Führerschein Klasse 3 Nach 1980 Was Darf Ich Fahren?

Führerschein Klasse 3 Nach 1980 Was Darf Ich Fahren

Was darf man mit der Führerscheinklasse 3 fahren? – Grundsätzlich gilt laut Gesetzgeber eine Besitzstandsregelung : Alle Führerscheininhaber mit der alten Klasse 3 dürfen Fahrzeuge der neuen Führerscheinklassen B, BE, C1 und C1E, AM und L fahren. Soweit der Klassenzuschnitt von alten und neuen Klassen nicht ganz deckungsgleich ist, helfen sogenannte Schlüsselzahlen in der neuen Scheckkarte, damit nichts verloren geht. Noch hat nicht jeder den neuen Führerschein im Scheckkartenformat © dpa/Andreas Gora Bei noch größeren Gespannen (bis 18,75 Tonnen und maximal drei Achsen) sind ab 50 Jahre jedoch Befristung und Gesundheitsuntersuchungen zu beachten. Wurde der Führerschein der Klasse 3 noch vor dem 1. April 1980 erteilt, dann dürfen außerdem Kleinkrafträder mit bis zu 125 Kubikzentimeter gefahren werden. Das entspricht der heutigen Klasse A1. Zum Vergleich: Der Pkw-Führerschein der Klasse B erlaubt nur das Führen von Fahrzeugen bis zu 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht.

Das heißt: Wer noch den alten Dreier besitzt, kann damit – obwohl nur am Pkw ausgebildet – Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von bis zu 7,5 Tonnen fahren. Die alte Fahrberechtigung gilt sogar für Gespanne bis zu zwölf Tonnen , wenn das Zugfahrzeug ein maximal zulässiges Gesamtgewicht von 7,5 Tonnen hat.

Lesen Sie mehr zum Umfang der Führerscheinklassen.

Was darf ich mit Führerschein Klasse 3 von 1985 fahren?

Lkw, Quad, Motorrad fahren: Mit der Klasse 3 ist einiges möglich – Die Führerscheinklasse 3 ist alt, aber immer noch gültig. Anders als Einstiegsführerscheine wie beispielsweise die Klassen AM und A1 erlaubt der Führerschein der Klasse 3 das Führen einer Vielzahl an Kraftfahrzeugen – allen voran das gemeine Auto. Je nach Ausstellungsort und –Datum können Sie unter anderem folgende Kfz mit einem 3er-Führerschein fahren:

  • Autos bis 3,5 Tonnen Gesamtgewicht
  • Lkw bis 7,5 Tonnen Gesamtgewicht
  • Dreiachsige Züge bis 12 Tonnen Gesamtgewicht – das Zugfahrzeug darf nicht schwerer als 7,5 Tonnen sein
  • Landwirtschaftliche Zugmaschinen mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h
  • Motorräder und Trikes

Dank der Klasse C1 mit Schlüsselnummer 171 dürfen Sie auch Busse unter 7,5 Tonnen fahren. Allerdings gilt dies nur, wenn keine Passagiere an Bord des Busses sind – diese dürfen Sie nämlich nicht befördern.

Was darf man alles fahren mit dem alten 3 Führerschein?

Wozu berechtigt ein alter Führerschein der Klasse 3? – Führerschein Klasse 3 Nach 1980 Was Darf Ich Fahren Mit dem Führerschein der Klasse 3 dürfen Sie auch einen Roller fahren. Besitzer einer Fahrerlaubnis der Klasse 3 sind im Allgemeinen dazu befugt, Kfz mit einem zulässigen Gesamtgewicht von bis zu 7,5 t führen. Zudem dürfen Sie Gespanne mit drei Achsen fahren bzw. mit der entsprechenden Schlüsselnummer an Zugfahrzeuge von bis zu 7,5 t einachsige Anhänger von bis zu 11 t anhängen.

Wie heißt der alte Führerschein Klasse 3 heute?

