Teilnahme am Kurs gemäß § 70 FeV genehmigen kann.

Die MPU-Nachschulung ist als Gesprächsgruppe von bis zu zwölf Teilnehmern organisiert. Im regelmäßigen Gespräch ist es das Ziel, Verhaltensregeln zu erarbeiten und letztlich dadurch eine Änderung im Verhalten zu bewirken.

Die § 70-Kurse  nach der MPU dauern 12-16 Stunden und finden an drei bis vier Terminen statt. Es besteht ausnahmslos Anwesenheitspflicht.

Was bedeutet Nachschulung bei Führerscheinentzug?

Was ist eine Nachschulung? Bei Alkohol oder Drogen am Steuer, verkehrsauffälligem Verhalten oder im Rahmen des Vormerksystems wird von der Behörde begleitend zum Führerscheinentzug eine Nachschulung angeordnet. Dieser Kurs unterstützt dabei, in Zukunft das Verhalten zu vermeiden, welches zum Verkehrsdelikt geführt hat.

Wann Nachschulung bei Führerschein auf Probe?

Aufbauseminar: Was hat es mit der Führerschein-Nachschulung auf sich? – Führerschein Wann Nachschulung Fahranfänger müssen zum Aufbauseminar. Zum Punkteabbauseminar können Fahrer außerhalb der Probezeit. Bei Verkehrsverstößen in der Probezeit kann ein Aufbauseminar angeordnet werden. Dazu reicht es schon, wenn der Fahranfänger zum ersten Mal einen A-Verstoß oder zwei B-Verstöße begangen hat. Zusätzlich dazu wird die Probezeit um weitere zwei Jahre verlängert.

  • Bei diesem Aufbauseminar wird in Gesprächen und mittels einer Beobachtungsfahrt die Fahrweise des Betroffenen bewertet und anschließend mit diesem ausgewertet, um ihn letztendlich zu einem besseren Verkehrsverhalten zu entziehen;

Durchfallen kann man bei dem Seminar nicht, sofern man alle Sitzungen fristgerecht absolviert. Doch was kostet ein Aufbauseminar eigentlich? Wie läuft es ab? Und worin besteht eigentlich der Unterschied zum Fahreignungsseminar (auch bekannt als “Punkteabbauseminar”)? Diesen Fragen widmet sich der folgende Ratgeber und liefert Ihnen weitere Auskünfte rund um das Thema “Aufbauseminar und Nachschulung beim Führerschein.