Führerscheinklasse 3: Welche Anhänger und Motorräder sind erlaubt? – Führerschein Klasse 3 Nach 1980 Was Darf Ich Fahren Motorrad fahren: Mit Klasse 3 ist das möglich. Lassen Sie beim Führerschein die alte Klasse 3 umschreiben, wird Ihnen in der Regel auch die Klasse BE eingetragen. Diese erlaubt es ihnen mit einem PKW von bis zu 3,5 Tonnen einen Anhänger zwischen 750 kg und 3,5 Tonnen Gesamtgewicht zu ziehen. Besitzen Sie zudem noch die Schlüsselzahl 79.

  1. 06 , darf der Anhänger sogar mehr als 3,5 Tonnen wiegen;
  2. Achten Sie also nach der Umschreibung auch auf die Schlüsselzahlen;
  3. Fahren Sie nämlich mit einem Gespann, welches das nach BE zulässige Gesamtgewicht überschreitet , kann das als Überladung oder im schlimmsten Fall auch als Fahren ohne Fahrerlaubnis geahndet werden;

Sie dürfen nach dem Umschreiben zudem weiterhin Motorrad fahren. Mit der Klasse 3 geht eine Fahrerlaubnis für Krafträder mit einem Hubraum bis maximal 125 ccm einher. Wurde die Fahrerlaubnis vor dem 01. 12. 1954 erteilt, ist sogar die Klasse A2 inbegriffen.

Welchen Lkw darf ich mit der alten Klasse 3 fahren?

Pkw und Anhänger – Führerschein Klasse 3 Nach 1980 Was Darf Ich Fahren Bei einem Führerschein der Klasse 3 darf der Anhänger nicht schwerer sein als das Leergewicht des Fahrzeugs. Unter Berücksichtigung kleiner Abweichungen je nach Ort und Datum der Ausstellung vom Klasse-3-Führerschein (siehe obige Tabelle), fungiert dieser allgemein als Pkw-Führerschein. Die Klasse 3 schloss früher aber auch Lkws bis 7,5 Tonnen und Züge (Anhängergespanne) mit drei Achsen ein. Heute dürfen Sie mit einem Führerschein, der die alte Klasse 3 hat, folgende Kfz führen:

  • Pkw bis 3,5 Tonnen Gesamtgewicht
  • Lkw bis 7,5 Tonnen Gesamtgewicht
  • Dreiachsige Züge bis 12 Tonnen Gesamtgewicht, solange das Zugfahrzeug nicht schwerer als 7,5 Tonnen ist
  • Landwirtschaftliche Zugmaschinen bis 40 km/h
  • Motorräder und Trikes (Beachten Sie die gesonderten Bestimmungen. )

Beim Führerschein der Klasse 3 darf der Anhänger aber nicht schwerer sein als das zulässige Gesamtgewicht des Zugfahrzeugs. Für gewöhnlich erhalten Sie beim Umschreiben der alten Fahrerlaubnis der Klasse 3 einen BE-Führerschein. Hier sind Anhänger bis 3,5 Tonnen erlaubt. Sofern Sie bei der Umschreibung die Klasse C1 mit Schlüsselnummer 171 eintragen lassen, dürfen Sie außerdem Busse unter 7,5 Tonnen fahren, sofern Sie keine Personen damit befördern.

You might be interested:  Wer Darf Keinen Führerschein Machen?

Welches Motorrad kann ich mit der alten Klasse 3 fahren?

Auch die Klassen AM und A2 sind möglich – Jeder Klasse-B-Mobilist darf schon jetzt Fahrzeuge der Klasse AM (zuvor M) fahren. Darunter fallen die leichten zweirädrigen Kleinkrafträder der Klasse L1e-B ebenso wie dreirädrige Kleinkrafträder der Klasse L2e und vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge der Klasse L6e.

Deren Gemeinsamkeiten: Eine Höchstgeschwindigkeit von maximal 45 km/h, ein Hubraum von höchstens 50 cm³ (bei Fremdzündungsmotoren) oder 500 cm³ (bei Selbstzündungsmotoren) und eine Leistung von maximal vier kW (5,5 PS).

Wer vor dem 1. April 1980 einen Führerschein der Klasse 3 erworben hat und diesen bis heute ohne zwischenzeitlichen Entzug noch besitzt, hat weitere Privilegien: Er kann seit April 2013 auch Motorräder bis 48 PS fahren. Einzige Voraussetzung ist eine 40-minütige praktische Motorradfahrprüfung.

In der Praxis wird aber kaum eine Fahrschule ihren Schüler ohne die ein oder andere Fahrstunde zur Prüfung vorstellen. Ist diese Hürde aber genommen, dürfen mit der erworbenen A2-Lizenz Motorräder bis 35 kW (48 PS) mit einem Leistungsgewicht von maximal 0,2 kW/kg bewegt werden.

Nach zwei Jahren mit dem Führerschein A2 kann der Aufstieg in die unbegrenzte A-Klasse angegangen werden. Auch hierzu ist wieder nur eine praktische Prüfung vorgesehen.

Welcher Führerschein verfällt mit 50?

Wichtig für Lkw- und Busfahrer – 11. 03. 2019 — Grundsätzlich müssen Lkw-Fahrer und Busfahrer ihren Führerschein alle fünf Jahre verlängern. Doch es gibt Ausnahmen. AUTO BILD sagt, welche das sind, wie man seinen Führerschein verlängert und was das kostet. In der Regel müssen Lkw- und Busfahrer alle fünf Jahre ihren Führerschein verlängern.

Ansonsten sind sie ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs und es drohen Strafen. Doch es gibt zwei Ausnahmen: Die Fahrerlaubnis für die Klassen C1 und C1E muss immer erst ab dem 50. Lebensjahr verlängert werden.

Außerdem: Wer seinen Lkw-Führerschein (mehr dazu) oder Busführerschein vor dem 1. Januar 1999 gemacht hat, muss sich erst ab dem 50. Lebensjahr um eine Verlängerung kümmern. Doch warum muss der Führerschein der Klassen C, C1, C1E, CE, D, D1, DE und D1E überhaupt verlängert werden? Und wie funktioniert das? AUTO BILD hat alle Antworten!.

Wie lange ist der Führerscheinklasse 3 gültig?

Wie lange sind alte Pkw -Führerscheine noch gültig? – Für den Führerschein-Umtausch gelten in Deutschland gestaffelte Fristen. Letzter Stichtag ist der 19. Januar 2033 – aber je nach Geburts- oder Ausstellungsjahr greift die Umtauschpflicht schon früher. Dezember 1998 ist das Geburtsjahr des Fahrerlaubnis-Inhabers ausschlaggebend:

  • vor 1953: Umtausch bis 19. Januar 2033
  • 1953 bis 1958: Umtausch bis 19. Januar 2022
  • 1959 bis 1964: Umtausch bis 19. Januar 2023
  • 1965 bis 1970: Umtausch bis 19. Januar 2024
  • 1971 oder später: Umtausch bis 19. Januar 2025

Bei Führerscheinen mit Ausstellungsdatum ab dem 1. Januar 1999 gilt das Ausstellungsjahr des Führerscheins (*):

  • 1999 bis 2001: Umtausch bis 19. Januar 2026
  • 2002 bis 2004: Umtausch bis 19. Januar 2027
  • 2005 bis 2007: Umtausch bis 19. Januar 2028
  • 2008: Umtausch bis 19. Januar 2029
  • 2009: Umtausch bis 19. Januar 2030
  • 2010: Umtausch bis 19. Januar 2031
  • 2011: Umtausch bis 19. Januar 2032
  • 2012 bis 18. Januar 2013: Umtausch bis 19. Januar 2033

(*) Fahrerlaubnisinhaber, deren Geburtsjahr vor 1953 liegt, müssen den Führerschein bis zum 19. Januar 2033 umtauschen, unabhängig vom Ausstellungsjahr des Führerscheins. Allgemein gilt: Pkw -Führerscheine der Klasse B, die ab dem 19. Januar 2013 ausgestellt wurden, sind nicht mehr unbegrenzt, sondern nur noch 15 Jahre lang gültig – danach müssen sie erneuert werden.

Wer darf noch 12 Tonner fahren?

Rahmenbedingungen für die C1E-Klasse – Viele fragen sich in Bezug auf den Führerschein der Klasse C1E: Was darf ich überhaupt fahren? Vorab sei darauf hinzuweisen, dass es sich hierbei um Fahrzeuge handelt, die auch als leichtere Lastzüge bezeichnet werden.

  1. Dabei spielt immer die Fahrzeugkombination eine Rolle;
  2. Diese kann sich sowohl aus einem Kfz der Klasse B mit Anhänger als auch aus einem Fahrzeug der Klasse C1 mit Anhänger zusammensetzen;
  3. Grundsätzlich bezieht sich der Zusatz „E” immer auf einen Anhänger;

Interessant! Sattelanhänger, die auch als Sattelauflieger bezeichnet werden, unterscheiden sich von den „normalen” Anhängern insofern, dass ein Teil des Gewichts auf die Achsen einer Sattelzugmaschine verlagert wird. Der Auflieger ist über die sogenannte Sattelplatte und den Königszapfen mit der Zugmaschine verbunden. Führerschein Klasse 3 Nach 1980 Was Darf Ich Fahren Der Führerschein der Klasse C1E gilt für all jene Gespanne, die nicht mehr als 12 Tonnen auf die Waage bringen. In beiden Fällen liegt die Obergrenze der zulässigen Gesamtmasse bei 12 Tonnen. Des Weiteren ist für den Führerschein C1E relevant, dass die Klasse C1 vorausgesetzt wird. Aber gleichzeitig schließt der C1E-Führerschein die Klasse BE mit ein. Wenn Sie im Vorbesitz einer Fahrerlaubnis der Klasse D1 sind , ermöglicht Ihnen der zusätzliche C1E-Führerschein das Fahren von D1E-Bussen.

Bis wann darf man 7 5 Tonnen fahren?

Führerschein Klasse 3 Nach 1980 Was Darf Ich Fahren Dieser Führerschein zeigt eine Variante: Das Maximum, was mit (dem alten Führerschein 3) der Fahrerlaubnis der alten Klasse 3 zu fahren war, ist mit der Schlüsselzahl 79 versehen und gilt damit zunächst bis zum 50. Lebensjahr. Besitzstandswahrung, Verlängerung, Umschreibung alter Führerschein? Muss ich was tun, um meine Erlaubnis für einen 7,5 Tonner zu behalten? In der Mittagspause kommt Schwung in die Gespräche, wenn das Thema Führerscheintausch angesprochen wird, im Netz lässt sich allerlei Blödsinn zu dem Thema finden.

  1. So etwa die gar nicht so selten zu findende Behauptung, Besitzer älterer Führerscheine würden ihre darin dokumentierte Erlaubnis, einen 7,5 Tonner zu fahren, beim Wechsel auf den neuen Scheckkartenführerschein verlieren;
You might be interested:  Was Kostet Der Erste-Hilfe-Kurs Für Den Führerschein?

Oder sich zumindest aktiv darum kümmern müssen, dass dies nicht passiert. Ein Aufklärungsversuch mit der Expertin des Kreises Gütersloh. Natascha Klusmann leitet das Sachgebiet Fahrerlaubnisse – jeder, der seinen „Führerschein macht” oder diesen verliert, hat mit ihrem Sachgebiet mehr oder weniger zu tun.

  • Die Themen Fahrerlaubnisse und Führerschein sind komplex: „Es rufen mich Menschen an und fragen, was darf ich fahren? Und ich sage, zeigen Sie mir ihren Führerschein, dann kann ich Ihnen das sagen;
  • ” Die Materie sei so komplex, dass Neulinge in ihrem Bereich einige Zeit bräuchten, bis sie alle Regeln in ihrer ganzen Tiefe parat haben;

Die Regelungen zu den Fahrerlaubnissen haben sich über die Jahre immer wieder geändert: Wer 1987 die Fahrprüfung für Pkw (Klasse 3 hieß das damals) gemacht hat, darf sich hinter viel mehr Lenkräder setzen, als jemand der heute die vergleichbare Fahrprüfung (Klasse  B) meistert.

Früher gab es die Klassen 1 bis 5, heute A bis D mit lauter Ergänzungen und Anhängseln. Daraus ergibt sich eine große Diskrepanz, erläutert Klusmann: „Früher waren alle Fahrerlaubnisse lebenslang gültig.

Heute gilt das nur noch für A und B, also Auto und Motorrad. Alle anderen, etwa Fahrerlaubnisse für Lkw, werden nur noch für fünf Jahre erteilt. ” Wie lässt sich das erklären? „Übergangsregelungen”, erklärt Klusmann. „Jeder, der vor dem 1. Januar 1999 seine Fahrerlaubnis der Klasse 3 erworben gemacht hat, darf unbegrenzt Kraftfahrzeuge bis maximal 7,5 Tonnen zulässiger Gesamtmasse fahren.

” Er muss sich auch nicht aktiv beim Führerscheintausch von beispielsweise dem rosafarbenen Papierführerschein auf die Scheckkarte darum kümmern. Etwas kniffeliger wird es beim Anhänger. Die alte Fahrerlaubnis der Klasse 3 berechtigte dazu, einen bis zu 12 Tonnen schweren Anhänger an den 7,5-Tonner zu hängen.

(Die Achsenzahl wird hier ignoriert, um es nicht noch komplizierter zu machen. ) Das geht auch künftig ohne Altersbegrenzung, jedoch mit einer geringeren Anhängerlast und umfasst die heutigen Führerscheinklassen C1 und C1E (Lkw bis 7,5 Tonnen und Gespanne mit einem zulässigen Gesamtgewicht bis zu 12 Tonnen).

  1. Will der Besitzer einer Fahrerlaubnis der alten Klasse 3 (erworben vor dem 1;
  2. Januar 1999) auch weiterhin an seinen kleinen Lkw Anhänger packen, die bis zu 12 Tonnen wiegen dürfen, muss er nach dem 50;
  3. Geburtstag das machen, was alle Lkw-Fahrer machen müssen: Eine Verlängerung beantragen für die auch ärztliche Bescheinigungen vorgelegt werden müssen;

Dann bekommt er die so genannte (Schlüsselzahl) Klasse ‚CE79‘ für fünf Jahre befristet erteilt. Der 1. Januar 1999 ist übrigens der Stichtag, weil er den Wechsel auf die Führerscheinklassen A bis D markiert. Die zweite Übergangsregelung betrifft Führerscheinbesitzer, die zwischen dem 1.

Januar 1999 und dem 27. 12. 2016 einen Lkw-Führerschein C1 oder C1E gemacht haben: Er gilt ebenfalls nur bis zum 50. Lebensjahr und muss dann erneuert werden. In beiden Fällen haben die Besitzer übrigens zehn Jahre nach Ablauf der Klasse Zeit dazu.

Erst danach wäre eine neue Prüfung fällig. Für alle, die danach einen dieser ‚kleinen‘ Lkw-Führerscheine gemacht haben gilt, dass diese grundsätzlich nur noch fünf Jahre gültig sind. Klusmann blickt von ihrem Büro Richtung Polizei und Vorplatz Kreishaus Gütersloh, dort gehen häufig die Fahrprüfungen los.

Und was die jungen Leute heute fahren dürfen, wenn sie den ‚normalen‘ Führerschein machen, ist verglichen mit früher deutlich übersichtlicher. Der Autoführerschein B berechtigt zum Führen von Fahrzeugen mit zulässigem Gesamtgewicht bis zu 3,5 Tonnen.

„Sogar viele Firmen-Kastenwagen liegen da schon drüber”, meint Klusmann. Und will man einen Anhänger auf den Haken nehmen, der etwas mehr auf die Waage bringt, muss man zum Beispiel eine weitere Fahrerlaubnisklasse wie BE erwerben, um einen Anhänger mit einem Gewicht von 3,5 Tonnen ziehen zu dürfen.

Zur Erinnerung noch mal: Alt-Fahrerlaubnisbesitzer der Klasse 3 können am Steuer eines 7,5 Tonners einen Anhänger mit bis zu zwölf Tonnen zulässigem Gesamtgewicht hängen – das bedeutet ein Gesamtgewicht von knapp 20 Tonnen und einen gewaltigen Unterschied zu dem, was Führerscheinneulingen möglich ist.

Zum Thema: Führerscheine und der Umtausch Führerscheine, die bis einschließlich 31. Dezember 1998 gemacht worden sind, müssen zu folgenden Fristen umgetauscht werden.

Geburtsjahr des Fahrerlaubnisinhabers Tag, bis zu dem der Führerschein umgetauscht sein muss
Vor 1953 19. Januar 2033
1953 bis 1958 19. Januar 2022
1959 bis 1964 19. Januar 2023
1965 bis 1970 19. Januar 2024
1971 oder später 19. Januar 2025

Führerscheine, die ab dem 1. Januar 1999 ausgestellt worden sind.

Ausstellungsjahr Tag, bis zu dem der Führerschein umgetauscht sein muss
1999 bis 2001 19. Januar 2026
2002 bis 2004 19. Januar 2027
2005 bis 2007 19. Januar 2028
2008 19. Januar 2029
2009 19. Januar 2030
2010 19. Januar 2031
2011 19. Januar 2032
2012 bis 18. Januar 2013 19. Januar 2033
You might be interested:  Wie Teuer Ist Ein Lkw Führerschein 2016?

Text und Foto: Kreis Gütersloh.

Wann darf ich ohne Module Lkw fahren?

Grundsätzlich befreit vom Geltungsbereich des BKrFQG sind Kraftfahrzeuge: deren zulässige Höchstgeschwindigkeit 45 km/h nicht überschreitet. der Bundeswehr, Polizei, Feuerwehr, Zoll. die zur Notfallrettung von anerkannten Rettungsdiensten eingesetzt werden.

Welcher Führerschein verfällt mit 50?

Wichtig für Lkw- und Busfahrer – 11. 03. 2019 — Grundsätzlich müssen Lkw-Fahrer und Busfahrer ihren Führerschein alle fünf Jahre verlängern. Doch es gibt Ausnahmen. AUTO BILD sagt, welche das sind, wie man seinen Führerschein verlängert und was das kostet. In der Regel müssen Lkw- und Busfahrer alle fünf Jahre ihren Führerschein verlängern.

Ansonsten sind sie ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs und es drohen Strafen. Doch es gibt zwei Ausnahmen: Die Fahrerlaubnis für die Klassen C1 und C1E muss immer erst ab dem 50. Lebensjahr verlängert werden.

Außerdem: Wer seinen Lkw-Führerschein (mehr dazu) oder Busführerschein vor dem 1. Januar 1999 gemacht hat, muss sich erst ab dem 50. Lebensjahr um eine Verlängerung kümmern. Doch warum muss der Führerschein der Klassen C, C1, C1E, CE, D, D1, DE und D1E überhaupt verlängert werden? Und wie funktioniert das? AUTO BILD hat alle Antworten!.

Kann ich mit Führerscheinklasse 3 80ccm fahren?

Kurz & knapp: 80-ccm-Führerschein  – Gibt es für Fahrzeuge mit einem Hubraum von 80 ccm einen speziellen Führerschein? Nein, eine Führerscheinklasse direkt für Fahrzeuge mit einem Hubraum von 80 ccm gibt es nicht. Eine Fahrerlaubnis wird für das Führen dieser Fahrzeuge allerdings benötigt.

  1. Welchen Führerschein brauche ich für ein 80-ccm-Fahrzeug? Wollen Sie Fahrzeuge mit einem Hubraum von 80 ccm oder mehr fahren, muss mindestens ein Führerschein der Klasse A1 vorliegen;
  2. Mit dem Autoführerschein dürfen Sie diese Fahrzeuge führen, wenn die Schlüsselnummer 196 eingetragen ist;

Mehr dazu erfahren Sie hier. Ab welchem Alter ist das Fahren von Fahrzeugen mit 80 ccm erlaubt? Da mindestens ein Führerschein der Klasse A1 vorliegen muss, ist das Fahren ab 16 Jahren erlaubt. Wollen Sie die Schlüsselzahl B196 eintragen lassen, liegt das Mindestalter bei 25 Jahren.

Wer darf mit Klasse 3 125ccm fahren?

125er-Versicherung: Worauf ist beim Versicherungsschutz zu achten? – Führerschein Klasse 3 Nach 1980 Was Darf Ich Fahren Den Rundumschutz für Ihr 125ccm-Motorrad erhalten Sie mit einer zusätzlichen Vollkasko. Wie wir oben bereits erwähnt haben, muss ein Kfz zwingend über einen Versicherungsschutz verfügen, damit Sie es zulassen können. Pflicht ist dabei das Vorliegen einer Kfz-Haftpflichtversicherung. Das gilt nicht nur für Pkw und Lkw, sondern natürlich auch für Motorräder.

Der große Vorteil: Die 125cm-Versicherung verursacht geringere Kosten, als wenn Sie ein leistungsfähigeres Motorrad versichern möchten. Die Höhe der Versicherungsprämie hängt dabei unter anderem davon ab, für welchen Versicherer Sie sich entscheiden und welches Modell versichert wird.

Wichtig ist auch die Höchstgeschwindigkeit des Motorrads sowie das Alter des Versicherungsnehmers. Im Durchschnitt müssen Sie meist mit etwa 50 bis 100 Euro pro Jahr für die Versicherung für Ihr 125ccm-Motorrad rechnen. Die Kfz-Haftpflicht sichert Sie ab, wenn Sie selbst einer anderen Person bei der Benutzung des Motorrads einen Schaden verursachen.

Möchten Sie auch Ihr eigenes Motorrad schützen , müssen Sie zusätzlich eine Teil- oder Vollkaskoversicherung abschließen. Um eine gute Versicherung für Ihr 125ccm-Motorrad mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis zu finden, empfiehlt sich ein Vergleich im Internet.

Spezielle Portale erleichtern Ihnen die Suche nach passenden Anbietern. Entscheiden Sie sich jedoch nicht blind für den Anbieter mit den günstigsten Preisen. Studieren Sie genau die Versicherungsbedingungen. Häufig lohnt sich ein etwas teurerer Tarif, wenn bei diesem bessere Leistungen angeboten werden. Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte: Loading. Diese Themen könnten Sie auch interessieren: .

Wie lange ist der Führerscheinklasse 3 gültig?

Wie lange sind alte Pkw -Führerscheine noch gültig? – Für den Führerschein-Umtausch gelten in Deutschland gestaffelte Fristen. Letzter Stichtag ist der 19. Januar 2033 – aber je nach Geburts- oder Ausstellungsjahr greift die Umtauschpflicht schon früher. Dezember 1998 ist das Geburtsjahr des Fahrerlaubnis-Inhabers ausschlaggebend:

  • vor 1953: Umtausch bis 19. Januar 2033
  • 1953 bis 1958: Umtausch bis 19. Januar 2022
  • 1959 bis 1964: Umtausch bis 19. Januar 2023
  • 1965 bis 1970: Umtausch bis 19. Januar 2024
  • 1971 oder später: Umtausch bis 19. Januar 2025

Bei Führerscheinen mit Ausstellungsdatum ab dem 1. Januar 1999 gilt das Ausstellungsjahr des Führerscheins (*):

  • 1999 bis 2001: Umtausch bis 19. Januar 2026
  • 2002 bis 2004: Umtausch bis 19. Januar 2027
  • 2005 bis 2007: Umtausch bis 19. Januar 2028
  • 2008: Umtausch bis 19. Januar 2029
  • 2009: Umtausch bis 19. Januar 2030
  • 2010: Umtausch bis 19. Januar 2031
  • 2011: Umtausch bis 19. Januar 2032
  • 2012 bis 18. Januar 2013: Umtausch bis 19. Januar 2033

(*) Fahrerlaubnisinhaber, deren Geburtsjahr vor 1953 liegt, müssen den Führerschein bis zum 19. Januar 2033 umtauschen, unabhängig vom Ausstellungsjahr des Führerscheins. Allgemein gilt: Pkw -Führerscheine der Klasse B, die ab dem 19. Januar 2013 ausgestellt wurden, sind nicht mehr unbegrenzt, sondern nur noch 15 Jahre lang gültig – danach müssen sie erneuert werden.